Mikro für alles?

  • Ersteller staypunkrock
  • Erstellt am

staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
Also folgendes:
Um im proberaum das ,was wir grad gemacht haben, anzuhören (um zu hören, wie das ganze klingt) nehmen wir derzeit alles mit nen alten Diktiergerät auf. Die Aufnahmen sind aber absolut unanhörbar.
Nun meine Frage:
wir wollen ganz einfach nen kassettenrecorder und nen Mikro, daß wir in den Raum stellen, was aufnehmen, das auch noch annehmbar klingt.
um das ganze klar zu stellen: das soll KEINE gute Aufnahme werden, wir wollen nur schnell und unkompliziert während der Probe was aufnehmen um es sofort anhören zu können um verbesserungen vornehmen zu können!
 
staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
also was für ein Mikro, Aufnahmegerät empfehlt ihr?
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Punkte Reaktionen
40
Punkte
5.086
Von Tascam gibt es Vierspur-Kassettenaufnahmegeräte. Sogar 8-Spur-Recorder. Die Mikrophone müssen dafür aber dynamisch sein. Sonst brauchst Du einen Vorverstärker.
 
N
NULL
Guest
Hallo!
Wenn ihr nicht viel Geld ausgeben wollt,dann schaut euch doch nach einem alten Tapedeck mit Mikroeingängen um.(Flohmarkt,Dachboden)
Habe selbst schon im Proberaum mit nem alten Tape und zwei Shure SM58 aufgenommen.Klingt richtig gut und ist ne billige Lösung! :p
 
staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
Ich hab mir überlegt folgendes zu machen:
wir benutzen ein Behringer Eurorack (8 Kanal) für die Gesangsanlage. Wenn ich jetzt ein Mikro an einen freien Kanal anschließe und den Fader ganz runter drehe (damit davon nix in die PA geht) und den Kassettenrecorder über ein Klinke-Chinch Kabel an den AUX Ausgang anlege und dann nur dieses Mikro auf diesen Aux Kanal lege, müsste das doch auch klappen, oder?
Wenn ja wäre das natürlich die beste Lösung...
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Ja, das währe eine sehr gute Lösung. Wenn einer von euch ein MD Gerärt hat, währe das besser als ein tapedeck. Man kann, wenn man sich verspielt hat einfach neu starten mit neuer Tracknummer. Dann verirrt man sich nicht auf dem Band (Welche Aufnahme war denn das jetzt noch mal???) Die dynamischen mikros (zB SM58 könnt ihr zur not verwenden, da es ja nur zum Zweck der Selbstkritik ist aber besonders geeignet sind sie nicht. Mit größerem Abstand zum Mikro nimmt die Lautstärke sehr stark ab. Ein kondensatormikro währe besser.
 
N
NULL
Guest
Nun ja was wäre da für eins zu empfehlen?
für eine "richtige" Aufnahme, die wir dann nächstes Jahr machen wollen, brauchen wir sowieso mal ein annehmbares Gesangsmikro (SM58 ist für CD Aufnahmen einfach zu schlecht!).
Da könnte man ja gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen!
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
7
Aufrufe
471
Graham
Graham
mruebsam
Antworten
2
Aufrufe
472
loudnes-opfer
L
S
Antworten
79
Aufrufe
3K
Rajmund
Rajmund
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben