Information ausblenden

(Midi-)Keyboard live in Band (Off topic?)

Dieses Thema im Forum "Sonstige Instrumente" wurde erstellt von NULL, 25.07.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Es kann sein, dass das hier nicht so richtig reinpasst, aber: Wir sind für unsere Abiband am proben und es stellt sich die Frage, ob wir Keyboard benutzen wollen, oder nicht. Wenn, dann träfe das nur auf 3 oder 4 Lieder zu, weshalb ich es etwas albern fände ein zusätzliches Mitglied für die 3 Lieder dazuzunehmen. Da ich nach 9 Jahren Klavierunterricht spieltechnisch einigermaßen mit Keyboards usw. umgehen kann wäre die Alternative, dass ich das übernehme. Ich habe aber kein Keyboard und singe normal in der Band, teilweise wohl auf jeden Fall auch bei den Liedern mit Keyboard die in Frage kämen. Meine Frage ist: Gibt es eine Möglichkeit das mit nem Midi-Umhängekeyboard + klangerzeugendem Element zu lösen, so dass ich trotzdem vorne auf der Bühne sein könnte. Wenn ja welche Alternativen gibt es KEyboardmäßig zum ax7 von Roland (welches ja doch recht teuer ist), was könnte man zur Klangerzeugung nehmen. Wenn das auf diese Art und Weise möglich wäre, wäre mir das um einiges lieber als ein "normales" Keyboard kaufen bzw. leihen zu müssen. Wäre allerdings die Frage ab welchem Preis das realisierbar wäre. Nun ja, ich hoffe dass das einigermaßen in den hiesigen Themenbereich reinpasst...
    Wäre schön wenn dazu jemand was zu sagen wüßte.
    Gruß,
    Felix
     
    NULL, 25.07.02
    #1
  2. Ruby

    Ruby

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    200
    200
    Hi FAK,

    kaufe dir einen Midiplayer, ein Soundmodul und der Drummer spielt synchron (im Click) zum Midiplayer.

    Du arrangierst deine Songs in einem Seq-Programm, exportierst diese als Midi-File die du dann auf dem Midiplayer abspielst. Als Soundmodule gibt es auf dem Markt freie Auswahl, z.B. die JV-Serie von Roland.

    Gestartet wird der Midiplayer durch ein Midisignal, z.B per Knopfdruck, Pad bei den Drums usw.

    Du kannst dir natürlich auch ein Umhängekeyb. zulegen und die Midisignale an das Soundmodul schicken.

    Mittlerweile sind beide Varianten Alltag auf der Bühne, und stellen überhaupt kein Problem dar. Es sieht halt nur ein bisschen dumm aus, wenn man Keybsounds hört und keiner bedient die Tasten :)
    Das ist wie Van Halen, die hatten noch nie einen Keyboarder auf der Bühne! Was wäre Jump ohne Keyb-Sound :-D

    Samples Effekte usw. werden im gleichen Stil abgerufen. Aber immer daran denken, wenn ihr mit Maschinen auf der Bühne arbeitet, dann geben die Maschinen die Geschwindigkeit an. Also der Drummer muß Clickfest sein. :-D

    Gruß Ruby ;-)
     
    Ruby, 25.07.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Naja also die Lösung quasi ein Playback mitlaufen zu lassen ist mir doch ziemlich unsympathisch. Abgesehen davon würde ich unserem Drummer zwar zutrauen, dass er das kann, aber dann gäb's Probleme mit unserem Bassisten der ab und an das Tempo ändert oder ein paar Töne vergißt *g* und unserem Rhythmusgitarristen der immer behauptet erwürde nur sich und sonst niemanden hören (wäre ein leiser eingestellter Verstärker da vielleicht sinnvoll als ABhilfe?...*g*) und manchmal nicht mal das und dementsprechend spielt...sind halt nur ne recht dilettantische Abiband. Die einzigen die in der Lage sind einen Takt zu halten und gleichzeitig auch noch hören was die anderen machen und ob es passt sind die 2 Sänger, aber da natürlich noch andere in der ABiband mitmachen wollten klauen wir den Gitarristen nicht ständig ihre Instrumente, nur ab und zu *g*.
    Nun ja, zurück zum Thema: Ich muss also mit Keyboard flexibel sein. Nur wie gesagt, das einzige aktuelle Remote-Keyboard was ich bislang gefunden hab im Internet war das ax7 von Roland was aber schon seine 500€ kostet und ich wäre froh wenn es da ne preiswertere Alternative gäbe. Hab noch von nem kx5 von Yamaha gehört, was schon älter aber noch gebraucht zu haben sein soll, weiß einer dazu was zu sagen?
    Hm, und nachdem ich mir mal die angesprochene jv-Serie von Roland angeguckt habe...wäre es irgendwie möglich eine einigermaßen passable Lösung für Midi-Keyboard+Soundmodul im Preisbereich bis zusammen 400€ zu finden (wobei es ruhig gebraucht sein darf bzw. mit der Preisvorstellung wenn überhaupt möglich muss)? Oder kann ich mir das abschminken?
    Wer macht noch ordentliche Soundmodule?

    Gruß,
    Felix
     
    NULL, 25.07.02
    #3
  4. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Moin Felix!

    Das Yamaha-Umhänge-Keyboard ist mit Glück gebraucht zu wirklich niedrigen Preisen erhältlich. Die beste Möglichkeit, an solch seltene Stücke ranzukommen ist immer <a href=http://www.ebay.de>ebay</a>. Ich hab mich mal umgeguckt und eins dieser Sorte gefunden, scheinbar aber auch das einzige:

    <a href=http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=895487574>Yamaha KX 5</a>

    Ebenfalls bei ebay hab ich eins der teureren Preisklasse von Casio gefunden:

    <a href=http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=895895226>Casio AZ-1 mit Case</a>

    Soundmodule gibt's gebraucht ebenfalls in allen Preisklassen, ab 50 Euro aufwärts kannst Du schon fündig werden. Kommt halt drauf an, was es alles können soll, wie viele Klangfarben es hat und wie groß die Polyphonie ist etc.
    Am besten bei ebay als Suchbegriff mal "Soundmodul" eingeben, da findet man schon einige Sachen. Hab ebenfalls mal zwei eventuell in Frage kommenden Geräte rausgesucht:

    <a href=http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=895286711>Easy Midi GM Soundmodul</a>

    <a href=http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=895840321>Alesis S4 Soundmodul</a>

    Da ich allerdings nicht weiß, wie hoch Deine Ansprüche an das Soundmodul sind, weiß ich natürlich auch nicht, ob die beiden Geräte geeignet sind, aber wenn man von Möglichst-Wenig-Geld-Dafür-Ausgeben-Faktor ausgeht, dann sind die bestimmt perfekt. ;-)

    So, hoffe ich konnte Dir weiterhelfen! Gruß,
    - Froschbrocken -
     
    Froschbrocken, 25.07.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    So nachdem ich das vor 2 Stunden schon mal geschrieben hatte, aber die Seite leider einen Totalausfall hatte:
    Danke für den Tipp zunächst mal, hatte bei Ebay natürlich schonmal geguckt, aber das eine der Keyboards übersehen. Welche Ansprüche ich habe weiß ich nicht so recht...Aber ich kann mal die Lieder nennen, für die das zunächst mal in Frage kommen würde: Narcotic von Liquido, Runaway von Bon Jovi und Easy von Lionel Richie und den Commodores (Ist das das Original?). ALso nicht etwa irgendwie Bass oder so sondern schon tasteninstrumentmäßige Sounds, falls ich mich einigermaßen verständlich ausdrücke...wäre dazu z.B. das S4 von Alesis halbwegs geeignet oder gibt es irgendetwas empfehlenswertes im unteren Preisbereich?
    Bezüglich Remote-Keyboard: Wo gibt es da größere Unterschiede? Mit meiner begrenzten Einsicht in das Thema Midi kann ich mir bislang nicht so recht vorstellen, wo bei den Steuerungselementen die Unterschiede sind, die teilweise doch recht große Preisunterschiede rechtfertigen würden.
    So, ich hoffe dass ich an alles gedacht hab, was ich vorher geschrieben hatte, ansonsten nerv ich euch halt mit weiteren Frage-Postings *g*.

    Gruß,
    Felix
     
    NULL, 26.07.02
    #5
  6. Ruby

    Ruby

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    200
    200
    Hi FAK,

    Midi auf der Bühne ist im Prinzip sehr einfach. Ich finde einen Midiplayer nicht unsympatisch. Es kommt immer darauf an was man daraus macht. Du kannst dir garnicht vorstellen, wie viele bekannte Band´s diese Technik nutzen.

    Das aber dein Basser Probleme mit der Geschwindigkeit hat, kann ich nicht ganz verstehen :-? Die Drums geben doch die Geschwindigkeit vor, oder ist das bei Euch anders? :-D

    Gruß ruby ;-)
     
    Ruby, 27.07.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    "Das aber dein Basser Probleme mit der Geschwindigkeit hat, kann ich nicht ganz verstehen "
    Dann hast du noch nie einen richtig schlechten Musiker erlebt *g*. Der packt das, obwohl der Drummer das richtige Tempo hat und sich alle anderen daran halten...naja, ist halt nur ne Abiband.
    Noch ne Frage: Was würdet ihr maximal für ein gebrauchtes kx5 ausgeben? Außerdem nochmals (falls es oben übersehen wurde/wird *g*): Kann vielleicht jemand für die oben genannten Zwecke ein Soundmodul empfehlen?

    Gruß,
    Felix
     
    NULL, 28.07.02
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.