Information ausblenden

Midas 500er Series

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von RefinedRough, 08.10.18.

  1. RefinedRough

    RefinedRough Themenersteller Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    45.983
    45983
    War das Bento 6 oder 6s ?
    Ist echt nicht leicht, was brauchbares zu finden ohne gleich nen 1000er auf den Tisch zu legen. Bei den günstigen liest man bei diversen Marken mal gutes und mal schlechtes. Machts nicht einfacher.
     
    Kassette bedankt sich.
  2. RefinedRough

    RefinedRough Themenersteller Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    45.983
    45983
    Ok das heisst also, meins ist wirklich defekt und das soll so nicht sein.
     
  3. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    10.164
    10164
    Ich meine 6, aber bin nicht sicher, ist schon etwas her.
     
    RefinedRough bedankt sich.
  4. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.627
    5627
    Ich gehe mal davon aus. Aber vielleicht hab' ich Holzohren? :eek:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.19
  5. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.228
    2228
    Also ich hab nen Bento 6 (nicht "s" - die alte Version) und habe keine Probleme. Allerdings auch nur 2 Einschübe belegt.
     
  6. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    10.164
    10164
    Das ist ja genau das Doofe, von 5 verschiedenen Preamps hat es bei zweien die hochfrequenten Störsignale gegeben, duchgängig.
    Das waren namentlich der BAE312 und der Electrodyne. Die anderen, BAE 1073, ADesigns P1 und Chandler liefen problemlos.
     
  7. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.688
    2688
    Hallo,
    gibt es vielleicht mittlerweile ein paar Langzeiterfahrungswerte zum Midas Legend 6 / 10 ?
     
  8. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    11.606
    11606
    Mir stellt sich die Frage nach dem Sinn und warum solche Teile überhaupt produziert werden?
    Taugt ja nicht mal als Attrappe.
     
  9. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.688
    2688
    Echt? Wie kommst Du darauf?
     
  10. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    21.605
    21605
    Ja, das würde mich auch interessieren.

    Die sollten ihren Job doch tun, oder?
     
    mjmueller bedankt sich.
  11. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.512
    14512
    Billiges Outboard tut seinen Job ja, aber ob es sich auch auszahlt?

    Ich hab alle 'cleanen' Module inkl. EQs die ich fürs 500er Format hatte (Kush Electra, Elysia XFilter,..) wieder verkauft. Klanglich bietet das mMn keinen wirklichen Vorteil mehr ggü. guter Software und somit zahlt es sich nur aus wenn man es _wirklich_ brauchen kann für den Workflow -> zB analoger EQ beim Aufnehmen haben _will_ (haptische oder praktische Gründe).

    Ich tracke meist über Kopfhörer, wo ich EQ-Einstellungen nur bedingt beurteilen kann/will, deswegen bin ich dazu über gegangen mir einfach einen Fabfilter Q3 in den Abhörweg zu schalten und passt. Beim Mixdown als Hardwareinsert zahlt es sich nicht aus dafür aus dem Computer zu gehen.

    Insgesamt hab ich so ziemlich alles günstiges Outboard wieder verkauft und beschlossen nur noch Hardware mit einem gewissen Sound/Attitude zu behalten - das bedingt dann aber eben meist zB Übertrager und diskrete OP-Amps, usw. die man in billigem Outboard nicht/kaum findet.

    Mein (btw) empfehlenswerter IGS Panzer ist somit wieder beinahe leer und beinhaltet derzeit nur 2x IGS Rubberbands (=Pultec Klon) und 2x CAPI VP28. Beides sehr gerne beim Mixdown auf der Stereosumme, dazu noch ein paar Stereokompressoren auf den Bussen.
    Zwei CAPI BT50 hab ich noch im Regal liegen, die muss ich endlich mal fertig löten. Kann die CAPI Bausätze sehr empfehlen!

    Die günstigen goldenen Lindell-Module hab ich damals nach dem Testen btw. auch wieder zurückgesendet -> der Abstand zu guter Software war eher nicht der Rede wert, und das war vor >=5 Jahren.
     
    Glutamatjunkie und MountainKing bedanken sich.
  12. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    21.605
    21605
    @DaVogi
    Kann ich alles nachvollziehen. Allerdigns beziehen sich die Ausführungen eher auf die Module. Hier ging es ja um die Midas Lunchboxen. Ich habe immer mal gelesen, dass sich hier die Qualität der Strombereitstellung unterscheiden soll.

    Das kann ich nur schwer beurteilen. Ansonsten könnte ich jetzt nicht sagen, warum ich Lunchboxen vernweden sollte, die hunderte Euro teurer sind als die von Midas - wenn sie doch nur Bos´x bereitstellen, in der man dann das eigentlich Outboard-Gear nutzen kann.
     
  13. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    11.606
    11606
    Eben, es leuchtet nur blau. Mehr nicht.
     
  14. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    11.606
    11606
    Es erfüllt bestimmt alle Voraussetzungen für die Midas Geräte aber wehe du schraubst da ein Teil welches etwas mehr Spannung benötigt.
    Eine gesunde Spannungsversorgung ist bei einer 500er Lunchbox eh Pflicht.
     
  15. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.512
    14512
    Die Art der Module die man einsetzt ist in der Tat wichtig. Stichwort, EMV-Abschirmung. Wie im Thread schon angesprochen kommt es ja je nach dem Aufbau und Platzierung der Spannungsversorgung durchaus zu Einstreuungen. Bei den Midas-Modulen ist das vielleicht egal, aber wenn man sich das Rack mit Modulen mit einem Haufen an Spulen usw. vollstopft schaut die Sache womöglich ganz anders aus.

    Das externe Netzteil vom IGS Panzer hat zB schonmal mehr Gewicht als das ganze Midas-10-Slot-Gehäuse.
     
  16. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.688
    2688
    Also klar, das Netzteil sollte schon die geforderte Spannung und sonstigen Spezifikationen liefern. Nun ist eine gute Spannungsversorgung aber nichts, was es nicht schon gäbe. Also die mussten das nicht erst neu erfinden.
    Weiß man/frau denn was Genaues über das verbaute Teil?
    Beim L6 steht 35 Watt, beim L10 55 Watt am Gerätestecker.