Information ausblenden

mein Ersten Trailer Musikalisch unterlegen

Dieses Thema im Forum "Filmmusik & Orchestral" wurde erstellt von deydi, 16.08.15.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105

    Nee...das ist genau das was ich mit dein Erstellen einer Tempomap gemeint hab...sozusagen ein "einmessen" auf das benötigte Tempo.
    Dann ist das wirklich ein MIssverständnis....ich hab mir unter Warpen, das Stauchen und Stretchen von Audio vorgestellt....in Reaper gibts da die Warppoints mit dennen man eben genau das macht.
    Alles klar jetzt :)
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Um die Verwirrung komplett zu machen: Mit "nur" Audio geht's natürlich auch, ebenso wie Raster inklusive Audio. Aber sinnvollerweise würde man es dann doch vorher machen. :D
     
  3. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    30.133
    30133
    Der Fachausdruck ist aber "untergraben".
     
    Soundkraft bedankt sich.
  4. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Ach , hör jetzt auf..du verwirrst jetzt nur mit deinen Fachausdrücken.
    Ich nehme an deydi wird einfach seine Musik machen und das Video drumrumschneiden...was ja auch für den Anfang das allereinfachste sein sollte.
     
  5. der_wahre_Noplan

    der_wahre_Noplan

    Registriert seit:
    12.08.08
    Punkte:
    3.974
    3974
    In Magix Video Maker habe ich mir immer mit folgendem beholfen:

    Ich habe mir in der Not einfach 4 bars in dem entsprechenden Songtempo als stillen Sound exportiert. Dieses kurze SoundFile hab ich dann im Videoprojekt hintereinander kopiert, dass ich ein Raster hatte, wonach ich das Video schneiden konnte. Mit der Magnet/Raster funktion fügen sich die Videoschnippsel den Soundfiles.

    Da gibt es sicher elegantere Lösungen, aber diese hier funktioniert prima, da in der Not erfunden. :p
     
  6. emu2009

    emu2009

    Registriert seit:
    29.06.10
    Punkte:
    994
    994
    Ja, die gibt es in der Tat :):

    -Ag0QOB7s


    http://www.fransabsil.nl/htm/eventhit.htm#watchdemos
     
    Soundkraft bedankt sich.
  7. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Jep..genauso hab ich das schon vermutet....schön. dass es da auch Rechner gibt, die einem die Kalkulation abnehmen.
    Ok..die Timingfrage wäre dann ja geklärt...nun muss "nur" noch die Musik stimmen :)
     
  8. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.676
    10676
    Ich schalte mich hier mal in die amüsante Runde ein, denn ich frage mich seit einiger ZEit, wie die Vertonung von Trickfilmen stattfindet, z.B. "Tom und Jerry".


    Stand hier zuerst die Musik zu einem Skript, und dann wurde nach der Musik gezeichnet? Oder wurde erst fertig gezeichnet, und dann dei Musik drauf gespielt?

    Ich meine natürlich nicht die Intro-Musik ;-)

    Hier mal ein kurzes Beispiel:

     
  9. der_wahre_Noplan

    der_wahre_Noplan

    Registriert seit:
    12.08.08
    Punkte:
    3.974
    3974
    ich nehme an die Zeichnungen wurden zuerst gemacht und dann wurde die Mucke dazu gemacht.
     
  10. helge1973

    helge1973

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    84.746
    84746
    Schaut man sich mehrere Making-Of's von Trailern/Filmen an UND hört den große Komponisten auf YT aufmerksam zu, dann wird man erfahren, dass die meisten nur ein Thema und eine Zeitangabe bekommen.

    "Es geht um einen jungen, der seinen Vater sucht UND der Trailer dauert 60 Sekunden!"

    Darauf composed dann der composer, während der Cutter editiert.

    Bei Filmen mit hohen Actionanteilen ("Mad Max: Fury Road") trägt die Produktionsfirma dem Composer dann zusätzlich bei das eine o andere "Braaaaaaaaaaaaaaaahm" mit drauf zu kloppen.

    Dieses wird dann mit stetig steigender Lautstärke herein editiert.
    Auch da macht der Komponist jo nischt.

    Der hat (leider) nicht allzuoft die Gelegenheit den fertigen Film zu sehen und daraufhin seine Musik zu schreiben - dafür bleibt zu wenig Zeit.

    @deydi:
    Alta - mach doch erstmal n paar Tracks hier feddisch bevor Du Dich bereits im jetzigen Stadium an solch schwierigen Dingers wagst :shakehead:
     
    rkdk und Signalschwarz bedanken sich.
  11. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.676
    10676
    Von den Simpsons weiß ich, dass die englischen Originalstimmen nach einer Art Comic-Strip zuerst die Dialoge sprechen, und erst dann wird hiernach der Zeichentrick gemacht - but that´s a differnet matter, maybe.
     
  12. deydi

    deydi Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.02.14
    Punkte:
    5.294
    5294
     
  13. deydi

    deydi Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.02.14
    Punkte:
    5.294
    5294
    habe gerade was endeckt... Hanns zimmer erschaft sich die Atmospäre Wie er sie Braucht um sich herum oder wie ???... da stehen überal Kertzen o_O

     
  14. helge1973

    helge1973

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    84.746
    84746
    WIR?


    Mein ich wohl auch.

    Ja, wie gesagt, mach erstmal überhaupt i-was Musikalisches feddisch.
    Wirf es den Löwen hier zum Fraß vor und dann sehen wir weiter.


    Man soll das Wort des Herrn nicht unnütz im Munde führen :altweise:

    Mach Dir mal um den keine Gedanken, sondern um Dich selbst.
    So - ab jetzt!

    Composen!!!! :whip:
     
  15. Kollege

    Kollege

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    5.494
    5494
    Gute Frage.
    Generell wurde früher viel mehr zum bestehenden Film komponiert/dirigiert/eingespielt. Gilt für Planet der Affen wie für Micki Mausis...

    Heutzutage gibts erst den Zimmer-Beat, dann wird drauf geschnitten.
     
    helge1973 bedankt sich.
  16. helge1973

    helge1973

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    84.746
    84746

    War weder bei "Gladiator" noch bei der Joker-Thema zu "The Dark Knight" so.
    :schulterzuck:

    Könntest Du mir mal bitte einen Film nennen, wo es so zugegangen ist?
     
  17. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Hat er so ähnlich in nem Interview auch gesagt.
    Allerdings so wie ich das verstanden hab eher gleichzeitig und sozusagen aufeinander zuarbeitend in Zusammenarbeit mit der Regie.
    Liegt ja auch mit daran das man digital sowohl beim Film als auch bei der Musik heutzutage schneller was ändern kann und dadruch nicht gleich der ganze Zeitplan zwangsläufig im Eimer ist.

    Ich bezweifle allerdings dass wirklich jedem Komponisten die Ehre zuteil wird, da auch soviel mitreden zu dürfen wie ein HZ. Wer neu im Geschäft ist wird da wohl eher wenig mitreden oder sogar die Regiearbeit beeinflussen können.
     
  18. Raeumchen

    Raeumchen

    Registriert seit:
    25.08.12
    Punkte:
    2.178
    2178
    [​IMG]

    Jawoll ! Und noch nicht mal kleinere Wohneinheiten. Räumchen oder so ;-)
     
  19. helge1973

    helge1973

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    84.746
    84746
    In welchem?
     
  20. schnuffke

    schnuffke

    Registriert seit:
    09.10.14
    Punkte:
    4.947
    4947
    Ist es nicht völlig egal, wie HZ arbeitet? Deydi möchte ein Videoschnipesl vertonen - da liegen Welten zwischen, behaupte ich mal.

    Das mit der "Rasteranpassung" klingt doch gut. Kenne ich selbst nicht, aber das könnte doch ´ne gute Lösung sein.


    Alles ´ne Einstellungssache - bin ich fest von überzeugt. Das könnte auch ein Anfänger, wenn er es sich denn wirklich vornehmen würde. Es gibt ja auch Beispiele hier aus dem Forum, wo relative Anfänger ( schmale ) Kompositionen auf hohem Niveau ´raushauen.

    Den verlinkten SawTheme finde ich übrigens mehr als bescheiden. Da sollte man sich besseres als Vorbild nehmen. Aus dem "Nichts" zu kommen und plötzlich mit solchem Standardzeug punkten zu können, halte ich für äußerst unrealistisch - da sollte man schon mehr zu bieten haben. Das ist aber Spekulation meinerseits.

    Allgemein sollte man üben, gute Musik zu machen. Im Fall der Fälle wird man ja auch vorher das ein oder andere Wörtchen mit dem Auftraggeber reden - da braucht man sich doch vorher keinen Kopf machen, wie es läuft.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.