Information ausblenden

mehr Hall = weiter nach hinten - immer?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Lucky, 02.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.198
    2198
    Ich hab mal eben eine prinzipiell Frage dazu, dass mehr Hall immer gleichgesetzt wird mit "weiter hinten im Mix"... Ist mit "mehr" gemeint, wie stark der Reverb-Effekt aufgedreht ist, oder z.B. wie lang die Nachhall-Zeit ist? Ich meine, von der natürlichen Logik her ist doch nichts gehen einen starken Raumhall zu sagen, sofern das Predelay stimmt. Denn eigentlich bestimmt doch die Länge des Predelays den jeweiligen Abstand vom Hörer (je länger das Predelay, desto näher dran, war doch so, oder?)

    Oder soll man solche "natürlichen" Raum-Überlegungen beim Mixen von Pop/Rockmusik besser außer Acht lassen? (bin gerade mal wieder nich im "Studio", deshalb besteht gerade nicht die Chance, das praktisch auszuprobieren)
     
  2. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    hi,
    also das wichtigste ist ja: je länger der hall, desto grösser der raum, und je grösser das verhältnis originalsignal/reverb, um so weiter weg ist es. (grob gesagt)
    das hörst du ja schnell beim mischen, wenn du einen zu grossen raum oder eine zu lange nachhall zeit hast. ich würde also schon nach gehör mischen. nützlich ist es aber schon wenn du weisst, wie man etwas verändert (resp. was du verändern musst damit es anders klingt).

    phantom
     
  3. Durdau

    Durdau

    Registriert seit:
    24.01.06
    Punkte:
    173
    173
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    nope, je länger der hall, desto reflektiver der raum. die größe geben die early reflections an, ist aber nicht weiter tragisch. sicher kann man das ganze per gehör machen (tu ich auch oft genug), aber es ist schon interessant zu wissen, wie man signale vorne behält und dennoch mit einem sehr breiten hall ausstatten kann.

    lg
    flox
     
  5. OldWise

    OldWise Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    29.05.03
    Artikel:
    31
    Punkte:
    7.325
    7325
    und: je mehr hallanteil desto mehr vermatschten Soundbrei hast du.
     
  6. g-rush

    g-rush

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    73
    73
    Kann man so pauschal nicht sagen. Nur wenn man die Hallfahne nicht komprimiert, matscht es.
     
  7. g-rush

    g-rush

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    73
    73
    Kann man so pauschal nicht sagen. Nur wenn man die Hallfahne nicht komprimiert, matscht es.
     
  8. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    Hallfahne komprimieren? das höre ich das erste mal und es interessiert mich.
    erzähl mir bitte mehr
     
  9. g-rush

    g-rush

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    73
    73
    Wähle Attack und Release sehr kurz.
    Attack-Zeiten sind im Prinzip egal. Der Anfang der Hallfahne geht in
    der Regel sowieso im Direktschallpegel unter. Da hörst Du keine
    Unterschiede.
    Da die Hallfahne recht gleichmäßig ausklingt, sollten auch Releasewerte
    zwischen 0 und 0,5 Sek. kaum Einfluss auf die zu hörende Kompression der
    Hallfahne haben. Letztendlich bestimmst Du durch den Pegel des
    komprimierten Nachhalls den Raumanteil, den Du haben willst (genau so,
    wie beim normalen Hall).
     
  10. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Wie machst dus dann: setzt du bei entsprechenden Spuren nur einen Kompressor, und den dann hinter den Hall, oder komprimierst du vor dem Hall das reine Signal auch noch.
    Mir is schon klar: "Probiers aus und hör dir den Unterschied an", werd ich auch machen allerdings find ichs doch interessant, da man ja mit der Zeit so seine Standart-Vorgehensweisen entwickelt.
     
  11. g-rush

    g-rush

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    73
    73
    Ich nehme den Hall auf Extraspuren auf. Da kann man dann schön mit den Kompressoreinstellungen rumprobieren. Außerdem komprimiere ich das ursprüngliche Signal natürlich auch.
     
  12. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    Ist es nicht logischer, den Hall als Send Effekt zu nutzen
    und hinter den Hall, der ja auf Dry=0 und Wet=100 gestellt ist,
    den Kompressor zu schalten? also so hätte ich es gemacht...
     
  13. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Ähm, ne. Die Komprimierung einer Hallfahne macht den Hall eher dichter und trägt damit Null und Nix zu Anti-Ma(tsch) bei. :D

    In Cubase geht man das mit der Komprimierung der Hallfahne ganz einfach an: Hall in einen Effektkanal und den Hall per Insert mit einem Kompressor (vorzugsweise einem unglaublich teuren :D) bestücken.

    Gruss
    Mad
     
  14. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    hmmmmm....
    Ich werde Hallfahnen trotzdem nicht komprimieren.
    nur GATEn. wenn ich ne 80er Snare brauch nämlich.
     
  15. g-rush

    g-rush

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    73
    73
    @ Mad:

    So pauschal kann man das nicht sagen. Wieso soll der Hall dichter werden? Was bedeutet dicht? Oftmals offenbart sich die Wahrhet erst auf den zweiten Blick.

    Nach meinem Verständnis ist die Ausklingzeit des Nachhalls über die
    gewollte Halldauer flacher, d.h. der Hall klingt eigentlich nicht
    richtig aus, sondern hat eine fast konstante Hüllkurve. Bei Ende der
    eingestellten Halldauer hingegen wird die Hallfahne recht schnell
    abgeschnitten. Der Hall ist so fast verwandt mit einem Gate-Hall.
    Letztendlich ist der Hall in den Zeiten, in dem im Lied wenig zu hören
    ist, deutlich präsenter, wohingegen die Erstreflektionen bzw. der Anfang
    der Hallfahne deutlich leiser im Verhältnis dazu ist. Das Ergebnis ist,
    dass der Hall insgesamt besser unter dem Klangwirrwar eines Songs
    wahrgenommen werden kann ohne, dass die ersten Hallanteile den Song
    zumatschen.

    Das ist aber schon Fortgeschrittenen-Wissen, also keine Sorge, falls jemand das nicht sofort versteht. Kommt mit den Jahren


    :D
     
  16. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    So pauschal wie du kann mans aber ebenso nicht sagen ;) das komprimieren eines hall-signales erzeugt einen anderen raumeffekt.

    genauso verglichen kann das mit echten raumsignalen werden. stell ich bei den drums ambiences auf und mische sie mit pegel xy bei klingt das set angenehm natürlich und räumlich. komprimiere ich das raumsignal bei gleichem pegel, so wandert das drumset weiter nach hinten, weil der raumanteil dichter und höher wird.

    btw. ich liebe ambience-squashen - mit synthetischem hall sagt mir das nicht so zu, ausser für dichte, gegatete hallfahnen.

    lg
    flox
     
  17. g-rush

    g-rush

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    73
    73
    @ Floxe:

    Wie ich bereits geschrieben hatte, nehm ich den Hall auf eine Extraspur auf und stell noch allerhand andere Dinge damit an. Daher kann ich das schon so sagen, wie ich es gemeint hab ;)
    Ich wollte euch lediglich sagen, wie man einen Hall bearbeiten kann, der einem den Mix weniger zumatscht. Und das hab ich ja, probiert´s mal aus :D
     
  18. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    ringmodulierte Hallfahnen sind geil,
    angezerrte Hallfahnen auch
    und pitchgeshiftete Hallfahnen erstmal.
    FX Sends sind geil
     
  19. Erdie

    Erdie

    Registriert seit:
    03.12.04
    Punkte:
    548
    548
  20. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    Was geiles wäre ja auch mal ein Audio Sequenzer, in dem neben dem Panning-Regler noch ein vorne-hinten Regler für jede Spur verfügbar ist,
    der die relevanten EInstellungen der Räume dann automatisch reguliert.
    so für Tiefenstaffelungs-Newbies quasi.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.