Information ausblenden

Mackie Onyx Satellite macht Probleme unter XP

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von moritzheinz, 24.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. moritzheinz

    moritzheinz Themenersteller

    Registriert seit:
    27.03.05
    Punkte:
    19
    19
    Hallo,

    Hat jemand von Euch das Mackie Onyx Satellite? Das Teil wurde ja ganz gut getestet und wird im Moment überall ausverkauft.

    Ich habe das Gerät vor einige Zeit gekauft und hatte auch schon zwei oder drei ganz gute Aufnahmen damit gemacht, nun hatte ich zum ersten Mal Probleme, und zwar derart, dass

    1. die Phantomspeisung offensichtlich nicht ausreichte, um meine beiden Kleinkondensatormikros über 20m Mikrokabel zuverlässig mit Spannung zu versorgen, was sich in unterschiedlichen Pegeln auf den beiden Kanälen bemerkbar machte, und

    2. dass das Interface Teile meines Konzertes einfach weggelassen hat, es hat auch einmal eine Fehlermeldung rausgegeben (1 Aufnahmefehler), aber etliche Fehler produziert, aber nicht etwa, dass es Dropouts gäbe, nein es fehlt einfach ab und zu ein Bruchteil einer Sekunde, sozusagen ein Zeitsprung.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Teil unzuverlässig ist.

    Zur Info:

    Ich habe nur das kleine Pod benutzt, über's eigene Netzteil mit Strom versorgt und mit dem mitgelieferten Firewirekabel sowie dem 6auf4-Pol-Adapter mit meinem Windows-XP-Notebook verbunden, um mit Samplitude aufzunehmen. Das Ganze hat anfänglich auch mehrfach gut funktioniert, jetzt scheint's irgendwie nicht mehr richtig zu klappen.

    Hat jemand eine Idee dazu, woran's liegen könnte?

    Wäre für jede Hilfe dankbar.

    Gruß

    moritzheinz
     
    moritzheinz, 24.11.08
    #1
  2. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
  3. moritzheinz

    moritzheinz Themenersteller

    Registriert seit:
    27.03.05
    Punkte:
    19
    19
    Vielen Dank erstmal.

    Die allgemeinen Tips habe ich soweit schon abgearbeitet. Herstellerkontakt hatte ich allerdings noch keinen.

    Ich wäre einfach froh, mich mal mit Usern auszutauschen, die das Gerät einsetzen. Möglicherweise ist's ja defekt, und es ist noch Garantie drauf.

    Eine Frage, die mich bei der ganzen Sache besonders erstaunt hat:

    Warum habe ich keine Knackser, Aussetzer oder Leerstellen, sondern die Lücken, die entstehen, werden geschlossen, d.h. ich habe einen Track, der kürzer ist, als er in Wirklichkeit war? Liegt das am Ende an Samplitude? Wenn ich mir vorstelle, dass die Aufnahme eine bestimmte Zeit läuft, und Samplitude ja die Sekunden mitzählt, mir aber hinterher nur eine kürzere Aufnahmezeit darstellt, kann das überhaupt sein?

    Gruß

    moritzheinz
     
    moritzheinz, 25.11.08
    #3
  4. Jote

    Jote

    Registriert seit:
    01.07.06
    Punkte:
    2.291
    2291
    Mal die neuesten Treiber von der Mackie Homepage holen. Wenn es vorher funktioniert hat, hast du vielleicht irgendwelche Einstellungen geändert? Evtl. den Mackie Support anschreiben oder deinen Händler kontaktieren.
     
    Jote, 25.11.08
    #4
  5. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Ich denke die im verlinkten Thread erwähnten Centrance Treiber versprechen noch am meisten Erfolg.
     
    bensummerfield, 25.11.08
    #5
  6. moritzheinz

    moritzheinz Themenersteller

    Registriert seit:
    27.03.05
    Punkte:
    19
    19
    Danke für den Tip mit dem Treiber.

    Bin mir nicht sicher, ob ich jetzt 40$ investieren soll, ohne damit meine eingangsseitigen Probleme behoben zu haben. Die Mikrofone arbeiten ab 16V Phantomspeisung, allerdings hatte ich trotz hochwertiger Mikrokabel wie gesagt Probleme, ein anständiges Eingangssignal zu bekommen, ich musste die Eingangsverstärker ganz unterschiedlich weit aufreissen, obwohl die Mikrofone (MBHO 603) eine sehr ähnliche Empfindichkeit haben. Ein Vertauschen der beiden Kabel am POD brachte übrigens auch keinen durchschlagenden Erfolg, d.h. derselbe Kanal blieb der schwächere.

    Gruß

    moritzheinz
     
    moritzheinz, 25.11.08
    #6
  7. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Ich beziehe mich natürlich nicht auf deine Probleme mit den Mikros. Du könntest auch mal nen anderen Sequenzer ausprobieren, z.B. Reaper.
     
    bensummerfield, 25.11.08
    #7
  8. moritzheinz

    moritzheinz Themenersteller

    Registriert seit:
    27.03.05
    Punkte:
    19
    19
    Habe gerade nochmal über eine separate Firewire-Schnittstelle probiert und dabei folgende merkwürdige Entdeckung gemacht:

    Bei 2048er Buffereinstellung: ca.1Minute Aufnahme, 13 Errors

    Bei 128er Buffer: Null Errors

    Scheint also bufferseitig nicht von vorneherein zu gelten. "Viel hilft Viel!"

    Vielleicht hat's daran gelegen, ich hatte den Buffer vorsichtshalber auf 1024 gesetzt. Vorher hatte ich 128 und wie gesagt keine Probleme.

    Es wird noch weiter getestet. Allerdings scheint die Eingangsempfindlichkeit tatsächlich auf beiden Kanälen unterschiedlich zu sein, auch mit batteriegespeisten Mikros, so dass man den einen Kanal doch deutlich weiter aufdrehen muss, um zu zwei vergleichbaren Signalen zu kommen. Das ist immerhin an der Eingangsanzeige schon gut abzulesen und hat nichts mit der Übertragung zu tun.

    Gruß

    moritzheinz
     
    moritzheinz, 25.11.08
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.