Information ausblenden

Mac book für Live set´s Konfigurieren

Dieses Thema im Forum "Ableton Live" wurde erstellt von Tekknotikus, 23.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Tekknotikus

    Tekknotikus Themenersteller

    Registriert seit:
    17.11.12
    Punkte:
    97
    97
    Hi.

    Ich wollte mir heut ein Mac book pro + Live 8 daür kaufrn und wolte fragen was ihr so für tipps habt um den Mac perfekt für Live sets zu konfigurieren. Muss dazu sagen das ich vorher nie einen mac hatte. Sollte man die SSD partionieren und auf der 2. partion dann alles mit Live+ extras installieren?

    würde mich auf ratschläge und erfahrungen freuen.
     
    Tekknotikus, 23.02.13
    #1
  2. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    Anschalten, Software aufspielen, loslegen.*

    *mehr ist es in der Regel nicht. Achte darauf, dass es für dein Interface Mountain Lion Treiber gibt. Installier die Software. Ich habe die System, Programme, Libraries auf SSD, den Rest des Userverzeichnisses auf der normalen HDD. Kommt aber nur darauf an, wie groß die SSD ist.
     
    rockfred, 23.02.13
    #2
  3. Tekknotikus

    Tekknotikus Themenersteller

    Registriert seit:
    17.11.12
    Punkte:
    97
    97
    denke das ich 256 GB SSD nehme. Sollte man trotzdem pationieren? weil wenn der mac mal neu gemacht weden muss, kann ich dann gleich die 2 partion wo live+etc drauf ist in ruhe lassen und muss es nicht nochmal neu installieren.
     
    Tekknotikus, 23.02.13
    #3
  4. Merano

    Merano

    Registriert seit:
    05.12.12
    Punkte:
    2.301
    2301
    Kann ich so bestätigen. Lass jetzt die Windows PC Traumata Mantra "Optimieren, Einrichten, Konfigurieren" hinter dir, wenn du irgendwas optimieren willst, deine Musik ist ein dankbares Opfer.

    Bei meinem MacBook Pro ist das ähnlich, habe noch eins mit Superdrive, welches ich rausgeschmissen habe, dafür die HDD eingesetzt und anstelle der HDD eine SSD. Das war ein gefummel und gefrickel! Aber hat sich gelohnt, weil Apple die SSD sich extrem teuer bezahlen lässt und man so gut 300 Euro spart.

    Lass mal besser.

    Also, viel Spaß und wenn du Fragen hast, hier gibt es einige Live/MacBook Anwender die bestimmt den ein oder anderen Tipp haben.
     
    Merano, 23.02.13
    #4
  5. lqud

    lqud

    Registriert seit:
    30.12.09
    Punkte:
    1.838
    1838
    In der Regel musst Du Deinen Mac nicht neu aufsetzen. Bei einem Hardwarewechsel hab ich entweder die Platte einfach umgebaut oder kopiert, eingeschaltet und es läuft alles noch sauber wie am ersten Tag. Seit 10.4 Tiger jedes Update mitgenommen - seitdem nie wieder ein System neu aufgespielt & auch bisher nie Probleme gehabt ... hoffe das bleibt auch so.

    Ansonsten leg noch was drauf und hol Dir 'ne 512 GB - Du wirst Dich sonst später Ärgern. Wenn Du nicht unbedingt wert auf den Retina Bildschirm legst, dann schau Dir evtl auch mal noch die anderen Modelle an. Dort kannst Du nämlich die Festplatte & auch den RAM selbst austauschen und bis zu 16 GB einbauen. Bei den Retina Modellen hast Du was Du kaufst - nicht wirklich 'ne Chance den Rechner auf zu stocken ...
    Ach ja RAM & SSD bekommst Du beim Händler - bei 'nem nicht Retina Gerät ist das etwas billiger als bei Apple direkt.
     
    lqud, 23.02.13
    #5
  6. Merano

    Merano

    Registriert seit:
    05.12.12
    Punkte:
    2.301
    2301
    Also meine Macs mussten nie neu gemacht werden, das zählt zu den Dingen, die auch du nun hinter dir hast.

    Ich benutze allerdings eine externe USB HD, um bei großen Systemänderungen ein backup vorrätig zu haben. Letztens zum Beispiel, als ich meinen 10.6 iMac auf 10.8 gebracht habe. Es war zwar unnötig, aber man macht das einfach so.

    Da kann man zum einen seine Systemplatte clonen, oder ein komprimiertes dmg mit der System HD speichern. Mittels der externen USB Platte, worauf man ein geklontes System hat könnte man im Notfall auch starten, um zum Beispiel Rechte zu reparieren oder sogar Datendefekte mit dem Festplattendienstprogramm zu reparieren.

    Witzigerweise hab ich noch nie Timemachine für sowas benutzt, immer per Hand mit Bordmitteln.
     
    Merano, 23.02.13
    #6
  7. ERROR

    ERROR

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    50
    50



    so siehts aus....!!! ;)
     
    ERROR, 09.03.13
    #7
  8. Tim_909

    Tim_909

    Registriert seit:
    11.08.06
    Punkte:
    415
    415
    Shit ich hab mich grade in ein Win8 Tablet verliebt .... und das nach 11 Jahren Mac ...
     
    Tim_909, 09.03.13
    #8
  9. Zouk

    Zouk

    Registriert seit:
    28.11.10
    Punkte:
    41
    41
    Auf dem Mac ist das nicht so einfach. Du musst Dir erst einmal root-Rechte auf Deinem eigenem Gerät verschaffen. Umfangreiche Linux- bzw. BSD-Kenntnisse helfen auch weiter.

    Die meisten Mac-User haben daher resigniert und reden sich die Sache schön. Mantraartig wiederholen sie die Werbelügen, die Apple erzählt. Ausserdem sind die Benutzungsbediungen schlimmer als die in Deutschland ohnehin ungültige EULA von Microsoft.

    Auf einem Windows-PC musst Du nichts optimieren. Vorausgesetzt, dass Du vernünftige Hardware kaufst. Also kein Billig-PC von Discounter, sondern es sollte schon ein Profigerät sein, wie die Z-Workstations von HP, oder eine Dell Precission oder ähnliches.

    Ich habe beides - einen PC mit Windows und einen Mac. Beide nehmen sich nichts, beim Mac ärgern mich nur die stark einschränkenden Nutzungsbedingungen, und dass man als Nutzer auf dem eigenen Rechner gewissermaßen ausgesperrt ist.
     
    Zouk, 11.03.13
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.