Löwenmädchen

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Jabir, 12.09.17.

  1. Jabir

    Jabir Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    21
    21
    Hallo zusammen,

    ich habe mich zur Sekunde neu hier angemeldet und würde die Gelegenheit gerne nutzen, Feedback zu einem Text von mir zu erhalten.

    Schreiben tue ich schon immer gerne, aber nun ist es zum ersten mal ein Songtext geworden...zumindest ist er als solcher gedacht. Das Lied soll ein Geschenk für meine 1-Jährige Nichte (Sternzeichen Löwe) werden. Außer ein wenig geklimper auf dem Klavier, habe ich keine musikalischen Kenntnisse. Ich habe zwar eine Idee zur Melodie zu diesem Text, bin aber leider nicht in der Lage diese umzusetzen. Gleiches gilt für den Gesang, zumal speziell dieser Song ohnehin von einer weiblichen Stimme gesungen werden sollte.

    Ich hoffe es ist ok, diese Frage am Rande in diesem Thread zu stellen: Kann dieses Forum dazu genutzt werden, um Menschen für eine Zusammenarbeit zu finden?

    Hier nun der Text:

    Löwenmädchen

    Intro: Löwengeknurre

    Ruhe, Stille, nicht bewegen, auf der Lauer, nicht zu sehen,
    die Beute grast, ist in Gefahr, ruhiger Atem , wir sind daaa.

    Das wilde Rudel auf der Jagd,
    helle blonde Mähnen wehen,
    die Augen blitzen, kannst du's sehen?
    Hey, ich bin ein Löwenmädchen!

    Die heiße Sonne, rot und hell,
    Katzentatzen, stark und schnell,
    Wir alle brüllen, kannst du's hör'n?
    Ein Löwenmädchen, let it burn!

    Gold'nes Fell, in hohem Gras,
    ein Löwenjunge, guckt so stark,
    ich schnurr' ihn an, schleck seine Ohr'n,
    Ein Löwenmädchen, frei gebor'n!

    Ich sitz im Regen, die Sonne scheint,
    ein Regenbogen, der uns vereint,
    ich spüre dich, dein Herz ist hier,
    mein Zwillingslöwe, über mir!

    Löwenmami wird gleich springen, sie wird jagen, wird gewinnen.
    Löwenherzen sind sehr stark, haben Macht und Lebenskraft.
    Der Hunger groß, die Augen brenn‘n, jetzt springt sie los, wir alle renn‘n.
    Die Beute flieht, hat keine Chance, wir greifen zu, seht her, ich kann's.

    Pause

    Jetzt sind wir satt, jetzt sind wir voll, das Leben, es ist schön und toll.
    Mein Löwenfreund, mit mir teilt er, sein Fleisch, sein Herz, und vieles mehr.
    Berühr‘ ihn sanft, es geht so leicht, küss seine Nase, nass und weich.
    Ich kann es seh'n, er will nur mich, ein tolles Spiel, ich liebe dich!

    Das wilde Rudel auf der Jagd,
    helle blonde Mähnen wehen,
    die Augen blitzen, kannst du's sehen?
    Hey, ich bin ein Löwenmädchen!

    Die heiße Sonne, rot und hell,
    Katzentatzen, stark und schnell,
    Wir alle brüllen, kannst du's hör'n?
    Ein Löwenmädchen, let it burn!

    Gold'nes Fell, in hohem Gras,
    ein Löwenjunge, guckt so stark,
    ich schnurr' ihn an, schleck seine Ohr'n,
    ein Löwenmädchen, frei gebor'n!

    Ich sitz im Regen, die Sonne scheint,
    ein Regenbogen, der uns vereint,
    ich spüre dich, dein Herz ist hier,
    mein Zwillingslöwe, über mir!

    Ich bin beseelt, mir fehlt fast nichts, ich kann dich seh'n, du bist im Licht.
    Hab' deine Stimme, dein Gesicht, aus ganzem Leib brüll' ich für dich!

    Ich sitz im Regen, die Sonne scheint,
    ein Regenbogen, der uns vereint,
    ich spüre dich, dein Herz ist hier,
    mein Zwillingslöwe, über mir!

    Mein Schwesterherz, wir seh'n uns wieder,
    ich werde warten, bleibe hier,
    Löwenbabies (langgezogen),
    für immer wir!

    Outro: Löwengebrüll
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.17
    mWermut bedankt sich.
  2. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    9.671
    9671
    :welcome:Also erst mal ein herzliches Willkommen. Ich drück dir die Daumen, dass du genau die Leute findest, die du brauchst. Dein Text ist ziemlich lang, das könnte einige abschrecken. ;) Ich werde ihn mir bei Gelegenheit noch mal richtig in Ruhe durchlesen, hab nur den ersten Teil geschafft. Also alles Gute! :)
     
    Jabir bedankt sich.
  3. Jabir

    Jabir Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    21
    21
    Vielen Dank! :) Das liegt wohl an den Wiederholungen. Ich hab mal eine (unnötige) Wiederholung des Refrains rausgenommen. Würde mich freuen, wenn du es noch schaffst alles zu lesen! :)

    Beste Grüße
     
  4. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    33.307
    33307
    Für ein 1 jähriges Mädchen taugt der Text nicht wirklich, mal abgesehen das ein Kind in diesem Alter ohnehin kaum Fähigkeiten besitzt einen Text in dieser Dimension zu erfassen, es geht darin um Leidenschaft, Jagd, Liebe, Verlangen....ein Kinderlied ist eher Friedefreudeeierkuchen und so :-D

    Darüber hinaus finde ich den Text unterhaltsam und leicht zu lesen. Musikalische Umsetzung wäre mir nicht möglich, da springt nix über zu mir dazu.
     
    Jabir bedankt sich.
  5. musicdevil

    musicdevil Veteran

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    25.824
    25824
    Hab auch nen Sohn der ist jetzt bissel über ein Jahr und obwohl er soweit schon recht weit ist für sein Alter, würde der den Text nicht verstehen. Du hast keine Kinder, bzw. damit Erfahrungen? Das "Geschenk" müsste sicher noch so einige Zeit ruhen.
    Für dieses Alter braucht man ganz wenige Zeilen, ganz einfach gestrickt, sehr eingängig usw.
    Nichts desto trotz, ist der Text an sich nicht schlecht, finde ich zumindest, ja doch gefällt mir.
     
    Jabir bedankt sich.
  6. Jabir

    Jabir Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    21
    21
    Vielen Dank für dein Feedback! :)

    Ihr habt völlig recht, aktuell kann sie damit, zumindest kognitiv, auf jeden Fall noch nicht viel anfangen. Was aber denke ich schon auch bei kleinen Kindern ankommt, ist die Stimmung der Musik und das reicht ja fürs Erste. Ich habe mich bewusst dagegen entschieden ein Kinderlied zu schreiben, weil ich auf diese Art den Eindruck hatte, mehr Emotionen in das Lied legen zu können. Es ist ok für mich, dass das ganze erst einmal ruht. Falls ihr das Lied später gefällt, darf es sie dann gerne ihr ganzes Leben begleiten, oder in manchen Phasen mal mehr und mal weniger! :)
     
    MamaMuuht bedankt sich.
  7. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    386
    386
    Mir gefällt's. Ich denk, die kleine Löwin wird sich von Anfang an über Geknurre, Gebrüll und die dazu gehörigen Grimassen freuen... Und für die nächsten Entwicklungsschritte ist auch was dabei

    Die Darstellung der Wiederholungen könntest du anders behandeln. Einen einmal geschriebenen Vers brauchst du nicht noch mal komplett ausschreiben.

    Outro: Schmunzeln
     
    Jabir bedankt sich.
  8. MamaMuuht

    MamaMuuht

    Registriert seit:
    16.09.11
    Punkte:
    10.218
    10218
    @Jabir

    Auch von mir ein herzliches Willkommen! :welcome:

    Ich teile deine Meinung, das Kinderlieder nicht zwingend kognitiv von Kindern verstanden werden müssen. Wobei schon das Wort kognitiv in dem Zusammenhang gar nicht so einfach zu definieren ist. Sprachrhytmus, Lautmalereien und merk- würdige Wörter kommen ja schon sehr früh bei Kindern im Kopf an, wenn auch nicht auf der " rationalen Ebenen.
    Mir wurde sehr früh viel Willhelm Busch vorgelesen, das fand ich wohl schon als Kleinkind spitze.

    Zu deinem Text: Er ist metrisch noch etwas unrund. Das würde ich auf jeden Fall ändern.
    Einige Reime wirken recht konstruiert ( hör'n- burn, voll- toll) und insgesamt ist es für mich noch etwas ungelenk. Das kann aber auch Charme haben... Jedenfalls eine sehr schöne Idee ...
     
    Jabir bedankt sich.
  9. Jabir

    Jabir Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    21
    21
    Danke für das Feedback! Mit dem Reim voll - toll bin ich auch noch nicht wirklich glücklich. Schön das du das auch so siehst. Genauso sehe ich es auch bei stark - Lebenskraft. Was genau meinst du mit metrisch unrund und ungelenk? Kannst du das genauer erläutern?

    LG
     
  10. MamaMuuht

    MamaMuuht

    Registriert seit:
    16.09.11
    Punkte:
    10.218
    10218
    @Jabir

    Ganz kurz ein Beispiel zur Metrik, da ich los muss:

    Du schreibst:

    Ruhe, Stille, nicht bewegen, auf der Lauer, nicht zu sehen,
    die Beute grast, ist in Gefahr, ruhiger Atem , wir sind daaa.

    Lies da mal laut und langsam.

    Ich würde wahrscheinlich eher schreiben:

    Ruhe, Stille, nicht bewegen,
    auf der Lauer, nicht zu sehen,
    die Beute grast, ist in Gefahr,
    ruhig atmen, wir sind daaa.

    Hörst du den Unterschied in der vierten Zeile?
    Und so würde ich dann laut und langam weiter lesen und die metrisch unrunden Stellen verbessern.
     
  11. Jabir

    Jabir Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    21
    21
    Oh man, sorry. Ehrlich gesagt, nein ich höre den Unterschied nicht :-/ Aber trotzdem danke für den Erklärungsversuch :-D
     
  12. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    33.307
    33307
    "ruhig atmen, wir sind daaa"

    sagt man leichter und freier/flüssiger, rhythmisch fliessender im Kontext als:

    "ruhigER ATEM , wir sind daaa."
     
    MamaMuuht bedankt sich.
  13. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    9.671
    9671
    So. Nun lese ich den Text zum dritten Mal. Er gefällt mir nicht wirklich. Ich hab versucht, ihm mir als Bildergeschichte vorzustellen, aber dazu springt er mir zu sehr hin und her. MMn müsste man für so kleine Kinder eine andere Geschichte erzählen. Nicht unbedingt eine wilde Jagdszene. Dürfen so kleine Löwen überhaupt schon mitjagen? ;)
     
    Jabir bedankt sich.
  14. rho

    rho

    Registriert seit:
    07.02.09
    Punkte:
    1.778
    1778
    Willkommen auch von mir, dem sporadischen Diskutanten.
    Von kleinen Unwuchten und einigen anderen bereits genannten Aspekten abgesehen, stelle ich mir -wie @Teestunde auch- die Frage nach der Story, die da erzählt wird. Dabei geht es mir nicht um die entwicklungspsychologische Angemessenheit für einjährige Kinder, sondern um die tückische Verstärkung des Jagdziels (sprich: das Töten und Fressen) durch seine Auslassung.
    Insofern ist die ziterte Stelle die einzige, bei der ich innerlich die Luft angehalten habe, weil mir der Gedanke nicht sehr angenehm erscheint, einem Kind erklären müssen, was da eigentlich gemeint ist. Ich wäre dem ausgewichen und hätte dem Löwenmädchen eine andere Bewährungsprobe angedichtet. Den pädagogischen Darwinismus hätte ich anderen überlassen.
    Davon abgesehen ist das aber ein beeindruckendes Erstlingswerk.

    Es grüßt das rho, mach weiter so.
     
    Jabir bedankt sich.
  15. Jabir

    Jabir Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    21
    21
    Ich weiß was du meinst. Der etwas undurchsichtige rote Faden ist mir auch ein wenig ein Dorn im Auge. Es liegt denke ich daran, dass ich das Lied nicht mit der Idee geschrieben habe, eine Geschichte mit Handlungsabfolge zu erzählen. Stattdessen habe ich versucht, dass Gemüt des "Löwenmädchens" auf verschiebenen Ebenen zu erfassen (die große Aura, das freche schelmische, die Abenteuerlust, die Sträke, das Laute, die Lust auf Interaktion mit anderen Wesen und nicht zuletzt das bedächtige gefühlvolle).

    Die einzige Handlungsfolge die sich darum herum schlängelt, ist in der Tat die Jagd, wobei diese stellvertretend für die Jagd und Lust auf alle Facetten des Lebens steht. Und ja, diese Jagd dürfen schon die kleinsten mitmachen! ;-) Ich hatte gehofft, der Text würde dies auch so rüberbringen, was leider nicht so zu sein scheint.

    Der letzte Abschnitt ist für Außenstehende zudem wohl nicht zu verstehen, da es hier um ganz persönliche Erlebnisse geht und diese nicht klar benannt sind.

    Vielen Dank für dein offenes Feedback!
     
  16. Jabir

    Jabir Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    21
    21
    Vielen Dank für Dein Feedback! :)

    Zum "Töten und Fressen": Siehe meine Antwort oben an Teestunde. Die Jagd ist in dem Lied stellvertretend gemeint, aber ich gebe dir Recht, das wird keine einfache Erklärung. Dem muss ich mich dann wohl stellen ;-)

    Der Hinweis mit der Verstärkung durch Auslassung ist sehr wertvoll für mich, vielen Dank. Das war mir gar nicht bewusst, erscheint mir aber sehr schlüssig. Wieder etwas gelernt! :)

    Es grüßt ein Vegetarier :p
     
  17. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    9.671
    9671
    Man kommt noch hinterher, aber ich bezweifle, dass ein kleines Kind hinterherkommt. Als Ansporn und Gegenbeispiel vielleicht das Gedicht aus Michael Endes Schnurpsenbuch. Leider dürfen wir hier keine fremden Texte zitieren. Deswegen werde ich den Text nach einer Weile wieder herausnehmen. Ich finde, er ist ein schönes Beispiel für ein kindgerechtes Gedicht.

    Familienanhang

    Ein kleiner Puschel-Tiger
    verwöhnt als Kuschel-Sieger,
    beschloss um eine schöne Braut zu frei’n.
    Er sprach zur Tibet-Ziege:
    “Wie ich dich liebe, Ziege!
    Heirate mich! Die Mama sagt nicht Nein.”

    Sie schüttelte das Köpfchen,
    vergoss zwei Tränen-Tröpfchen
    und sprach: “Nur dich - das wäre fabelhaft!
    Doch deine Tiger-Mutter
    wär meine Schwiegermutter,
    und das geht über meine Nervenkraft.”

    (Michael Ende - “Das Schnurpsenbuch”)
     
    Jabir bedankt sich.