laptop auf der bühne

  • Ersteller feathers
  • Erstellt am

F
feathers
Registriert
07.08.07
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
12
ganz eine generelle deppenfrage...


ich singe auf der bühne teilweise zu abgespielten samples...bisher waren die sehr sehr einfach und ich habe sie über mein jam master loopgerät abgespielt (ich mache hierbei gar nichts live, schalte das ding nur ein und spiele/singe zu fertig aufgenommenen tracks). nun bin ich aber damit nicht mehr ganz zufrieden, da das ding nur mono wiedergibt. nun könnte ich ja auch einfach die fertige wav datei am notebook abspielen...nur: wie schließe ich das notebook an eine DI / ans mischpult an? kleine stereoklinke auf große und eine DI? oder braucht man zwei DI's weil stereo?


danke : )
 
N
naseweis
Registriert
29.09.05
Beiträge
3.260
Reaktionen
1
Punkte
14.526
ja kommt aufs mischpult an..aber generell gibts für alles adapter!

könntest auch einfach nen mp3 player nehmen, wär noch einfacher wenns bloss playback ist.
 
F
feathers
Registriert
07.08.07
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
12
naja das ist ja verschieden, wenn ich eine woche auf tour bin weiss ich ja vorher nicht, was wo für eine anlage steht.
dachte, es gibt vielleicht irgendeine simple ideale lösung.


mit mp3playern auf der bühne habe ich irgendwie schlechte erfahrungen gemacht, es wär mir einfach recht, am notebook das ding in einem programm abzuspielen, wo ich beim spielen sehe, wie lange der track noch ist. bei meinem mp3player ist die anzeige so klein, dass mich das angestrengte hinschielen wohl ein bisschen vom musikmachen abbringen würde.
 
N
naseweis
Registriert
29.09.05
Beiträge
3.260
Reaktionen
1
Punkte
14.526
ja dann kaufst du dir am besten:

eins von klinke auf cinch
00043333abb.jpg


plus zwei cinch-klinke adapter
Adam_Hall_Cinch_Klinke_Adapter.jpg


so hast du optional beides
 
F
feathers
Registriert
07.08.07
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
12
aha!


sogar mit bildmaterial, das ist ein service...danke : )
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
Z
zehnvorsechs
Registriert
30.01.17
Beiträge
4.506
Reaktionen
1.172
Punkte
10.508
die Tatsache, dass das Kabel und die Adapter vorhanden sind, bewahrt Dich auch nicht davor, eine vernünftige DI Box zuzulegen. Gute Erfahrungen habe ich genau zu diesem Zweck mit der DI20 von Behringer gemacht. Wobei Notebook- Soundkarten meist nicht das Gelbe vom Ei sind. Du kannst Dir dann genausogut einen .mp3 USB Stick für 15 Euro nehmen, das Kabel und und eine Stereo DI Box, dann hast Du wenigstens kein Surren und Brummen und sonstige Einstreuungen drauf von der blöden Onboard- Soundkarte ;)
 
F
feathers
Registriert
07.08.07
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
12
stimmt, mir eine DI zuzulegen wäre sowieso nicht schlecht, kann ich ja immer wieder zum gigs spielen brauchen.

danke für den tipp und die links : )


also zumindest bei dei diversen bekannten, die laptops auf der bühne verwenden, gab's bisher nie probleme in punkto komische geräusche...ich hab so ein mini-netbookteil, vielleicht macht das auch nochmal einen unterschied...aber kann ich ja eh nur mal ausprobieren.
 
mix4munich
mix4munich
Registriert
21.03.07
Beiträge
413
Reaktionen
44
Punkte
568
Ich habe auch zwei DI20 von Behringer, und meiner Erfahrung nach rauschen die Teile wesentlich stärker als andere DI-Boxen. Probiere auch mal was von Palmer, entweder zweimal die aktive DI Box PAN 02 oder die zweikanalige (allerdings passive) PAN 04. Ich habe seit Jahren mehrere passive PAN 01 und PAN 04 im Einsatz, und die Dinger haben mich noch nie im Stich gelassen.

Zum Thema komische Nebengeräusche vom Laptop auf der Bühne: Die können durch Brummschleifen kommen, aber nur, wenn das Laptop am Netzteil hängt. Die Verwendung einer externen USB-Soundkarte hilft da auch nicht. Der Groundlift-Schalter an der [g=176]DI-Box[/g] kann helfen, aber die definitiv funktionierende Lösung besteht im Akkubetrieb des Laptops. Den Spaß habe ich vor ein paar Wochen ausprobiert, weil ich ähnliche Probleme hatte.

Viele Grüße
Jo
 
Rondo_Calamares
Rondo_Calamares
Registriert
13.05.09
Beiträge
20
Reaktionen
0
Punkte
26
Noch was:

Vor der Show ALLE Systemklänge deaktivieren, Bildschirmschoner und Energiesparmodi, WLAN, Bluetooth etc. deaktivieren und das Gerät gepolstert aufstellen, aber so, dass genug Luft an die Ein- und Auslässe kommt.

Ich persönlich würde 10x lieber einein iPod oder ähnliches dafür verwenden als ein Notebook
 
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
aber die definitiv funktionierende Lösung besteht im Akkubetrieb des Laptops
So lange, bis plötzlich völlige Ruhe herrscht, weil der Saft nicht mehr reicht ;)
Da geht im Live-Betrieb der Adrenalinspiegel ordentlich in die Höhe.
 
mkropfbe
mkropfbe
Registriert
09.10.02
Beiträge
1.036
Reaktionen
1
Punkte
1.127
oder einfach eine USB-Soundkarte am Laptop wie zb den M-Audio Fasttrack PRO, dann hast du keine Stoersignale, und der output ist bereits symmetrisch fuer den Tonmann....

[EDIT} sowas kriegst du bei ebay zb um ca 100,-
 
noland
noland
Registriert
04.06.08
Beiträge
157
Reaktionen
0
Punkte
166
Eine vernünftige Soundkarte für den Laptop ist echt Pflicht, die Onboard Dionger können gar nichts. Ich rate zu Echo Indigo. Die hat sich seit Jahren im Livebetrieb bewährt.

Wenn du Geld zur Verfügung hast wär natürlich ne Sampleschleuder das beste für dich. Da gibts kleine mobile Geräte von Akai oder auch Roland.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
197
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer TD-3
Antworten
5
Aufrufe
191
SOS
SOS
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland System 8
Antworten
4
Aufrufe
156
NorthernDecay
NorthernDecay
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben