Kopfhörerverstärker nötig?


Liiila
Liiila
Schrauber
Registriert
19.11.20
Beiträge
53
Punkte Reaktionen
26
Punkte
136
Huhu!🙂

Ich habe ein Problem und bräuchte Mal eure Hilfe.

Kurz:
mein Monitoring auf dem Kopfhörer rauscht.

Lang:
Ich benutze einen Beyerdynamic DT770 pro (250 Ohm).
Der KH bekommt sein Signal aus einem der 2 Kopfhörer Outputs von meinem Fireface 802.
In TotalMix steht der fader vom KH-Kanal auf unity.
Gespeist wird der KH-Kanal meistens aus einem der Eingangskanäle des Interfaces mit einem Mikrofon für meine Stimme und einem Software-Playback Kanal (die cubase Summe oder der Windows Sound mit Skype oder discord)

Ich mache mir also in dem Kopfhörer-Kanal einen Mix aus meiner Stimme und einem Playback.

Das Problem ist jetzt: um eine für mich angenehme gesamtlautstärke zu erreichen ohne in total Mix den fader des Kopfhörer-Kanals oder die beiden zugeführten Kanäle auf Werte oberhalb von unity zu knallen, muss ich entweder den Preamp an dem das Mikrofon hängt volle Kanne aufreißen, oder den analogen gain, also den Kopfhörerverstärker selbst bis zum rechten Anschlag aufdrehen.
Beides führt zu starkem Rauschen (nein, keine Übersteuerung. Das Rauschen ist absolut deutlich auch bei Stille im Raum zu hören).

Fahre ich den gain des KH-Verstärkers zurück ist das schnell wieder sauber. Aber dann ist es mir zu leise.

Liegt das wohl daran, dass der Kopfhörer 250ohm Widerstand hat und der KH-Verstärker dafür zu schwach ist?
Oder was könnte die Lösung sein?

Brauche ich einen eigenständigen Kopfhörerverstärker? Oder sollte ich mir Kopfhörer mit weniger Widerstand kaufen?
Wenn letzteres: Wie betreibt man denn hichohmige Kopfhörer dann vernünftig?☹️

Kann mir jemand sagen was ich falsch mache oder wie ich das lösen kann?

Danke!🙂
 
M
MarcMahler89
Registriert
20.06.14
Beiträge
255
Punkte Reaktionen
136
Punkte
692
Ist das Problem nur vorhanden wenn du den Kopfhörer-Kanal in Totalmix mit dem Mikrofon Signal fütterst oder auch wenn du z.b nur Musik hören würdest über den Kopfhörer - also müsstest du da dann auch den Gain vom Kopfhörer-Preamp sehr weit aufdrehen um eine angenehme Lautstärke zu erreichen? Falls ja, würde ein KH-Verstärker durchaus Sinn machen denke ich, ansonsten ist es vielleicht eher etwas mit dem Mic-Gain oder irgendwas in der TotalMix Software wo noch Gain Reserven verbraten werden. Hab leider selber kein RME, kann also nichts zu der Software sagen :/

Edit: Hab mal kurz was gegoogelt. Hast du in TotalMix den Headphone Kanal auf "high" (+16.8 dBu) geschalten?
 
suboptional
suboptional
Registriert
19.01.09
Beiträge
4.544
Punkte Reaktionen
1.876
Punkte
10.312
Ist denn auf der Cubase Summe noch Luft nach oben, dann könntest ja die lauter machen, oder?
 
Rec0rder
Rec0rder
One Take Wonder
Registriert
31.10.16
Beiträge
3.721
Punkte Reaktionen
2.313
Ort
Island of Gods
Punkte
10.885
FF802 macht ordentlich Party wenn ich den KH Verstärker mit Dt 990pro voll aufdrehe. Ist gar nicht auszuhalten. Dein Problem liegt wo anders.

Das Problem ist jetzt: um eine für mich angenehme gesamtlautstärke zu erreichen ohne in total Mix den fader des Kopfhörer-Kanals oder die beiden zugeführten Kanäle auf Werte oberhalb von unity zu knallen, muss ich entweder den Preamp an dem das Mikrofon hängt volle Kanne aufreißen, oder den analogen gain, also den Kopfhörerverstärker selbst bis zum rechten Anschlag aufdrehen.
Du benutzt als Mikro ein SM57 oder ähnliches.
Fethead regelt ;-)
Dann kannst du ein Referenz Track in dein Projekt laden und dann siehst du wo die nächste Baustelle ist.

Wie betreibt man denn hichohmige Kopfhörer dann vernünftig?☹️
Diese 600 Ohm teile am besten gar nicht oder vielleicht an der eGitarre :tears-of-joy:
 
Zuletzt bearbeitet:
Verney
Verney
Registriert
05.02.15
Beiträge
447
Punkte Reaktionen
267
Ort
Rahden
Punkte
1.402
An Deinem technischen Equipment liegt es definitiv nicht. ich habe auch einen DT770 und ein Fireface 400 und habe ihn eben an den HP-Out (7/8) des Fireface 400 gehängt und Musik gehört - ist von der Lautstärke ungefähr die obere Grenze, die ich akzeptieren würde, ohne Angst um meine Ohren zu haben.

Schau mal im Total Mix nach, ob alles Regler in der Matrixdarstellung auf 00 stehen bzw. ob in der Mischpultansicht die relevanten Fader oben sind.

Meist potentieren sich unkorrekte Pegeleinstellungen. Da würde ich zuerst den Fehler suchen.

Oder es ist tatsächlich etwas kaputt, ein Ausgangsverstärker oder so. Das Fireface ist eigentlich rel. gediegen, geht nicht so oft kaputt. Aber wenn jemand es z.B. dauern kurzschließt, z.B. mit einem Monoklinkenstecker, dann könnte natürlich auch mal ein Ausgangsverstärker abrauchen. Dann müsste es aber auch zerrig klingen.

Teste doch erst mal mit einer einfachen Windowsanwendung, Streamingdiesnt oder Mediaplayer. Wenn Du da vollen Pegel kriegst, ist es technisch möglich und nix kaputt. Dann liegt´s an Pegeleinstellungen in dem Musikprogramm.
 
Liiila
Liiila
Schrauber
Registriert
19.11.20
Beiträge
53
Punkte Reaktionen
26
Punkte
136
Ist das Problem nur vorhanden wenn du den Kopfhörer-Kanal in Totalmix mit dem Mikrofon Signal fütterst oder auch wenn du z.b nur Musik hören würdest über den Kopfhörer - also müsstest du da dann auch den Gain vom Kopfhörer-Preamp sehr weit aufdrehen um eine angenehme Lautstärke zu erreichen?

Ich sags mal so: Wenn ich den KH-Kanal mit Signalen füttere die in ihrem jeweiligen Channel-Meter relativ nah an 0dB gehen ohne zu clippen (also richtig ausgesteuert sein sollten, oder?) ist das was ich höre schon angemessen laut und wenn Signal anliegt höre ich auch kein Rauschen. Aber der KH-Preamp ist halt schon ordentlich hochgezogen, sodass ich bei Stille das Rauschen sehr stark höre und z.B. nie richtig sicher sein kann, ob mir die Aufnahme irgendwie durch Rascheln oder Rauschen versaut ist. Das Signal das ich in Cubase aus dem Mic-Kanal aufnehme ist aber sauber...solange ich natürlich nicht den Preamp am Mic-Eingang ins obere Viertel fahre um mehr Lautstärke zu generieren.

Playback-Signal aus Cubase und Windows sind ja ebenfalls schon ordentlch laut, sodass das Rauschen beim Abspielen natürlich untergeht. Aber auch hier möchte ich natürlich auch angemessen runterregeln können, wenn ich zum Beispiel meine Stimme leise aufnehme oder beim skypen ganz normal spreche.

Edit: Hab mal kurz was gegoogelt. Hast du in TotalMix den Headphone Kanal auf "high" (+16.8 dBu) geschalten?
Das weiß ich jetzt gerade gar nicht. Aber klingt nach einem guten Hinweis! Ich schaue heute Nachmittag direkt nach wenn ich von der Arbeit komme. :)



Ist denn auf der Cubase Summe noch Luft nach oben, dann könntest ja die lauter machen, oder?

Da wäre schon noch Luft, aber dann müsste ich den Mic-Preamp auch wieder weiter aufziehen. Das was ich aus diesem Mikrofon-Kanal in Cubase aufnehme passt vom Pegel aber eigentlich ganz gut. Allgemein fahre ich das schon recht vorsichtig und nicht mega heiß, aber ich kann mit den Pegeln der aufgenommenen Signale eigentlich gut arbeiten.


FF802 macht ordentlich Party wenn ich den KH Verstärker mit Dt 990pro voll aufdrehe. Ist gar nicht auszuhalten. Dein Problem liegt wo anders.
Oh das ist schonmal gut zu wissen. Ich nehme mal an, der 770pro und der 990pro unterscheiden sich in der Lautstärke bei gleichem Widerstand nicht, oder? Wenn ja, hast du bestimmt Recht und ich mache was falsch.

Du benutzt als Mikro ein SM57 oder ähnliches.
Fethead regelt ;-)
Dann kannst du ein Referenz Track in dein Projekt laden und dann siehst du wo die nächste Baustelle ist.

Nein, ein SM57 habe ich nicht. Die Mikros die ich benutze sind ein JZ Amethyst, ein TLM102, ein altes AKG C3000 aus den 90ern, ab und an mal Rode NT5 und ja, auch ein SM7b. An letzterem hängt tatsächlich schon ein Fethead und damit komme ich wie gesagt problemlos auf vernünftigen Arbeitspegel ohne den Preamp zu sehr zu strapazieren. Wie gesagt, aufnahmeseitig ist alles ok.

...es sei denn, ich fahre allgemein alle Eingangssignale viel zu leise und es funktioniert Bearbeitungstechnisch in Cubase trotzdem irgendwie zufällig obwohl ich das immer so (falsch) mache :(
 
F
fpmusic22
Registriert
08.07.20
Beiträge
208
Punkte Reaktionen
107
Punkte
540
gelöscht
 
Rec0rder
Rec0rder
One Take Wonder
Registriert
31.10.16
Beiträge
3.721
Punkte Reaktionen
2.313
Ort
Island of Gods
Punkte
10.885
..es sei denn, ich fahre allgemein alle Eingangssignale viel zu leise und es funktioniert Bearbeitungstechnisch in Cubase trotzdem irgendwie zufällig obwohl ich das immer so (falsch) mache
An Gain sollte es dann nicht fehlen.
Was sagen denn die Levels in Cubase?
 
Zuletzt bearbeitet:
Liiila
Liiila
Schrauber
Registriert
19.11.20
Beiträge
53
Punkte Reaktionen
26
Punkte
136
An Gain sollte es dann nicht fehlen.
Was sagen denn die Levels in Cubase?

Ich schaue später mal in ein Beispielprojekt und kann konkrete Werte angeben. Allgemein gebe ich eigentlich so viel gain, dass der Pegel im Channel-Meter von Cubase über der Hälfte steht mit ausreichen Abstand zu 0dB, falls mal irgendwas überraschend lautes passiert. Oder müsste ich zwingend möglichst eng an 0dB ran? Das käme mir fremd vor, aber vielleicht mache ich das ja seit Jahren falsch.
Ich denke aber, wenn ich mehr Dampf gebe, käme mein SM7b ohne Fethead z.B. schon in Gain-Regionen wo der Mic-Preamp vom Fireface anfängt zu rauschen.

Channel-Pegel grob über der Hälfte müsste doch passen, oder?


EDIT: Das Rauschen ist übrigens nicht vom Mikrofon abhänig. Beim SM7b wäre es ohne Fethead vielleicht so, aber mit dem Ding verhalten sich meine Mikros pegeltechnisch eigentlich alle recht ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
9.484
Punkte Reaktionen
6.137
Ort
Bremen
Punkte
28.018
Wichtig ist, das Cubase und Windows Ausgangspegel auf 0dB oder halt voll ausgesteuert ist. Die Änderungen nimmst du dann am KH Ausgang vor. In der Hammerfall Software hast du auch drei Optionen für die Lautheit des Kopfhörers.
 
Liiila
Liiila
Schrauber
Registriert
19.11.20
Beiträge
53
Punkte Reaktionen
26
Punkte
136
Wichtig ist, das Cubase und Windows Ausgangspegel auf 0dB oder halt voll ausgesteuert ist. Die Änderungen nimmst du dann am KH Ausgang vor. In der Hammerfall Software hast du auch drei Optionen für die Lautheit des Kopfhörers.
Ja, genau so mache ich es. Den Master-Fader von Cubase fasse ich so gut wie nie an.
 
Rec0rder
Rec0rder
One Take Wonder
Registriert
31.10.16
Beiträge
3.721
Punkte Reaktionen
2.313
Ort
Island of Gods
Punkte
10.885
Allgemein gebe ich eigentlich so viel gain, dass der Pegel im Channel-Meter von Cubase über der Hälfte steht
Da haste den Verursacher. In Cubase ist dann bestimmt nochmal nachgelevelt. Man kann sich zb auf YT abschauen wie andere das machen^^
Das betrifft auch Levels

Edit: Gain nimmt man so viel dass das Signal nicht zu heiss wird. Die Levels im Cubase sind dann der nächste Step

Der SM7 ist pegelmäsig same shit wie SM57. Da muss man voll aufdrehen und das Rauschen sagt dann hallo :tears-of-joy:
 
Zuletzt bearbeitet:
Liiila
Liiila
Schrauber
Registriert
19.11.20
Beiträge
53
Punkte Reaktionen
26
Punkte
136
Da haste den Verursacher. In Cubase ist dann bestimmt nochmal nachgelevelt. Man kann sich zb auf YT abschauen wie andere das machen^^
Das betrifft auch Levels

Edit: Gain nimmt man so viel dass das Signal nicht zu heiss wird. Die Levels im Cubase sind dann der nächste Step

Der SM7 ist pegelmäsig same shit wie SM57. Da muss man voll aufdrehen und das Rauschen sagt dann hallo :tears-of-joy:

Wie gesagt, wenn ich das SM7b benutze, hängt sowieso ein Fethead daran. Das kann also nicht das Problem sein.
Meistens benutze ich aber einen Kondensator (zum Singen meistens das Amethyst, zum quatschen per Discord/Skype meist das C3000).

Ich habe hier mal eine Grafik angehängt mit einem Screenshot wie ich es jetzt gerade eingestellt habe.
Opera+C3000.JPG

Zur Erklärung der Grafik:

1. Playback
- Playback aus dem Browser Opera (in diesem Beispiel irgendein Youtube-Video)
- Windows Soundausgabe auf unity
- TotalMix Kanal von Opera auf unity
- Phones-Channel in TotalMix auf unity

Zwischenergebnis: Wenn ich das Playback (also hier das Video) laufen lasse und ansonsten in TotalMix keine Veränderungen vornehme, muss ich den KH-Preamp am Fireface ungefähr auf die Hälfte stellen, damit die Lautstärke vom Video für mich angenehm ist.

2. Mic-In
- Ich spreche hier in das AKG C3000 am ersten integrierten Mikrofonverstärker des Interfaces (oben Channel "Mic 9")
- Channel Fader "Mic 9" ist auf unity, also sollte das Signal ja unverändert zum KH-Channel gehen und hier zusammen mit dem Signal aus dem Browser an den Kopfhörerverstärker geleitet werden
- in diesem Beispiel muss ich jetzt den Mikrofon-Preamp tatsächlich bis zum Anschlag(!) aufdrehen um ein ausgewogenes Lautstärkeverhältnis zwischen "Playback" und Mic-Signal auf den Ohren zu haben.

Natürlich ist das jetzt ein etwas konstruiertes Beispiel, weil das Mischverhältnis quasi mit dem Mic-Preamp gemacht wurde.
Alternative wäre: Mic-gain runter auf ein Normalmaß...dann ist das Playback natürlich im Verhältnis zu laut. Also das auch runterdrehen. Dann ist die KH-Summe zu leise. Also KH-Preamp hochdrehen ---> Ergebnis: es rauscht wieder.

Das verdeutlicht doch, dass hier irgendwas nicht stimmt, oder? In den markierten Kanälen sehe ich Headroom-Werte von ca. 6dB...das müsste doch eigentlich gut sein, oder?
Warum muss ich entweder den Mikrofon-Preamp voll aufreißen, um den KH-Preamp nicht am Limit fahren zu müssen, oder andersrum? (ganz abgesehen von der Tatsache, dass ich ein Mikrofonsignal bei maximal aufgedrehtem Preamp natürlich so auch nicht aufnehmen möchte.)

Daher war meine Überlegung einen separaten Kopfhörerverstärker zu kaufen der mehr Wumms hat. Dann könnte ich den Mic-Pre etwas runterschrauben, dementsprechend das playback leiser machen, und beide Signale über Line-Out zum externen KH-Preamp ausgeben, welcher die Summe dann auf angenehme Lautstärke bringt...hoffentlich ohne Rauschen. Meint ihr das wäre eine Lösung? Macht ein Externer KH-amp das besser als der vom Fireface?
Und wenn ja, was wären da die üblichen verdächtigen? Mir würde es eher um möglichst gute wiedergabe gehen als um irgendwelchen Schnickschnack. Stereo-Signal rein Kopfhörer dran, ein Einstellelement für die Lautstärke --> fertig.


Was meint ihr?
 
Rec0rder
Rec0rder
One Take Wonder
Registriert
31.10.16
Beiträge
3.721
Punkte Reaktionen
2.313
Ort
Island of Gods
Punkte
10.885
Wie gesagt, wenn ich das SM7b benutze, hängt sowieso ein Fethead daran. Das kann also nicht das Problem sein.
Meistens benutze ich aber einen Kondensator (zum Singen meistens das Amethyst, zum quatschen per Discord/Skype meist das C3000).

Ich habe hier mal eine Grafik angehängt mit einem Screenshot wie ich es jetzt gerade eingestellt habe.
Anhang anzeigen 108526
Zur Erklärung der Grafik:

1. Playback
- Playback aus dem Browser Opera (in diesem Beispiel irgendein Youtube-Video)
- Windows Soundausgabe auf unity
- TotalMix Kanal von Opera auf unity
- Phones-Channel in TotalMix auf unity

Zwischenergebnis: Wenn ich das Playback (also hier das Video) laufen lasse und ansonsten in TotalMix keine Veränderungen vornehme, muss ich den KH-Preamp am Fireface ungefähr auf die Hälfte stellen, damit die Lautstärke vom Video für mich angenehm ist.

2. Mic-In
- Ich spreche hier in das AKG C3000 am ersten integrierten Mikrofonverstärker des Interfaces (oben Channel "Mic 9")
- Channel Fader "Mic 9" ist auf unity, also sollte das Signal ja unverändert zum KH-Channel gehen und hier zusammen mit dem Signal aus dem Browser an den Kopfhörerverstärker geleitet werden
- in diesem Beispiel muss ich jetzt den Mikrofon-Preamp tatsächlich bis zum Anschlag(!) aufdrehen um ein ausgewogenes Lautstärkeverhältnis zwischen "Playback" und Mic-Signal auf den Ohren zu haben.

Natürlich ist das jetzt ein etwas konstruiertes Beispiel, weil das Mischverhältnis quasi mit dem Mic-Preamp gemacht wurde.
Alternative wäre: Mic-gain runter auf ein Normalmaß...dann ist das Playback natürlich im Verhältnis zu laut. Also das auch runterdrehen. Dann ist die KH-Summe zu leise. Also KH-Preamp hochdrehen ---> Ergebnis: es rauscht wieder.

Das verdeutlicht doch, dass hier irgendwas nicht stimmt, oder? In den markierten Kanälen sehe ich Headroom-Werte von ca. 6dB...das müsste doch eigentlich gut sein, oder?
Warum muss ich entweder den Mikrofon-Preamp voll aufreißen, um den KH-Preamp nicht am Limit fahren zu müssen, oder andersrum? (ganz abgesehen von der Tatsache, dass ich ein Mikrofonsignal bei maximal aufgedrehtem Preamp natürlich so auch nicht aufnehmen möchte.)

Daher war meine Überlegung einen separaten Kopfhörerverstärker zu kaufen der mehr Wumms hat. Dann könnte ich den Mic-Pre etwas runterschrauben, dementsprechend das playback leiser machen, und beide Signale über Line-Out zum externen KH-Preamp ausgeben, welcher die Summe dann auf angenehme Lautstärke bringt...hoffentlich ohne Rauschen. Meint ihr das wäre eine Lösung? Macht ein Externer KH-amp das besser als der vom Fireface?
Und wenn ja, was wären da die üblichen verdächtigen? Mir würde es eher um möglichst gute wiedergabe gehen als um irgendwelchen Schnickschnack. Stereo-Signal rein Kopfhörer dran, ein Einstellelement für die Lautstärke --> fertig.


Was meint ihr?
Moment, nicht diese Levels. Ich bin davon ausgegangen dass dein Cubase Projekt zu leise ist. Irgendwo schreibst du auch „etwas über die Hälfte. Da ist noch etwas Platz nach oben.
Das Mikro hat aber gar kein Kanal im Projekt?
 
Liiila
Liiila
Schrauber
Registriert
19.11.20
Beiträge
53
Punkte Reaktionen
26
Punkte
136
Edit: Hab mal kurz was gegoogelt. Hast du in TotalMix den Headphone Kanal auf "high" (+16.8 dBu) geschalten?
Ich habe nachgeschaut und tatsächlich keine Option gefunden wo ich den KH-Kanal in der Art umstellen kann. Weißt du eventuell noch wo du das gelesen hast? Ich finde dazu leider nichts.
 
Liiila
Liiila
Schrauber
Registriert
19.11.20
Beiträge
53
Punkte Reaktionen
26
Punkte
136
Moment, nicht diese Levels. Ich bin davon ausgegangen dass dein Cubase Projekt zu leise ist. Irgendwo schreibst du auch „etwas über die Hälfte. Da ist noch etwas Platz nach oben.
Das Mikro hat aber gar kein Kanal im Projekt?
Achso, dann haben wir uns falsch verstanden, sorry.

Die Summe von Cubase in TotalMix ist nicht zu leise.
Eventuell war das schlecht erklärt, also ich probiere es nochmal:


- Playback (Cubase Summe oder Windows-Sound) im jeweiligen Channel in TotalMix hat passenden Pegel
- wenn nur dieses Signal auf dem KH-Channel (unity) ausgegeben wird, geht das vollkommen klar und ist mit mittlerer Poti-Position des KH-Verstärkers total in Ordnung und absolut laut genug.
- Mikrofon-Signal am Mic Preamp des Interfaces hat im Eingangschannel auch passenden Pegel
- wenn ich das in Cubase aufnehme ist es auch sauber und hat Headroom
- Mische ich jetzt aber das Playbacksignal und das Mikrofonsignal, stinkt das Mikro gegen das Playback lautstärkemäßig total ab
- ich kann also entweder:

- den Preamp des Mikrofons weiter aufreißen (teilweise bis Anschlag bei nicht allzu lautem Sprechen in Mikro) --> Preamp fährt am Limit und es rauscht (auch auf der Aufnahme wenn ich es übertreibe)
ODER
- den Pegel den das Playback im KH-Mix hat reduzieren bis es zum Mikro-Signal ausgewogen ist. Dann wird mein KH-Mix natürlich leiser und ich muss den KH-Verstärker am Gerät (nicht in TotalMix, sondern das Analoge Ding mit Knopf am Fireface :D ) aufdrehen. Teilweise auch bis Anschlag, was ebenfalls Rauschen verursacht (zwar nicht auf der Aufnahme, aber in meinen Ohren. Ich höre also quasi nicht das was aufgenommen wird.

Ich denke es lässt sich darauf reduzieren, dass das Signal meines Mikrofoneingangs im KH-Kanal zu schwach ist. Jetzt ist die Frage: pegle ich das zu konservativ ein? Könnt ihr das anhand der obigen Grafik beurteilen? Ist es wirklich so gedacht, dass ich mit einem stinknormalen Kondensator den Mic-Preamp von einem 1600€ Interface ins obere Viertel der Vorverstarkung fahren muss?
Wenn ich Aufnahmen in Cubase abhöre und mit den Spuren arbeite würde ich eigentlich sagen, dass alles so wie es jetzt ist total ok ist. Nur beim Abhören habe ich halt das Verlangen insgesamt lauter zu fahren und irgendeine Komponente fährt dabei immer ins Limit. :(
 
Zuletzt bearbeitet:
clemenserwe
clemenserwe
Moderator
Teammitglied
Registriert
03.03.09
Beiträge
16.367
Punkte Reaktionen
7.522
Punkte
39.795
- Mische ich jetzt aber das Playbacksignal und das Mikrofonsignal, stinkt das Mikro gegen das Playback lautstärkemäßig total ab
Hast Du evtl. Softwaremonitoring in der DAW aktiv?
Dann würden sich Direktsignal und der Mikrofonanteil im DAW-Playback teilsweise auslöschen (wegen der Verzögerung).
 
Liiila
Liiila
Schrauber
Registriert
19.11.20
Beiträge
53
Punkte Reaktionen
26
Punkte
136
Hast Du evtl. Softwaremonitoring in der DAW aktiv?
Dann würden sich Direktsignal und der Mikrofonanteil im DAW-Playback teilsweise auslöschen (wegen der Verzögerung).
Gute Idee, aber nein. Ich mische tatsächlich nur 2 Kanäle in TotalMix. 1x Software-Playback und 1x Mic-In.

Aber danke fürs Mitdenken! :)
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
News Zoom F6
Antworten
2
Aufrufe
5K
rkdk
rkdk
B
Antworten
0
Aufrufe
26K
BobMcRuss
B
B
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
29K
BobMcRuss
B
rkdk
Antworten
22
Aufrufe
4K
TheSarge
TheSarge
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
4K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben