Information ausblenden

Kopfhörerverstärker 4-Kanal verkabeln

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von elPadre, 16.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. elPadre

    elPadre Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.08
    Punkte:
    357
    357
    Hallo Leute,

    ich habe und darauf bin ich sehr stolz den ersten Teil meines Studios fertig

    eine Recordingkabine mit 4m²

    Die Verkabelung für Kopfhörer vorbereiten.

    In die Kabine sollen 2 Kopfhörer anschlüße.

    Nun habe ich mir HA 4700 Powerplay Pro XL Kopfhörerverstärker 4-Kanal

    gekauft.

    Die Frage ist jetzt.

    Wie verkabel ich das ganze am Besten

    Ich habe ein 28Kanal Mischpult mit 4Subgruppen genau passend für 4 verschiedene Kopfhörer.

    Muss ich jetzt die 4 SUB Outs auf den Kopfhörerverstärker direkt bei mir am Mischpult draufpatchen ??? Auf jeweils 4 Eingänge ? oder Hab ich dann auf dem verstärker sowieso überall das selbe Signal ?

    Was ich gesehen hab hab ich immer Rechts Links Ausgang wie bekomme ich da da nen normalen "Studio" Köpfhörer dran ?

    Vielen Dank für die Hilfe.

    lg
    Chris
     
    elPadre, 16.10.08
    #1
  2. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.178
    35178
    Ich nehme bei mir für Kopfhörermixe Auxwege und keine Subgruppen. Zudem hat der HA4700 nur einen Stereoeingang (rückseitig), d.h. Du kannst da erstmal genau einen Mix drauflegen, nicht mehr.
    Die Anschlüsse auf der Vorderseite sind je einmal Stereo für KH und ein Aux-Eingang, mit dem man individuell pro Kopfhörer zusätzliche Quellen zumischen kann (z.B. den Klick zusätzlich zum Mix nur auf den KH vom Drummer, etc.). Steht aber eigentlich alles im Handbuch.
     
    tomric, 16.10.08
    #2
  3. elPadre

    elPadre Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.08
    Punkte:
    357
    357
    Ja ich hab das Ding noch garnicht ausgepackt weil ich nicht genau wusste ob es überhaupt das richtige ist.

    Was würdest du mir empfehlen für die Anforderungen die ich habe.

    Was soll ich machen ?

    ODer ist mein Gedanke von vorn herrein schon total Falsch so wie ich das mir vorgestellt habe ?

    danke
     
    elPadre, 16.10.08
    #3
  4. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.178
    35178
    Kommt halt darauf an was das Teil machen soll. Wenn Du mehrere unabhängige Monitormischungen über einen KH-Verstärker fahren willst ist der HA4700 verkehrt, da gibt es andere die das besser können wie z.B. den HDB HA48, mit dem man bis zu 4 unterschiedliche Mixe bereitstellen kann. Ich fahre die Cuemixe bei mir über den DSP-Mixer vom Interface, ansonsten falls Pult vorhanden über Pre-Fader-Auxwege...

    Bei mir ist der HA4700 im Einsatz, da ich bei Aufnahmen mit einem Monitormix auskomme und wegen seinen Aux-Ins und dem Direct-In, die man zum Monitormix dazuregeln kann. Das kenne ich so von anderen KH-Verstärkern nicht. Bei mir läuft dann bspw. Gitarre DI ins Interface, Link-Out in den Modeller, Modeller in den Direct-In, mit dem ich das Signal auf allen Outputs zumischen kann. Zudem - wie schon erwähnt - nutze ich den Aux-In für den KH vom Schlagzeuger für die Outputs meines Yamaha MU90R, der dann den Click liefert.
     
    tomric, 16.10.08
    #4
  5. Tino

    Tino

    Registriert seit:
    27.07.08
    Punkte:
    1.641
    1641
    jetzt mische ich mich mal ein ;)

    Zum HA4600 / HA4700 muss ich sagen, dass dieser Kopfhörerverstärker wunderbar geeignet ist mehrere Mixe bereitzustellen. Wir nutzen das Gerät Sehr häufig live für KAbelgebundenes IEM.
    Jeder kann selbst Einstellen ob er nur seinen Eigenen oder den Mainmix hört bzw. wie stark die Überblendung zwischen beiden ist.

    Der Kopfhörerverstärker hat hinten einen Stereo eingang
    und jeder der 4 Aux eingänge auf der Vorderseite ist soviel ich weiß auch stereo ausgelegt. Auch wenn ein Signal auf dem Monitoring nicht stereo sein muss. Denn während dem Aufnehmen wirst du hoffentlich (noch) nicht Pannen oder Effekte beimischen.

    Zum Aufbau:
    Jetzt hast du folgende Möglichkeiten:
    Entweder du verschwendest wertvolle Subgruppen um den Monitormix zu machen. Hier hast du jedoch den NAchteil, dass dein Monitormix mit dem Mix für den Main out zusammenhängt. Das heißt wenn du an einem Kanal die Lautstärke für den Main out änderst wird auch der Monitormix für die jeweiligen Subgruppen lauter.

    Demnach bieten sich Aux Wege an um gezielt verschiedene Monitormixe zu produzieren.
    Du kannst so in jedem Auxweg jedes Signal einzeln in der Lautstärke anpassen. Hier hast du jedoch oft das Problem, dass viele Pulte in den unteren Preisklassen nicht mehr als 3 Auxwege anbieten.
    Wenn die Möglichkeit bei dir gegeben ist würde ich sie auch nutzen. Das macht zwar das Signalrouting ein wenig komplexer aber erspart dir viele Probleme und du musst keine Kompromisse beim mixen eingehen.
    Jeder bekommt einfach den Mix den er wirklich will.

    probier es einfach mal aus - du wirst recht schnell damit zurecht kommen.

    lg Tino
     
    Tino, 16.10.08
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.