Information ausblenden

kompressor während der aufnahme - hilfe!

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von ibaxx, 31.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ibaxx

    ibaxx Themenersteller

    Registriert seit:
    30.10.02
    Punkte:
    786
    786
    hallo
    ich suche eine gute kompressor einstellung für vocals, die während der aufnahme lautstärken schwankungen ausbügelt!

    kann mir jemand eine sagen?
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Attack 0 ms
    Release 100 ms
    Ratio 4:1

    Threshold solange nach unten drehen,
    bis eine Gainreduction von maximal 6db einsetzt.

    Ich nehme nie einen Kompressor bei der Aufnahme.
     
  3. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    Ich würde erst nach der Aufnahme komprimieren. Dann kannst Du in Ruhe die beste Einstellung rausfinden, anstatt zig mal mit der falschen aufzunehmen.
     
  4. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    aber wenn man vor der aufnahme kein comp. macht. dann passiert bei mir oft so "zuübersteuertes" , "zerstörtes" geräusch, was man hinterher ja nicht mehr korigieren kann. was ist also zu tun?
     
  5. 2mk

    2mk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.021
    1021
    mittelweg?? weil zu komprimierte kaputte aufnahme is auch nix...
     
  6. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    ja ich komprimiere im voraus mit 3:1 und attack auf "fast"
    ist es empfehlenswert? weil komplett ohne kompressor, dann wird es richtig schwer wenn man abwechseln sehr leise und sehr laut singt.
     
  7. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi,

    Wow:

    Das ist aber heavy.
    Aha. Dann gibihm doch keine Zahlen, sag's doch gleich ;-)

    Während der Aufnahme Schwankungen ausbügeln ist Nonsens. Das macht auch kein Kompressor, das macht man mit Fader-rides.

    Aufnehme retten wegen clipping, das macht Sinn.
    Aber: Bei 24-Bit hat man soviel Platz, dass heutzutage niemand mehr einen Comp beim aufnehmen braucht.
    Alles, was der macht – incl. Verfärbungen – kriegt man nie wieder raus. Wenn das also kein Brüller-Kistechen ist, macht man Sachen, die man in spätesten 3 Monaten (nächsten Upgrade – Ohren 7.4.3) wieder bereut. Ehrlich.


    Aufnehmen: Immer ohne. Ich will mir ja nichts einfangen (man beachte die feinen Unterschiede zum wirklichen Leben).


    frank
     
  8. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    hi frank,
    ich hab rode nt2000 als mic, und tb202 als preamp. wenn ich komplett ohne kompressor und EQ vom tb202 im veraus arbeite, dann hört sich die stimme beim abspielen sehr sehr dumpf an. hört sich an als singe ich durch ein "tuch". liegt es an meinen schlechten lautspechern?
    und wenn ich laut "schreie" was man ja beim singen manchmal muss, dann entstehen wie du es nennst "clippings". hört sich dann so an als hätte ich gar kein poppschutz dran. die 24bit die du erwähnst, sind die von der soundkarte gemeint?
     
  9. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi XXL,

    Sorry, kenne ich beides nicht.

    Sollte nicht sein. Ich nehme immer ohne Comp und ohne EQ auf. Comps können schon mal Höhen killen, aber dazugeben? Denke nicht. Welche Lautsprecher? Mit Headphone gegen gecheckt?

    Dann gehtst du als erfahrener Sänger ein Stück zurück. Wie weit? Keine Ahnung, bin nicht mal ein lausiger Sänger. Aber Jungs, die ich schonmal aufgenommen hab, können ein Stück von Flüstern bis Schreien mit dem selben Pegel aufs Band hauen. Gut, die zappeln. Sieht doof aus, geht aber. Und die rotzen "s" am Mik vorbei. Das dauert, bis man's kann.

    Yo. Damit nimmst du (hoffentlich) auf.

    Frank
     
  10. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Ach so,

    und ich hab seit (glaube ich) fast 10 Jahren keinen EQ auf Stimmen außer Cuts.
    Stimmen sind ca. 1996 "heilig" gesprochen worden und der Plan ist, jeden schon so aufzunehmen, dass er geil klingt. Geht.


    Frank
     
  11. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    ich weiss nicht mal mit wieviel bit ich auf nehme, es erstellt einfach eine audio spur und ich nehm einfach nur auf.
    mit kopfhörer hab ich das probiert. klingt weniger dumpf. aber immer noch dumpf.
    lautsprecher sind ganz billige, es sind 5.1 soundsysteme von creative.

    also nochmal das problem. wenn ich eQ und compressor vom preamp komplett deaktiviere und nur die 48V habe und alles andere "off" ist. dann klingt die stimme einfach zu "dumpf"
     
  12. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Antwort: dann stimmt was nicht.

    Wenn du ein x-beliebiges Mik hast und einen verdammt egalen Pre solltest du schon in der Nähe von zu Hause sein.
    Und wir reden hier nicht über "spitze Höhen" und "zischelnde" Spitzen. Die normale Reaktion, mit allem was du heutzutage kaufen kannst, ist „Ach yo.“

    Wenn du einen EQ brauchst, mit irgendwas von Rode: Nö.


    Frank
     
  13. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    und die frage ist jetzt, was stimmt dann nicht?
    was soll ich machen?
     
  14. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hm,

    stell die Frage mal laut. Es gibt hier bestimmt 'ne menge Leute mit der Mik/Pre Kombi.
    Gib deine Soundkarte preis (alt. AD-Wandler) und dir wird geholfen. Vielleicht sind's nur die verdammten Kabel?

    Oder: ich bin der einzige der ohne EQ/Comp aufnimmt. Möglich.

    Oder: Wenn's klingt, lass es so. Ist immer die erste Regel :D


    Frank
     
  15. McJack

    McJack

    Registriert seit:
    04.12.03
    Punkte:
    1.162
    1162
    Das sollte nicht sein. Den TB202 habe ich auch, der klingt ohne Kompressor bestimmt nicht dumpf und das NT2000 sollte sicherlich auch nicht dumpf klingen.
    Entweder machst du etwas falsch oder es liegt irgendwo ein Defekt vor.



    Das Stichwort heißt "Headroom". Du mußt nur genug Luft lassen und bei 24 bit hast du ja genügend.
    Vor allem solltest du immer die lautesten Passagen des Songs zum Einpegeln verwenden, dann gibt auch keine bösen Überraschungen.



    Sowohl die Soundkarte muß hardwareseitig 24-bit unterstützen und du mußt das auch einstellen, daß dein Sequenzer mit 24bit aufnimmt.

    Aber zum Thema Kompressor während der Aufnahme:
    Ich nehme zwar aufnahmeseitig auch nie einen Kompressor, aber der optische Kompressor des TB202 klingt nach meinem Empfinden relativ "unhörbar", zumindest wenn man es nicht übertreibt und sich Zeit für die Einstellungen nimmt.

    Gruß
    Jens
     
  16. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    hi mcjack, du meintest man solle sich zeit nehmen für die einstellung des compressors vom tb202. aber was gibts denn da ein zustellen? es gibt nur einen ratio-regler und einen ATTACK/RELEASE knopf.. das wars schon. was soll ich da großartig "experimentieren" können?
     
  17. McJack

    McJack

    Registriert seit:
    04.12.03
    Punkte:
    1.162
    1162
    Hast nicht ganz unrecht, der Kompressor am TB ist schon recht leicht und auch schneller eingestellt, als ein Gerät mit allen üblichen voll einstellbaren Parametern.

    Nichtsdestotrotz kann man auch diesen Kompressor "falsch" einstellen.

    Zum Beispiel habe ich festgestellt, daß die Schalterstellung "lange Releasezeit" nicht unbedingt so optimal für die meisten Vocals ist. Ich probiere es aber jedesmal aus, wie es am besten zur jew. Stimme passt (nicht für Aufnahmen, da nehme ich den nicht, ich setzte das Teil Live gerne ein).
    Richtige Extremwerte macht der Kompressor vom TB nach meiner Erfahrung sowieso eher nicht, so daß man eben nicht ganz so viel "falsch" machen kann.

    So richtig zum Pumpen habe ich das Teil bei Vocals auch noch nicht bekommen, ich nehme an, daß das die (aus meiner Sicht positive) Eigenart eines optischen Kompressors ist.

    In vielen Fällen empfinde ich die Einstellung beim TB "kurzer Attack" und "kurzer Release" als ganz brauchbar und dann spiele ich etwas mit dem Ratio. Wenn man das Gerät ein bisschen kennengelernt hat, gehts eigentlich relativ flott.

    Gruß
    Jens
     
  18. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    hi mcjack, meinst du also in der eingedrückten einstellung der schaltknöpfe für attack und release? also beide eingedrückt? ich empfand bislang immer bei eingedrücktem attack und "ausgedrückter" release am angenehmsten. aber ok, ich werde mal deine empfehlung mir morgen vornehmen und testen ob es gut ist.
     
  19. crisotop

    crisotop

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.490
    1490
    nope, mit sicherheit nicht - hat bei mir aber auch mit mangelnder erfahrung zu tun, fürcht mich immer davor mehr kaputt als gut zu machen und wenn ein pre schon einen comp drinhat, dann hängt der halt bei heiklen signalen als fangnetz-limiter drinen....

    lg, cri
     
  20. McJack

    McJack

    Registriert seit:
    04.12.03
    Punkte:
    1.162
    1162
    Nagel mich jetzt bitte nicht auf die kurzen Zeiten fest. Ich probier es wie gesagt immer passend zur Stimme aus, und wenn es passt, dann passt es eben. Attack kann auch schon mal "lang" sein (wobei "lang" beim TB ja auch nur 5ms sind, also eher "Kurz 2" ;))
    Aber am seltesten habe ich das Teil auf lange Releaszeit stehen, das sind immerhin 1500ms und das kann man wirklich als lang bezeichnen.

    Wie gesagt, immer auf die jew. Situation anpassen. Bei Kompressoren mag ich keine "Presets".

    Aber du darfst auch nicht vergessen, daß die Diskussion eher um Aufnahmen mit dem Kompressor geht, ich nutz das Ding ja eher für Live. Das ist besonders bei Gesang schon eine etwas andere Situation.


    Gruß
    Jens
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.