Knackser beim schneiden von samples

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von RND-perfect, 27.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. RND-perfect

    RND-perfect Themenersteller

    Registriert seit:
    06.06.04
    Punkte:
    889
    889
    Hallo...
    ich bin mir sicher, dass ich dieses Thema hier schonmal gelesen habe. Aber die Suche findet leider nichts entsprechendes.

    Folgendes:

    Beim schneiden von Sprachsamples habe ich am Ende immer einen Knackser. Also an der Stelle wo der cut gemacht wurde ist nicht einfach Schluss, sondern es knackt vorher nochmal. Das passiert mit Adobe Audition genauso wie mit Audacity...
    Wenn man das sample dann mitten im Arrangement bringt hört man die Knackser nicht und da stört mich das auch nicht.
    Aber wenn ich in einem Break mal ein Sample bringen will muß ich mir immer überlegen mit was ich das Knacksen am Ende überlagern kann. Das ist ganz schön nervig.
    Man muß dann auch immer vorsichtig mit Verzerrungen und Kompressoren arbeiten, dass der Knackser ja nicht zu laut wird...

    Mache ich beim schneiden was falsch?
    oder gibt es Tricks um das Knacksen zu umgehen?

    hier ein kleines Beispiel
    Beispiel [klick]
     
  2. chrizbee

    chrizbee

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    ich bau da immer fade ins und fade outs rein, musste dann so schieben, dass es das gesprochene nicht beeinflusst aber der knackser verschwindet.
    chrizbee
     
  3. radio12

    radio12

    Registriert seit:
    21.10.04
    Punkte:
    133
    133
    Hallo,
    die Beispielwelle lässt sich bei mir nicht leider abspielen, daher rate ich jetzt mal:
    kenn mich mit Audition nicht aus, aber wenn es da die Funktion "Nulldurchgänge suchen" gibt, so würd ich die mal ausprobieren. Ebenso würd ich mal nach Autofadefunktionen suchen.
    Ansonsten, wie von Chrissbee schon gesagt, kurze fade in und outs nachträglich einrechnen lassen.
    tschüß
    Manfred
     
  4. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Auf jedenfall nur auf Nulldurchgängen schneiden. Cubase etc. bieten da eigentlich Funktionen an um diese Nulldurchgänge zu markieren bzw. ein Raster um die zu finden.
    Ansonsten sind Crossfades/ bzw. normale Fades eigentlich fast Pflicht. So 10ms Fade-Out würde ich immer zum Schluss einrechnen lassen.
     
  5. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.919
    6919
    Ja, klingt verdammt nach einem *Nulldurchgangs-Problem*...
     
  6. soultan

    soultan

    Registriert seit:
    04.12.05
    Punkte:
    814
    814
    Würde ich auch sagen! Der Schnitt sollte da sein wo kein Ton mehr ist, also nicht durch die "Audiowelle" schneiden.
     
  7. RND-perfect

    RND-perfect Themenersteller

    Registriert seit:
    06.06.04
    Punkte:
    889
    889
    Fade In/out hab ich auch schon in Betracht gezogen...darauf werde ich wahrscheinlich auch zurückgreifen müssen. (immer das gefummel *g*)

    Eben das ist nicht so einfach, wenn man nur einen Satzfetzen haben möchte oder im Hintergrund noch die Filmmusik dazwischenfunkt. Bei Filmen gibt es fast keine Stellen, die völlig still sind und in die denen man dann schneiden könnte.

    Danke für die schnellen Antworten...:)
     
  8. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.710
    15710
    Grüße.


    immer an nulldurchgängen schneiden, dann knackst auch nix. wenn es keine nulldurchgänge im vernünftigen rahmen gibt, kann man darüber nachdenken, ob man vielleicht fadet. aber dann ist eigentlich schon irgendwas vorher schiefgelaufen. :D


    Der Gruß


    Griffin
     
  9. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Schade , daß diese Frage hier regelmäßig nur halb beantwortet wird.

    Das mit den Nulldurchgängen ist zwar eine gute Idee, aber in der Praxis
    sucht niemand mehr einen Nulldurchgang. Auch nicht automatisch.

    Es wird grundsätzlich mit Fades und Crossfades gearbeitet.
    Alles andere ist zu umständlich und dauert außerdem auch viel zu lang.
     
  10. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.710
    15710

    schlicht falsch, sorry, fmo. niemand sucht andauernd nulldurchgänge. (hauptsächlich, weil mittlerweile die meisten programme das von alleine können) aber: wenns knackst, wird in jedem professionellen studio, das ich kenne, nach einem nulldurchgang gesucht. und nur in den fällen, in denen kein sauberer nulldurchgang zu finden ist (zB bei einem stereo-file, bei dem sich die nulldurchgänge von links und rechts nie treffen) wird mit fades gearbeitet. fades sind ein notbehelf.

    (gut, es gibt noch viele andere situationen, in denen gefadet wird, aber aus anderem grund.)


    Der Gruß

    Griffin
     
  11. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Entschuldige mal, hast Du da eventuell was falsch verstanden ?

    Es wird grundsätzlich mit Fades und Crossfades gearbeitet.
    Fahr mal zur Ufa oder zur Bavaria.
    Nix Nulldurchgang.
    Dafür hat dort niemand Zeit !
    Fade und Crossfade.
    Das geht einfach viel schneller !

    Es kann sich hier nur um ein Mißverständnis handeln...
    ( Ich komme aus der Praxis und weiß auch genau worüber ich das spreche. )
     
  12. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.710
    15710
    :D

    ok, einigen wir uns auf folgenden friedensvertrag:

    §1: wir kommen beide aus der praxis. (EDIT: hey, bavaria.... da hab ich auch mal gearbeitet.)

    §2: mglw. kommt es darauf an, wofür das zu schneidende material benutzt werden soll. ich spreche von hörbüchern.

    ;)


    nix für ungut.


    Der Gruß

    Griffin
     
  13. BenS

    BenS

    Registriert seit:
    09.10.05
    Punkte:
    4.477
    4477
    Ich denke das leigt an der Arbeitsweise der Cutter. Die einen drücken eben mal kurz auf den Nulldurchgangsknopf und die anderen ziehn kurz den Fader runter...

    Wegen sowas muss man sich doch nicht streiten, soll doch jeder machen wie's ihm lieber ist. Tatsache ist doch nnur, das beide Möglichkeiten funktionieren.
     
  14. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    @ InSomnius

    O.K. und ich spreche von Vorabendserien.

    Also auch 90% Sprache.
     
  15. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ich könnte mit einem einzigen Screenshot für Aufklärung sorgen.
    Ich brauche aber 10 Minuten dafür !
     
  16. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    So, wieder da.
    Ich habe nur alleine mittels Schnittfunktionen die Möglichkeit, die Lautstärke einzelner Worte oder sogar einzelner Konsonanten präzise zu regeln.
    Dazu benötige ich nur die kleinen blauen Anfasser.
    Damit ziehe ich die Lautstärke hoch oder runter.

    Wenn man sich jetzt noch vorstellt, daß das dritte Wort eventuell sogar aus einem anderen Take entnommen wurde, dann wird sehr schnell klar : alleine mit Nulldurchgängen kommt man nicht zurecht, denn so ein eingesetzter Teil hat ja nicht nur einen Anfang, sondern auch ein Ende !
    Und wenn man bedenkt, daß das ganze Gebilde auch eventuell noch Bild/Taktsynchron sein muß, dann kann man auf Nulldurchgänge garkeine Rücksicht mehr nehmen.

    Es ist durchaus üblich in einem Wort einen "verunglückten" Konsonanten gegen einen anderen auszutauschen.
    Sehr gut kann man übrigens auch mitten in S-Lauten und in F-Lauten schneiden.

    Einen Crossfade erzeugt man übrigens, indem man mit dem Bereichsauswahlwerkzeug einen passenden Bereich um den Schnitt herum markiert und dann die [X] - Taste
    drückt.


    [​IMG]
     
  17. chrizbee

    chrizbee

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    the battle is on!!
     
  18. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ne, das ist alles schon längst per PM gelaufen !
     
  19. NRWGabber

    NRWGabber

    Registriert seit:
    28.11.05
    Punkte:
    50
    50
    Mit Fade out meint ihr aber einfach am ende des gesprochenen kurz vorm knacksen den Cutoff auf 0 faden richtig?
     
  20. NRWGabber

    NRWGabber

    Registriert seit:
    28.11.05
    Punkte:
    50
    50
    FMO wie macht man das denn in Wavelab das man einzelne wörter/silben Lautstärkenmässig angleichen kann?Das ist ja sehr interessant!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.