Information ausblenden

Kick und Snare gleichzeitig spielen lassen (Mixing)

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von DKKA, 31.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DKKA

    DKKA Themenersteller

    Registriert seit:
    31.08.12
    Punkte:
    5
    5
    Hallo zusammen,

    Ich habe eine Fragen bezüglich dem Abmischen von Techno.
    Ich habe meine Kick auf -3db abgemischt. Auf jeden zweiten Kick kommt nun eine Snare/Clap dazu. Nun ich frage mich, was nun die beste Methode ist, um die Frequenzen im Griff zu behalten. Sollte man einen zweiten Kick mit weniger hohen Frequenzen während des Claps/Snares verwenden? Weil ich möchte die hohen Frequenzen des Kicks nicht unbedingt abschneiden bzw. stark senken, wenn er alleine spielt, da der Kick sonst zu dumpf klingt. Aber die Snare sollte halt auch nicht zu leise klingen.

    Meine zweite Frage betrifft das Abmischen generell. Ich habe bei einigen Techno Stücken die lautstärke überprüft. Meistens beginnt das Stück mit einem Kick auf bspw. -1.3db und ist an den lautesten Stellen -1db. Andere Stücke wiederum sind ziemlich konstant auf -1db. Nun, woran liegt das? Sind diese Stücke alle mit Limiter etc. bearbeitet worden? und welchen Abstand zwischen dem Kick und der lautesten Stelle ist akzeptabel? (die 0.3db Differenz im Beispiel meine ich mit abstand). Kann den ein Track nur durch Mixing konstant auf -1db sein, wenn die Kick auf -1db abgemischt wurde?

    Ich bin ein Abmisch-Laie und daher die vielen Fragen. :p
    Vielen Dank für eure Antworten.
     
    DKKA, 31.08.12
    #1
  2. ksoa

    ksoa

    Registriert seit:
    17.07.09
    Punkte:
    3.255
    3255
    Oft hat eine Snare Bassanteil den man herauscutten kann.
    Mehr als das mach ich aber so gut wie nie.
    Solange es kein Clipping gibt, braucht man nix cutten - wenn man dominanten Sound will.

    Den zweiten Absatz hab ich nicht komplett verstanden, sry.
     
    ksoa, 31.08.12
    #2
  3. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Gehe davon aus, dass kommerziell vertriebene Musik gerade in diesem Genre massiv laut geprügelt wurde, also da natürlich Limiter verwendet werden.

    Es ist i.d.R. auch völlig ungesund, ein einzelnes Instrument so laut zu ziehen, es sei denn, es handelt sich dabei um so eine Art "Solo". Wenn man mal ein paar Instrumente in seinem Mix- Projekt hat, dann ist das nichts ungewöhnliches, wenn man erst mal alle Spuren auf < -20 dB Fs und bei noch mehr Spuren noch geringer aussteuert, damit man nicht im weiteren Mix- Verlauf immer wieder irgendwo etwas leiser machen muss, also man produziert mit jeder Menge Overhead und schaut dann erst mal, dass der Mix auch wirklich o.k. ist. Laut prügeln kann man immer noch, wenn der Mix abgezogen ist.

    Ich mische zwar kein Techno, aber in der Regel ergänzen sich Snare und Kickdrum da, wo sie zusammenspielen ist der Effekt so gewünscht. Also braucht man hier auch keine andere Kickdrum spielen zu lassen, wo beide gleichzeitig erklingen. Die Snare hat den Druck da, wo er bei der Bassdrum eher nicht erwünscht ist. Ist die Kick wirklich kickig, dann braucht sie das auch da, wo die Snare gleichzeitig schlägt oder die Snare maskiert das dann ohnehin. Nehme ich mal stark an. Techno ist wirklich nicht meine Welt. Aber ein paar Sachen sind ja eigentlich überall gleich und so sollte das auch hier sein.
     
    zehnvorsechs, 31.08.12
    #3
  4. DKKA

    DKKA Themenersteller

    Registriert seit:
    31.08.12
    Punkte:
    5
    5
    Danke für die Antwort.
    Ich meine, wenn bei einem Stück der Kick auf -1.3db abgemischt ist, ist das Stück an lautester Stelle bspw. bei -1db wo der absolute Peak ist. Vereinzelt habe ich aber auch Stücke gesehen, die Konstant auf -1db waren. also dass das Stück mit einem Kick anfängt der auf -1db abgemischt ist und die Laustärke während des Stückes konstant auf -1db bleibt! Ich frage mich, ob das nur mit Limiter möglich ist?

    Wenn die Kick schon bei -1db ist und dann alle anderen Sachen dazu kommen, muss es doch irgendwann über -1db gehen wenn kein Limiter eingesetzt wurde...?
    Ausserdem frage ich mich, wieviel Spielraum zwischen der lautesten Stelle des Stückes (eben beispielsweise -1db) und nur dem Kick (auf -1.3db abgemischt) akzeptabel ist. (Differenz hier 0.3db)
     
    DKKA, 31.08.12
    #4
  5. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.294
    51294
    Sagt dir der Begriff Mastering etwas?
     
    holgi, 31.08.12
    #5
  6. DKKA

    DKKA Themenersteller

    Registriert seit:
    31.08.12
    Punkte:
    5
    5
    Ich bin kein Abmisch & Mastering-Experte. Ausserdem möchte ich auf limiter oder multibandkompressor verzichten. Soweit es geht. Demfall ist es nur durch Mixing nicht zu erreichen?
     
    DKKA, 31.08.12
    #6
  7. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.294
    51294
    Dein analytisches Herangehen an die Profi-Songs ist sinnlos, was du da hörst/siehst ist Ergebnis eines Masteringprozesses, der einen guten Mix durch Bearbeitung auf eine bestimmte Lautstärke gebracht hat, dabei hat sich eben auch die Dynamik geändert.
     
    holgi, 31.08.12
    #7
  8. DKKA

    DKKA Themenersteller

    Registriert seit:
    31.08.12
    Punkte:
    5
    5
    Danke für die Antwort. Also ist es keine Problem, wenn nach dem Mix der absoluten Höhepunkt (Kick, Snare etc.) auf -2.7DB liegt während der Beginn des Tracks (Nur Kickdrum) auf -3.0DB liegt?? Und ist es Ziel des Masterings, die Stelle auf -3DB zu reduzieren?? Sorry für die dumme Fragen. :/
     
    DKKA, 31.08.12
    #8
  9. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Ziel des Mixes ist es das zu erreichen, was Du willst. Und wenn das eine laute, stampfende Bassdrum ist, die hinterher wieder zurück genommen wird, dann ist das nun mal Dein Intro mit der lauten Bassdrum. Es ist aber nicht auszuschliessen, dass die da Vollanschlag hat weil eben so viel Limiter drauf gepackt wurde, dass sie halt am Vollausschlag ist. Kommt dann Musik hinzu und ändert sich die Lautstärke der Bassdrum nicht, dann kannst Du davon ausgehen, dass der Limiter hier schon ein Flaschenhals war. D.h. es wurde dann durch das Mastering nicht lauter, sondern mit zunehmender Anzahl von Instrumenten immer nur dichter und verzerrter. Oder der Mastering Engineer fand das cool und hat die Bassdrum die im Intro alleine spielt, halt selber so laut gemacht wie es nur ging, da kann man ja an geeigeneten Stellen einfach lauter machen und dann wieder zurück fahren. Wie auch immer. Hänge Dich nicht an irgendwelchen dB Werten auf. Mixe so, dass es klingt und dass Deine DAW nicht clipped. Um das Laut prügeln kannst Du Dich nach erfolgreichem Mix kümmern, ob Du das nun selber machst oder jemand anderes, ist erst mal egal. Hauptsache der Mix klingt, wenn Du entsprechend laut drehst, für Dich o.k. und clipped nirgendwo.
     
    zehnvorsechs, 31.08.12
    #9
  10. SpaceCookie

    SpaceCookie

    Registriert seit:
    11.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Meiner bescheidenen Meinung nach :

    Das Snare darf auf jeden Fall nicht lauter sein als das Kick, alles andere ist künstlerischer Freiraum, das Kick sollte aber eigentlich schon immer gleich sein, wichtig ist, vorallem in Techno, konsequent einen Lowcut auf alles über dem Kick zu setzen, beim Snare darf auch gerne VIEL weggeschnitten werden.

    Ich komprimiere die Snare immer gerne ein wenig, damit ich sie relativ leise immer noch druckvoll spielen kann, auch Layering ist vorallem beim Snare sehr beliebt.
     
    SpaceCookie, 04.09.12
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.