Information ausblenden

Kaufberatung Kabel für Monitor, sowie Midi-Zubehör für Ableton

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von meysi, 12.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. meysi

    meysi Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.08
    Punkte:
    34
    34
    Hallo Freunde der musikalischen Unterhaltung

    ich bin derzeit dabei mein eigenes Studio zuhause zu entwerfen.
    Ich arbeite mit einem MacBook Pro und Ableton Version 6. In der nächsten Woche sollen das Fireface 400 sowie die Adam A7 oder die Yamaha HS80M dazu kommen. Bei den Monitoren bin ich mir noch nicht sicher. Ein Hörtest wird mir hoffentlich Aufschluß dazu geben.
    Nun zu meiner Frage. Sind bei den Monitoren Kabel dabei, die ich nutzen kann um diese mit dem Fireface bzw. untereinander zu verbinden oder benötige ich separat welche? Wenn ja, habt ihr eine Empfehlung für mich?

    Da ich ein Newbie auf dem Gebiet des Produzierens bin, bin ich auch noch unerfahren was das Produzieren mit Live angeht, jedoch denke ich, dass meine ersten Aufgaben darin bestehen werden, Lives Instrumente zu durchforsten und Drums zu entwickeln. Ich bin eigentlich kein Freund von zu viel Software Instrumenten, weil ich lieber ein paar Regler in der Hand hätte an denen ich drehen kann. Um mir aber das Spielen von Instrumenten einfacher zu machen benötige ich ein externes Gerät, welches per Midi mit Live kommuniziert und eine Tastatur zum Spielen der Instrumente hat. Um es vorsichtig zu sagen, ich benötige einen Synthesizer (oder bin ich da auf dem Holzweg?). Wie sehen da eure Empfehlungen aus? Ich würde gerne etwas haben, was auch ein Weilchen hält und was ich mir nicht neu kaufen muss, wenn ich mehr Erfahrung in dem Bereich des Produzierens habe.

    Und benötige ich vielleicht weitere Software, oder reicht das für mich als Anfänger erstmal aus?

    Ich danke euch schonmal im Vorraus für eure Tipps. :)
     
    meysi, 12.10.08
    #1
  2. paco-one

    paco-one

    Registriert seit:
    06.10.08
    Punkte:
    169
    169
    hey meysi!

    also nach den ganzen Anschaffungen: MacBook Pro, Fireface 400 .........
    ist jetzt die frage der Preisklasse!
    masterkeybords wäre die geräteklasse deiner wahl meiner Meinung nach!
     
    paco-one, 12.10.08
    #2
  3. meysi

    meysi Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.08
    Punkte:
    34
    34
    Also es sollte preislich mit meinen bisherigen Anschaffungen harmonieren. Ich möchte ein Tonstudio haben woran ich lange arbeiten kann, ohne dass mir irgend etwas auseinanderfällt weil ich es billig gekauft habe.
    Es muss also nicht übertrieben billig sein, sollte aber auch nicht unbedingt den Rahmen sprengen. Was wäre denn die passende Preisklasse von Synthesizern? Wieviel Geld sollte ich denn dafür ausgeben?
     
    meysi, 12.10.08
    #3
  4. paco-one

    paco-one

    Registriert seit:
    06.10.08
    Punkte:
    169
    169
    upps zur software:
    live bietet erstmal alles was man so für unterhaltungsmusik anfangs brauch :) natürlich kannst du dir auch dicke vst-progs holen aber ich denke mir, man sollte erst mal die grundlagen von live studieren (hab ich so gemacht)! und dann geziehlt die "sounds" dazuholen die einen fehlen!

    gruss
    paco
     
    paco-one, 12.10.08
    #4
  5. meysi

    meysi Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.08
    Punkte:
    34
    34
    na das ist doch schonmal was, dann weiß ich worauf ich mich erstmal konzentrieren sollte. Denn zuviel Schrapel schadet anfangs auch mehr als es nutzt ;)
     
    meysi, 12.10.08
    #5
  6. paco-one

    paco-one

    Registriert seit:
    06.10.08
    Punkte:
    169
    169
    das ist da wieder eine sache des geschmacks und des bedarfs!
    normale anschlagdynamic oder hammertechnik?
    endlosregler und fäder?
    welche musikrichtung?
    tastenanzahl?

    und wenn du dir da nen paar punkte beantwortest kommst du in die preisklasse und dann geht die markenwahl los: Yamaha, roland, korg sind da warscheinlich die standartnamen!
     
    paco-one, 12.10.08
    #6
  7. meysi

    meysi Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.08
    Punkte:
    34
    34
    Also anschlagsdynamisch sollten sie schon sein. Da ich kein Klavierspieler bin, wäre mir die Hammertechnik nicht so wichtig.
    Endlosregler wären von Vorteil. Vielleicht gibts ja auch beides.
    Musikalisch gehts erstmal in den elektronischen Bereich.
    So und bei der Tastenanzahl bin ich überfragt. Ich sag mal, soviel wie nötig. Bin da nicht so versiert, was das angeht. Hast du ne Empfehlung?
     
    meysi, 12.10.08
    #7
  8. x2mirko

    x2mirko

    Registriert seit:
    07.08.07
    Punkte:
    2.496
    2496
    Meine Empfehlung wäre die Novation RemoteSL Reihe. (ruhig auch compact, imo braucht man die Fader von der "großen" Serie nur bedingt, weil sie nicht motorisiert sind)

    Warum?
    Erstmal hats ne echt ordentliche Synthie-tastatur mit Anschlagsdynamik und Aftertouch (wirst du zu schätzen wissen, zumindest nach ner gewissen Zeit. Hilft beim expressiven Spielen, zusätzliche Modulationsmöglichkeiten sind immer gut). Außerdem ists gut verarbeitet - erstmal kein auseinanderfallen zu befürchten ;)
    Es hat Endlosregler mit Display, das auch gleich anzeigt, welchen Wert man mit dem jeweiligen Regler editiert - in meinen Augen tierisch wichtig, sonst wirds schnell unübersichtlich oder zu starr. Vor allem in Kombination mit Live funktionierts ganz prima, weil man damit praktisch jedes Liveplugin direkt damit steuern kann (parameter werden direkt auf die Regler gemappt und man bekommt angezeigt, welcher Regler welchen Parameter editiert und welchen Wert der Parameter gerade hat.

    Auch interessant (für später): Das ganze funktioniert auch mit VST-Plugins - dort kannst du dir sogar makros anlegen (also ein regler ändert mehrere Werte auf einmal) und verschiedenste Feineinstellungen vornehmen - geht alles per Software und ohne viel rumgedrücke am Keyboard.

    Ob das ganze finanziell in deinem Rahmen liegt, musst du natürlich selbst entscheiden. Billiger geht wohl auch, aber imo ist das die günstigste wirklich komfortable Lösung.

    Was die Anzahl der Tasten angeht: Das ganze soll in einem Studio stehen, muss also nicht besonders klein oder so sein. Da du auch nicht der große Pianist bist und das ganze für Elektronische Musik gedacht ist, würde ich zu nem guten Kompromiss zwischen Spielbarkeit und Größe raten - 49 Tasten bzw. 4 Okaven. Darunter bekommt man teilweise schon probleme, wenn Akkorde und Melodie gleichzeitig platz finden sollen ;)

    mfg,
    Mirko
     
    x2mirko, 12.10.08
    #8
  9. meysi

    meysi Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.08
    Punkte:
    34
    34
    Hallo x2mirko.
    Die Novation RemoteSL sind preislich in meinem Rahmen. Habe bei Thomann geschaut, wo die teuerste Art davon 529 Eur kostet. Mit so einem Preis hatte ich schon gerechnet. Also, ich finde deine Empfehlung erstmal gar nicht schlecht. Vorallem, dass mir grafisch dargestellt wird, was ich mit den Drehreglern so mache. ;) Danke für deinen Tipp.
    Es scheint hier also auch genug Ableton Live-Nutzer zu geben! :) Das ist umso besser :)
    Sonst noch jemand einen Tipp, einen Rat oder ähnliches?
     
    meysi, 13.10.08
    #9
  10. x2mirko

    x2mirko

    Registriert seit:
    07.08.07
    Punkte:
    2.496
    2496
    Hat scheinbar noch niemand beantwortet: Die Monitore kommen normalerweise ohne Kabel, aber wenn du zwecks Hörtest eh in nem Laden bist und womöglich auch da die Monitore kaufst, wird man dir bestimmt welche mitgeben können. Normalerweise ist sowas durchaus verhandelbar ;)
    Je nach Monitoren kannst du XLR-Kabel oder Kabel mit großem Klinkenstecker (6,3 mm) verwenden - bei letzteren solltest du aber darauf achten, dass sie symmetrisch angelegt sind, um Brummschleifen aus dem Weg zu gehen.

    mfg,
    Mirko

    edyth: Mein Rat: Nimm dir VIEL Zeit :)
    Die wirst du nämlich brauchen, wenn du noch ganz unbeleckt an die Sache rangehst. Ich würde an deiner Stelle erstmal die Kurse von Ableton Live durcharbeiten, die vermitteln wirklich sehr schön die Grundlagen, danach kann man dann schon ganz gut Anfangen zu experimentieren.
     
    x2mirko, 13.10.08
    #10
  11. meysi

    meysi Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.08
    Punkte:
    34
    34
    Genau das ist mein Problem, ich habe kein Musikfachgeschäft in der Nähe. Ich habe jedoch mal an Thomann geschrieben, die da meinten, dass es kein Problem darstelle sich die 2 Monitorpaare meiner Wahl nach Hause liefern zu lassen und sie dort anzutesten. Dann kann ich hier in Ruhe in meiner gewohnten Umgebung die Sache anhören und das Paar wieder zurück schicken, das mir nicht zusagt. :)
    Und wenn ich schon einmal am bestellen bin, könnte ich die Kabel gleich mitbestellen...Müsste ebend bloß wissen welche. ;)
    Ich arbeite schon seit gut 2 Jahren mit Ableton, allerdings bisher nur zum Mixen in der Arrangement-Ansicht. Selber erstellt habe ich noch nichts. Die Kurse werde ich mir dann wohl mal antun müssen, aber das wollte ich eh. Und wenn ich dann noch das Handbuch durch habe, hoffe ich das meiste verstanden zu haben. Aber bei dem Schmöker wird das wohl noch ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen. ;)
     
    meysi, 13.10.08
    #11
  12. meysi

    meysi Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.08
    Punkte:
    34
    34
    So ich habe mir das alles nochmal angeschaut und es sind noch ein paar Fragen aufgetaucht.
    Also, wie verbinde ich die Adam A7 mit der Soundkarte bzw. dem Fireface 400? Ich hatte mir gedacht, die Monitore untereinander per Cinch anzuschliessen und den einen dann per XLR ans Fireface 400. Ist das so möglich?
    Welches XLR Kabel bräuchte ich denn dann? Denn die Anschlüße am Fireface 400 sehen dort etwas anders aus wie beim 800er.
    Und ausserdem hat das Fireface 400 nur einen Midi I/O. Kann man sich später eine Midierweiterung kaufen wenn man mehr Anschlüße benötigt oder ist davon abzuraten?
     
    meysi, 15.10.08
    #12
  13. x2mirko

    x2mirko

    Registriert seit:
    07.08.07
    Punkte:
    2.496
    2496
    Nein, so wird das nicht möglich sein. Du verbindest beide Monitore einzeln mit der Soundkarte. Ich hab mir das Fireface jetzt mal angeschaut. Das hat auf der Rückseite ja 6 balanced line Outputs (Klinke). Die ersten beiden, also 1 & 2 verbindest du jeweils mit einem Monitor. Dann muss man gegebenenfalls noch in den Treibern vom Fireface einstellen, das der Monitormix auf die ersten beiden Outputs geroutet werden soll.

    Da wirst du zu einem Adapterkabel greifen müssen, was aber nicht weiter dramatisch ist. Soetwas (oder, falls nötig länger) sollte ohne Probleme funktionieren.

    Midierweiterung geht schon (per Midiinterface). Vorerst dürftest du aber keine brauchen, da man Midigeräte in Reihe schalten kann, also ein Midisignal durch mehrere Geräte durchschleifen kann. Es gibt 16 Midikanäle, auf denen gleichzeitig per Midikabel Daten übertragen werden können. Dann kann man jedes Gerät so einstellen, das es nur Daten von einem der Kanäle empfängt und so im Grunde mit einem Midi I/O 16 Geräte gleichzeitig ansteuern.
    Dazu aber später mehr, wenn es nötig werden sollte ;)

    mfg,
    Mirko
     
    x2mirko, 15.10.08
    #13
  14. meysi

    meysi Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.08
    Punkte:
    34
    34
    Vielen vielen Dank für die sehr hilfreichen Tipps Mirko & paco-one. :)
    Dann kann ich bald loslegen, mich um den Bestellvorgang zu kümmern. :)
     
    meysi, 15.10.08
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.