Information ausblenden

Kaufberatung Homestudio für Rapmusik

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von tyronebiggums, 08.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. tyronebiggums

    tyronebiggums Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.12
    Punkte:
    8
    8
    Hallo,

    Meine Kollegen und ich würden gerne ein Studio aufbauen im Keller. Bei dem Raum handelt es sich um einen kleinen Partykeller mit einer Bar. Wir haben so gut wie gar keine Erfahrungen, wollen aber Geld investieren um alles abzudichten, ein neues Mikrophon zu holen und um hauptsächlich Rapmusik in guter Qualität aufzunehmen.

    Womit sollte ich anfangen ? Welche Fragen muss ich mir stellen ?

    Habt ihr Tipps ?

    Danke im Vorraus !!
     
    tyronebiggums, 08.10.12
    #1
  2. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.338
    35338
    1.) Was ist schon vorhanden (Rechner, Aufnahmesoftware, etc.)
    2.) Wie viel kannst/willst Du maximal investieren
    3.) Den Raum wie ausbauen (groß genug für getrennte Regie und Aufnahme, oder beides in einem), welche bauliche Einschränkungen (Deckenhöhe etc.)
     
    tomric, 08.10.12
    #2
  3. KRKRP8G2

    KRKRP8G2

    Registriert seit:
    27.02.11
    Punkte:
    339
    339
    hol dir FL Studio, ist eines der beliebtesten DAW´s im Urban Genre, vor allem weil es so einfach zu benutzen ist und es tausende video tutorials gibt, wenn man zu faul ist das handbuch zu lesen

    als audiointerface zb. m-audio profire 610
    als monitore yamaha hs 80m oder KRK RP 8 G2 , als mikro zb rote nt1-a, gibts bei ebay für paa hundert euro

    das müsste für den anfang auch schon reichen, bevor ihr 5000 eu in die studioakustik investiert und euch dann nach 2 wochen aufällt das es doch nicht eure welt ist
     
    KRKRP8G2, 08.10.12
    #3
  4. Ganvai

    Ganvai

    Registriert seit:
    31.01.09
    Artikel:
    2
    Punkte:
    141
    141
    Wow, na das wird ja ein Roman.

    Du brauchst ne DAW, nen ordentlichen Computer auf dem es läuft, ein Audio-Interface und Boxen.

    Gute Boxen sind wichtig, denn ohne gute Boxen kann man nicht mischen. Aber nicht vergessen, jede Mischung ist immer nur so gut, wie der Raum in dem sie gemacht wird.

    Du brauchst Kopfhörer, wahrscheinlich mindestens zwei und die sollten Geschlossen sein, da es so klingt als würdet ihr Mischen und Aufnehmen in einem Raum (richtig?)

    Fangen wir mal an mit dem PC: Windows 7 64 Bit als stabiles Betriebssystem, ein ordentlicher Prozessor mit mindestens vier Kernen, ein paar ordentliche Festplatten (System und Libraries trennen, Backupplatte bereithalten) und zwischen ( und 16 GB Ram sollten drin sein. Wir starten hier mit knapp 500 € bis 700 € in der untersten Preisklasse. Nicht perfekt, aber man kann zumindest mal Arbeiten.

    Dann kommt ne DAW dazu. Cubase Artist 6.5 liegt bei 299 €. Nicht vergessen, Raubkopie-Nutzer haben kleine Sch*****!!! Es gibt viele andere DAWs, auch günstige. Ich bin ein Cubase-Freund und empfehle es daher auch gerne weiter. Ich find das Programm spitze. Es kostet nicht so viel wie Pro-Tools, ist besodners 64-Bit freundlich und ich finde es vom Arbeiten her für Audio als auch für Midikrams bestens geeignet. Das ist aber kein Gesetz!

    Bildschirme braucht man ja auch, am besten zwei (auf einem ist es wirklich ganz scheußlich zu arbeiten), selbst bei den billigen liegt man dann so bei 300 €

    Dann braucht ihr ein Audio-Interface, denn sie Onboard-Soundkarte wird euch nicht weiterhelfen. Vielleicht wollt ihr auch mal ein Instrument mit zwei Mics abnehmen oder so, dann wird es schon was aufwändiger. Ich empfehle auch das Focusrite Saffire 24, das hat zumindest ein paar Digitale Eingänge solltet ihr mal ein paar Erweiterungen dazu kaufen wollen, wie Mic-Preamps mit digitalen Ausgängen und Co. Das Liegt bei 249 € bei Thomann. Die Mic-Preamps sind wirklich nicht schlecht in der Preisklasse. Viel billiger solltet ihr nicht werden, denn sonst wird’s nichts mit „guten“ Aufnahmen.

    Danach kommen die Monitore. Dazu gibt es hier zweitausend Threads was gute Einsteigermonitore sind. Bitte geht mal danach auf die Suche, denn dazu kann man dreitausend Seiten mehr schreiben und keine Antwort finden. Ich empfehle euch aber schon mal so zwischen 500 € bis 600 € für ein Paar zusammen zu kratzen, darunter gibt’s nichts mit dem man Musik produzieren kann (ich finde selbst das noch sehr tief angesetzt.

    So jetzt steht eure Kiste arbeitsfähige Kiste in einem Raum in dem man nicht oder nur unter sehr schlechten Bedingungen Musik machen kann. Ich empfehle an dieser Stelle dieses Buch:

    http://www.amazon.de/Studio-Akustik...1190/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1349696277&sr=8-1

    Es ist sehr gut und bringt Einsteigern die Grundlagen sehr verständlich näher. Es gibt darin auch Anleitungen für Akkustik-Module zum selber bauen. Wem das zu Hirschig ist, dem Empfehle ich HOFA-Akkustik-Module. Benutze sie selber seit Jahren im Studio und bin sehr glücklich damit. Bitte tut euch den Gefallen und fallt nicht auf so Pseudo-Akkustik-Zeugs von Thomann rein. Ja ich weiß, die Dinger haben ne Wirkung und irgendwas machen sie auch… und hier im Forum gibt’s bestimmt auch viele die jetzt Entsetzt aufschreien und schreiben werden, was für gute Ergebnisse sie mit dem Auralex-Zeugs hinbekommen haben… ist okay, ich glaube euch, aber ich hab da halt ne andere Ansicht zu ;) .

    Bei HOFA gibt es Starter-Sets für kleine Räume. Ein guter Einstieg, und das Systemd er Flexiblen Akkustik ist vor allen dingen Geil, wenn ihr nen kleinen Raum habt in dem ihr Gesang und/oder Instrumente Aufnehmen wollt und gleichzeitig mischen wollt.

    http://hofa-akustik.de/pages/startseite/akustiksets.php

    Ob ihr nun selber baut oder kauft, teuer wird’s allemale. Aber erstmal lesen bevor ihr was kauft, das spart wirklich richtig Geld!!!

    Zum Aufnehmen braucht man ein Mikrofon. Da ihr vor allen Dingen auf Sprachaufnahmen setzen werdet, empfehle ich euch ein kleines Neumann, das TLM 103. Ist nicht ganz billig, hat aber super Ergebnisse. Im Set mit Spinne bei Thomann für 979 €.

    http://www.thomann.de/de/neumann_tlm_103_set_box_nickel.htm

    Am Anfang hilft euch vielleicht ein kleiner Mikrofon-Schirm. Das ist keine Lösung auf Dauer, aber es hilft zumindest. 159€

    http://www.thomann.de/de/se_electronics_reflexion_filter_project_stud.htm

    Danach braucht ihr noch die Kopfhörer. Einen wenn ihr getrennte Mixing und Aufnahmeräume habt, mindestens zwei wenn ihr in einem Raum arbeitet. Ich empfehle euch nicht die besten, sondern welche mit denen man zumindest mal arbeiten kann. Der AKG MK-171 ist ein guter Anfang und liegt mit 99€ auch noch am unteren Ende der Nahrungskette.

    http://www.thomann.de/de/akg_k171_mkii.htm


    Fassen wir zusammen:

    PC ca. 500€
    DAW 299€
    Bildschirme ca. 300€
    Focusrite Saffire 24 249€
    Studio-Monitore ca. 500€
    Neumann TLM 103 979€
    Reflexion Filter 159€
    AKG K171 99€
    ---------------------------------------------------
    3085,-€

    Es ist nicht alles das billigste und bestimmt kann man hier und da noch ein bisschen Sparen, aber ihr wolltet ja schließlich “gute” Aufnahmen machen.

    Zubehör für Raumakkustik sind nicht drin und dabei müsst ihr bestimmt noch mal mit 700 bis 1000 € mindestens rechnen, auch wenn ihr es selber baut.

    Ich wünsch euch viel Spaß in eurem neuen Studio. Das ist dann am Ende nämlich sowieso das wichtigste. :bigup:

    Beste Grüße, Jan
     
    Ganvai, 08.10.12
    #4
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Zum Beispiel diese: Bin ich wirklich der erste auf der Welt der das vorhat?



    #### hochkriegen und die hunderte Threads zum Thema durchlesen und so dein Grundwissen in Eigeninitiative aufbauen und nicht darauf warten und hoffen, dass dir jemand in mundgerechten Häppchen präsentiert.
     
    Signalschwarz, 08.10.12
    #5
  6. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    He, he. Früher fand ich DD´s derartige Antworten wirklich doof. Mittlerweile hab ich dafür vollstes Verständnis.
     
    Saurus, 08.10.12
    #6
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.200
    18200
    Jan hat ja schon einige gute Antworten geben. Ich würde allerdings auf das günstigere TLM 102 von Neumann zurückgreifen und stattdessen das Babyface von RME als Interface nehmen. Aber das alles hängt vom (unbekannten) Budget ab. Man könnte auch ein UA Apollo und ein U 87 empfehlen. ;)

    Die Antwort von DD ist mir zu sehr von oben herab. Schließlich ist das hier ein Forum und kein Lexikon. Zweitens verändert sich der Markt im Lauf der Zeit. Meine Beitrage von vor zwei Jahren sind auch nicht mehr unbedingt aktuell. Wenn man nicht mehr auf Anfängerfragen antworten will, kann man das lassen, anstatt hier rum zu raunzen. Schließlich ist das hier das Newbie-Unterforum Kaufberatung.
     
    Astronautenkost, 10.10.12
    #7
  8. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Hast schon recht. Vllt. sollte man mal einen Sticky für dieses sich oft wiederholende Threadthema machen - recht allgemein gehalten ohne konkrete Produkte zu nennen.
     
    Saurus, 10.10.12
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.