Information ausblenden

Jazz Mics. und Preamps?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von roflkartofl, 19.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. roflkartofl

    roflkartofl Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.08
    Punkte:
    46
    46
    hey!,

    wollte mal fragen ob es irgendwelche Microfone und Preamps gibt die oft, gerne, beim Jazz eingesetzt werden, Overheads, Snare, Vocals.....

    mal Jazz algemein,.. also alle Style inbegriffen :)


    danke,..
    lg.
     
    roflkartofl, 19.07.08
    #1
  2. Hannes_Meister

    Hannes_Meister

    Registriert seit:
    27.06.08
    Punkte:
    564
    564
    Hallo,

    ich denke dass das Setup für die "klassischen" Jazz-Aufnahmen in den Fifties (Kind of blue, Giant Steps) in etwa so aussah:

    -Sparsame, sorgfältige Mikrofonierung (Neumann etc)
    -Klassische, einfache Pulte (Neve etc)
    -Grosse, akustisch vorteilhafte Räume

    und das wichtigste:

    GENIALE MUSIKER!


    Im Jazz ist der Anteil der Technik generell klein.

    PS: Eine Rudy van Gelder-Biographie wäre vielleicht interessant für Dich, weiss allerdings nicht obs das gibt. Er ist der Typ hinter den meisten Blue Note-Aufnahmen.
     
    Hannes_Meister, 20.07.08
    #2
  3. andi85

    andi85

    Registriert seit:
    16.01.07
    Punkte:
    144
    144
    Mir fallen da zwei Bücher ein:

    Temples of Sound von Cogan und Clark, außerdem Kind of Blue von Ashley Kahn. In beiden stehen Informationen zu der verwendeten Technik.

    Hannes_Meister hat das aber schon recht gut zusammengefasst. Sparsame, dafür hochqualitative Technik und gut klingende Räume. Das alte Columbia Studio war z.b. in einer ausgedienten Kirche... :)
     
    andi85, 20.07.08
    #3
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.571
    18571
    "Temples of Sound" ist ein gutes Buch über die Klassiker unter den Studios.

    Mikroklassiker sind das U 47 von Telefunken/Neumann und das Elam 251 von Telefunken. Nicht nur für Vocals. Neumann Kleinmembraner wie die 184, 84 und in Röhre glaube ich 54 als Overheads, aber auch ein Mikro wie das RE 20 von Electro Voice am Saxophon. Das U 67 und den Nachfolger U 87 sollte man auch nicht vergessen. Es lohnt sich mal die Neumannseite durchzustöbern. Da sind auch die Könige der Vergangenheit dokumentiert.

    Und dann sollte man die Röhren-Preamps, -Pulte und Kompressoren wie die von Bill Putnam auch nicht vergessen. Siehe Universal Audio heutztage.
     
    Astronautenkost, 20.07.08
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.