Information ausblenden

inkonsequenter no-input track ((dark?)ambient) >fb

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von soundanders, 03.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. soundanders

    soundanders Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.02
    Punkte:
    1.427
    1427
    moin,

    ich hab mich vor einigen wochen (oder monaten) für das thema "no-input mixing" interessiert und da diverses ausprobiert.
    nun hab ich gestern nacht etwas fertiggestellt, allerdings nicht wirklich "no-input", sondern mit etwas input und ziemlich viel feedback.

    eindrücke u. meinungen erwünscht :)
    link (speedyshare)
     
    soundanders, 03.11.08
    #1
  2. hoobster5

    hoobster5

    Registriert seit:
    25.06.06
    Punkte:
    293
    293
    ich weiss zwar nicht was "no-input-mixing" sein soll aber der track erinnert mich an den painkiller soundtrack (das spiel) die gruselige ambiente - gefällt mir vielleicht passiert noch einen tick zu wenig, aber alles in allem sehr chillig
     
    hoobster5, 03.11.08
    #2
  3. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.596
    88596
    Für no input hats ne menge output :-D


    Gefällt mir sehr gut, erinnert mich an alte Basic Channel scheiben, Thumbs up!
     
    Lacunaflow, 03.11.08
    #3
  4. soundanders

    soundanders Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.02
    Punkte:
    1.427
    1427
    hi,
    also im prinzip heißt das, daß man den output in den input steckt. wenn man nun gewisse frequenzen anregt (etwa mittels eq-bändern) wird ein feedbackloop erzeugt, der allgemein in unangenehm empfundenen geräuschen endet.
    das kann man wiederrum vermeiden, indem man die frequenzen moduliert, so daß sie sich also nur etwas aufschaukeln und dann von anderen überlagert werden...
    inkonsequent ist es, weil zwar der hintergrund ein feedbackloop ist, die anderen elemente regen ihn allerdings an, also nicht "no-input".

    @lacunaflow:
    thx. erinnert mich in diesem fall allerdings kaum an bc, auch wenn das sounddesign grob in die richtung geht.
     
    soundanders, 03.11.08
    #4
  5. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.301
    15301
    diagnostix, 04.11.08
    #5
  6. soundanders

    soundanders Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.02
    Punkte:
    1.427
    1427
    ja, der nakamura ist mir bekannt. ich hab irgendwo ein interview von ihm gelesen, wo es vor allem um improvisation ging und auf youtube gibt es eine dokumentation, wo auch kurze soundausschnitte zu hören sind etc.

    ich glaub nakamura hat die bezeichnung "no-input mixing" geprägt, aber es gibt von david myers als arcane device schon von 1988 ein "feedback music"-album, was im grunde dasselbe ist...
    wie gesagt, ich bin nicht so puristisch an die sache gegangen... kommt vielleicht noch.
     
    soundanders, 05.11.08
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.