Information ausblenden

InEar Hörer zum Aufnehmen

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Invisible, 18.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Invisible

    Invisible Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.08
    Punkte:
    1.066
    1066
    Hi,
    ich liebe ja meine Beyerdynamic DT770 Kopfhörer aber als drummer wird es doch bei einer etwas längeren Session ziemlich warm ;-)

    Ich Suche also ein Paar Inear Hörer welche für mich als drummer zum proben und recorden recht gut geeignet sind.
    Möchte aber nicht mehr als 200EUR ausgeben, sprich angepasste Otoplastiken fallen schon mal raus.

    Dachte da an sowas wie Shure SE425. Angeblich ein Frequenzgang von 22 - 19.000kHz.
    Ein bisschen Bass möchte ich schon haben und nicht das Gefühl haben ich habe gut abschliessende Billighörer an.

    Könnt Ihr mir noch was für meine Zwecke empfehlen?
     
    Invisible, 18.02.13
    #1
  2. Kamu

    Kamu

    Registriert seit:
    20.03.10
    Punkte:
    2.614
    2614
    Schau dich mal nach den ue triple fi 10 um.
     
    Kamu, 19.02.13
    #2
  3. jpvt

    jpvt

    Registriert seit:
    21.02.13
    Punkte:
    34
    34
    UE ist immer sehr sinnvoll und als Drummer würde ich auch zusehen dass ich mir einen mit mehreren Treibern kauf...als Otoplastik versteht sich...nimm lieber bisschen mehr Geld in die Hand. Es wird sich lohnen.
     
    jpvt, 25.02.13
    #3
  4. musopep

    musopep

    Registriert seit:
    03.02.11
    Punkte:
    31
    31
    Ich verwende für Monitoringzwecke neben geschlossenen AKG 109 die Shure 215 und bin mit den Dingern völlig zufrieden. Eine Mix über IN EARS zu machen halte ich grundsätzlich nicht für zielführend. Ist ja schon mit guten Kopfhörern problematisch.
     
    musopep, 11.03.13
    #4
  5. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Will er doch gar nicht.





    P.S.: musopep ist heute fleißig am Posten. Das Ostergewinnspiel nähert sich seinem Ende :-D




    .
     
    Saurus, 11.03.13
    #5
    helge1973 bedankt sich.
  6. Kamu

    Kamu

    Registriert seit:
    20.03.10
    Punkte:
    2.614
    2614


    [​IMG] da mache ich gleich mal mit



    quote]Eine Mix über IN EARS zu machen halte ich grundsätzlich nicht für zielführend. Ist ja schon mit guten Kopfhörern problematisch.[/quote]

    Problem bei den Inears sind, dass sie nicht optimal sitzen auch wenn man das manchmal denkt. Hast du hingegen Customs siehts anders aus, damit lässt sich sehr wohl mixen.
     
    Kamu, 11.03.13
    #6
  7. musopep

    musopep

    Registriert seit:
    03.02.11
    Punkte:
    31
    31
    Naja, nuur wegen Ostern bin ich dann auch nicht hier :)

    Das Problem bei KH und In Ears ist, dass die Anstrahlung an den Kopf fehlt, die durch Lautsprecher erfolgt. Es fehlt dann unter anderem das Signal des rechten Speakers auf dem linken Ohr, auch die Anstrahlung der Gehörknorpeln rund um das Ohr ist anders oder fehlt. Es gibt zwar Software, die das simulieren kann, die hab ich aber nicht getestet. Wenn man für die Zielgruppe der (überwiegend) Personal-Audio-User (Ipod,..) produziert, ist die Produktion mit KH nachvollziehbar und zielführend. Die Mischung wird aber auf Lautsprechern einen völlig anderen Charakter haben als in den KH.
     
    musopep, 11.03.13
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.