In Ear + Monitoring Umgebung

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Peppersmusic, 07.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Peppersmusic

    Peppersmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.04
    Punkte:
    629
    629
    Mahlzeit!

    Ich bin auf der Suche nach einer von den Ausmaßen kleinen Lösung fürs In-Ear und Monitoring.

    1. Soll das ganze im Proberaum als In-Ear Monitoring Verwendung finden und gleichzeitg mitschneiden bzw. das Signal liefern
    2. Live entweder als Monitoring oder FOH

    Also die Eierlegende Wollmilchsau eben :)

    Mit Sicherheit hat sich da schonmal wer den Schädel zermattert! :)

    Ich bin jetzt bei einem Mackie VLZ mit 6 Aux die ich dann entsprchend Pre auf die Kopfhöreramps schicke, alle Instrumente abgenommen und mix it. Allerdings sind die Auc natürlich mono und das ist auf Dauer (zumindest im P-Raum) schon recht boring! Stereo-Auxe - ok, da gibts gaaanz wenig Pulte die ja auch meist in anderen Preisklassen angesiedelt sind.

    Alternativ würden natürlich auch Subs gehen, was aber keinen vernünftigen Kanalpegel zueinander zuläßt.

    Das ganze (Pult, Headphoneamps, Kabel) sollte dann auch noch unter 1500,- bleiben!

    IDEE???
     
  2. purpendicular

    purpendicular

    Registriert seit:
    08.01.03
    Punkte:
    1.218
    1218
    Hi,

    wir benutzen das Behringer UB2442X.
    Hat aber nur 4Aux.

    Bei uns läuft alles über die Aux ab.
    Kophörer rein und passt.
    Läuft alles über mono klinke.
    Mono reicht live eigentlich auch.
    Stereo ist zwar toll aber oft leider Luxus.


    Warum benutzt du noch einen Headphoneamp.
    Hat das besondere Vorteile?
    Welchen Amp nimmst du da?


    gruss
    m
     
  3. Peppersmusic

    Peppersmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.04
    Punkte:
    629
    629
    Hi!

    Also auch wenn ich nicht so auf Beh... stehe hat der HA4700 einfach super Features um sich eine Stereoquelle (Summe, Gruppe) mit draufzunehmen. Wir spielen im P-Raum kabelgebunden.
     
  4. understood

    understood

    Registriert seit:
    15.06.03
    Punkte:
    237
    237
    Hallo,

    das Mackie ist ein sehr gutes Pult, jedoch kannst du pro Kanal effektiv nur 4 Auxe zur gleichen Zeit benutzen.
    Wieviele Kanäle braucht ihr und wieviele verschiedene Mixe wliist du haben?
    Wir haben siet längerem Inear bei Konzerten. Allerdings drahtgebunden. Wir verwenden das Allen&Heath MixWizard 16:2 DX und ein Behringer HA 4600 Kopfhörerverstärker. Nun haben wir 4 verschiedene Mixe und noch 2 Effektwege pro Kanal und sind vollstens damit zufrieden. Das ist für uns die optimale Lösung.

    Ein Kopfhörerverstärker rentiert sich, da das Ausgangssignal der Pulte meist zu leise ist um auf der Bühne etwas zu hören. Die Behringers finde ich super, da du jedem Kanal ein individuellem Aux geben kannst. Viele andere haben nur einen Stereo-Eingang, wodurch man nur 2 verschiedene Mixe machen kann.

    Inear in Stereo empfinde ich als puren Luxus, teilweise sogar als störend. Es kommt sehr häufig vor, daß ich nur einen Stöpsel im Ohr habe um noch etwas von außen mitzubekommen. Wenn ich nun ein Signal sehr stark gepannt hätte.... würde ich es nicht hören.

    So long...
     
  5. purpendicular

    purpendicular

    Registriert seit:
    08.01.03
    Punkte:
    1.218
    1218
    Den Vorteil von nem Headphone amp versteh ich aber immer noch
    nicht.

    bei uns reicht die Lautstärke aus.

    Bringt der Headphone amp also nur was für die Lautstärke?
     
  6. understood

    understood

    Registriert seit:
    15.06.03
    Punkte:
    237
    237
    Hallo,

    beim Behringer hast du noch eine Klangregelung eingebaut und kannst wahnsinnig viel routen. Es hat einen Stereoeingang, der an allen Kopfhörerkanälen anliegt und dann überall Aux-Kanäle, den man beliebig dazumischen kann.
    Wenn euer Pult verstärkte Aux-Ausgänge hat, dann seit froh. Bei uns würde die Lautstärke wohl nicht ganz reichen, das das pult von sich gibt (wobei ich es auch noch nicht probiert habe). Beim Mackie war es uns zu leise.

    Als Kopfhörerverstärker kann ich dir die Behringer`s echt ans Herz legen. Es gibt sicherlich auch besseres, aber braucht man nicht!

    So long...
     
  7. Peppersmusic

    Peppersmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.04
    Punkte:
    629
    629
    Also wir werden vermutlich mit 2 HA´s arbeiten und somit zwei unterschiedliche Summen aus den Gruppen drauflegen und entsprechend die Auxe zumischen.

    ich hab mich gerade mal über das Yamaha MG24/14FX schlau(er) gemacht. 6 Aux (jipieeeh) und auch sonst recht gebräuchlich. Und neu nur 900,- - mal sehen welcher Händler das rumstehen hat!

    Im Prinzip brauchen wir 5 Wege um glücklich zu sein - plus entsprechende Summenmixe.
     
  8. PaBo

    PaBo

    Registriert seit:
    23.12.05
    Punkte:
    289
    289
    Kann mich understood nur anschließen wir haben auch den Behringer für In Ear und das tut vollkommen !!! Das Routing ist Klasse und echt nützlich gerade LIVE
    Gibt den ja auch in einer 8ter Ausführung !!!

    jep PaBo
     
  9. Roelli

    Roelli

    Registriert seit:
    22.08.04
    Punkte:
    11
    11
    Ich hatte mir mal sone hearsafe IN EAR STATION gekauft... Tuts eigentlich ganz gut... ist aber superteuer und nich so flexibel, und mit den billigen hearsafe 15irgendwas hörern kann man auch jedes Transistorradio nehmen... klingt immer gleich schlecht :)
    Aber je älter man wird... desto weniger will man mitschleppen.. und da ich in meiner Band Tischhupe spiele, hab ich mir son billijes behringer umgebaut.
    4 stereo Eingänge für die Synths
    Alle auxe auf PRE umgebaut (wegen monitoring)
    Panorama brauchte ich nicht, da sind jetz auf den Kanälen 1 und 2 "main mix" schalter,
    um das Signal vom Main Ausgang abzutrennen.
    Außerdem hab ich noch ein MAIN MUTE Schalter eingebaut - weils mir aufn Sack ging das das Publikum immer mithört wenn ich mal n Sound anspiele, obs der richtige ist oder schnell das Metallical Solo nochmal übe :)
    Auf Kanal 1 kommt der Monitoreingang vom FOH
    Auf Kanal 2 kommt nochmal n extra mic für Gitarre um schnell reagieren zu können wenn ich oder der Gitarrist sich verspielt

    Einziger Nachteil... bis jetzt noch keinen Limiter. Vielleicht bau ich mir noch je 2 in Reihe geschaltete Dioden ein für symmetrisches Clipping ab 1,2V oder so. Vielleicht passt ja auch noch n ssl talkback limiter ins gehäuse :D

    Stereo Monitoring hab ich noch nie vermisst. Ich hab eh meistens nur ein Hörer drin... scheint irgendwie auch fast normal zu sein... sieht man ja bei den top bands auch immer wieder... und die könnten sich stereo monitoring leisten :)

    [​IMG]
     
  10. Peppersmusic

    Peppersmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.04
    Punkte:
    629
    629
    So, ich hab jetzt ein Setup gefunden das ich als recht flexibel betrachte und zudem noch preislich tragbar war:

    Yamaha MG24
    2 Samson 4 Kanal-Headphoneamps
    4 4-fach Splitter
    2 Shure In Ear Funken
    2 dB In Ear Funken
    1 Fisher Drumstation (noch ohne Shaker)

    Die Samsons dienen zum mischen diverser Signale (Aux...) und gehen auf die Shures die jeweils noch den gewählten Direct-Out bekommen. So ist es möglich sich einen Mix aus einem Aux, einem weiteren Aux/Gruppe/Diret Out sowie einem dritten Signal zusammenzustellen.

    Das klappt seeehr komfortabel und das Pult kann nebenbei noch den FOH-Job übernehmen (wenns denn sein muß).
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.