Information ausblenden

Problem beim in-ear-Monitoring

Dieses Thema im Forum "Tutorials" wurde erstellt von Herbertlehr, 14.08.20.

  1. Herbertlehr

    Herbertlehr Themenersteller

    Registriert seit:
    14.08.20
    Punkte:
    3
    Hallo an alle
    ich bin Saxophonist in einer Rockband und habe mich kürzlich für ein in-ear Monitoring System entschieden. Im Prinzip eine feine Sache mit einem entscheidenden Handicap. Ich höre alle Instrumentalisten und Sänger deutlich und klar und kann sie mittels iPad auf meine Bedürfnisse anpassen. Nur bei meinem eigenen Saxophon höre ich nicht das was vorne herauskommt, sondern einen dumpfen Ton, ähnlich dem den man hört wenn man sich die Ohren zuhält und einen Ton summt. Vor diesem Hintergrund ist eine Soundkontrolle unmöglich. Unser Tontechniker schwört, dass alle Kanäle gleiche Ausgangssignale haben.
    Ich spiele das Sax per Funk mit einem "Cloudvocal iSolo" ein, das in-ear-System ist ein Shure PSM 200.
    Wenn ist das System zu Hause an einem kleinen Verstärker anschließe funktioniert es perfekt.
    Kann mit bitte jemand helfen?
     
    Herbertlehr, 14.08.20
    #1
  2. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.299
    9299
    Das könnte mehrere Ursachen haben. Möglicherweise ist die Isolation deiner Kopfhörer einfach nicht hoch genug. Das könnte dazu führen, dass du noch sehr viel Direkt- oder Raumklang hörst. Da ja das IEM Signal wahrscheinlich durch ein oder mehrere Digitalwandler läuft könnte es ggf. zu Auslöschungen durch Phasenversatz kommen, weil das Direktsignal und das IEM Signal zeitversetzt im Ohr ankommen.

    Ich kenne mich mich Sax nicht gut aus, könnte mir auch vorstellen, dass der eine Resonanzklang im Körper bzw. Kopf beim Spielen problematisch sein kann. Könnt ihr nicht alle einen individuellen Mix bekommen? Dann lass dir dein Instrument doch lauter im Mix einstellen. Geteilte Mixe sind immer ein blöder Kompromiss.

    In jeden Fall würde ich dir raten, Comply Foam Tips für deinen Kopfhörer zu holen. Die dichten deutlich besser an, was die Isolation, die Kontrolle und auch den Sound enorm verbessert.
     
    tylerhb, 14.08.20
    #2
  3. Herbertlehr

    Herbertlehr Themenersteller

    Registriert seit:
    14.08.20
    Punkte:
    3
    Vielen Dank für deine Antwort! Mal sehen, was unser Techniker dazu meint.
     
    Herbertlehr, 14.08.20
    #3
  4. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    4.613
    4613
    Hör dir das Signal vom Techniker mal mit einem geschlossenen Kopfhörer an, dann kannst du dein Problem besser beurteilen.
     
    HannesMac, 14.08.20
    #4
    Herbertlehr bedankt sich.
  5. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    3.879
    3879
    Vielleicht einfach testweise die Phase Deines Signals auf den IE drehen.
     
    mjmueller, 14.08.20
    #5
    Herbertlehr bedankt sich.
  6. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.218
    2218
    versuche es einmal mit einem geschlossenen KH.
    Bei Inear sind comply foams Pflicht, sonst funktioniert das nicht. Außer du hast angepasste.
    Fang mit dem Sax an, bis es so klingt wie du es haben willst, erst dann mische die anderen Instrumente hinzu.
    Vermutlich ist das Signal auf den Ohren auch zu leise. Du bildest den Klang ja im Mund und hast eine Menge Körperschall der
    mit dem vielleicht zu leisen Signal über die Ohren irgendwelche Phasenschweinereien bewirkt.
    Spielst du Bariton, Tenor oder Sopran? Ist der Effekt weg wenn du hohe Töne überbläst?
    Der Tonman soll dein Sax so modelieren das es für dich gut klingt.
     
    Beeble, 14.08.20
    #6
    Herbertlehr bedankt sich.