In Ear Monithoring

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Hitman, 04.12.18.

  1. Hitman

    Hitman Themenersteller

    Registriert seit:
    16.07.05
    Punkte:
    1.727
    1727
    Hallo,

    wir wollen demnächst ein paar Auftritte spielen um damit die Bandkasse etwas aufzufüllen. Unsere Band besteht aus:

    - Drums
    - Vocals Female
    - Gitarre
    - Bass
    - Posaune
    - Saxophon
    - Trompete/Flügelhorn
    - Keyboard

    Demnächst wollen wir uns von dem erspielten Geld ein In Ear System leisten. Folgende Komponenten sind bereits vorhanden:

    https://www.thomann.de/de/soundcraf...MI36Wtz5KG3wIVTuWaCh2Fdgx_EAQYAiABEgKtDvD_BwE

    https://www.thomann.de/de/ld_systems_hpa_4.htm

    Das Problem bisher, die Bläser haben sich selber nicht gut gehört auch in der Live Situation. Inwieweit kann man mit dem berreits vorhanden Equipment eine In Ear Lösung machen? Bzw. Welches Equipment müsste man noch kaufen?

    lg
     
  2. woodenplastic

    woodenplastic Gainstager

    Registriert seit:
    11.10.14
    Punkte:
    1.281
    1281
    Hi Hitman,

    nachdem ihr ein Pult habt und anscheinend kein Problem mit einer kabelgebundenen Lösung habe ich noch folgende Ansätze:

    1. Kopfhörer. Klassiker wären z.B. Shure se215
    2. Bodypack. Die Bodypacks von Countryman haben richtig Dampf und sind der Standart für Kabel-IEM
    3. MIX. Ein guter IEM-Mix ist mindestens so schwer wie ein guter FOH-Mix. Es funktioniert in der Regel nicht besonders gut Musiker einfach ihr Monitoring selbst einstellen zu lassen. Ich lege euch ans Herz im Proberaum einen Tontechniker zu buchen der euch einen guten Grundmix erstellt.
     
  3. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.442
    6442
    In Ear ist schon super. Ich möchte nicht mehr ohne spielen. Aber mit dem Pult wird das schwierig. Wenn man schon den Aufwand betreibt, dann sollte jeder Musiker auch einen eigenen Mix bekommen. Bei 8 Musikern sind das schon 8 Aux Wege die man bräuchte und dann wäre es nur mono. Ich würde ein gebrauchtes X32 Producer anschaffen. Damit wären sogar stereo Mixe für alle möglich.
     
  4. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    16.588
    16588
    Mono inear ist echt hart. Fühlt sich mies an und ist auch nicht gerade bei Intonation behilflich.
    So es irgend möglich ist, stereo planen. Wäre aus meiner Sicht die mit Abstand höchste Priorität
     
  5. woodenplastic

    woodenplastic Gainstager

    Registriert seit:
    11.10.14
    Punkte:
    1.281
    1281
    Ich wollte nicht gleich voll draufhauen und sagen das das Pult einfach nicht reicht für so eine Anwendung. Für manche ist Mono durchaus machbar. Schön ist es aber garnicht.

    Pulte in der Klasse sind Behringer X32,A&HQu16, Soundcraft Performer
     
  6. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    16.588
    16588
    mono inear ist halt akustische klaustrophobie hoch zehn. wird gerne unterschätzt, wieviel ungeiler das ist.
     
  7. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.442
    6442
    Kann ich bestätigen. Viele fahren ja absichtlich mono. Ich finde das echt gruselig. Hab mir gerade heute ein PSM300 Premium geschossen, um mein altes Sennheiser IEM G2 abzulösen. Bin echt gespannt.