Information ausblenden

IK Multimedia ARC - neue Praxisberichte?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von elrhodeo, 26.05.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. elrhodeo

    elrhodeo Themenersteller

    Registriert seit:
    26.05.08
    Punkte:
    7
    7
    Hallo alle,

    ich bin über Google auf den alten Thread zum Thema ARC gestolpert - leider ist der Thread ja irgendwann implodiert ;)

    Ich stehe kurz vor der Anschaffung, würde aber gerne nochmal fragen, ob es mittlerweile vielleicht neue Erfahrungsberichte gibt.

    Zu meiner Situation: Ich bin fast fertiger Diplom-Toningenieur, mache meine Produktionen zuhause, und bin mir sehr wohl bewußt, daß ich am besten meinen ganzen Raum mit 50.000€ Akustik möblieren sollte - geht aber nicht, da ich auf absehbare Zeit in Wohnräumen arbeiten muß. Student, Zwischenmieter (baldiger Umzug), nicht Krösus - daher.

    Falls es jemand hat:
    - Macht sich die Latenz sehr bemerkbar?
    - Kann man das Plugin auf mehreren Rechnern installieren?
    - werden auch Senken im Frequenzgang etwas kompensiert oder gar nicht?
    - Berechnet das Plugin auch (so ähnlich wie der Trinnov Optimizer) inverse Erstreflexionen?
    - Gibt es Erfahrungen mit Subwoofer-gestützten Systemen?

    Nochmal, um jeglichen Streit zu vermeiden: Ich weiß, daß das Ding ein Kompromiss ist, und daß Timbaland und Bob Ludwig sowas nicht brauchen. Ich aber schon :)
     
  2. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    3.971
    3971
    -Latenz gibts keine.

    -man kann IK Produkte auf bis zu 5 PC´s installieren

    -es wird sowohl "zuviel", als auch "zuwenig" ausgeglichen

    -Inverse Erstreflexion???

    -man muß aufpassen, dass es den Sub nicht ganz runterpegelt. Ein User hat gesagt, er hat den Sub dann wieder etwas im Volumen angehoben, weil ARC es für seinen Geschmack zu sehr runtergeregelt hat.

    Ein gute Quelle für Infos zum ARC ist das (englischsprachige) Gearslutz.com Forum, hier mal nen paar Berichte rund ums ARC

    klick

    klack


    EDIT:
    Übrigens würde ich mich beeilen mit dem ARC, bis 31.05. läut noch die "buy 1, get 1 free"-Aktion bei IK Mutimedia. Wenn man ein Plugin kauft, dann darf man sich ein weiteres KOSTENLOS aussuchen!
     
  3. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Das glaub ich nicht.

    Hier gibtsn relativ guten Bericht:
    http://amazona.de/index.php?page=26&file=2&article_id=1688

    1. Woher willst du wissen, daß du das brauchst ?
    2. Timbaland braucht nur eins: Eine Axt im Schädel, die spaltenderweise die von ihm exzessiv vorrangetriebene Verpestung heutiger Musik stoppt.
     
  4. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    3.971
    3971
  5. inthro

    inthro

    Registriert seit:
    03.04.07
    Punkte:
    148
    148
  6. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Ich habe den hardwaremäßigen Audyssey MultEQ (auf dem die IK Software aufbaut) letzte Woche mal in Aktion gehört und das System greift ganz schön ins Soundgeschehen ein. Besonders die Ortung scheint sich jedoch zu verschlechtern (es war ein 5.1 System) man gewinnt allerdings einwenig den Eindruck vom Klang "umhüllt" zu sein - was laut Hersteller das gewünschte Ziel ist. Ich war von der schlechten Ortung einwenig enttäuscht. Auch beim Frequenzgang könnte ich nicht sagen ob das System wirklich etwas verbessert hat, im Gegenteil mir kam alles einwenig schwammig vor. Wobei ich dazusagen muß das der Raum in dem das aufgestellt war alles andere als optimal geklungen hat.
    Mein Fazit war - Audyssey konnte bei mir leider keinen Wow Effekt hervorrufen.
     
  7. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Macht das ARC eigentlich nur Korrekturen ueber den Frequenzgang?

    Hhhmmmm, dachte eigentlich wir waeren hier darueber hinweg das man Raumanomalien mit dem EQ bekaempfen kann?
     
  8. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Hmmm, naja, so wie ich das verstanden hab, soll ja angeblich auch die "Time-Domain" korrigiert werden. Mit den angeblichen 2ms Delay dürfte man dabei allerdings kaum sonderlich viele Freiheiten haben ... :roll:

    Aber mal ganz ehrlich Leute:
    Das Teil kostet beinahe 600€. Für den Preis kann man nun echt schon ne Menge am Raum machen ... und da hat man dann echte Raumkorrektur. ;)
     
  9. elrhodeo

    elrhodeo Themenersteller

    Registriert seit:
    26.05.08
    Punkte:
    7
    7
    Cool, Danke schonmal. Keine Latenz geht natürlich nicht, aber 2 ms sind wohl ok - sonst bypasst man das Ding halt zum Einspielen.

    Hab ich jetzt mal salopp so genannt. Dieses Trinnov-System wird mit einem Mikro mit 4 Kapseln geliefert, die dreidimensional angeordnet sind. Und eins der Features soll sein, daß das System Erstreflexionen orten kann und dann mit entsprechender Verzögerung phasengedreht das Signal in den Raum schickt, um die störenden Erstreflexionen zu neutralisieren. So hab ich das jedenfalls verstanden.

    Naja, ich brauch halt irgendwas, weil mein Raum mich wahnsinnig macht. Aber bauliche Veränderungen sind aus den genannten Gründen nicht machbar - ich bin für die nächsten Monate Zwischenmieter und werde danach umziehen.

    Also ich bin da nicht drüber weg :) Es wurde zwar sehr laut und energisch gebrüllt im letzten Thread zum Thema ARC, aber der einzige mit nachrichtentechnischem Hintergrundwissen und Argumenten war User HomeProducer.

    Aber wir müssen das Faß nicht wieder aufmachen - klar ist, daß man am besten den Raum optimiert. Und daß viele Probleme mit Software gar nicht gelöst werden können, zum Beispiel Flatterechos und abartige Nachhallzeiten.
    Wenn das Ding allerdings aus einem Grützeraum einen akzeptablen Raum macht, und sei es nur, daß es ohne Phasenschweinereien die schlimmsten Hupen rauszieht, dann bin ich schon ganz glücklich. Das geht ja z.B. mit dem Linear EQ nicht, da der eine Latenz von ca. 3 Tagen hat - damit kann ich nicht arbeiten.
     
  10. Pitter87

    Pitter87

    Registriert seit:
    11.01.05
    Punkte:
    444
    444
    Also ich habe das Teil mal Testweise gehabt und war echt begeistert nur was halt für mich unpraktisch ist das es keine Hardware Variante ist.. Sprich ich mische teilweise auch auf einer Soundcraft DC 2000 und da kommt dann eher das KRK Ergo System in Frage ......


    Ansonten wie gesagt Tip Top!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  11. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Darf ich mal fragen was man als dipl. Toningenieur heutzutage so lernt?
    Bzw. wo?
     
  12. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Ich habe mit dem Mann von Denon (die setzen den Audyssey MultEQ Chip in ihren HiEnd Receivern ein) dann einwenig disskutiert inwieweit Raumoptimierung nicht eine Option wäre. Wenn jemand 14000 Euro für einen Receiver ausgeben kann dann wird sich doch noch was für die Akkustik ausgehen.
    Sein Argument war dann allerdings das die wenigsten ihr Wohnzimmer nach Raumakkustischen Überlegungen einrichten wollen und nehmen statt dessen Klangeinbußen in Kauf.
    Ich kann mir auch vorstellen dass es gerade im Homerecording bei schwierigen akkustischen Bedingungen (kleiner Raum, merfachnutzung als Jugendzimmer/Schlafzimmer/Homerecordingsstudio, sperrige Möbel ungünstige Anordnung der Fenster) durchaus sinnvolle Verbesserung bringen kann. Ob so etwas wirklich bei einem unerfahrenen bzw. ungeübten Ohr in bessere Mixen resultiert ist eine andere Frage.
     
  13. azari

    azari

    Registriert seit:
    19.07.05
    Punkte:
    2.909
    2909
    naja, eine ganz tiefe raummode mit nem eq bearbeiten (solange es nicht um 15 db handelt oder so) find ich ok.

    aber den ganzen raum mit sowas korrigieren ? wenn der raum eine mode hat dann hat er auch an den frequenzen auch ziemlich viel nachhall, und die erst reflexionen oder kammfiltereffekte eines raumes kann es auch nicht lösen.

    für 800 euro die das teil kostet kannst du schon ganz schön viel machen um den raum wirklich zu verbessern.
     
  14. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Den ganzen Raum kann das System auch nicht optimieren nur einen gewissen Sweetspot korrigieren der allerdings groß genug sein dürfte sodaß man nicht nur auf einen einzigen Punkt als optimale Abhörposition beschränkt ist.
     
  15. elrhodeo

    elrhodeo Themenersteller

    Registriert seit:
    26.05.08
    Punkte:
    7
    7
    Da du mir offensichtlich mitteilen willst, ich sei ein Idiot, nein.

    Hier ein Auszug aus der Trinnov-Optimizer-Homepage zum Thema Erstreflexionen.

    "Correction of Early Reflections (Direct Field):
    The Optimizer analyses the measurements in the time-frequency domain to identify Early Reflections. Depending on their amplitude, frequency, direction and arrival time, the Optimizer will compensate for them to a certain extent, or not try to compensate for them. After this process, each loudspeaker's response is "clean" from the early reflections that it is possible to correct with digital technology. The other reflections are not touched."

    Eingehender habe ich mich damit noch nicht beschäftigt. Und mein Fachgebiet ist sowas auch nicht - ich bin schwerpunktmäßig Musiker.
     
  16. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Ich wollte dir nur mitteilen das die Schule anscheinend ihr Geld nicht wert ist sonst haetten sie dir laengst (nachdem du ja schon fast fertig bist) beigebracht das man mit einem EQ keine Raummoden bekaempfen kann.

    Ausserdem kann man Erstreflexionen nicht durch einfache inverse Signale eliminieren da die ja wiederum Erstreflexionen erzeugen wuerden die dann wieder bekaempft werden muessten und...so...weiter.

    Das die das in einem gewissen Rahmen koennen weiss ich aber das hat erstens mal nichts mit negativen Signalen zu tun und zweitens kann das der ARC sowieso nicht.

    Und warum studierst du dann Toningenieur?
    Und wo kann man Toningenieur studieren und seinen Abschluss machen ohne irgend welche Grundkenntnisse in Audio?
     
  17. elrhodeo

    elrhodeo Themenersteller

    Registriert seit:
    26.05.08
    Punkte:
    7
    7
    Wieso soll man nicht die Abschwächungen und Überhöhungen kompensieren können? Klar bleiben die Raummoden da, aber bezogen auf eine eingegrenzte Abhörposition läßt sich ihnen doch entgegenwirken.

    Hab ich auch nicht behauptet.

    Die Welt ist bunt! Manche meiner Mitstudenten werden nachher auch Radioredakteur, Filmcutter, Dirigent, ...

    Es wäre toll, wenn du in der Lage wärst, zu diskutieren, ohne persönlich und beleidigend zu werden.
     
  18. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    @elrhodeo: Darf ich dich mit Homeproducer anreden?
     
  19. elrhodeo

    elrhodeo Themenersteller

    Registriert seit:
    26.05.08
    Punkte:
    7
    7
    Lustig, darauf wäre ich jetzt echt nicht gekommen. Mach was du willst. Aber vor allem willst du dich gerne streiten, oder?
     
  20. mausi33

    mausi33

    Registriert seit:
    18.03.08
    Punkte:
    357
    357
    dıe Kındergartenstreıtereıen sınd doch Vergangenheıt ...
    der Mr Rhodeo ıst nıcht HP.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.