Information ausblenden

Ich habe ein Riff.. ich kann es nicht Spielen. Gitarre/Metal/7Saitig

Dieses Thema im Forum "Music Cooperation" wurde erstellt von Antonius_A, 01.12.20.

  1. Antonius_A

    Antonius_A Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.452
    1452
    Hallo Gitarristen,

    ist ja etwas peinlich. Ich habe ein UpTempo Riff, und bekomme das über die Länge des Songs einfach nicht sauber eingespielt. Auch nicht in etappen. Vom Doublen ganz zu schweigen.

    Das ganze setzt eine 7 Saiter voraus die auf dropped A gestimmt ist.

    Würde mich freuen, wenn mir jemand hilft.

    Dankeschön schonmal im Voraus.

    LG
    Chris
     
    Antonius_A, 01.12.20
    #1
  2. Deathofsincerity

    Deathofsincerity Berufsjugendlicher

    Registriert seit:
    05.03.20
    Punkte:
    789
    789
    Du meinst, jemand soll das einspielen, oder?
     
    Deathofsincerity, 01.12.20
    #2
  3. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.171
    7171
    Sing mal vor. :D
     
    Graham, 01.12.20
    #3
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.933
    56933
    Hast Du schonmal überlegt, das ganze dann nicht über die gesamte Länge zu spielen, sondern nur abschnittsweise?
     
    muffy, 01.12.20
    #4
  5. Deathofsincerity

    Deathofsincerity Berufsjugendlicher

    Registriert seit:
    05.03.20
    Punkte:
    789
    789
    @muffy, ich glaube das meinte e damit dass er es auch nicht in Etappen schafft.

    @Antonius_A zeig doch mal einen teil zb Tabulatur dazu, damit man sich das vorstellen kann
     
    Deathofsincerity, 01.12.20
    #5
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.933
    56933
    Ach ja, da stehts.
     
    muffy, 01.12.20
    #6
  7. Deathofsincerity

    Deathofsincerity Berufsjugendlicher

    Registriert seit:
    05.03.20
    Punkte:
    789
    789
    Ich habe auf jeden Fall nur sechsschüssige in der Waffenkammer. Aber auch eine im Kaliber Drop A.
     
    Deathofsincerity, 01.12.20
    #7
  8. Antonius_A

    Antonius_A Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.452
    1452
    Hier ist das Lied. Tabs habe ich gar keine. Müsste ich dann irgendwie erstellen....
     

    Anhänge:

    Antonius_A, 02.12.20
    #8
  9. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    25.903
    25903
    Aber in dem Song wird das Riff doch gespielt. Was verstehe ich hier nicht?
     
    Sascha Franck, 02.12.20
    #9
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.933
    56933
    Bisschen holprig nach dem Intro. Sehe ich das richtig, dass die Gitarre eigentlich wie bei Fear Factory immer exakt auf die Kick spielen soll?
     
    muffy, 02.12.20
    #10
    Antonius_A bedankt sich.
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    25.903
    25903
    Ja, holprig schon - aber wozu gibt's die Schere?
     
    Sascha Franck, 02.12.20
    #11
    der_wahre_Noplan und Antonius_A bedanken sich.
  12. Antonius_A

    Antonius_A Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.452
    1452
    Genau. Holprig ist das richtige Wort. Das Riff ist extrem unsauber. Und ich bekomme es einfach nicht tight und Präzise eingespielt. Weder in der Strophe (was du als Intro angesehen hast Muffy) noch im Refrain.

    Quantisierung durch Schneiden? Ich glaube nicht dass das bei Bratgitarren klingt. Dadurch entstehen ja u.U künstliche Pausen bzw. Übersprechungen.
     
    Antonius_A, 02.12.20
    #12
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    25.903
    25903
    Gerade Bratgitarren werden oft geschnippelt (sagt dir nur ungern jemand). Die Luftlöcher und Überlappungen muss man natürlich "zu- bzw. weg-stretchen" - was aber selbst bei normaler Stretching-Qualität üblicher Hosts überhaupt kein Problem darstellt, denn wir reden hier ja über doch recht kleine Korrekturen.
     
    Sascha Franck, 02.12.20
    #13
    Antonius_A und holgi bedanken sich.
  14. Fluidik

    Fluidik

    Registriert seit:
    16.01.17
    Punkte:
    220
    220
    Da wird geschnitten und gerückt bis die Pranken glühen... :)
     
    Fluidik, 02.12.20
    #14
    Antonius_A bedankt sich.
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.933
    56933
    Dafür hat sich bei mir das von mir so genannte Reißverschluss System etabliert. D.h. Du nimmst mit 2 Takten Preroll exakt auf der 1 des jeweilige Taktes auf und spielst 1-2 Takte, spielst aber noch 1-2 Zählzeiten in den Takt rein, den du schon nicht mehr aufnehmen willst.

    Dann nächste Spur, wieder 1-2 Takte, dann wieder die erste usw. Dann musst Du nur viele Fades einsetzen und das ganze auf eine Spur rausbouncen.

    Es empfiehlt sich, während des Prerolls, schon das zu spielen, was man dann aufnehmen wird, so dass die Anschlagshand schon in Bewegung ist.

    War das verständlich? :D

    Naja und halt leider üben wie die Sau. Immer mit Metronom.
     
    muffy, 02.12.20
    #15
    Antonius_A, kerninger und Sascha Franck bedanken sich.
  16. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.171
    7171
    Wenn Du es schlecht spielen kannst, kannst Du es auch gut spielen.

    Jeden Tag ne halbe Stunde riffen, und in ein, zwei Monaten sitzt das.

    Oder gibt es Zeitdruck?
     
    Graham, 02.12.20
    #16
    Antonius_A bedankt sich.
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    25.903
    25903
    ... sprach der Profi-Schummler.
    Nee, mache ich ganz genau so auch.

    Alternativ spiele ich mehrere komplette Takes (oder zumindest für den jeweiligen Part komplett) und schnippele die besten Stellen zusammen. Wenn das nicht klappt, partieller Reißverschluss (nenne ich übrigens genauso...). Und wenn's damit auch nix wird, dann eben ganz brutal, notfalls inkl. Schnippeln und Schieben.

    Allerdings versuche ich tatsächlich, all das so weit es geht zu vermeiden. Ist aber in der Tat weniger eine Frage der Ehre als vielmehr dem Umstand geschuldet, dass ich ja im normalen (also coronafreien) Leben meine Moneten überwiegend durch Live-Spielerei verdiene und es dahingehend einfach gut ist, durchgehende Takes abliefern zu können. Das dann auch bei Aufnahmen so zu machen, übt natürlich ganz ungemein. Von daher zwinge ich mich gelegentlich ganz bewusst, eigentlich gute Takes wegzuwerfen, auch wenn die vielleicht nur kleinere Ausbesserungen gebraucht hätten.
    Oder ich lasse es schief und krumm und erkläre, dass es sich um künstlerische Freiheit und meine eigene Auffassung von Time handelt.
     
    Sascha Franck, 02.12.20
    #17
    Antonius_A bedankt sich.
  18. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.933
    56933
    Was generell auch die Tightness bei Chugga Riffs vermeintlich steigern kann, ist hartes Gaten. Gerne auch das Gate mit der Kick sidechainen (gibt es dafür eigentlich ein deutsches Wort, was nicht so bekloppt klingt?), dass das Gate für den Chugg immer dann öffnet, wenn die Kick kickt. Muss man natüclich Attak und Release sehr penibel einstellen, aber das bringt was.
     
    muffy, 02.12.20
    #18
    Antonius_A bedankt sich.
  19. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    25.903
    25903
    Das Tor mit dem Tritt seitlich verketten. Sagt man doch gerne mal so.
     
    Sascha Franck, 02.12.20
    #19
    Antonius_A und muffy bedanken sich.
  20. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    16.122
    16122
    Was wirklich Wunder wirkt ist, das Riff mit sowas wie Shreddage als Midi auszutüfteln und dann halftime anfangen und sich bis zum Zieltempo vorarbeiten und zwar CLEAN! Bei cleanen Palm Mutes hörst du nämlich wesentlich besser ob du genau auf dem Takt bist oder knapp daneben. Macht es "da-dap da-dap da-dap" stellst du das Tempo niedriger und wirst dann schneller. Ich mache auf die Art immer Warm-Up Übungen. Guitar Pro ist da auch empfehlenswert, da gibt es auch einen Speed-Trainer der nach den eigenen Vorgaben bei X% der Geschwindigkeit anfängt und sich dem Zieltempo annähert.
     
    Ethersis, 02.12.20
    #20
    mazze, Antonius_A und Graham bedanken sich.