Information ausblenden

Ibanez RG370 AHMZ - neue PU´s gesucht

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von mathiasbx, 14.02.20.

  1. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.455
    1455
    Hallo Zusammen,

    ich möchte nun so langsam mal meiner RG370 einen besseren Sound entlocken.

    Musikrichtung geht bei mir so in Richtung Nickelback und Co. Ich möchte aber auch gerne einen Fenderähnlichen Clean-Sound haben.
    Es sollten also zum einen Humbucker-Pickups sein, mit den ich geil rocken kann.. aber auch nen Single-Coil mit dem ich Funky unterwegs sein kann.

    Ich hab dazu schon einiges gelesen, allerdings geht es da oft in Richtung Metal und härter. Grundsätzlich habe ich vieles gutes über Seymoure Duncan gelesen.. kann die aber schwer bewerten.
    Ich hatte auch schon drüber nachgedacht, die vorhandenen gegen die Ibanez S1, V7 & V8 zu tauschen, gibt es ja gelegentlich günstig in der Bucht.
    Denke aber, dass das wieder nur ein Zwischenschritt wäre und mich nicht so richtig nach vorne bringt.

    Neben der RG370 hab ich noch eine Paula mit den 59er Abnehmern, dieser Sound wäre somit schon abgedeckt :)

    Könnt Ihr mir da was aktuelles empfehlen?
     
    mathiasbx, 14.02.20
    #1
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.067
    21067
    Du solltest Dir jedenfalls im Klaren sein, dass ein PU-Wechsel den Grundcharakter der Gitarre nicht ändert. Andere PUs werden aus der Gitarre weder eine Strat/Tele, noch irgendwas anderes machen. Mit neuen PUs kannst Du den Output in eine gewünschte Richtung drehen und den Sound auch aber nur in gewissen Grenzen, v.a. was EQing betrifft.

    Ich würde Dir mal von DiMarzio den Pickup Picker und die entsprechende Version von SD ans Herz legen. Kannst mal schauen, was da rauskommt. Ansonsten würde ich mal schauen, was Steve Vai (DiMarzio Endorser) so spielt. Seine Signature Gitarren sind ja RG-ähnlich. Eines sollte man auch beachten: Dass die PUs untereinander zusammenpassen. Es bringt nix, einen dunklen Humbucker mit viel Output mit einem spitzen SC mit wenig Output zu kombinieren o.ä.. Ansonsten sind bei den RGs mein ich üblicherweise 500kOhm Potis verbaut. Das führt naturgemäß dazu, dass der Singlecoil in der Mitte sehr spitz ist. Da würde ich eher einen kaufen, mit etwas reduzierten Höhen.

    https://www.dimarzio.com/pickup-picker
    https://www.seymourduncan.com/pickup-selector-step-1?__uuid_ref=5deec79f7d52a
     
    Entone, 14.02.20
    #2
    TheTick, diagnostix und mathiasbx bedanken sich.
  3. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.455
    1455
    Ja, du hast schon Recht. Den Grundcharakter möchte ich auch erhalten. Ich finde aber die Humbucker recht matschig und der Single-Coil klingt recht dünn. Das möchte ich halt gerne ändern :)
     
    mathiasbx, 14.02.20
    #3
  4. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.067
    21067
    Oder schau doch einfach, was Ibanez auf den teuren Varianten verbaut. Das hier passt doch ganz gut:
    https://www.thomann.de/de/ibanez_rg8570mw_nt_j.custom.htm
    https://www.thomann.de/de/ibanez_jem7_vwh_steve_vai.htm
    https://www.thomann.de/de/ibanez_jem77p_bfp.htm
    Die beiden letzten sind Steve Vai Modelle. Das erste Modell hat die "klassische" PU Konfiguration von teuren Ibanez Rockgitarren. Die Kombi verbaut Ibanez schon seit Ewigkeiten auf vielen teureren Modellen.
    Ob sich das preislich bei einer eher günstigen Gitarre lohnt, oder ob man das Geld lieber gleich in eine neue Gitarre steckt, musst Du natürlich selbst entscheiden.
     
    Entone, 14.02.20
    #4
    mathiasbx bedankt sich.
  5. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.918
    14918
    Nicht so einfach, denn Korpus Esche und Griffbrett Maple. Richtung Tele ja, eher harsch wird niemals so schön wie bei einer 60er Strat mit Erlebody und Rosewood Griffbrett.
    Für die Halsposition kann ich den Duncan Stag Mag empfehlen und an der Bridge... JB geht eigentlich immer.
    Denk dran die Trembucker Variante zu ordern.
     
    Glutamatjunkie, 14.02.20
    #5
    mathiasbx bedankt sich.
  6. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.455
    1455
    @Entone: So in der Richtung hatte ich noch nicht geguckt. Ist aber nen super Tip :) Ansich bin ich mit der 370 ja super zufrieden.

    @Glutamatjunkie: Ja, vom Holz her ist die schon halt eher für den "kälteren" Sound. Die Duncans schau ich mir mal an.
     
    mathiasbx, 14.02.20
    #6
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.067
    21067
    Der JB liefert ordentlich Hochmitten und Höhen, würde ich Dir bei deiner Holzkombination weniger empfehlen und mit 500kOhm Potis schon gar nicht. Ich würde diese PU-Kombi nehmen:
    https://www.thomann.de/de/ibanez_rg8570mw_nt_j.custom.htm
    Ist bzgl. der Humbucker eher dunkel und mächtig. Die RGs sind untenrum oft eher schlank, da passen die dick klingenden PUs recht gut.
     
    Entone, 14.02.20
    #7
    mathiasbx bedankt sich.
  8. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.455
    1455
    Mir wurde woanders eine PU Kombination von Häussel Tozz B und Vin + N empfohlen. Kennt die einer von Euch? Scheinen echt gut zu klingen.
     
    mathiasbx, 15.02.20
    #8
  9. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.067
    21067
    Die Häussel PUs sind allesamt sehr gut. Die Frage ist: Gibt die Grundsubstanz Deiner Gitarre das her, dass es sich lohnt, solch auch entsprechend teuren PUs einzubauen? Günstig und gut wären z.B. Rockinger, kann ich auch sehr empfehlen. Und Du solltest natürlich möglichst genau wissen, was für einen Sound Du willst.
     
    Entone, 15.02.20
    #9
    mathiasbx bedankt sich.
  10. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.701
    9701
    Habe die Kombi auf meiner Custom Klampfe, allerdings ein Tozz XL an der Brücke, der macht nochmal mehr Dampf. Sehr gute Pickups, sehr breiter und ausgewogener Klang. Sollte sich auch gut mit der etwas dünn klingenden Ibanez vertragen. Allerdings weiß ich auch nicht, ob die Gitarre das Upgrade wert ist. Du steckst halt viel Geld darein, welches du bei einem Verkauf der Klampfe kaum rausbekommst. Ich hatte mal einen Amp gegen eine 370 mit EMGs getauscht. Obwohl ich eigentlich Ibanez Fan bin fand ich die Gitarre echt so dolle. Besonders nicht mit den aktiven Pickups.
     
    tylerhb, 15.02.20
    #10
    mathiasbx bedankt sich.
  11. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.455
    1455
    Vielleicht habt Ihr da wirklich Recht. Ich finde meine 370 zwar echt toll und spiele die supergerne.. aber vielleicht macht es wirklich Sinn, die Kohle dann lieber in eine neue / gebrauchte höherwertige Gitarre zu stecken.

    Ich hatte Anfang letzten Jahres eine Ibanez (Bezeichnung fällt mir leider nicht mehr ein) für knapp 1200 Euro in der Hnad und die war echt super. Die hatte die V7, V8, S1 Kombi drin. Hat dann aber doch gegen eine Fender American Player "verloren", weil ich was für Clean haben wollte.
    Die Fender hat mich dann aber mit der Zeit doch nicht glücklich gemacht und hat inzwischen einen neuen Besitzer und ich hatte mir dann die 370 gekauft. Daher kam mir ja auch der Gedanke, die 370er evtl. mit der V7, V8, S1 Kombi aufzurüsten. Die bekomm ich gebraucht ja schon recht günstig und die sind sicherlich hochwertiger als die Original 370er Pickups.
     
    mathiasbx, 15.02.20
    #11
  12. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.402
    36402
    Das war vermutlich die ältere mit Linde-Korpus.
    Die von mathiasbx hat ja einen Eschekorpus.

    Andererseits frage ich mich, wieviel die Holzart bei einer Gitarre mit Floyd-Rose (-Derivat) wirklich ausmacht. Als ich meine Patriot Decree (Michael Kelly) bekommen habe, habe ich tatsächlich sehr oft ohne Amp gespielt, weil im Vergleich zur RG 370 (DX) der unverstärkte Ton ein Hammer war.

    Ein Fender-ähnlicher Sound braucht vermutlich auch Single-Coils an Hals und Steg - also evtl. splitbare Humbucker. Aber da braucht man noch Schalter. Wenn ich das RG-370 Schaltschema richtig in Erinnerung habe, könntest Du die Humbucker testweise splitten.
     
    clemenserwe, 15.02.20
    #12
  13. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.067
    21067
    Vergiss es. Mit splitbaren Hamburgern kriegst Du keinen authentischen SC Sound a la Fender hin. Das klingt immer anders, muss nicht schlecht sein, aber halt nicht authentisch.
     
    Entone, 15.02.20
    #13
    clemenserwe und mathiasbx bedanken sich.
  14. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.701
    9701
    Meine war nachträglich ausgerüstet worden mit den EMGs. Das hat leider überhaupt nicht gepasst. Heller Naturklang und helle Pickups war echt nicht schön.

    Meine erste "richtige" Klampfe war Anfang der 90er eine 770DX. Nach wie vor liebe ich diese Klampfe... der schnellste Hals ever, Wizard I unbehandelt. Aber man muss sich nichts vormachen, der Naturklang der Gitarre ist echt ... nicht so geil. Unverstärkt irgendwie leblos wie ein Stück Pappe. Aber an einem guten Amp nach wie vor ein echtes Vergnügen.

    Ich habe eine USA Strat von 2003 daneben hängen. Die wiegt locker ein KG mehr und der Naturklang ist der Hammer. Leider macht die Gitarre überhaupt keinen Spaß. Eine Gitarre bleibt eben meist immer ein Kompromiss.
     
    tylerhb, 15.02.20
    #14
  15. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.455
    1455
    @Entone: Bin da ganz bei dir. Nen wirklich authentischen Fender-Sound werde ich aus der Gitarre nie rausbekommen. Das ist mir aber auch durchaus bewusst. Wollte auch nur nen Single-Coil haben, mit dem das so in die Richtung geht :)

    @tylerhb: Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, in wie weit der Naturklang einer E-Gitarre gut oder schlecht ist. Da zählt für mich doch mehr was aus dem Amp oder Ampsim kommt.
     
    mathiasbx, 16.02.20
    #15
  16. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.455
    1455
    Mal ein kurzes Update von mir zu dem Thema.

    Ich hab inzwischen für wenig Geld nen Satz V7, V8 & S1 bekommen und finde zumindest die V7,V8 haben echt ne Menge gebracht. Geht bestimmt noch besser.. aber mir reichts vorerst.
    Nur der S1 klingt extrem spitz und unschön. Ich werde hier wohl den original Quantum-SC wieder einbauen, da der irgendwie besser klang oder auf nen DiMarzio DP175S oder den Seymoure Duncan SSL-5 gehen.

    Bezüglich "Fender"-Sound schaue ich mich nach ner Squier Classic Vibe 50 / 60 oder ner günstigen MIM Strat um. Denke das ich damit auf jeden Fall besser fahre.
     
    mathiasbx, 02.03.20
    #16
  17. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.701
    9701

    Ich habe vor ein paar Tagen in meine RG770DX von 1991 einen Duncan TB-6, einen SSL-4 und einen Dimarzio D-Activator am Hals eingebaut. Erstaunlich wie geil das alte Teil damit wieder ist. Der Hals ist eh unschlagbar.
     
    tylerhb, 02.03.20
    #17
    mathiasbx bedankt sich.