Information ausblenden

Hoontech DSP24 vs. Audio DSP2000 C-Port

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 10.08.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo ihr alle...

    Ich fand den Test beider Karten an und für sich sehr hilfreich! Aber da gibt es doch noch was, was ich nicht so wirklich verstehe... Wie manage ich denn am sinnvollsten Mehrspuraufnahmen mit der kleineren Variante???



    NUR 2*in!!! und 2*out... Also ohne Patchbay eine Kabelsteckorgie??? Da würde dann ja ein 2 Kanalmischpult schon langen, oder versteh ich hier was total falsch??? Müsste die Karte theoretisch "intern" nicht mehr als 2 Kanäle schaffen??? Wie macht die grössere Variante das??? Laufen da alle Daten aller 8 Kanäle durch das breite (?Parallelkabel?) auf der Rückseite, und werden dann erst in der Karte wieder auf die einzelnen Kanäle "gesplittet"???

    ausserdem: sind Chinch Stecker (ist das das gleiche wie Mini-Klinke???) nicht eigentlich eher unzweckmässig???

    Ich hoffe irgendjemand bringt Licht ins Dunkel... auch wenn die Lösung vielleicht auf der Hand liegt: ich bin noch am Anfang... Verstehe vielleicht noch etwas langsam!

    Viele Grüsse und schon mal vielen Dank!!![​IMG]

    [ Geändert von hjkol am 10.08.2002 17:48 ]
     
    NULL, 10.08.02
    #1
  2. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi hjkol,

    du brauchst kein 2-kanal mischpult, sondern ein 2-buss pult. die buss ausgänge kannst du dann mit den eingänge der karte verbinden. eine patchbay benötigst du nicht! auch umstecken musst du nichts. mal als beispiel folgendes mischpult:
    <br>
    [​IMG]
    daran kannst du mikrofone und syntesizer anschließen. immer wenn du eines der klangerzeuger aufnehmen möchtest, drückst du im kanal, den du aufnehmen willst, die taste "buss 1-2". erst dann geht ein einzelnes oder nach wunsch mehrere signale in die karte, die du dann mit dem sequenzer aufnehmen kannst.
    für die dsp 2000 wäre dann diese variante non mischpult interessant:
    <br>
    [​IMG]
    das pult hat acht busse, und die karte hat acht eingänge. also kannst du parallel acht spuren aufnehmen.
    wie schon gesagt, bei der dsp24 sind es nur zwei spuren parallel.
    eine ügliche anwendung mit der dsp24 und einem 2-buss pult wäre:
    erst drumming aufnehmen (stereo) , danach die gitarren (2 mal mono), dann den bass (1 spur) dann den synthesizer.... du kannst also so viele spuren aufnehmen, wie es dein sequenzer erlaubt!!!

    noch was zu klinke und chinch:
    klinke = z.b. kopfhörerstecker an hifi komponenten 6,3 mm durchmesser
    mini klinke = md player, walkman oder andere tragbare geräte 3,5 mm
    chinch = z.b. cd-player ausgang oder generell hifi
    die dsp24 hat ein chinchpaar, also stereo für recording und playback des sequenzers.
    der miniklinken ausgang ist nur dazu da, das er nicht im sequenzer benutzt wird, sondern ausschließlich für windows spziefische anwendungen wird, wie z.b. mediaplayer, games, ....

    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de



    [ ach ja, die pulte oben sind von www.mackie.de ]

    [ Geändert von popsta am 10.08.2002 18:49 ]
     
    popsta, 10.08.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo...

    Vielen Dank!!! Ich fühl mich echt geehrt, vom Webmaster höchstpersönlich solch umfangreiche Antworten zu kriegen! Klasse Homepage...

    Klingt auch fast alles ganz logisch (Prinzip in etwa verstanden) aber jetzt bin ich mir nicht mehr ganz so sicher wie das mit dem Mischpult genau ist... Trotzdem dann noch ein analoges Pult, oder muss es dann digital sein?
    Was haltet ihr von Behringer??? Besser oder schlechter als Mackie???


    Diese "busse" sind dann also nur für Recording interessant??? Und da muss ich definitiv drauf achten??? Ein Mischer ohne sowas ist dann eher nicht zu gebrauchen für Homerecording am PC??? Und an das Pult kann ich dann auch z.B. direkt einen Amp Modeler (V-Amp/Behringer) anschliessen? Oder sollte der direkt in die Soundkarte, weil sonst unnötig der Sound verfälscht wird... So, ich denke ich geb jetzt mal eine Weile Ruhe... Vielen Dank für eure Antworten!!!

    [​IMG]

    [ Geändert von hjkol am 11.08.2002 01:16 ]

    [ Geändert von hjkol am 11.08.2002 01:21 ]
     
    NULL, 10.08.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    dabei fällt mir ein: reden wir eigentlich (bei der kleineren Variante) von der dsp24, oder von der dsp24value plus???

    Viele Grüsse
     
    NULL, 11.08.02
    #4
  5. MalteSchwarz

    MalteSchwarz

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    1.167
    1167
    Behringer vs. Mackie:

    Ich denke Mal jeder der auch nur minimal Ahnung hat wird dir hier die selbe Antwort wie ich geben:

    Mackie ist eindeutig (eindeutiger geht's fast gar nicht :-D ) besser als Behringer!

    Wenn du aber nicht allzu hohe Ansprüche hast und keine Charthit-Produktionen am laufen hast, reicht Behringer aus.


    zum Thema Busse:

    Wenn du nur ein normales Mischpult ohne Busse (Einzelausgänge) hast, kannst du zwar alle Signale zusammenmischen, diese aber nicht einzeln ausgeben.
    Das heißt, du kannst dann nur alles auf einmal aufnehmen, und da hilft dir dann auch keine Karte mit mehreren Eingängen.

    Daher gibt es Mischpulte mit Bussen, auf die du einzelne Instrumente (oder Instrumentengruppen) routen kannst. Und die Ausgänge der einzelnen Busse gehen dann in die Eingänge der Soundkarte. So kannst du zum Beispiel die einzelnen Geräte eines Drumsets aufnehmen und nachträglich die Spuren EINZELN nachbearbeiten.


    Viele Grüße

    Malte 8-)
     
    MalteSchwarz, 11.08.02
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.