Information ausblenden

Hoffnung

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von artname, 20.07.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    1
    Sonnenstürme ziehn
    durch Welt und Seelen
    Der Horizont
    klart kaum noch auf

    Nur du mein kleines Herz
    willst mir erzählen
    mein Schicksal nimmt
    den besten Lauf


    2
    Immer wenn im Herbst
    all die Blätter fallen
    die noch eben
    Weggefährten warn

    malt mein wundes Herz
    in allerschönsten Farben
    So als wär's das!
    Wär's das erste Mal...


    Ref
    Immer wenn es Winter wird
    wenn alle Welt wehklagt und friert
    Ist Frühling.
    Näher als man ahnt

    Immer wenn es dunkel wird
    wenn die letzte Hoffnung stirbt
    geht die Sonne auf
    und bringt mich heim

    3
    Wenn der Sommer kommt
    und schüttet seine Feuer
    auf's Land dann
    träume ich vom Schnee

    Träume ich vom Eis
    Träume ich vom Regen,
    Jeder Tropfen
    fällt auf ein Gebet


    Ref
    Immer wenn es Winter wird
    alle Welt wehklagt und friert
    Ist Frühling. Näher als man ahnt

    Immer wenn es dunkel wird
    wenn die letzte Hoffnung stirbt
    geht die Sonne
    auf und bringt mich heim.


    C-Teil
    Zu Ruhm und Heldentat
    zu Liebe und Verrat
    zu jeder Illusion
    wo die Hoffnung wohnt

    Immer wenn es Winter wird
    alle Welt wehklagt und friert
    Ist Frühling.
    Näher als man ahnt.

    Immer wenn es dunkel wird
    wenn die letzte Hoffnung stirbt
    geht die Sonne auf
    und bringt mich heim



    Dieser Text entspricht seit Ewigkeiten MEINER Lebeseinstellung. Muss ja nicht mit jedermanns Philosophie übereinstimmen. Dennoch: Berührt Euch dieser Text? - Für Vorschläge bin ich offen.


    lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.19
    artname, 20.07.19
    #1
    Jabir, malles, TheButcher und eine weitere Person bedanken sich.
  2. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    4.601
    4601
    Auf den Punkt gebracht enthüllst Du hier das Geheimnis der Motivation für ein spirituelles Leben und es berührt mich schon.
    Vielleicht kann man mit Botschaften wie "Mit dem Powerprinzip zum Erfolg" mehr Resonanz erzielen. Doch Erfüllung im Leben zeigt sich wirklich nur in den leisen Momenten.
     
    malles, 21.07.19
    #2
    Jabir und TheButcher bedanken sich.
  3. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.571
    12571
    Hallo.

    Klingt ein bischen artname untypisch für mich.
    Irgendwie "roh"; "direkt".
    Mein Eindruck hat evtl. Auch mit deiner Erklärung zum Text zu tun.

    Ich finde die Verses ober Klasse.
    Ich bin mir nicht sicher, ob im Refrain noch etwas mehr geht. Wenn es denn ein Gassenhauer werden soll ;).

    Auf jeden Fall sehr beeindruckend. Hat mich auf jeden Fall bewegt.
     
    TheButcher, 21.07.19
    #3
  4. Rex

    Rex

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    5.099
    5099
    Schöner Schlagertext!

    Denn: "Immer wieder geht die Sonne auf"
     
    Rex, 21.07.19
    #4
    artname bedankt sich.
  5. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    18.479
    18479
    Dein Text spricht mich stark an. Im Grunde bin ich auch so: im heißen Sommer freue ich mich auf den Herbst, Weihnachten male ich mir aus, dass ab jetzt die Tage wieder länger werden, im Januar stell ich mir vor, dass bald die Schneeglöckchen blühen, und Ende Februar ist der schlimmste Winter überstanden. Nur, dass du es wesentlich eleganter formulierst. ;)
     
    Teestunde, 22.07.19
    #5
  6. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Danke für für eure feedbacks. Dieser Titel ist kein Entwurf, sondern wurde zwischen mir und dem Komponisten viele Monate kontrovers diskutiert. Dem Komponisten fehlte einem früheren Entwurf genügend grid (Spannung, Druck). Der neue Text gefällt ihm aber nun. Mir gefiel bereits der alte Entwurf. Die Frage ist, wie man diesen vieldeutig angelegten Text versteht.

    Ich schrieb ihn unter dem Eindruck des Klimawandels. Ich bin sehr einerseits hitzeempfindlich. Und vermisse andererseits die kalten Winter meiner Kindheit. Und so interessiere ich mich seit vielen Jahren für die Ursachen und Trends dieses Umbruchs.

    Nun sind wir vermutlich alle alarmiert und höchst verunsichert. und treiben wohl offenen Auges in den Untergang. Ich fühle nirgendwo Aufbruchstimmung zu neuen Ufern. Statt dem Ergebenheit, Melancholie und monotone Resignation.

    Hier mal (vorübergehend) der allererste roughmix von vor zwei Jahren mit dem gleichen Sänger, der auch für den neuen Text vorgesehen ist.

    @malles : Richtig, mein Ansatz ist ein spiritueller! Schön, wenn das jemand sooo empfinden kann. Mein Gefühl sagt mir, dass die Profiteure diesmal keine Idee haben, den Klimawandel gewinnbringend zu verhindern.

    @Rex : Richtig, der Komponist fürchtet, dass der Song als purer Schlager missverstanden wird. Und als Schlager klingt er vermutlich zu wenig tröstlich.

    @TheButcher : Schön, Butcher, du spürst vermutlich meine Resignation.

    @Teestunde, ich hasse heiße Sommer und liebe Herbst und Winter. ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.19
    artname, 22.07.19
    #6
    mWermut bedankt sich.
  7. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    18.479
    18479
    Das Lied wirkt streckenweise ein bisschen gruselig auf mich. Das liegt an den Soundeffekten. Allerdings geht auch großer Trost davon aus. :)
     
    Teestunde, 22.07.19
    #7
  8. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Ja die Musik schrieb ein bekannter Filmkomponist. Ich arbeite am liebsten mit denen, denn sie haben ein ausgesprochen dramaturgisches Denken. Sie verlangen mir emotionale Texte ab - und sie gehören zu den wenigen Musikern, die wissen, was sie damit meinen...!
     
    artname, 22.07.19
    #8
  9. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    18.479
    18479
    Das muss eine sehr interessante Arbeit gewesen sein. Ich hatte mal einen Bekannten, der als Musiker immer furchtbar litt, wenn seine jeweiligen Mitarbeiter nicht so versiert waren wie er. Das konnte bei ihm regelrechte Depressionen auslösen. An jemanden zu geraten, der weiß, wovon er spricht, ist ein ausgesprochenes Glück. :)
     
    Teestunde, 22.07.19
    #9
  10. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Da sprichst du ein sehr komplexes Thema an. Musiker leben in einer ganz anderen Welt als Texter. Sie weben rätselhafte Teppiche, auf denen fremde Worte nach ihrer Musik gespenstisch tanzen sollen. Sie wissen ziemlich genau, was sie künstlerisch sagen wollen. Aber sie können es gegenüber ihrem Texter nicht plastisch genug ausdrücken, denn sonst.... genau!... könnten sie sich ja gleich ihre Texte selber schreiben.

    Musiker sind, wie wir im Forum ja sehen, oft hervorragende Rhetoriker. Aber irgendwas haben ihnen die doofen Texter dennoch voraus.... sonst brauchten sie diese Wortdrechsler ja nicht. :D

    Und so kommt es einerseits zu hochinteressanten Gesprächen - und andererseits zu großen Spannungen, da sich gute Musik zügiger schreiben lässt, als gute Texte. Was die musikalischen Pfiffikusse gelegentlich vergessen.:D
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.19
    artname, 22.07.19
    #10
  11. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    18.479
    18479
    Ja. Wie viel Arbeit manchmal in einem Text steckt, wird selten mal zum Thema. Aber das adelt ja eigentlich den Texter. Wie Wilhelm Busch mal sagte, am fertigen Werk soll kein Tropfen Schweiß mehr kleben, den die Arbeit gekostet hat. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.19
    Teestunde, 22.07.19
    #11
  12. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Traurig? Es ist eine absolute Schweinerei! Texter sind oft Fremde. Komponisten oft Bandmitglieder oder Produzenten. Die arbeiten länger und enger zusammen. Und dazu kommt, dass die Interpreten auf der Bühne gern so tun wollen, als hätten sie die Texte selber geschrieben. Meistens treten sie ohne Instrument oder mit Rhythmusgitarre auf. Wer sollte ihnen da glauben, dass sie komplexe Musiken schreiben und produzieren können. - Aber so einen läppischer Text - den könnten sie zur Not selber, wenn sie denn... und eines Tages werden sie.. kurz, ein bisschen Schmäh muss sein....! ;-)

    Ich kämpfe um mein zugesichertes Recht auf Namensnennung. Aber es ist ein riskanter Fight ...:-(

    Andere Kollegen geben sich der Kohle wegen mit Kohle zufrieden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.19
    artname, 22.07.19
    #12
  13. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    18.479
    18479
    In Edith Jeskes Buch über das Songtexten steht die Frage, warum sich Texter das eigentlich antun. - Tja, weiß ich auch nicht.
    Einer der lobenswerten Sorte war übrigens unser Charlie! Der legte gesteigerten Wert auf korrekte Nennung aller Beteiligten. Klar, der hat ja die Zeit mitgemacht, wo überall Künstler verschwanden und die von den Nazis geduldeten kannten dann oft ihre ehemaligen Mitarbeiter nicht mehr.

    Ich habe vor längerer Zeit ein Buch gelesen über Fritz Löhner Beda. Der ist auch verleugnet worden. Hat im KZ bis zuletzt daran geglaubt, dass Franz Lehar sich beim Führer für ihn verwenden wird.
     
    Teestunde, 22.07.19
    #13
  14. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    18.479
    18479
    Tja. Warum dieser Hang besteht, den Texter zu verschweigen, weiß ich nicht. Erinnert wirklich an die schlimmsten Zeiten.
     
    Teestunde, 22.07.19
    #14
  15. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Wobei die Sünder eben die SängerInnen sind... und die Musikindustrie. Beide wollen dem Interpreten soviel Universalität wie nur möglich zuschreiben. Das verkauft sich besser! Ich hab mich schon von einigen dieser Roßtäuscher getrennt. Aber es werden immer mehr!

    Indirekt führt mich das wieder zu meinem Songtext. Uneigennütziges Handel wird uns wohl kaum vor dem Untergang bewahren.
     
    artname, 22.07.19
    #15
  16. Rex

    Rex

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    5.099
    5099
    o.k.! Ein sozialkritischer Klimasong ist es aber nicht.

    Abwarten. Jetzt ist ja erstmal Urlaubszeit. Erst müssen ja alle Kreuzfahrer und Urlaubsflieger wieder im Land sein. Dann gehts los. :rolleyes:

    Die musikalische Umsetzung ist ja nicht schlagermäßig sondern zeitgemäßes musikalisches Gefühlskino.


    Da kann ich dich beruhigen. Der Klimawandel wird auf jeden Fall ein schöner finanzieller Reibach (für die üblichen Kreise). Ob er dabei wirklich letztendlich verhindert wird, ist dabei nebensächlich bzw. reine Definitionssache.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.19
    Rex, 23.07.19
    #16
  17. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Was verstehst Du unter einem "sozialkritischen" Klimasongtext? Einen Text, der wie eine politische Rede die Versäumnisse einer Regierung oder politischen Partei anprangert? Welche farbliche Geschmacksnote bevorzugst du denn? Rot, grün, gelb, schwarz, braun?

    Sind das nicht letztlich theoretische Begriffe? Was haben die mit individuellen Gefühlen zu tun?

    Der Text "schlagermäßig", die Musik "Gefühlskino". Schlagworte, die mir etwas über Dich erzählen. So wie mein Text etwas über mich erzählt. ;-)

    Da ich neugierig bin: Schlager hatte ursprünglich ja etwas mit Hits zu tun. Mit Ohrwürmern. Was mich betrifft: Mir fallen da die Gassenhauer der 20iger, die Schlager der 60iger oder ein bestimmter Song von Helene Fischer ein. Verschiedene Zeiten, verschiedene ästhetische Ansprüche der Kritiker. Allen Zeiten ist eins gemeinsam: "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht!". In den 60igern galt den Alten "Beat" als etwas Unzumutbares. Heute ist eben der Schlager der Todfeind des Bildungsbürgertums.

    Aber wozu brauchen wir diese Schlagworte? Können wir nicht mit treffenderen Worten ausdrücken, was uns im Detail stört? Was mich betrifft, so zählen Schlager von Friedrich Holländer oder Udo Jürgens zu den absoluten Highlights deutscher Unterhaltungsmusik. und so gesehen sagt mir 'Schlager" oberflächlich mehr über den, der es benutzt und leider weniger über die Qualität eines Textes. Können wir nicht etwas konkreter über Texte reden? Über eigene Gefühle beim Hören und Lesen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.19
    artname, 23.07.19
    #17
  18. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.571
    12571
    Ah. Ok.
    Du schreibst ja nicht "über" den Klimawandel sondern "unter dem Eindruck" dessen.
    Das ist auch die Aufgabe von Kunst und das was sie leisten kann.
    Unter dem Aspekt spricht mich dein Text noch mehr an.
    Wenn man ihn nun nochmal liest, ist das eigentlich total naheliegend.
    Ich finde ja diese Art von songs/Texten die allerwichtigsten. Auf dieser Ebene erwischt man evtl. auch mal die Akteure auf der Gegenseite.

    Wahnsinnig, oder?
    Offenen Auges in den Untergang. Das sehe ich auch so.
    Statt monotoner Resignation erlebe ich auch viel leugnen; angetrieben von der Angst auf liebgewonnene Gewohnheiten zu verzichten.
    Tja. Sad.

    Die musikalische Umsetzung ist sehr professionell komponiert und arrangiert .
    Das merkt man; hab mich auch gewundert wie gekonnt der Text in Melodie umgewandelt wurde.
    Ich fand es überraschend fröhlich- im Gegensatz zum Text.

    Den seltsam abwertenden Unterton in @Rex Postings kann ich nicht so recht einordnen.

    Ich finds geil, reinzuhorchen wie die Profis arbeiten.
     
    TheButcher, 23.07.19
    #18
    artname bedankt sich.
  19. Rex

    Rex

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    5.099
    5099
    @artname
    Lassen wir mal das anscheinende Reizwort "Schlager" außen vor. Wie schon geschrieben hat der Text für mich die gleiche Message wie "Immer wieder geht die Sonne auf". Das es bei deinem Text hingegen anscheinend um Klimawandel gehen soll, war/ist für mich (ohne Beipackzettel) nicht erkennbar.

    @butcher
    wenn ich jemandem zeitgemäße musikalische Umsetzung attestiere, so ist das eigentlich positiv einzuordnen.
     
    Rex, 23.07.19
    #19
  20. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Lieber @Rex , du deutest meine Diskussion leider noch nicht in meinem Sinne. Zunächst bin ich dir sehr dankbar für dein Feedback! Und dann wollte ich doch nur, sozusagen ergänzend, wissen, was konkret DU im vorliegenden Falle unter Schlager verstehst. Mir ist schon klar, dass dieser Vergleich aufkommen kann. Aber wie gesagt, ich verstehe "Schlager" auch nicht prinzipiell als Schimpfwort. Andere schon.

    @TheButcher , freue mich natürlich sehr über deine Kritik. Sehr gut, nein, ausgezeichnet fühl ich mich getroffen, wenn du sagst, ich schriebe nicht über das Phänomen, sondern über den Eindruck, den es in mir hinterlässt.

    Was mehr kann der Einzelne tun, als für seine Gedanken und Gefühle Worte zu finden? Was bringt es dem Einzelnen, sich aufzublähen, als sei er ein heimlicher Herrscher? Ich kann bestenfalls meinen Träumen eine Ausdruckskraft verleihen, dass sie zufällig Massen erreichen können! Um diesen wirklich höchst unwahrscheinlichen Zufall zu provozieren, lohnt sich mE allerdings der Aufwand! Bei Lichte besehen, ist mein Ziel, meine Arbeit einfach so intensiv wie nur möglich zu machen. Egal, ob Andere das Ergebnis trivial oder berührend empfinden.

    So intensiv wie möglich hat nichts mit Talent zu tun, sondern nur mit Zeitaufwand und Akribie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.19
    artname, 23.07.19
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.