Hip Hop - Vocals / Dopplungen sauber mischen - Gleichgewicht

X

Xaim

Registriert
31.01.13
Beiträge
6
Reaktionen
4
Punkte
19
Guten Morgen liebes Forum!

Ich beschäftige mich seit ca. 2 1/1 Jahren intensiv mit der Produktion von Rap und habe mir im Laufe der Zeit Grundwissen und viele andere Spielereien in Bezug auf Mixing angeeignet. Ich bin kein Profi, jedoch würde ich auch nicht behaupten, dass meine Mixfähigkeiten im Rahmen eines Anfängers liegen - ich würde sagen, das gute Mittelmaß!

Ich werde am Ende dieses Threads eine Datei beifügen, die als Testexemplar dienen soll! Ich wäre euch sehr dankbar, wenn Ihr ggf. kurz reinhört und mir ehrliche Kritik da lasst!

Technische Daten:
- Mikrofon: PreSonus M7
- Interface: USB AudioBox PreSonus
- Rec.-Software: PreSonus Studio One
- Kopfhörer: Sennheiser HD 201

Zunächst einmal möchte ich den ganzen Recording-Vorgang meinerseits beschreiben:

1. Ich beginne damit, die Regler an meinem Interface richtig zu stimmen. Mir wurde mal gesagt, dass allein die saubere Arbeit vor dem eigentlichen Prozess schon viel bewirken kann! Wenn alles stimmig ist, widme ich mit der Software.

2. Daraufhin erstelle ich mir so viele Monospuren, wie benötigt werden. Meist verwendete ich eine selbsterstellte Vorlage die perfekt auf meine Vorgehensweite abgestimmt ist!
Ich verteile Kürzel um nicht den Überblick zu verlieren. Außerdem panne ich die Spuren schon jetzt zu 100% nach links und zu 100% rechts. Gearbeitet wird mit 3 Spuren, sprich einer Mainspur und 2 Dopplungen.

3. Ich nehme so lange auf, bis ich letztendlich zufrieden bin. Wenn ich eine saubere Mainspur recordet habe und auch die Dopplungen keine Abweichungen mit sich bringen, beginnt der eigentliche Prozess: Ich schalte die Nebenspuren auf stumm und befasse mich mit der Mainspur!

4. Ich beginne mit einer Kompression - benutze jedoch keine festliegenden Werte, da dies von Vocal zu Vocal unterschiedlich ist und lediglich individuelles Schrauben gute Ergebnise erzeugt! Sobald eine angenehme Kompression entstanden ist, widme ich mich dem EQ. Ich habe gelernt, dass der EQ ein Werkzeug ist, dass grundliegend bei Vocals immer sehr vorsichtig anzuwenden ist, bzw. feinfühlig. Zu viel zerstört die ganze Dynamik!

Auf der Frequenzkurve arbeite ich mich von Links nach Rechts durch, sprich von den Bassbereichen die so um 100 Hz liegen, bis zu den hohen KHz-Bereichen von circa 11 kHz. Sofern das Instrumental jetzt nicht gerade basslastig ist, booste ich beim Vocal die Bereiche um 100-110 hHz etwas hoch.. so um 2-3 dB! Der Q-Wert wird hier nach belieben eingestellt.

So um die 500 Hz senke ich deutlich (auch wieder 2-3 dB), da ich diesen Bereich im Boost als sehr störend empfinde und auf mich sehr "nasal" wirkt. Wenn ich mit der Senkung zufrieden bin und das Signal nicht mehr so platt / dumpf klingt, stelle ich die Flankensteilheit ein.

2.0 kHz.... wäre ca. die nächste Frequenz. Da dieser Bereich eine enorme Wirkung auf die Sprachverständlichkeit ausübt, wird hier ordentlich angehoben... ich verwende gerne Werte von 4-6 dB... alles immer abhängig vom Gesamtbild. Sofern ich zufrieden bin und den Q-Wert bestimmt habe, geht es weiter.

Circa 5kHz.. auch hier wird die Frequenz geboostet und mit einem Wert von 4-6 dB deutlich angehoben. Ich meine zu wissen, dass auch dieser Frequenzbereich viel Auswirkung auf die Verständlichkeit, bzw. auf die Höhen hat und es dem Signal einfach bei guter Benutzung "die Dumpfe" nimmt. Q-Wert: individuell - weiter geht's!

Da ich leider schon recht markante Zischlaute von mir gebe, bleibt die 7.52kHz Frequenz für mich nicht aus. Mir wurde mal gesagt, dass dieser Bereich zuständig ist für die Zischlaute - und ja: bei mir ist er es..... ich De-Esse also quasi schon über den EQ... es gibt für mich auch keine bessere Methode, da durch eigenhändiges Schrauben alles irgendwie stimmiger klingt. - 1 - 2.5 wird teilweise gesenkt.. wie gesagt, ganz eigene Kiste von Vocal zu Vocal;)

Soviel zum EQ!

5: Jetzt mal etwas knapper zusammengefasst: Ich verwende daraufhin den sogenannten PSP VintageWarmer 2 von PSP AudioWare... sehr hilfreiches Plugin, weil es einfach nochmal die verschiedensten Frequenzbereiche anheben / senken kann und ich dem Vocal hiermit immer schöne Höhen verleihe. Dann: Der sogenannte L2 Multimaximizer... evtl. ja manchen ein Begriff. Ich kann das ganze Vocal mehr nach vorne holen, in dem der Threshold und ein Out-Ceiling Regler bedient werden kann. Das Plug verleiht viel Druck und Kraft, wird aber auch nur geringfügig benutzt, da mein Mikrofon leider nicht das beste Rohmaterial produziert und nicht so extrem in die Höhe geholt werden kann, da das Eigenrauschen ansonsten stark hörbar ist.

6. Reverb / Hall / Delay

Nun wird ein gesundklingendes Reverb zugemischt, dass dem ganzen Vocal nochmal mehr Transparenz verleiht und es für den Hörer einheitlicher klingen lässt (zumindest kommt es mir so vor^^ Einheitlicher im Sinne von: Das Vocal und der Beat fusionieren^^). An gewissen Stellen wird z.B noch ein Delay benutzt um z.B leere Textstellen zu füllen. Joar, im Grunde war das meine Vorgehensweise... mit einem Multibandkompressor kann ich leider nicht so gut umgehen, weils immer direkt meine ganze Dynamik / Vorarbeit zerstört. Kann mir jemand evtl. Tips für die Umgangsweise da lassen?

Nun werden die Doubles in etwa gleicher Vorgehensweise leise zugemischt (wobei ich im EQ gerne mehr De-Esse und auch die Höhen raushole, weils sonst einfach zu drückend und überlagernd klingt!) - dann werden alle Spuren nochmal fein bearbeitet.. Atmer leiser gemacht, Stille eingefügt, und und und... Feinediting eben;) Letzlich noch mit den Lautstärke-Reglern ein schönes Gleichgewicht erstellen und exportieren!

Ja, ich weiss, dass der Beitrag zum Ende hin, etwas an Liebe verloren hat... liegt daran, dass ich noch relativ müde bin... was man dann auch in meinen Formulierungen wiederfinden kann
smil451c7211b9e19.gif
smil470009513826a.gif


So, nun ein paar Fragen an euch:
- Wie ist das Audio?
- Umgang mit MutlibandKompressoren? Wie effektiv einsetzen?
- Evtl. Tips für die EQ-Nutzung?
- Kann man das Vocal und den Beat noch besser mischen? Mit Methoden, die mir noch unbekannt sind?

.....hier das finale Audio, was bei Weitem nicht mein Bestes ist
smil451c7211b9e19.gif
smil451c7211b9e19.gif

...Raptechnisch bin ich auch noch nicht soooo stark entwickelt, aber es geht hier ja bloß um das Audio!

[color=#ff0000; text-decoration: underline]AUDIO:[/color] http://de.swoopshare.com/file/55135...7f85/Verg%E4nglich?tags=Verg%E4nglich&lang=de

Danke im Voraus - ich wünsche euch allen einen (hoffentlich;)) erfolgreichen Tag!

Grüße,
Maurice
smil451c71f7edf7c.gif
 
Guten Morgen Maurice und


smil4904f5fa0d216.gif




Schönen Roman hast Du da am frühen Morgen geschrieben ;-)


Leider kann ich den Link nicht öffnen, zu Deinem Lied also nichts schreiben .
Kannst Du das nicht bei Soundcloud oder einer der Boxen (box.com, DropeBox) hochladen?

Forsetzung folgt dann.
 
Hallo Maurice,

erstmal muss ich klar stellen, dass ich vom mischen nicht so viel Ahnung habe.

Aber dein Text ist für mich nachvollziehbar und klingt auch gut.

Zu deinem Audio:
Also ich hab hier mal eben mit Kopfhörer reingehört. Das klingt soweit echt gut. ABER deine s-laute kommen mir noch zu stark vor.

Schönes Instrumental und schöner Text. :)

Die Vocalspur klingt auch so, als ob sie im Beat drin wäre. Also bis auf das mit den s-lauten habe ich keine Kritik.

Mach weiter so! :)

Und
smil4904f5fa0d216.gif
 
Danke Helge! Würde mich freuen, wenn Kritik kommt :) Ich habe mir jetzt mal diese sogenannte "DropBox" eingerichtet - hier der Link zum Audio:


Und natürlich auch Danke an prokay, dass hört man doch gerne!
Nehme mir das mit den S-Lauten zu Herzen! Mal sehen, was sich da machen lässt!
 
Xaim:...Evtl. Tips für die EQ-Nutzung?
Ohne jetzt reingehört zu haben, vllt. noch ein Tipp hierzu:

Vocals nie zu schmalbandig bearbeiten, sondern eher breitbandig (höherer Q-Wert [Filtergüte]).
Nur bei wirklich störenden Resonanzen würde ich es mit schmalbändigerer Einstellung (kleiner Q-Wert) versuchen.

Und grundsätzlich eher Frequenzen absenken als anheben außer vllt. einen HiShelv in den oberen Höhen für mehr Präsenz und Luftigkeit (Air).


.
 
Klingt ziemlich angezerrt, vor allem bei den hart gepannten Doppels (Adlibs). Ausserdem würde ich die deutlich mehr beschneiden in den Bässen. Ich komprimiere die gepannten Sachen auch immer etwas mehr als die Main. Vermutlich hast du mit dem L2 etwas übertrieben. Lieber mit 3-4 Kompressoren unterschiedlich und nicht zu hart komprimieren, als mit einem voll reinfahren.

Esslaute wurden schon angesprochen, aber die finde ich gar nicht soo schlimm.. könnten schon noch etwas sauberer deesst werden, keine Ahnung.. hängt meist sehr vom Mikro/Stimme ab. Fisselt irgendwie in den obersten Höhen noch (so ca. ab 10kHz).

Unten rum mulmt auch etwas, klingt nach einer Resonanz aufgrund einer engen Booth.. geschätzt um die 150Hz.

ps. ein EQ schränkt nicht die Dynamik ein ;)
 
Also im Großen und Ganzen macht das erstmal schon eine gute Figur.
Text einleuchtend,Beat wird denk ich mal ausgebaut.
Stimme find ich gut und passt auch schön zur Atmos.
Ich an deiner Stelle würde mal mit einem EQ als plug in oder so, die Spitzen kontrollieren im Höhenbereich oder auch im Ganzen dann kannst du eventuelle Störende Pegelfelder korregieren oder feiner zur Stimme anpassen.Muss man sich ausprobieren.
Noch was, ich habe das Gefühl das der Vocal an manchen Stellen nicht im Takt verläuft, zwar nur minimal aber das kann man(n) ja noch stimmiger hinrücken.
Guter Stil gefällt mir weiter so.

LG NOK
 
Danke für deine Antwort Syrius!
Ich arbeite normalerweise eher schmalbandig, denks Du, dass da qualitativ noch mehr geht, wenn ich eher breitbandig arbeite? Ich habe es ganz gerne, wenn das Vocal ein wenig basslastig ist - gibt es eine Möglichkeit, dass vielleicht auf anderem Wege zu bewirken?
 
RefinedRough:

Danke erstmal für die Antwort
smil451c71f7edf7c.gif


Okay, ist also damit gemeint, dass ich verschiedene Kompressoren benutzen soll? Verschiedene Kompressoren im Sinne von verschiedenen Plugs? Ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen, wie es klingen soll, wenn auf den Maininserts 2 Kompressoren liegen^^ Klingt das dann nicht viel zu drückend? - Die Doubles beschneiden: Die Bassfrequenzen absenken? Und wieso verwendest Du für die Adlibs härtere Kompressionen? Mein Gott, Fragen über Fragen.. aber nur fragenden Menschen kann geholfen werden, hm;)

Ja, glaube ich auch... also, dass ich den L2 wahrscheinlich zu stark benutzt habe.. hatte wahrscheinlich nur Angst, dass das Vocal im Beat unter geht... aber werde in Zukunft mal weniger L2 nehmen.. danke:)

Ist nun auch lediglich mit dem Pro EQ gedeest... bei 7.52 kHz -1.5 dB oder so.. also noch relativ leicht.
smil470009513826a.gif



NOK:
Danke, dass Du Dir kurz die Zeit genommen hast! Ja, wie schon gesagt.. ich werd in Zukunft mal mehr absenken und auch versuchen, die Höhen besser zu kontrollieren... und nochmals danke: das lese ich gerne!
smil451c71f7edf7c.gif
 
Ausbaufähig.

Zur technischen Seite haste ja schon genug Tipps bekommen.

Der Text gefällt, ist nicht zu schwuchtelig, aber auch nicht zu cool. Das passt.
Gefühl kommt rüber, Flow passt auch, alles jut.

Mich stört jedoch das Pianogedudel auf Dauer und wenn ich mir vorstell, da kommen noch 2, 3 Strophen ...

Mit den Drums bin ich auch noch nicht so recht zufrieden, weiß aber im Moment nicht, warum, doch ich denke, dass auch da mehr Abwechslung kommen muss und i-wie - so scheint es - sind die nicht so flüssig, dass die zu Deinem guten Flow passen.
Vielleicht isses das.

Da das Ganze aber eh im Entwicklugs-Stadium ist, kann das ne verdammt gute Nummer werden.

Mir gefällt's.
 
hey xaim,

ich muss sagen dass ich den Mix völlig in Ordnung finde. Finde die Dopllung nur etwas zu krass gepant, dass sie sich von der leadspur etwas zu dolle abhebt. Aber vllt ist dies auch nur geschmackssache, da ichs immer sehr mittig und trocken mix und auch mag.

allerdings finde ich, dass der Rap oft offtakt ist, man verliert den groove ganz schnell und zu oft, hört sich iwie nach unsicherheit an.

Nehm es nicht persönlich und als Kritik auf. Mix nice, Rap...geht noch einiges
 
Danke für deine Antwort Syrius!
Ich arbeite normalerweise eher schmalbandig, denks Du, dass da qualitativ noch mehr geht, wenn ich eher breitbandig arbeite? Ich habe es ganz gerne, wenn das Vocal ein wenig basslastig ist - gibt es eine Möglichkeit, dass vielleicht auf anderem Wege zu bewirken?

Einen Merksatz den man öfter mal liest ist "schmalbandig absenken, breitbandig anheben". (natürlich auch nicht immer, nur so als Ansatz).

Wurde ja schon einiges gesagt zu Aufnahme/Mix, ich find's auch nicht schlecht.
Wollte nur noch folgendes ergänzen:
Wenn du auf fertig gemischten Beats aufnimmst scheu dich auch nicht davor, mal den Beat mit nem Eq anzugehen, wenn's nötig ist, um zB Platz für die Vocals zu schaffen.
 
So Leute.. habe heute nochmal auf die Schnelle was aufgenommen:
https://soundcloud.com/jarvinrap/flieg-mit-mir

Wollte heute mal einen Song mit sehr viel Energie aufnehmen! Ist mir das Mischen hier einigermaßen gelungen, oder geht das Vocal im Beat unter? Weil er ziemlich laut ist...

Hook fehlt im Übrigen... sind bloß 2 Parts! Hook habe ich mal ausgelassen^^

Feedback zum Sound wäre nett....

Grüße!
 
das erste beispiel klingt besser!

Man hört sehr gut den Raum raus, das wär auch das worum du dich als nächstes kümmern solltest,

Die doubles finde ich auch nicht so gut:

Am besten nimmst eine Hauptspur auf und dann 2 X die Endreime die du mit Vocalign angleichst und links und rechts pannst.

Die Doubles bearbeitest du ja anders... versuch doch mal die Hauptspur und Doubles gleich zu bearbeiten in dem du sie in einer Gruppe packst und dann bearbeitest!
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
976
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
1K
tim_heinrich
tim_heinrich
S
Antworten
5
Aufrufe
604
akiman
akiman

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben