Information ausblenden

Hilfe - zu viel Bass

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von funkyfloh, 22.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    moin kollegen

    ich bitte um hilfe.
    ich habe einige songs gemischt, die in meinem halbwegs optimierten studio (mit eingemessenem sub) gut klingen. Ein kollege hat das zeug auch noch gemastert. Zugegebenermassen ohne amtliches masteringstudio, aber er hat das Zeug auf ettlichen anlagen angehört, und mittels analyzer begutachtet, natürlich auch im vergleich mit diversem referenzmaterial.

    es hat auf allen anlagen die wir ausprobieren konnten frequenzmäßig einigermaßen gepasst, bis ich es bei den letzen zwei live-jobs auf grossen pa-anlagen angehört habe, die ja von haus aus eine gewissebassbetonung aufweisen.

    da ging dann GARNICHTS mehr, ausser einem schwimmenden tiefbass, der alles andere unter sich (bzw. über sich) begraben hat. Wenn ich am Pult ein Locut bei ca. 100 Hz ansetze, geht's dann...

    Andere "gekaufte" bzw. amtliche Produktionen klangen natürlich auch bassiger als bei mir im auto, aber nicht so, daß die Bässe alles andere wegblasen...

    ich sehe bei meinem material in keinem analyzer einen übermässigen bassanteil im vergleich zu allen möglichen anderen produktionen die mir so zwischen die finger kamen, und kann deshalb irgendwie nicht verstehen was da los ist.

    Ich hab euch deinen ausschnitt aus dem song, bei dem das problem am schlimmsten war, "geflashed" und zum anhören bereitgestellt.

    Vielleicht kann das je jamand mit einer komplett amtlich eingemessenen Anlage mal anhören, ein mastering-Experte mit einem Analyzer begutachten, und mir vielleicht Hinweise geben ob ich zu blöd bin so ein ding zu lesen, ob es nur daran liegt das meine raumakustik noch nicht ganz fertig ist, oder ob ich einfach zu blöd bin, oder was da sonst noch los sein könnte...

    Vtl ist das auch beim mastering durch compressiuon/limiting was schiefgegangen!? Werde morgen auch mal die ungemasterte Mischung zum vergleich bereitstellen.

    Vielen Dank schonmal!

    Beste Grüße,
    funkyfloh
     
    funkyfloh, 22.08.12
    #1
  2. WT

    WT

    Registriert seit:
    18.08.12
    Punkte:
    66
    66
    Erst mal: Ist zwar nicht meine Musikrichtung aber tönt geil! ;-)
    Es gibt hier sicher noch erfahrenere User als mich, gerade im PA-Bereich aber das interessiert mich auch, was da genau los war.

    Auf 2 verschiedenen PA-Anlagen in 2 verschiedenen Locations und auf beiden der gleiche "Effekt"? Sonst hätte ich gesagt, wars vielleicht die Anlage.
    Konntest Du noch tiefer als 100Hz cuten oder brachte es darunter keine Veränderung/Verbesserung mehr?
    Doofe Frage aber war evtl. ein EQ, der auf Bypass sein sollte, aus Versehen an? :D
     
    WT, 23.08.12
    #2
  3. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    ja

    nein

    nein

    darunter hat es auch schon was gebracht.
     
    funkyfloh, 23.08.12
    #3
  4. WT

    WT

    Registriert seit:
    18.08.12
    Punkte:
    66
    66
    Es gibt ja so einige, die cutten immer alles unter 20Hz weg, da wir es sowieso nicht hören und es dem Mix Energie nehmen kann, das würde ich mal machen, vielleicht sogar etwas höher. Auch würde ich probeweise versuchen, durch gezielte Anhebung (mit mittlerem bis hohem Q Wert) im Bass den Effekt den Du hattest zu simulieren, vielleicht findest Du so eine Störfrequenz.
    Aber es ist schon krass, das Du mit Analyzer nichts erkennen kannst und es auf allen Anlagen bis jetzt gut war ausser den 2 PA. Das scheint mir echt ein Mysterium zu sein, denn entweder ist etwas da und dann ist es auf allen Anlagen da (in Relation zur Anlage) oder es ist nicht da.
     
    WT, 23.08.12
    #4
  5. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.394
    52394
    Also ich kann da nichts hören was da so falsch sein sollte.

    Zumindest nicht an dem Snippet den du online gestellt hast.
    Der ist für mich OK.
     
    LM18, 23.08.12
    #5
  6. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Die B-Drum hat zuviel Enegie im Tiefbass und wirkt zu laut.
    In zb, einer Halle über PA glaube ich gerne das es nicht gut rüber kommt.
     
    Marc1610, 23.08.12
    #6
  7. r4r

    r4r

    Registriert seit:
    28.12.11
    Punkte:
    653
    653
    klingt für mich insgesamt ein wenig unausgewogen....

    die verhältnisse drums-bass-vox evtl nochmal anschauen/hören!? hh ist zb sehr dünn bzw höhenreich-drums und bass insgesamt ein wenig zu laut....usw

    vg
     
    r4r, 23.08.12
    #7
  8. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    die anlagen standen beide open air, ich konntes die problematik also leider nicht auf die miese akustik einer halle zurückführen.

    jep, hab ich jauch schon mehrfach gehört, und die tage beschlossen mir anzugewöhnen, obwohl mir es bislang eigentlich nicht so drniglich und logisch vorkam.

    meinst du der übertireben bass liegt daran? glaub ich eher nicht...
     
    funkyfloh, 23.08.12
    #8
  9. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    die anlagen standen beide open air, ich konntes die problematik also leider nicht auf die miese akustik einer halle zurückführen.

    jep, hab ich jauch schon mehrfach gehört, und die tage beschlossen mir anzugewöhnen, obwohl mir es bislang eigentlich nicht so drniglich und logisch vorkam.

    an der hh wird's kaum liegen, und den bass wollen wir so laut. ggf. ist er vieleicht zu bassig. aber wie gesagt, auf allen anderen anlagen (auch home-anlagen mit sub) ist es nicht so, daß der bass "krankhaft" übertrieben ist.
     
    funkyfloh, 23.08.12
    #9
  10. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    Dreh beim Abhören einfach mal fett den Bass rein. Dann hörst du, dass es ziemlich dröhnig wird.
    Um das weg zu bekommen, musst du die Dröhnfrequenzen lokalisieren und die gezielt im Mix absenken.
    Am einfachsten findet man die noch, indem man ein EQ-Band schmal auf hohe Anhebung stellt und damit den Bassfrequenzbereich durchfährt. Wenn es dann noch ekliger nach fiesem Kellerdröhnen klingt, dann hast du eine der Stellen gefunden...


    (Unter 20Hz ist hier kein Problem, und ob du da mit etwas Low-Shelf noch ein wenig rausholen kannst oder nicht - das geht völlig am Problem vorbei. Denn das ist mitten im Nutzbassbereich!)
     
    Nordwest7, 23.08.12
    #10
  11. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.381
    30381
    Ich hab mal eben über Sennheiser Hifi-Kopfhörer den Schnipsel angehört.
    Die KH nehme ich oft zum Überprüfen des Bassanteils,da sie von Natur aus schon sehr basslastig sind.Etwas komisch hört sich der Bass schon an,etwas wummerig.Der Bass sticht auch schon heraus im tiefen Bereich.Schwer zu beschreiben.Is vielleicht irgend ne Wummer-Dröhn-Frequenz. :)
    Der Rest wie z.B. der Gesang klingt dadurch etwas lasch.
    Krankhaft übertrieben finde ich es aber auch nicht und weiß leider auch nicht warum es zu diesem Phänomen kommt.
     
    Realist, 23.08.12
    #11
  12. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    naja in verbindung mit pa-anlagen die ja um die 100 Hz extrem gepusht sind, kann das dann schon zu krankhaften erschienungen kommen. muß das nochmal genau überprüfen...

    mag noch jemand mal reinhören?
     
    funkyfloh, 23.08.12
    #12
  13. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    untenrum ist alles ok, aber hihat & s-laute der stimme sind etwas überbetont.
     
    teebaum, 23.08.12
    #13
  14. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    teebaum, das ist ein wort, danke fürs reinhören!
    aber wie kommts, daß das auf den basslastigen pa-anlagen wesentlich mehr dröhnt und luft vor sich herschiebt als andere produktionen?

    würdest du den bassbereich also so lassen?
     
    funkyfloh, 24.08.12
    #14
  15. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.394
    52394
    Es ist nichts parasitäres im Bassbereich da.
    Und auch nicht übermäßig resonant.

    Da kann man praktisch nichts machen, was klaren Erkenntnissen folgt.

    Emotional aufgewühlt schrauben sicherlich :)
     
    LM18, 24.08.12
    #15
  16. TGud

    TGud Außensaiter

    Registriert seit:
    15.10.03
    Punkte:
    11.265
    11265
    Hallo zusammen,

    will mal eine andere Theorie auf den Markt schmeißen. Ist nur eine Theorie!

    PA's werden in der Praxis oft "quasi" Mono gefahren, da ja jeder Zuhörer den gleichen Eintritt zahlt und somit auch alles an jedem Ort im Publikum hören soll. Quasi Mono soll bedeuten, das Panning wird sehr sparsam eingesetzt. Mal davon ausgehend, dass die angetesteten PA's so gefahren wurden, kann es vielleicht sein, das sich der Bass in deiner Aufnahme überlagert und summiert, da deine Aufnahme für diese Abhörsituation nicht so optimal gemixt ist. Also nicht mono-kompatible ist.

    Wie gesagt, ist nur eine Theorie...

    Gruß
    Thorsten
     
    TGud, 24.08.12
    #16
  17. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    is richtig. die erkärung würde in die richtuing gehen, wo ich nach einer suche.

    bei den pa's war der bass, also die subs, mono.

    bei meiner aufnahme ist aber der bass im center, und gemeinsam mit der bd eigentlich das einzige was in den subs landet. Von daher kann das eigentlich nicht sein.
    wir haben beim mischen und mastern ja auch mono gegengecheckt.
     
    funkyfloh, 24.08.12
    #17
  18. xristalklang

    xristalklang

    Registriert seit:
    09.06.11
    Punkte:
    565
    565
    also ich kann hier aus eigener erfahrung sagen das man den bass gern noch mal mehr rausnehmen darf als man denkt. ich hab als ich meinen ersten selber gemasterten track in einem club aufgelegt habe zitternde augenlieder und nasenflügel gehabt weil der bass so gerummst hat. das war zwar ein techno stück wo es eig rummsen soll aber das war sogar für da zu heftig und ich hab am dj pult den bass fast ganz rausdrehen müssen das es einigermassen gepasst hat. zuhause auf der abhöre und im auto und auch aufm kopfhörer klingt der mix super. aber auf der pa hats gefetzt ohne ende.

    seitdem hab ich mir angewöhnt das ich einfach noch mal etwas mehr aus dem bass rausnehme als ich müsste (nach abhöre zu urteilen) auf den analyzer achte ich dabei gar nicht ich mach das nur nach dem gehör und ab 30 Hz wird e abgeschnitten komplett.
     
    xristalklang, 16.09.12
    #18
  19. christianstudio

    christianstudio

    Registriert seit:
    28.06.10
    Punkte:
    551
    551
    Was bei amtlichen Produktionen immer und immer wieder auffällt ist, dass sie einen hohen Tiefbass anteil haben und troztdem sehr kompackt klingen. Dies wird meiner Meinung nach durch eine sehr starke Kompression im Tiefbass unterhalb von 100Hz realisiert, und natürlich kommen dann auch noch so Röhren Kompressoren/Eqs zum einsatz, die eine Produktion dick aber troztdem rund erscheinen lassen !
     
    christianstudio, 16.09.12
    #19
  20. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.384
    51384
    stimmt nicht, ich hoere hier den Subbereich unter 60 Hz sehr gut ab und da ist alles ok. :)

    Das mit den S-Lauten und Gezischel hingegen schon (siehe Teebaum). Man koennte auch im Tiefmittenbereich ein wenig anheben, damit es etwas fetter klingt, so ein halbes dB. Da fehlt die Groesse.
     
    synthpark, 16.09.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.