Information ausblenden

Hifiboxen equalizen

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Payne, 30.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Payne

    Payne Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.02
    Punkte:
    256
    256
    Hi,
    ich habe hier zwei selbst berechnete- und gebaute Hifiboxen + 100L Subwoofer stehen. Dass die meine Hifi-Ansprüche genügen sollte klar sein, nur bräuchte ich eigentlich noch Monitorboxen zum abmischen meiner Produktionen, dann würde ich aber nicht mehr meine Boxen benutzen...

    Zufällig habe ich noch ein Studio Projects B1 und ich dachte mir, dass es sicher Software gibt, mit der ich einen Frequenzverlauf aufnehmen kann, der dann analysiert wird und mir gezeigt wird, wie ich meine Boxen equalizen muss, um einen möglichst linearen Frequenzverlauf zu bekommen. Ist das möglich?

    MfG Andre
     
    Payne, 30.03.06
    #1
  2. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    kurz und bündig - nein...

    neben frequenzgang spielen impulstreue und andere einflüsse mit. des weiteren ist dein b1 nicht linear, des weiteren wirst du auch in anerkannten regieräumen nie einen linearen frequenzverlauf finden, den gibts nämlich nicht (so wie auf manchen diagrammen mit geradem strich).

    weiters erzeugen eq's eine färbung durch phasenverschiebungen an der frequenz.

    die liste wäre noch lange fortzusetzen, das ganze wurde aber schon des öfteren abgehandelt, deswegen spar ich mir das, ausserdem will ich ja anderen auch noch etwas spielraum bieten :)

    lg
    flox
     
    floxe, 30.03.06
    #2
  3. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    :D

    Spielraum?
    Lang und ausschweifend wäre die Antwort auch nein!


    Frank
    :D
     
    He-vey, 30.03.06
    #3
  4. Payne

    Payne Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.02
    Punkte:
    256
    256
    Vielleicht habt ihr dann eine Erklärung warum es schon Mikrofone in Autoradios gibt, die wenigstens annähernd die Boxen nach einem gewünschten Frequenzgang einpegeln?
     
    Payne, 30.03.06
    #4
  5. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Wenn Du "Autoradio-Qualität" und "annähernd" akzeptierst - dann geht das natürlich...

    Es gibt auch Monitore mit EQ und welche, die sich selber einmessen können:
    http://www.thomann.de/de/dynaudio_air_15_stereoset_incl_remote.htm
    http://www.thomann.de/de/kleinhummel_o_500_c.htm

    Aber in der Liga, über die Du sprichst, ist die Gefahr der "Verschlimmbesserung" zu hoch.
     
    DarthFader, 30.03.06
    #5
  6. Philipp

    Philipp

    Registriert seit:
    01.04.03
    Punkte:
    489
    489
    Ich persönlich finde eigentlich, dass es sich am angenehmsten mischen lässt, wenn man mehrere Abhören zur Verfügung hat. ich selbst schalte oft zwischne meinen Monitoren, Hifiboxen, Kopfhörern und einem paar kleinen Schrottboxen (Marke Radiowecker :D ) hin und her. Ich will ja auch, dass es hinterher auf allen Anlagen einigermaßen klingt und nicht nur auf denen auf denen ich gemischt hab ;)
    Das wichtigste, denke ich, ist aber dass man seine Abhöre kennt. Das ersetzt zwar auch kein Hitech Equipment, da halt manche Feinheiten bei nicht so tollen Boxen untergehen können, ist aber schon die halbe Miete würde ich jetzt mal behaupten.
     
    Philipp, 30.03.06
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.