Heiserkeit nach screamen Metal


Der_Gitarrist
Der_Gitarrist
Registriert
30.10.07
Beiträge
301
Punkte Reaktionen
19
Punkte
472
Hey Leute,

Ich wollte gerne wissen beim Metal Screaming - ich meine den False chord - ob das normal ist das danach die stimme etwas weg ist und ob man ein wenig Heiserkeit hat?

Also was ich meine: Muss man die Stimmbänder trainieren an dieses Schreien (damit man danach nicht mehr heiser ist) oder mach ich da was von grund auf was falsch?

Auf Youtube gibt es ja unzählige Videos und wirklich auch sehr gut gemacht, jedoch wird diese Frage nicht beantwortet.

Zudem muss ich jielleicht noch hinzufügen das ich in dieser Sache absoluter Anfänger bin.

Viele Grüße
 
leary
leary
Registriert
26.10.05
Beiträge
8.175
Punkte Reaktionen
5.708
Ort
Noisedorf
Punkte
25.783
Vor allem beim (lauten) Sprechen und Schreien ist Stimmtraining wichtig. Es gibt extra dafür Trainer und Coaches.
 
Ngoc
Ngoc
Registriert
20.08.08
Beiträge
450
Punkte Reaktionen
278
Ort
Leipzig
Punkte
1.343
Ich wollte gerne wissen beim Metal Screaming - ich meine den False chord - ob das normal ist das danach die stimme etwas weg ist und ob man ein wenig Heiserkeit hat?
Meiner Meinung nach ist eine gewisse "Belastung" auf der Stimme nach dem Singen/Screamen zu fühlen, da du bei egal welcher Form des Singens deine Stimmbänder belastest. Heiser oder hörbar bedeckt sollte deine Stimme jedoch nicht sein!

Muss man die Stimmbänder trainieren an dieses Schreien (damit man danach nicht mehr heiser ist) oder mach ich da was von grund auf was falsch?
Höchstwahrscheinlich machst du etwas falsch. Wie ist die Lautstärke deiner Screams im Vergleich zu deiner Sprechstimme? Ich habe damals immer den Fehler gemacht, dass ich gedacht habe, dass Screams/Shouts sehr laut sein müssten. Dann habe ich bei Vocal-Aufnahmen gemerkt, dass insbesondere die leiseren Screams, die ich mit weniger Druck gesungen habe, besser klingen. Und darum geht es letztendlich, dass es über das Mikro gut klingt, nicht im Raum!!

Übe lieber zu leise, mit wenig Druck auf den Stimmbändern und achte drauf, dass es mit Mikro aufgenommen gut klingt.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
23.310
Punkte Reaktionen
12.360
Punkte
65.420
Ich habe damals immer den Fehler gemacht, dass ich gedacht habe, dass Screams/Shouts sehr laut sein müssten. Dann habe ich bei Vocal-Aufnahmen gemerkt, dass insbesondere die leiseren Screams, die ich mit weniger Druck gesunden habe, besser klingen. Und darum geht es letztendlich, dass es über das Mikro gut klingt, nicht im Raum!!
das isses

leises Schreien, wenn man so will

mach mal folgendes: dieser Golon oder wie der Vogel heisst beim Herr der Ringe, der mit seinem "mein Schatz!" :-D

sprich das mal nach, immer wieder, versuche dabei so leise zu sein wie möglich aber diese Harschheit zu bewahren, wenn dir das gelingt singe/schreie in dieser Lage, und du wirst merken, das du erstens leise "schreist" und zweitens deine Stimme kaum belastest
 
RawberrY
RawberrY
Individualist
Registriert
03.01.07
Beiträge
3.153
Punkte Reaktionen
1.733
Punkte
8.497
Wenn man die ganzen Pros betrachtet, dann merkt man aber schon, dass die eine unheimliche Lautstärke entwickeln. Da ist von Zimmerlautstärke keine Spur. Aber vielleicht macht das den Unterschied zwischen Amateur und Pro aus.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
23.310
Punkte Reaktionen
12.360
Punkte
65.420
Wenn man die ganzen Pros betrachtet, dann merkt man aber schon, dass die eine unheimliche Lautstärke entwickeln.
sehe ich nicht so

es kommt natürlich immer drauf an und so, aber nimm mal die Extremisten wie zB den Heini von Lorna Shore, der dreht in Zimmerlautstärke durch :)
mit Unterstützung am Mischpult natürlich

gute Sänger im Genre halten das über Jahre am laufen, würden die schreien wie blöde wäre nach dem ersten Abend Ende Gelände, der Körper lässt sich nicht austricksen
 
leary
leary
Registriert
26.10.05
Beiträge
8.175
Punkte Reaktionen
5.708
Ort
Noisedorf
Punkte
25.783
Mir hat mal der Helmet-Sänger erzählt, dass er schon ganz früh in seiner Karriere mit einem Gesangslehrer richtig Schreien geübt hat und dass mit dieser Technik (irgendwie aus dem hinteren Teil des Halses heraus) 2 Std. Schreien jeden Abend auf der Tour problemlos möglich ist. Er schreit übrigens eher leise.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.007
Punkte Reaktionen
10.331
Punkte
46.111
Golon oder wie der Vogel heisst
Golum.

Ansonsten natürlich ganz wichtig: Aufwärmen! Eine viertel Stunde einsingen. Erst dann langsam die Belastung hochfahren und natürlich nicht überlasten.
 
Ngoc
Ngoc
Registriert
20.08.08
Beiträge
450
Punkte Reaktionen
278
Ort
Leipzig
Punkte
1.343
Wenn man die ganzen Pros betrachtet, dann merkt man aber schon, dass die eine unheimliche Lautstärke entwickeln. Da ist von Zimmerlautstärke keine Spur. Aber vielleicht macht das den Unterschied zwischen Amateur und Pro aus.
Ja, das ist sehr wahrscheinlich der Unterschied. Wenn man die Technik wirklich drauf hat, kann man auch mehr Anstrengung und Lautstärke reinlegen, ohne sich zu verletzen; ähnlich wie Profisportler, die im Vgl. zu Amateuren einen höheren Leistungs-Output haben und den auch halten können.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.007
Punkte Reaktionen
10.331
Punkte
46.111
Wobei auch körperliche Unterschiede relevant sind. Es gibt Sänger, die unglaublich laut singen können und sich nie die Stimme ruiniert haben. Da kommt dann beides zusammen: körperliche Konstitution und gute Technik. Andere haben sich die Stimme ruiniert, weil sie über dem Limit gesungen haben. Wie beim Saufen gilt: Know your limits. Und wenn diese limits dazu führen, dass die Stimme beim gewünschten Sound leise ist, dann ist das eben so (hat ja auch Vorteile bei Aufnahmen bzw. dem Nachbarn gegenüber ;-).
 
oliveramberg
oliveramberg
Ex-Rockstar
Registriert
23.08.17
Beiträge
1.520
Punkte Reaktionen
1.432
Punkte
5.897
Check mal Melissa Cross. Sie ist die Mutter des Scream Coaching.
 
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
4.453
Punkte Reaktionen
2.819
Punkte
13.056
Die DVDs fand ich ehrlicherweise nicht so praktikabel.

Ich würd mir mal Gesangsunterricht holen. Da lernt man die Stütze, den Sitz der Stimme, die korrekte Mundöffnung etc., was man alles aufs Schreien ummünzen kann. Gibt ja einige Sängerinnen, die plärren ihre Töne, dass der ganze Raum vibriert, und schaffen das über lange Zeit ohne Stimmverlust.

Ich würde dazu noch ganz viel herumexperimentieren, YT-Tutorials anschauen, herausfinden, welche davon wirklich was taugen, und ich denke nach langer langer Zeit macht es irgendwann klick. Muss aber auch gestehen, bei mir hat's nach zwei Jahrzehnten noch nicht Klick gemacht, übe aber auch nicht.
 
Der_Gitarrist
Der_Gitarrist
Registriert
30.10.07
Beiträge
301
Punkte Reaktionen
19
Punkte
472
Also im Vergleich zur sprechstimme habe ich schon geschriehen.
Das war gestern. Und nach ca 15 Minuten schreien war fast heiser und habe es sicherheitshalber mal gelassen.
Gings euch anfangs genauso?

Danke für die tipps von euch allen!



Ist das leises Schreien?


Tut ihr beim false chord genauso mit dem Hals arbeiten wie der hier? Ist das Standard so?




Singen kann ich übrigens auch nicht.
Leider kenne ich keine gesangslehrerin in meiner nähe die drauf spezialisiert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
26.567
Punkte Reaktionen
20.591
Punkte
88.695
Also was ich meine: Muss man die Stimmbänder trainieren an dieses Schreien (damit man danach nicht mehr heiser ist) oder mach ich da was von grund auf was falsch?

Auf jeden Fall braucht eine Stimme Training und sich ohne Basics an so eine Spezial Disziplin wagen, ist m.E. nicht sonderlich verantwortungsvoll. Heiserkeit, Schmerzen, Belegtheit - v.a. über Tage ist ein klarer Indikator, dass die Stimme nicht geübt ist und dann ggf. noch on Top eine falsche Technik am Start ist.

Es geht auch nicht darum, eine bestimmte Stimme nachzumachen, sondern das eigene Beast zu unleashen, nämlich ein "Pocket" zu finden, in dem du souverän und schmerzfrei gröhlen kannst. Für die Basiscs würde ich schlichten Gesangsunterricht empfehlen, wo man die Haltung lernt, wie man mit dem Zwerchfell arbeitet, wie der Schall in Brustkorb und Hals entsteht, wie man atmet usw.

Dann kann man sich auch an die extremeren Style wagen. Hast Du schon mal Stimmbänder mit der Endocam gesehen, was das für kleine Flatterläppchen sind? Die will man nicht zu hart angehen.^^
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
26.567
Punkte Reaktionen
20.591
Punkte
88.695
Sing doch erstmal, bevor zu schreist. Ist ja nicht ganz unlogisch.
 
Realist
Realist
Moderater
Gruftie
Teammitglied
Registriert
30.09.08
Beiträge
13.543
Punkte Reaktionen
7.168
Punkte
35.386
Ist das leises Schreien?
Würde ich bejahen.

Ich habe gerade mal experimentiert und meine Hündin hat etwas ängstlich um die Ecke geschaut.
Ich kann mit der Technik null anfangen, aber ich würde sagen, der Grossteil des "Sounds" kommt aus dem Brustraum/Magengegend. Da vibriert es zumindest.
Tief einatmen, dann tief sprechen und die Luft stoßweise rauspressen.
Die Stärke des Luftstosses macht dann den Druck.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.251
Punkte Reaktionen
5.962
Punkte
26.846
Sing doch erstmal, bevor zu schreist. Ist ja nicht ganz unlogisch.
Singen ist wesentlich übungsintensiver und damit auch demotivierender. 😁
Wenn man gezielt screamen will ohne sich mit Intonation herumärgern zu wollen brauch man keine Gesangslehrerin. Ist natürlich besser auch singen zu können, ich wünschte, ich könnte das. Hab aber zu wenig Zeit. Wenn man den Teil gefunden hat, den's braucht geht das schon. Meine Growls sind übrigens etwas lauter als meine Sprechstimme.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
505
Loop_Breaker
Loop_Breaker
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
14K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
17K
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
14K
Hobelhai
Hobelhai
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland System 8
Antworten
6
Aufrufe
17K
Dr.moog
D

Oft gelesene Themen

Oben