Information ausblenden

Heimsuchung

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Teestunde, 11.06.19.

  1. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.046
    17046
    @samdabam Ich weiß nur nicht, ob artname damit einverstanden wäre, wenn du die von ihm geänderten Strophen nimmst. Von mir aus kannst du dich gerne ans Werk machen. Aber rede noch mal mit ihm, damit wir nicht über seinen Kopf hinweg entscheiden. Falls er Nein sagt, ändere ich dir den Text auch noch mal. Im Moment bin ich nur auf einem ganz anderen Dampfer und komme schlecht wieder rein in das Thema.
     
  2. samdabam

    samdabam

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    870
    870
    Alles klar Teestunde, ich dachte, wenn ich es öffentlich poste, kann artname auch Bezug dazu nehmen. Also dann direkt:

    @artname wären meine kleine Änderung in Strophe 6 in Ordnung für dich? Und dass ich "dein Gift" im Refrain verwende? Ich hab das alles hier als work-in-progress wahrgenommen.

    Du meinst du kommst schlecht in das Thema rein, weil es jetzt eine Entwicklung genommen hat, mit der du gerade nicht mitkannst, oder hast du im Moment generell keinen Zugang zum Thema? Bei ersterem, würde mich interessieren, in welche Richtung es deiner Meinung nach weiter gehen sollte.
     
    Teestunde bedankt sich.
  3. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.046
    17046
    Nee, ich bin gerade beim Italienischlernen. :) Deswegen verordne ich mir eine Schreibpause und lese hier nur mit.
    Die Richtung, die artname gegangen ist, fände ich okay. Alles intensiver und härter als bei mir. Also wär es gut, wenn er uns erlaubt, seine Änderungen zu übernehmen.
     
  4. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.042
    13042
    Du machst mir echt Spaß. Lass uns dabei bleiben, dass jeder einen Text individuell versteht. Wenn Teestunde erfahren will, wie andere ihren Text lesen, muss sie mit deren Antworten leben.
    Das Urheberrecht schützt ihr geistiges Eigentum nicht vor Kritik. Willst du von fremden Kritiken profitieren, musst du sie akzeptieren!
    Der Urheber hat aber alle Rechte auf die ursprüngliche Version und deren Idee. Auch die Veroffentlichung von Bearbeitungen kann er abweisen! Jedenfalls, was seinen Text betrifft. Ich würde das SOFORT respektieren!

    Teestunde hat sich geäussert - und kann das zu jeder Zeit noch modifizieren. Wo liegt das Problem?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.06.19
    Teestunde bedankt sich.
  5. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.046
    17046
    Also mein Sohn (Kunstmaler) sagt, als Autor verliert man automatisch die Deutungshoheit über sein Werk. Wer das nicht abkann, sollte nicht künstlerisch tätig sein. Außerdem hatten wir das Thema hier bei recording schon öfter. Ich glaube, das müssen wir nicht alles noch mal hochholen. Außer, ihr wollt unbedingt. ;)
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  6. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.249
    2249
    Hi @Teestunde,
    ..das schöne an dem Text ist doch gerade, dass jeder ihn aus seiner eigenen Sicht verstehen kann und darf..

    Viele Grüße, m
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  7. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.046
    17046
    Ja, klar. :)
     
  8. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.407
    7407
    Ich hatte Dich so verstanden, dass es dir egal ist, welches LI Teestunde für Ihren Text beabsichtigte. Wenn ich jemandem helfen würde, einen Text zu vervollständigen, würde das für mich wichtig sein. Darum ging es.

    Ein Musiker, von dem ich Viel gelernt habe, hat mir mal gesagt, wir sind alle nur Diener...
     
  9. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.042
    13042
    @Turquoise , waren wir uns bei "Gorilla" nicht einig, dass jeder einen Text total subjektiv versteht? Du hast das dort mandraartig wiederholt!

    Und hier soll das plötzlich anders sein?
    Hier soll plötzlich ein allgemeiner Konsens möglich sein?

    Mir ist das LI der Autorin keinesfalls egal! Aber ich bin niemals in der Lage, das von ihr gemeinte LI oder LD zu visualisieren. Also schreibe ich über meine Eindrücke und Gefühle, welche Teestundes Text in mir auslöst.

    Es ist doch nur eine Kritik. Wenn meine Kritik andere interessiert, könnte das der Entwivklung des Textes dienen. Oder auch nicht. Das wird man sehen.

    Gut, aber du meinst plötzlich, du könntest Teestundes LI bedienen, als wäre es dein eigenes? Wie soll das gehen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.06.19
  10. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.407
    7407
    Das eine hat mit dem anderen wenig zu tun.
    Aber ich habe niemanden gebeten oder erlaubt (so wie du das idR auch nicht tust), an meinem Text mit herum zu schreiben. Sobald das der Fall ist, gelten mAn andere Spielregeln.
     
  11. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.042
    13042
    Danke für diese wirklich vielsagende Antwort. ;-) Klingt irgendwie nach: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern. ;-)

    Teestunde bat um einen Refrainvorschlag. Wenn ich mich nicht irre. Lies mal, was sie über ihren Text schrieb:
    Ich wollte nur ein Diener ihrer Bitte sein. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.19
  12. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    28.613
    28613
    Diese Version gefällt mir zur Zeit am besten.
    Der ewige Kampf gegen Depressionen.

    Nach mehrmaligen Lesen ist mir nur eine klitzekleine Ungereimtheit aufgefallen.
    Ich versuche es mal zu beschreiben.
    "Gleich schüttest du mir Dunkel in die Seele,
    das werd ich eine Ewigkeit nicht los."
    Da schwingt noch etwas Hoffnung mit Die Person weiß, dass es besser wird, auch wenn es eine "Ewigkeit" dauert.
    "Setz nur an zum letzten Stich"
    Das klingt für mich final. Nach dem letzten Stich, kann eigentlich nicht mehr viel kommen.

    So interpretiere ich es zumindest.
     
    samdabam und Teestunde bedanken sich.
  13. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.046
    17046
    Das klingt plausibel. Ich hatte es so verstanden, dass das LI die Traurigkeit mit bitterem Spott herausfordert. :)
     
    samdabam und Realist bedanken sich.
  14. samdabam

    samdabam

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    870
    870
    sehe es wie @Teestunde. LI fordert spottend heraus. Das "nur" kann man in verschiedene Richtungen interpretieren. Resignation vs. letztes Aufbäumen, ich tendiere eher zu letzterem. Ergo, ich persönlich sehe keinen Widerspruch.
     
    Realist bedankt sich.