Information ausblenden

handgemachter rock sucht nach feedback

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von totty666, 21.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. totty666

    totty666 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.07.07
    Punkte:
    57
    57
    Hey,
    hab mich mal wieder hingesetzt und n bisschen aufgenommen.
    rausgekommen ist (glaube ich) ein recht passables werk,
    jedoch würd ich gern noch mal wissen wie ihr ihn so mixing technisch und vom eindruck her findet,
    der etwas dreckige sound ist gewollt. :) auch der etwas versoffene gesang... hat sich irgendwie als stilmittel bewährt ^^

    Link: http://www.supload.com/music/Away-download-XTLLQN0JP7HK.html
     
    totty666, 21.12.08
    #1
  2. bassniac

    bassniac

    Registriert seit:
    30.11.07
    Punkte:
    917
    917
    Für mich ist das unhörbar. Das hat nix mehr mit nem Stimittel zu tun.
     
    bassniac, 21.12.08
    #2
  3. Odaz

    Odaz

    Registriert seit:
    09.12.03
    Punkte:
    2.212
    2212
    Ich hab hier leider nur meine Logitech Speaker :) Die Vocals könnten vieleicht etwas lauter sein... kann mich aber auch irren! Geiles Solo am Ende! So ne Musik ist voll nicht meine Liga aber mir gefällts. Ist jetzt nicht so das ich es hören will wenn ich Lust auf Musik habe... aber es ist immerhin nicht so das ich mir denke "Argh wasn das für ein Scheiss" wenn ich es hören "muss" (um feedback zu geben). Und das ist schon ne Leistung für nen Rocker :)

    Mit was hast du das Aufgenommen? Hardware u. Software.

    Lg
    Odaz
     
    Odaz, 21.12.08
    #3
  4. totty666

    totty666 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.07.07
    Punkte:
    57
    57
    also ich habs mit dem Boss Br 600 homerecording studio aufgenommen... stimmt aber die gesangs line ist noch sehr leise^^ und ich hab auch grade vergessen zu sagen das es sich hierbei nur um eine rohe demo handelt, ist also nicht das endprodukt...^^
     
    totty666, 21.12.08
    #4
  5. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Ist ´ne gute Songvorlage, schöne Melodien im Gesang, sofern man die noch erkennen kann, aber richtig produzieren solltest Du das schon.

    Der Gesang ist nicht grundsätzlich zu leise, besteht aufgrund von starken Verzerrrungen fast nur noch aus zerrenden Mitten und Höhen, da fehlt halt die Natürlichkeit und essentielle Frequenzen, der Effekt ist übertrieben.

    Die HiHat (das laute Geraschel ganz links) Sounds gehen gar nicht, die sind viel zu laut und total nur links.

    Die Bratgitarren bestehen nur aus Matsch, haben gar keine Definition und keine Wucht, bloß Matsch. Da muß Verzerrung raus, Höhen rein und die Lautstärke muss stimmen, damit es drückt.

    Der Clean Gitarren- Sound der die ganze Zeit ziemlich weit auf einer Seite spielt und der Gitarrensolo Sound gehen gar nicht, klingt wie vor dem Gitarrenpreamp schon übersteuert, klingt häßlich digital gezerrt und Mitten fehlen.

    Dem Bass würde ich auch ein bißchen mehr Definition geben, der rumpelt und matscht nur so unten rum, unauffällig.

    Hier oder da vielleicht noch ein paar Holperer in den Drums entfernen. Aus dem Bassdrum und Snare Sound könnte man durchaus was machen, klingt prinzipiell nicht schlecht.
     
    zehnvorsechs, 21.12.08
    #5
  6. felix_93

    felix_93

    Registriert seit:
    25.10.08
    Punkte:
    714
    714
    Hey, die Intro - Gitarre kommt echt verdammt gut!^^
    Drums sind ok, nur HiHat klingt mir zu dünn. Das is schon selbst aufgenommen, oder? Gesang sollt lauter sein, kommt aber eigentlich schon recht gut. Mit versoffenen Stimmen hab ich Erfahrung, ich bin Onkelz-Fan xD

    Im allgemeinen kommts mir nur manchmal so vor, wie wenn die Übergänge ne Spur zu schnell kommen würden. Man könnte ruhig den einen oder anderen Part wiederholen.

    Klingt aber schon ziemlich geil, nur den Gesang sollt man noch deutlich lauter machen.

    Edit: Hey, da kommt aber hoffentlich schon noch n schönes Outro hin, oder? Bloß n Fade-Out is n bisschen n unwürdiger Abgang für so nen Song.
     
    felix_93, 21.12.08
    #6
  7. totty666

    totty666 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.07.07
    Punkte:
    57
    57
    erst mal danke fürs feedback, is klar das der sound noch bei weitem nicht ausgereift ist... ähm und ja! das ist noch nicht das ende vom song... aber ich wollte erst mal gucken wie ich noch am sound feilen kann^^ bevor ich den zuende mach^^^^ der song is ja auch gestern erst entstanden :)
    das mit en verzerrten gitarren stimmt schon... aber ich hab immer das problem das wenn ich zu viel verzerrung rausnehme, das dann der druck nicht mehr so rüberkommt, deshalb versuch ich es immer noch nach links und rechts zu pannen, damit es nicht total im matsch versinkt...
    irgendwie klingen die sounds bei mir immer als wenn sie live direkt mitgeschnitten werden, ich kriege nie den super klaren studiosound hin. muss wohl auch am equipment liegen, ich hol mir mal dem nächst cubase 4 dann sollte glaub ich noch ein bisschen mehr drin sein.
    trotzdem danke :)
     
    totty666, 21.12.08
    #7
  8. felix_93

    felix_93

    Registriert seit:
    25.10.08
    Punkte:
    714
    714
    Hey, gut Liveaufnahme klingt bei der Musikrichtung oft besser als top Studioaufnahme. Wird auf jeden Fall schon echt was ;-)

    Ach ja:
    Was für Mikros verwendest du eigentlich?
     
    felix_93, 21.12.08
    #8
  9. totty666

    totty666 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.07.07
    Punkte:
    57
    57
    puh, da fragste mich was :D das war iwie so ein günstiges :)
    aber moment ich guck mal.......................... so wieder da :D :D das ist ein H+H Dm 210...
     
    totty666, 21.12.08
    #9
  10. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Ist eigentlich meist umgekehrt. Der Sound verliert an Druck, wenn du mit hohem Gain arbeitest, und dann matscht es halt. Find ich bei diesem Track aber eigentlich nicht so schlimm. Klingt irgendwie nett dreckig ;)

    Die Cymbals find ich viel zu zizzelig in den Höhen. Hast du da zusätzlich die Höhen betont? Crashbecken und HiHat sind im Panorama auf ca. 40° links positioniert, dazu auch noch die leicht angezerrte, sehr domninante Gitarre. Dadurch wird der Mix extrem linkslastig.
    Die angezerrte Klampfe ist mir auch zu laut und drückt den Gesang zu weit in den Hintergrund.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 21.12.08
    #10
  11. felix_93

    felix_93

    Registriert seit:
    25.10.08
    Punkte:
    714
    714
    phuhuhu!^^ hätte nicht gedacht, dass man solche mics für mehr als Skype-Konferenzen verwenden kann! :-D

    Schlagzeug hast du also programmiert, nehm ich an? Was für ein Programm verwendest du da?
     
    felix_93, 21.12.08
    #11
  12. totty666

    totty666 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.07.07
    Punkte:
    57
    57
    wie schon gesagt... das is iwie kein richtiges programm ich mach das mit dem Boss BR-600. das ist so ein homrecording studio. mit 8 spuren^^
     
    totty666, 22.12.08
    #12
  13. totty666

    totty666 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.07.07
    Punkte:
    57
    57
    noch mal ne frage? wie ordnet ihr eigentlich eure drumkits an? also vom panning her, ich wills versuchen, hab aber wirklich null ahnung wo ich jetzt am besten die teile im raum verteile:D
     
    totty666, 22.12.08
    #13
  14. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    So mache ich das (näherungsweise):

    Snare und Bassdrum -> Mitte
    LowTom -> ca. 35° links
    MidTom -> Mitte
    HighTom -> ca. 35° rechts
    HiHat -> leicht rechts (~ 10 - 15°)
    Ridebecken -> ca. 25 - 30° links
    Crashbecken -> rechts/links verteilen auf ca. 45°

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 22.12.08
    #14
  15. SirGreco

    SirGreco

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    883
    883
    Stelle dir vor du siehst die Drums auf der Bühne..
    und jetzt fang an zu verteilen..
    warum immer so eine Angst vorm probieren?
     
    SirGreco, 22.12.08
    #15
  16. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Zu den Brat- Gitarren- Sounds : Da stimmt das was nicht mit Deiner Herangehensweise. Ich versuch´s mal mit ein klein wenig Starthilfe ;)

    Das Widerspricht sich.

    Mache soviel Verzerrung wie unbedingt nötig, wenn man es Solo abhört. Und wenn Du doppelst, dann mach noch mal 10% weniger Zerr- Gain drauf ;)

    Mehr Verzerrung bedeutet höhere Kompression. Höhere Kompression bedeutet weniger Punch und Klarheit. In Kombination mit zuviel Bass, schlecht definierten Mitten und Höhen ist das ansonsten der k.o. für jeden Mix. Zu dem Wort "Druck" gehört, dass da noch was Platz hat, um einen deutlichen Hub bzw. Schub zu erzeugen, und dass noch genug Luft da ist, um dem Instrument seinen Klangcharakter und sein Anklinggeräusch zu lassen.

    Ein grober Fehler ist auch, zuviel Bass reinzuregeln, schon bei der Einstellung des Sounds noch bevor man einen Ton aufnimmt. Bass rein, Mitten raus, Höhen neutral lassen und ggf. überspitzen, was soll da noch schieben und sich im Mix durchsetzen ? Geht definitiv nicht. Geht live nicht, geht beim Homerecording erst recht nicht.

    Ich gehe gerade bei so heftigen Brat- Gitarren nach der Aufnahme sogar hin und mache mit dem parametrischen EQ einen gar nicht mal so unsanften Low- Cut bis 140/ 160 Hz, pushe dann den Bereich unmittelbar darüber mit mittlerer Bandbreite ein bißchen. Hinzu kommt eine evtl. leichte mittel bis relativ breitbandinge EQ Anhebung bei 3 und 6 kHZ, wenn das Signal vorher nicht schon spitz genug war. Das mache ich dann vorher eher weniger spitz in den Höhen, reinregeln läßt sich sowas nämlich noch, während es schwierig ist, zu spitz geratene Höhen bei Gitarren wieder weg zu bekommen.

    Die Entscheidung, wieviel Höhen das Ganze braucht, fällt man im Mix, wenn´s zu matschig oder zu weit weg klingt. Das muss "mitten in die Fresse" reinballern, suche die Präsenzen in diesen Sounds und hebe sie dann soweit an. Ebenso muss man aufpassen, dass bei so verdichteten Sounds der Grundton- Bereich nicht übertrapaziert wird. Dort also irgendwo zwischen 300 und 800 hz schonmal mittel- bis breitbandig eine Absenkung machen. Hier näselt und matscht es sonst und es kleistert Dir die anderen Instrumente zu. Solo angehört mag das Scheiße klingen, aber es kommt ja auf den Gesamtklang an und da sieht´s anders aus. ;)

    Das ganz rechts und links pannen der gedoppelten Bratgitarren ist voll in Ordnung. Aber immer darauf achten, dass sie trotzdem irgendwie nah klingen. Wenig bis kein Delay oder gar Hall drauf und mit dem EQ so gestalten, dass sie den für den Gesamtklang notwendigen Eindruck von "Nähe" erzeugen, so dass sie vom Abstandseindruck wenigstens so wirken, als seien sie zwischen Sänger und Snare positioniert. Je weniger Eingriffe mit den EQ´s notwendig sind, desto besser hast Du den Sound vorher vorbereitet.
     
    zehnvorsechs, 22.12.08
    #16
  17. gincool

    gincool

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.146
    1146
    gesang? viel zu leise

    hihat klingt schrecklich. allgemein OHs und hihat bissl leiser machen evtl.

    bass hör ich gar keinen :D
     
    gincool, 22.12.08
    #17
  18. totty666

    totty666 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.07.07
    Punkte:
    57
    57
    hey zehnvorsechs. echt vielen dank für deine erläuterung^^ sieht so aus als hätt ich in dem bereich eine bildungslücke.. habe vorhin auch schon ml einen part neu aufgenommen mit weniger kompression und geringerer verzerrung, damit klingt das ganze viel klarer, hab auch die zu basslastige gitarre eher n bisschen höher in den frequenzen angesetzt und die wirklichen tiefen spuren dann mit dem bass alleine ausgefüllt, ich muss sagen, das klingt richtig klasse^^ man hört noch jedes einzelne instrument, sonst matschte das bei mir immer so in den tiefen... ich hab mich schon gefragt warum eine bass überhaupt wichtig ist :D dachte sonst immer das kann ja auch die gitarre mit erledigen... tja jetzt hab ichs verstanden, das überlagert sich nicht mehr so stark, ich hab jetzt iwie so einen "In Utero" a la Nirvana sound hingekriegt, wesentlich klarer definiert, aber trotzdem noch mit dem dreckigen touch :) und das ganze ohne übermäßige verzerrung :) naja ich denke du hast mir jetzt zumindest deine grundidee verständlich gemacht^^ mit dem ganzen genauen frequenzbereichen werd ich wohl erst mit mehr übung besser begreifen und verbessern können :) aber echt super vielen dank, das war seit dem ich hier im forum bin mit die konstruktivste kritik die ich bisher gelesen hab :)
    natürlich auch an die anderen vielen dank fürs feetback... hab jetzt auch das schlagzeug mal anders gepannt.
    ich setzt mich jetzt mal hin und mach das lied mal mit euren tipps neu :)
    nur leider is mein mic jetzt kaputt -.- :D

    vielen dank.
    LG
    totty
     
    totty666, 22.12.08
    #18
  19. SirGreco

    SirGreco

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    883
    883
    nicht zu lange arbeiten, die ohren ermüden schnell;)
     
    SirGreco, 22.12.08
    #19
  20. rockbimbo

    rockbimbo

    Registriert seit:
    04.01.08
    Punkte:
    6
    6
    Das Tempo passt nicht. Ihr müsst das unbedingt mit Klick aufnehmen. Ab und zu hört man es arg. Am Anfang würd ich mit dem Schlagzeug was anderes machen, sodass man beim Haupteil noch nen kleinen Schub hineinbringt. Wenns geht, irgendwie Orchesterinstrummente, Chello oder so, würde dem Sound mehr Fülle geben. Sonst hammer Song.
     
    rockbimbo, 23.12.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.