Information ausblenden

Hallo hab eine Frage wie bekomme ich mehr Headroom bei meinen Einzelspuren!?!?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von loki1982, 05.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.095
    5095
    Hallo,

    mich wundert es, dass hier der Limiter gar nicht erwähnt wurde. Bei mir ist der Fader für die Bassdrum auf 0 dB eingestellt. Ist das prinzipiell verkehrt?
    Ohne Limiter

    [​IMG]

    hätte ich ein Clipping von fast 5 dB:

    [​IMG]

    Ist es jetzt eine falsche Vorgehensweise von mir, bei den VST-Mastereffekten einen Limiter einzusetzen?
     
    MartyK, 24.01.09
    #21
  2. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Nö, falsch isses nicht, aber warum sorgst du nicht vorher schon dafür, das es auch mit Bassdrum nicht so hoch geht? Wenn der Limiter 5db runterdrückt, ist das schon ne Menge, da kann, je nach Limiter, der Klang schon ziemlich leiden.
     
    noisefloor, 24.01.09
    #22
  3. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    MartyK, du könntets es ja auch einmal mit den Fadern versuchen ;)
     
    kickback, 24.01.09
    #23
  4. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.095
    5095
    @noisefloor:
    Hm, wäre es dann empfehlenswert, sich nach dem Rat von alpenjodel zu richten, die BD-Spur auf -10 dB zu stellen und die Kanalfader für die anderen Instrumente entsprechend in Relation runterzuziehen?
    Mit Effekten und Dynamic-Plugins kommen ja noch Pegel hinzu, also ist es prinzipiell wohl nicht so schlau, ein Instrument wie die Bassdrum auf 0 dB einzustellen. Sehe ich das richtig?

    Ich habe den Limiter übrigens nur auf 0 dB (s. Bild) eingestellt, nicht höher. Eine Verschlechterung des Klangs kann ich nicht feststellen.
     
    MartyK, 24.01.09
    #24
  5. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.095
    5095
    Ja, klar. Wie machst du/macht ihr das denn? Die Fader alle erst mal auf -10 dB einstellen oder wie?
    Reicht es eigentlich nicht, den Masterfader einige dB nach unten zu ziehen?
     
    MartyK, 24.01.09
    #25
  6. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Ich gehe grundsätzlich mit 2 Zielen an einen Mix:

    1: es soll gut klingen
    2: es darf nicht clippen


    Das heisst im Klartext: Zuerst einmal stelle ich alles so ein, das es in meinen Ohren gut und schön klingt. Ich versuche schon dabei darauf zu achten, das nix irgendwo in den roten Bereich fährt. Vorkommen kann es trotzdem schonmal.
    Wenn das so ist, ich aber mit dem Mix ansich zufrieden bin, gruppiere ich die Fader und zieh soweit runter, das die einzelnen Spuren nicht mehr clippen.
    Leuchtet es nur beim Master rot, bei den Spuren aber nicht, ziehe ich den Master soweit runter, das dort nix mehr übersteuert.

    Der Limiter, der dann noch auf dem Master liegt, ist für mich eigentlich nur sowas wie ne "Rettungsweste". Ich bin mir sicher ich brauche sie nicht, aber trotzdem beruhigt, wenn sie da ist ^^
     
    noisefloor, 24.01.09
    #26
  7. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.095
    5095
    @noisefloor:

    Ok. Ich habe die Fader in Relation zueinander nach unten gezogen. Die Bassdrum-Spur steht jetzt bei 2,67 dB, die restlichen Fader sind entsprechend tiefer geregelt. Jetzt habe ich nur noch ein Clipping von fast 1 dB, das ich mit einem nachgeschalteten Limiter im Master-Kanal ausgebügelt habe. Ist das so in Ordnung?

    Sollte der Master-Regler nicht immer bei 0 dB stehen? Oder wird das hinterher durch den Limiter ausgeglichen? Gibt es eine Regel, wie weit runter der Fader im Master-Channel geregelt werden darf?
    Ich dachte, ein Limiter ist ganz prinzipiell unentbehrlich? Auf der DVD Hands On Cubase, die ich mir mal holte, wird ein Limiter an einem Beispielsong angewandt, bei dem es ohne Limiter ein Clipping von 0,1 dB gab.
     
    MartyK, 25.01.09
    #27
  8. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Ich denke mal du meinst -2,67, ansonsten würde sie ja schon fröhlich vor sich hin clippen ^^

    Es gibt, zumindest meines wissens, keine Regel, die besagt, das man den Master-Fader nicht anfassen darf. Er ist da, also darf man dort ruhig auch rumregeln. Eine Regel, wie weit runter man darf, gibt es dementsprechend auch nicht. Wenn es am Master übersteuert, drehe den Master runter, fertig ist die Laube.

    Der Limiter macht ja, ganz grob gesprochen, nix anderes, nur viel, viel schneller als man das von Hand machen könnte.
    Wenn etwas ankommt, das über den Threshhold des Limiters geht (in deinem Falle 0db) dann drückt er es auf besagte 0db.

    Ich würde halt grundsätzlich dafür sorgen, das es einfach gar nicht am Master übersteuert sondern brav drunter bleibt, somit hat man alle Probleme, die sich ergeben können umschifft.

    bzgl des Clippings von 0,1: das ist nun so gering, das bekommt kein Schwein mit.

    Goldene "Regel" für mich: Wenns rot leuchtet, mach es leiser! Und damit bin ich bisher immer gut gefahren ;-)
     
    noisefloor, 25.01.09
    #28
  9. bollich

    bollich

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.085
    1085
    Also Leute, das kann doch so nicht sein!?

    Man kann doch nicht ein Signal limiten, wenn man die Möglichkeit hat, das Signal einfach niedriger Auszusteuern. Was soll denn der Quatsch?
    Das ist ja, als würde man im Auto Vollgas geben, aber mit links auf der Bremse stehen, damit man nicht schneller als 50 fährt. Da geb' ich doch lieber gleich weniger Gas.

    edit: Der Rauschteppich war schneller.

    edit: Die 0,1 Clipping würden mich auch nicht jucken, leider kann es aber passieren, daß eine so hoch ausgesteuerte .wav bei der Umrechnung zu einem .mp3 (für's iNet) ganz böses Zischeln hervorruft.
     
    bollich, 25.01.09
    #29
  10. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.095
    5095
    @noisefloor:
    Ups, meinte natürlich -2,67 dB.

    Ok, soweit habe ich also verstanden, dass ich lieber die Fader runterregle als im Master-Channel einen Limiter einzusetzen.

    @bollich:
    Dann regel ich lieber noch 0,5 dB runter anstatt diese Gefahr einzugehen.

    Und wann setzt man den Limiter nun ein? Wenn der Master-Pegel zu gering ist, dass das Endsignal nicht laut genug ist?
     
    MartyK, 25.01.09
    #30
  11. bollich

    bollich

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.085
    1085
    Gar nicht. Limiter nur, wenn man eine PA vor'm Exitus killen will.

    Übersetz mal Limiter und dann mal Brickwalllimiter. Das sind Mauern. Da ist für's Signal einach pegelmäßig Schluß, Ende Aus, Finito.
     
    bollich, 25.01.09
    #31
  12. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.095
    5095
    Also ist ein Limiter nur was für Lautheitsfanatiker?
     
    MartyK, 25.01.09
    #32
  13. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Nein, ein Limiter an sich ist, wie Bollich schon schrieb, etwas zum Schutz. Wenn ich über eine bestimmte Lautstärke nicht kommen will, setze ich den ein.

    Das man die Lautheit damit beeinflussen kann, liegt in der Natur der Sache. Wenn ich alles an die Wand fahre und nachher einen Limiter alles wieder auf 0db runterregeln lasse, bleibt natürlich keine Dynamik mehr übrig und somit wirkt es unglaublich laut. Nachteil: Je mehr der Limiter arbeiten muss, um so besch....eidener wird der Klang. Wenns um Lautheit geht, dann vorsichtig damit arbeiten.
    Ansonsten den Limiter nur als Schutzvorrichtung setzen und sich freuen, wenn er einfach nix macht ;-)
     
    noisefloor, 25.01.09
    #33
  14. bollich

    bollich

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.085
    1085
    Nein, die nehmen einen Kompressor. Limiter sind eher für Leute, die ihre PA schonen wollen - egal wie's klingt.
    Man kanns auch im Recording/Mixing benutzen, aber dann als absichtliche Klangänderung.

    edit: Schon wieder zu langsam.
     
    bollich, 25.01.09
    #34
  15. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.095
    5095
    @noisefloor:
    Na, ich hoffe, dass ich das irgendwann mal richtig kapiere. :)

    @bollich:
    Das verstehe ich nicht. Du schriebst doch:
    Das widerspricht sich doch!?
     
    MartyK, 25.01.09
    #35
  16. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Ne, überhaupt nicht ^^

    Ne PA verkraftet nunmal nur eine bestimmte Lautstärke. Wenns drüber geht, zerreisst es sie irgendwann. Nun kann ich nen Limiter dazu benutzen, eben das zu verhindern. Besser klingen tut es damit absolut nicht, es ist halt nur eine "Sicherung".

    Nichtsdestotrotz werden Limiter auch dazu genutzt, Lautheit zu gewinnen, das ist aber ein anderes Einsatzgebiet.
     
    noisefloor, 25.01.09
    #36
  17. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.095
    5095
    Aber bollich schrieb doch, dass man Limiter nur einsetzen soll, wenn man eine PA vor'm Exitus killen will. Das ist doch das genaue Gegenteil einer "Schonung". Oder habe ich den Satz nicht richtig verstanden?

    Braucht man für den "normalen" Einsatzbereich also keinen Limiter?
     
    MartyK, 25.01.09
    #37
  18. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Du benutzt einen Limiter beim Mastern aber nicht beim Mischen oder auch nicht als Schutzmassnahme das der Masterbus (eigentlich der Ausgang) nicht clipped.

    Masterfader auf geeigneten Wert bringen und gut ist es.
     
    Wolfgang, 25.01.09
    #38
  19. brucie

    brucie

    Registriert seit:
    31.08.06
    Punkte:
    1.554
    1554
    Ich glaube, er meinte auch "vorm Exitus bewahren" ,

    war wohl ein Doppelmoppel ...
     
    brucie, 25.01.09
    #39
  20. randy

    randy

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.733
    44733
    Meine Güte ...

    Zur Frage des Freds:
    "wie bekomme ich mehr Headroom bei meinen Einzelspuren!?!?"

    Gar nicht. Headroom hat ein Kanal oder er hat es nicht. Da kannst du gar nichts dran ändern.

    Was du machen musst, sind 3 einfache Punkte:

    1. Steuer die aufzunehmenden Signale so aus, dass sie nie - gar nie - die 0 dB Grenze erreichen. Außer eben bei einem analogen Pult oder so, das hat nämlich etwas HEADROOM ;)
    Wenn du mit dem Eingangssignal immer unter 0 dB bleibt, wird nichts übersteuern und alle sind glücklich, auch der kleine Paul.

    2. Beim Mixing kannst du getrost alle Fader erst mal auf -10 dB fahren. In der Summe addieren die sich sowieso wieder - vor allem wenn Kompressoren und EQs am Start sind.
    NEIN, es wird nichts normalisiert. Normalisieren kann ein Lösung bei speziellen Problemen sein, aber generell gilt es, dies einfach zu vermeiden. Man muss das nicht hysterisch sehen, aber es ist halt ein meist unötiges Signalverfälschen, auch wenn dieses eigentlich zu vernachlässigen ist ...

    3. Der Masterfader sollte beim Mischen immer auf der 0-Marke bleiben. Es gibt keinen Grund, den zu verschieben. Wenn es sich um +/- 2 dB dreht, OK, aber schlecht eingestellte Spuren sollten nicht mit dem Masterfader ausgeglichen werden.
    Ich denke, es macht klangtechnisch keinen Unterschied, aber es ist einfach unlogisch, das Symptom zu behandelt, statt das Problem zu lösen.

    Grüße, Randy und Paul
     
    randy, 25.01.09
    #40
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.