Information ausblenden

Hall auf Dopplungen?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Kevin420, 20.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Kevin420

    Kevin420 Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.18
    Punkte:
    24
    24
    Grüß Gott!

    Mich beschäftigt sei längerem die Frage ob ich den selben Hall und das selbe Delay von meinem Main Rap Spur auch auf den Dopplungen verwenden soll?

    So bin ich bis jetzt herangegangen:
    Main Spur komprimiert und mit eq bearbeitet bis sie so klang wie ich es wollte.
    Die Einstellungen habe ich dann für die Dopplungen kopiert geändert zB stärker komprimiert und Frequenzen im eq geändert
    Pannings eingestellt und dann leise zu der Main Spur dazu gemischt. Anschließend habe ich alle Spuren auf eine Gruppen Spur geroutet und dann per Send Effekt Delay und Hall dazugegeben.

    Was haltet ihr davon, oder sollte ich die Dopplungen trocken lassen?

    Schonmal Danke für die Antworten!
     
    Kevin420, 20.12.18
    #1
  2. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    26.236
    26236
    Keine Ahnung wie deine Spuren klingen , schwer also zu sagen, was "besser" ist.

    Wenn es am Ende gut klingt, dann ist es wohl gut. Wichtig, dass man alles versteht , dass es nicht diffus wird (sofern nicht explizit als stilistisches Mittel gewünscht), nicht verwaschen klingt und nicht alles aus dem Panorama kommt, sprich nur die unterstützenden Parts. Eine Spur sollte mittig bleiben.
     
    ElectricSheep, 20.12.18
    #2
  3. Kevin420

    Kevin420 Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.18
    Punkte:
    24
    24
    Danke schonmal für die schnelle Antwort!

    Ja die Main bleibt im Center und die anderen Dopplungen hab ich jeweils 15 und 30 links und rechts
    Die auf 15 liegen sind noch stärker komprimiert und höher high und low cuts
     
    Kevin420, 20.12.18
    #3
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.698
    53698
    Kann man so machen, wenn es gut klingt. Ich persönlich route Lead Vocals und Backings (Dopplungen) in zwei unterschiedliche Gruppenspuren und lasse die Backings was Hall (Reverb) angeht entweder trocken, arbeite dann aber mit Delays für die Räumlichkeit oder gebe ihnen einen anderen Hall, idR einen kleineren Raum und deutlich leiser als den Hall auf den Lead Vox.
     
    muffy, 20.12.18
    #4
  5. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    23.194
    23194
    ich find die vorgehensweise grundsätzlich ok, würde mich aber daran orientieren, ob der klang im konkreten einzelfall zum gesamtsound passt.
     
    jet2, 20.12.18
    #5
  6. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    30.139
    30139
    Ich habe das früher auch immer so gehandhabt wie du, alles in eine Gruppe und von da aus dann zusammen in den Hall per send.

    Ich denke aber heute das das evtl nicht optimal ist. Die backings sollen ja punktuell nach vorne holen. Insofern würde ich die generelle Atmosphäre mit delay und Hall auf der Hauptspur regeln und dann die backings mit entweder nur early reflections, oder aber nur einem sehr kleinen Raum, getrennt von der Hauptspur, bestücken. Natürlich nur wenn in your face sound erwünscht ist oder es anderweitig passt.
     
    Schlumpfpeter, 20.12.18
    #6
  7. Kevin420

    Kevin420 Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.18
    Punkte:
    24
    24
    Danke für die zahlreichen und schnellen Antworten!
    Ich werd es mal ausprobieren
     
    Kevin420, 20.12.18
    #7
  8. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.831
    8831
    Für mich sollen die eher unauffällig supporten.
     
    suboptional, 20.12.18
    #8
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.698
    53698
    Was man noch machen könnte: die Lead und Backing-Gruppenspur in eine weitere Gruppenspur routen und nochmal gemeinsam etwas komprimieren, das macht es mehr aus einem Guss und die Vocals sind präsenter.

    Ideal dafür wäre zB der RVox von Wähfs. Oder alternativ ein gemächlicher Opto-Style Kompressor.
     
    muffy, 20.12.18
    #9
  10. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.506
    19506
    für mich doppelungen gerne trocken oder vielleicht bisschen pop-vierteldelay, aber definitiv nicht in denselben hall.
     
    Nachtschicht, 21.12.18
    #10
  11. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    7.035
    7035
    Ich glaube es sollte mal Einigkeit hergestellt werden, worüber wir eigentlich genau sprechen.
    Dopplungen und Backings sind für mich komplett konträre Dinge.

    • Dopplungen sollen die Lead(vocals) kräftiger und durchsetzungsfähiger machen. Daher eher weniger Hall, oder gar kein Hall, sondern vielleicht nur ein Delay, dass dann noch in einen Hall geht.
    • Backings hingegen verstehe ich als Background Vocals. Die möchte ich oft sehr wohl gerne (weit) hinter den Leadvocals haben. Daher ein (vielleicht sogar längerer) Hall mit weniger Pre-Delay (wenn nicht ER-lastig), und oder mehr Tail/weniger ER.
    Auch nicht auf das EQing vergessen. Weniger Höhen z.B. schiebt ein Signal in der räumlichen Wahrnehmung automatisch weiter nach hinten. Und Panning. Breiter klingt weiter vorne, d.h. wenn weit hinten eher nicht ganz nach außen pannen.
     
    oati, 21.12.18
    #11
    dhinda, fabtone, SoulFrontier und 2 andere bedanken sich.
  12. Kevin420

    Kevin420 Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.18
    Punkte:
    24
    24
    Danke für die ausführlichen antworten werde es gleich alles mal ausprobieren
     
    Kevin420, 21.12.18
    #12
  13. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.831
    8831
    Ist das so?
    'Im echtenn Leben', je weiter ich von einer Schallquelle weg bin desto diffuser wird sie doch eigentlich, weil mehr Reflexionen, weniger Direktschall (ausser jetzt im Freien), oder?
     
    suboptional, 21.12.18
    #13
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.698
    53698
    Denk mal an hart L/R gepannte E-Gitarren.

    Es gibt, wenn man so will drei Säulen, hart Links, (Phantom-) Mitte, hart Rechts. Phantommitte deswegen, weil in der Mitte weder ein Speaker ist, noch ein Ohr. Dennoch hört man mit gescheiten Boxen äußerst plastisch eben diese Mitte, in der traditionell Kick, Snare (Claps), Bass, Lead Vocals zu Hause sind.

    Stellt man sich die Stereobühne jetzt wie den Fluchtpunkt eines Bildes vor, sind (sollten) die Tonquellen, die weder L/C/R sind auch weiter weg sein, d.h. leider, via Eq bedämpft oder mit Hall entrückt.

    Im Grunde kann man sich die Backings auch aufteilen wie man will. Beim Rap würde ich diese "Background" - Dopplungen stereomässig eher schmal pannen und in einen kleinen Raum setzen, da man sich vorstellt, vorne steht der MC und hinter im die Gang, die ein paar Shouts ablassen.

    Einen Gospelchor würde ich breit auffächern und mit mehr Hall austatten.

    Dopplungen oder Betonungen der Lead Vocals natürlich mittig lassen um die Leads zu stützen. Wenn kein Audio vorhanden kann man das mit einem kurzen Delay, z.B. 16tel (dotted) simulieren.
     
    muffy, 21.12.18
    #14
    oati und suboptional bedanken sich.
  15. Kevin420

    Kevin420 Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.18
    Punkte:
    24
    24
    Und wo würdet ihr den low und high cut bei den Dopplungen setzen

    Hab bis jetzt immer bei 150/200 hz aber hab gemerkt auf manchen Anlagen klingt die Main dann zu dünn
     
    Kevin420, 21.12.18
    #15
  16. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.698
    53698
    Kann man pauschal nicht sagen. Vocals kann man m.M. gefahrlos bei 80Hz cutten, wenn die Dopplungen unbeschnitten zu sehr dröhnen sollten, könnte man sie im Bereich 180-260 ggf. 1-2 dB mit einem MBK absenken.
     
    muffy, 21.12.18
    #16
  17. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    9.957
    9957
    Ich mag Zerrrre auf Dopplung auch mal ADT.
     
    andy_g, 21.12.18
    #17
  18. Kevin420

    Kevin420 Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.18
    Punkte:
    24
    24
    Mich würde mal interessieren wie viele Spuren ihr aufnehmt,bearbeitet und pannt
     
    Kevin420, 04.01.19
    #18
  19. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    das mit dem doppeln ...
    hm, muss das denn sein :schulterzuck:

    Besser mehr Saft
    in die Stimme zu bringen
    und voll in die Fresse
    so soll es dann klingen

    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.19
    User70408, 04.01.19
    #19
  20. sensimilija

    sensimilija Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    06.11.16
    Punkte:
    944
    944

    im Prinzip ist es egal wie man es nennt.

    wichtig ist was du willst.

    Willst du mehr raum... - doubler2 + hall + delay + eq höhen raus
    Willst du in your face - doubler2 + kurzen hall(wenig) + tick mehr komprimiert wie lead
    Willst du Lücken füllen - Da ist wirklich alles möglich, von ganz trocken bis so wet das es fast schon zu nem pad wird.
    Willst du Harmonie - entweder nach rechts/links oder direkt drunter doppeln und die lead dafür leiser.
    Willst du Charakter einfügen - spur wo zb geschrien wurde oder mit krasser Betonung oder extrem rauer stimme. dann mit dem eq so lange und Kompressor so lange rumfummeln bis man nur den Charakter rein drehen kann per Gain Regler.
    willst du was retten was eigentlich nicht mehr zu retten ist- verzerren bis zum umfallen , autotune drauf und hall.

    An sich würde ich auch jegliche Abkürzung empfehlen die sich so anbietet.
    Zeit ist geld und außerdem gehen stundenlange Mixing Session voll auf den sack.
    Das ego zur seite und tricksen bis zum umfallen. feel free to do shit Nobody can think of.

    Alle Optionen einzuteilen ob das jetzt Bankings dopplungen sind oder adlibs is doch Wurscht.

    Am Ende ist es künstlerische Freiheit.
    Wichtig zu viel hall - matsch
    Zu viel von "Backings oder Dopplungen" führt genau zum Gegenteil. also immer mal wieder nur die lead laufen lassen für Dynamik.

    Und wichtig. absolut geisteskranker scheis mit Automation machen.
    hall rein und raus , so das sich die vocals aufblasen und dann auf die 1 ein antidrop.
    genauso mit allen Effekten.

    empfehlen kann ich jegliche verrückte Idee die dir kommt.
    Am besten mal mit nem test projekt die verrückte Seite ausleben....

    cheers.
     
    sensimilija, 04.01.19
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.