Information ausblenden

Grafiktablet und Cubase

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 06.11.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hat einer schonmal versucht anstatt mit einer Maus, Cubase mit einem Grafiktablett zu bedienen. Hört sich für mich sehr gut und praktisch an. Aber wie siehts in der Realität aus....?
    Wer kann mir seine Erfahrung schildern.

    Phil :p
     
    NULL, 06.11.02
    #1
  2. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.089
    5089
    Hi,

    ich habe ein Grafiktablett, aber für Anwendungen außerhalb Bildbearbeitung ist eine Maus IMHO doch praktischer und schneller.

    Gruß

    Marty
     
    MartyK, 06.11.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Und wie ist so ein Tablett f[r Grafikanwendungen? Lohnt sich dass? Wie ist die Preissklasse von deinem?
     
    NULL, 06.11.02
    #3
  4. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.089
    5089
    Wenn du Bildbearbeitung machst, lohnt sich so ein Grafiktablett sicher, da man mit einer Maus schwer bzw. ungenau Bildteile ausschneiden bzw. ausstanzen kann, um z. B. Montagen zu machen. Dafür ist so ein elektronischer Stift wesentlich besser geeignet. Und malen kann man auch besser mit einem Stift als mit einer Maus.

    Ich habe eins von mehreren Wacom ArtPad II - so der Name des Grafiktabletts - damals über Newsell (www.newsell.de) gekauft: für nur 50 DM. Wie ich sehe, haben die das heute immer noch zum gleichen Preis (25 Euro).
    Du findest das, indem du auf "Shop" klickst und dann auf "PC Komponenten".

    Der Vorteil des Stifts von Wacom ist, dass er ohne Batterie funktioniert. Die Spitze braucht das Tablett gar nicht berühren, und schon wandert der Cursor über den Bildschirm.
    Die Verarbeitung des Tabletts ist sehr gut - für 25 Euro kann man nichts falsch machen.

    Gruß

    Marty
     
    MartyK, 06.11.02
    #4
    Buanna und KoolKolle bedanken sich.
  5. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.352
    61352
    Hab heute mein Adventskalendertürchen aufgemacht, und zu meinem Erstaunen war dahinter ein äußerst antiker Thread.... xD

    Nee im Ernst, hat jemand mittlerweile Erfahrungen gemacht? Ich stell mir das eigentlich ganz gediegen vor wie gewohnt mit meinem Trackball zu arbeiten, und für Automationskurven, Hüllkurven, etc. ein günstiges Grafiktablett. Eventuell auch um Audiomaterial zu schnibbeln, könnte ich mir vom Prinzip auch noch vorstellen, wär dann wie so so eine Art "Skalpell"... der Stift


    Gehört dass es jamnd machen wollte hab ich schon öfter, aber mehr nicht.

    Und wenn ich der erste bin ders macht und hier seine Erfahrungen teilt, soll es mir recht sein, aber ich dachte ich erschreck euch mal hier mit dem Zombiefred und frag einfach mal.... :D

    http://www.testberichte.de/p/trust-tests/flex-design-tablet-testbericht.html

    Hier das Ding sieht ja echt ganz gut aus für das geld. Wenns nix is, kommts wieder weg. Aber Grafikschnippelein mach eich glegentlich auch ganz gerne.

    Endlich mal ein Fred der Älter ist als ich (in recording Jahren)
     
    KoolKolle, 01.12.14
    #5
  6. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.352
    61352
    hmmmm..... :kratzamkinn:

    http://www.soundandrecording.musikm...r-als-mit-der-Maus-absolut-empfehlenswert-1-A

    Also DIESER thread hat mich ja doch sofort überzeugt, ich muss das ausprobieren, das sind auch Musikerkollegen und die meisten reden davon, dass sie ihre Maus gar nicht mehr benutzen und siw ollen nie wieder was anderes, oder zumindes hab ich das ganz schön oft gelesen.... :kratzamkinn:

    Ich werds ausprobieren!!! :jawohl:

    Mit Glück krieg ichs sogar hier, dann kann ich quasie direkt noch heute ausprobieren, und das würd ich verdammt gern.

    Automationskurven, alter, was ich mir zum Teil schon n Wolf geklickt hab, da wo ich keinen Controller benutzen wollte/konnte, ewiges Stützpunkte setzen, schieben und biegen. Einfach BUPP vorbei, DAS wärs! Und mit ein bisschen übung kamma bestimm schnell und präzise Audiomaterial zerschneiden und alles, schnibbelfix in Nullkommanix.



    :yoo:



    Also meine Erwartungshaltung ist relativ hoch, aber auch vergleichsweise niedrig, wenn man bedenkt, dass ich mit Zeichnen nix am Hut hab. Leute ich wills wissen und ihr kriegts dann auch direkt mit, schlimmstenfalls muss ich bis morgen warten..... :D

    EDIT: Yo also hier in der Stadt gibts nicht und im Umkreis nicht.... Müssen das alle bestellen. Dannn nehme ich wohl oder übel Kontakt mit Amazonien auf und ordere es.

    :altweise:Geduld ist die..... Geduld is deine Mudda! :crap:
     
    KoolKolle, 01.12.14
    #6
    cherry50 bedankt sich.
  7. cherry50

    cherry50

    Registriert seit:
    04.04.13
    Punkte:
    8.748
    8748
    Oh KoolKolle, da hast Du ja die Neugierde erweckt.

    Was habe ich schon alles probiert mit meinem mittlerweile morschem Handgelenk, eingehend mit
    manchmal starken Schmerzen.

    Vielleicht ist Deine Recherche ja auch für mich noch ein Silberstreif am Horizont.

    Ich fahre nachher gleich zum Mediamarkt, und schau mal, was die so anbieten in der Hinsicht.

    Liebe Grüße
    Cherry50
     
    cherry50, 01.12.14
    #7
    KoolKolle bedankt sich.
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.286
    40286
    tja. Da ich ne ganze Zeitlang Grafikzeugs mit so nem Digi-Stift gemacht habe, kann ich aus Erfahrung reden: kann man gut machen! Ist aber etwas - nicht zu unterschätzende! - Gewöhnung mit im Spiel. Und einen Fader oder Potis damit zu bedienen, das ist nicht soo der Ultra-Bringer, so vom Haptischen wegen, also in DAWs zumindest. Probiert´s aus, sonst schickt´s halt zurück. Warnung aber: zuerst werden viele Stift´ler eher gefrustet sein, da völlig ungewohnt. Später geht´s.
     
    rkdk, 01.12.14
    #8
    KoolKolle und cherry50 bedanken sich.
  9. cherry50

    cherry50

    Registriert seit:
    04.04.13
    Punkte:
    8.748
    8748
    Und zum Kurven zeichnen,Kontrollern, und Schneidesachen ?
    Wie hat sich das da ?

    LG Cherry50
     
    cherry50, 01.12.14
    #9
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.286
    40286
    Ach so, man sollte vermeiden, ein älteres Pad auf dem Gebrauchtmarkt zu erstehen, welches oft eine kleinere Auflösung und/oder eine andere Formatfläche als ein aktueller hochauflösender Wide-Screen besitzt (mich nervte das, als ich ein einem Wide TFT damit arbeitete, wg. Seitenverhältnisse der Padfläche und so, auch wenn man da softwareseitig ggf. etwas tricksen kann)
    ok. Schreibt ansonsten doch mal eure Erfahrungen in diesem Thread, würd mich interessieren.
     
    rkdk, 01.12.14
    #10
    KoolKolle bedankt sich.
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.286
    40286
    Dafür? ja, das ginge durchaus ganz gut, da exakter.
     
    rkdk, 01.12.14
    #11
    KoolKolle und cherry50 bedanken sich.
  12. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    wegen handgelenk und tennisarm ,
    es gibt auch trackballs fuer den daumen die sind eremuedungsfreier.

    sonst noch empfehlenswert einen usb touchscreen aufsatz fuer den monitor ist auch ne feine sache !

    mit tablets kam ich nicht so gut klar. wegen zielsicherheit.
     
    Frank6502, 01.12.14
    #12
    KoolKolle und cherry50 bedanken sich.
  13. cherry50

    cherry50

    Registriert seit:
    04.04.13
    Punkte:
    8.748
    8748
    @ Frank meint
    Danke Frank, sehr gut gemeint, aber das hatte ich alles schon probiert.

    Habe im Moment auch immer eine normale Mouse, und einen Trackball angeschlossen, und auf der Tastatur noch ein kleines Touchpad, wie beim Laptop. Da kann ich dann ab und an mal wechseln.

    Meistens greif ich aber immer wieder zur Mouse. Gewohnheitssache.

    LG Cherry50
     
    cherry50, 01.12.14
    #13
    KoolKolle und Frank6502 bedanken sich.
  14. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.926
    35926
    Ich habe das Editing mal mit einem Wacom Bamboo probiert.

    Das hatte zwei Modi:
    - Projektion des ganzen Bildschirm auf's Tablet - viel zu klein, genaues Arbeiten nicht möglich.

    - Mausmodus - wäre für's Editing evtl. ok, aber wenn Du dann mal "hoch ins Menü" willst, ist das hochheben und Absetzen, wie man es von der Maus kennt, ganz anders. Der Stift reagiert noch in einer Höhe von ca. 2-3cm über dem Tablett also muss man ihn höher heben. Da man - besonders für Feinarbeiten - bei einem Stift eigentlich den Handballen aufliegen hat, ist das besonders unbequem.

    Dazu kommen (für mich) das fehlende Scrollrad, die zwei Stifttasten sind auch gewöhnungsbedürftig, und der Platzbedarf des Tabletts. Ohne Maus komme ich nicht aus - nur für die Abwechslung liegt das Tablett ständig im Weg rum - das nervt auch.

    Dazu kam, dass die Gummierung des Stifts total klebrig wurde - die habe ich kürzlich mit Alkohol komplett abgewaschen/abgerubbelt - das war eklig.

    Für Grafiksachen setze ich den Stift nach wie vor gerne ein, da richte ich mir das System passend ein. Aber nach diesen Einsätzen kommt das Tablet wieder auf die Seite.

    Clemens
     
    clemenserwe, 01.12.14
    #14
    KoolKolle bedankt sich.
  15. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.286
    40286
    @Cherry: Anekdote aus meiner Anno ´13-Vorjahreszeit: hatte wegen zu langem Audio-Rechnergesitze und einseitiger Mausschieberei, ferner dringender Projektabgabe, ne schlimme monatelange Schulter-Nacken-Arm-Geschichte, Schleimbeutelentzündung (!) Damit ist nicht zu spassen... Machte etliche Orthopädiestunden. Und damit habe ich noch heute sporadisch hin und wieder zu tun, dann mehr schlimmere Verspannung/Verhärtung des oberen Bewegungsapparates. Arzt meint, das wird nie wieder richtig weg gehen... :-( Nun steh ich regelmässig vom PC auf, dreh und stretch das Ganze etwas, treibe mehr Ausgleich (Sport) usw.
    Gut ist - natürlich! - auch, öfters mal die Maushand zu wechseln, stehend u. sitzend im Wechsel zu arbeiten uvam. Und, ja, Controller sind auch was Schönes, um die Maushand zu entlasten.
    Kennt man eigentlich ja alles. Hm.
     
    rkdk, 01.12.14
    #15
    KoolKolle bedankt sich.
  16. Sogyra

    Sogyra

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.475
    3475
    Boah...solch einen Thread mit Bart auszugraben ist ziemlich mutig :D

    Dennoch will ich meine Erfahrungen mit Grafiktabletts und Cubase mit euch teilen:
    Nach längerer Recherche im Netz kamen mir immer nur Grafiktabletts von Wacom ins Haus. Mein Budget ließ aber nie mehr als ein Bamboo zu, die kaufte ich jedoch immer neu. Insgesamt waren es 3.

    Von der Bedienung her gibt es schon gravierende Unterschiede zu einer herkömlichen Maus. Wie es eben so ist, gibt es nicht nur Vorteile...
    Ich will mal beides versuchen hier so kurz wie möglich zu beschreiben:
    Ein Stift liegt (aus meiner Sicht) deutlich besser in der Hand als eine Maus, und grundsätzlich kann man damit auch besser arbeiten, weil man die Haltung aus der Schule gewohnt ist. In der Software kann man zwischen 2 Modi wählen: entweder so, das die bedienbare Fläche des Tablets(der kleine markierte Bereich-nicht das ganze Tablett!) 1:1 der Größe des Monitors ist, oder der Mausmodus, wo man beliebig auf der Fläche herumfahren kann. Dann muß man "absetzen"-also den Stift in die Höhe heben, und weiter fahren. In der Praxis sieht das so aus, das man über der bedienbaren Fläche des Tabletts so ca 10-12 mm einen Arbeitsbereich hat, in dem sich der Mauszeiger bewegt. Hebt man den Stift höher, ist man außerhalb des Bereichs und man kann den Stift an einer anderen Position weiterführen, was für den Mausmodus notwendig ist. In der Praxis greifen die meisten wohl zum Mausmodus.
    Am Stift selber sind 2 Tasten, die für Mausklicks und anderen Funktionen konfiguriert werden kann. Ich hab die untere für normalen Mausklick und die obere für den Rechtsklick eingestellt. Normalklick geht aber auch per "Touch" am Tablett direkt.
    Um es nochmal zu verdeutlichen: man kann innerhalb der 10-12mm Arbeitshöhe die Maus wandern lassen, und Klicks durchführen. Aber natürlich auch direkt am Boden des Tabletts.

    Der Nachteil bei der ganzen Sache ist: je nach Einstellung merkt man immer ein leichtes bis starkes zittern des Mauszeigers am Monitor, was bei feinen Sachen wie Automation in Cubase zum Beispiel eher störend ist, als förderlich. Nicht selten hab ich das falsche angeklickt, weil eben genau in dem Moment als der Stift am Boden des Tabletts ankam, ich in wirklichkeit einige Pixel daneben war. Störend an den Bamboos war auch, das man den Verlauf der Höhe nicht kalibrieren konnte. Man hat immer das Gefühl, das man den Stift leicht schräg bewegen muß, um eine exakte vertikale Bewegung auszuführen. Das gibts bei der Maus nicht, da man sich größtenteils nur 2-dimensional bewegt. Und selbst wenn man sich kurzfristig 3-dimensional bewegt, bleibt der Mauszeiger beim heben und senken der Maus so ziemlich immer auf der selben Position.
    Es gibt aber am Grafiktablett einen Trick den ich mir selber ausgedacht habe(weiß jetzt gar nicht ob da schon wer drauf gekommen ist): man kann mit einer 4-5 mm Plexiglasscheibe und 4 Gumminoppen in 4-5 mm dicke, den Arbeitsbereich in der Höhe minimieren. Geht auch ganz gut soweit, aber das zittern des Mauszeigers bekommt man trotzdem nicht weg, und die reduzierte Höhe kann den links-rechts, hoch-runter Bewegungsbereich eingrenzen. Kommt halt drauf an wie man mit dem Bediengerät umgeht. Ich kenne Leute, die fahren mit der Maus fast über den ganzen Tisch. Ich habe einen Arbeitsbereich von ca 5x5 cm.
    Wenn diese fehlende Höhenkalibrierung nicht gewesen wäre, und ich was gegen das zittern des Mauszeigers zum einstellen gehabt hätte, dann wäre das letuzte Bamboo noch immer in meinem Besitz. Man kann zwar das zittern in den Einstellungen ziemlich reduzieren, aber die Höhenkalibrierung gibt nur in der höheren Version...Intuos oder wie die heißen. Keine Ahnung, hab das irgendwo mal gelesen. Da ich nicht bereit war, so viel Geld für ein Tablett auszugeben, hab ich mich nicht mehr weiter dafür interessiert.

    Heute arbeite ich wieder mit der Maus, obwohl mir grundsätzlich der Stift besser in der Hand lag...aber die Bedienung...ich weiß nicht. Ich hab mich öfter verklickt als das mein Gemüt vertragen hat.
    Außerdem mag ich die vielen Tasten an der Maus, was mir viel Zeit bei der Bearbeitung erspart,a ber das ist ja wieder eine andere Geschichte :)

    EDIT: falls man nicht weiß was ich meine: die Maus hat einen Arbeitsbereich in der Höhe von gefühlten 2-3 mm, heb mal die Maus grad so hoch, das sie sie noch bewegt, aber nicht am Boden amkommt, und beweg sie in alle Richtungen. Selbst ohne Bewegung merkt man das zittern des Mauszeigers, und genau so ist es auch mit den Stift. Nur hat man (ohne dem Trick) einen Bereich von 10-12 mm was ein gewaltiger Unterschied ist.
     
    Sogyra, 01.12.14
    #16
    KoolKolle bedankt sich.
  17. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.352
    61352
    Hehe, ich habs mich auch nur getraut, weil das Thema hier wohl noch nie richtig behandelt worden ist. Und auf den gedanken kommen ja schon öfters Leute, gerade Musiker.

    Mein Plan war ja, erstmal nur für Automationskurven, ansonsten fahr ich gut mit meinem Trackball. Ich spiele Reglerbewegungen gerne mit Controllern ein, aber in meinen Projekten tauchen immer wieder eine Hülle von Parametern auf, die lassen sich nicht erfühlen und gehen einfach viel schneller mit der Hand, es ist ja quasi dann wie Stepsequencing statt Noten spielen, das läuft einfach besser bei mir , je nach Natur des jeweiligen parameters und Kontext. Odre Detailarbeit mach ichj auch immer wieder gern.

    Ich habe jahrelange viel zu oft (gerne in anatomisch enorm unverteilhaften Körperhaltungen) die Bewegung gemacht die man macht, wenn man mit gedrückter Maustaste irgendwas dragt and droppt, oder eben Regler einstellt, man kann nicht alles mit Controllern machen, lässst sich auch unter Umständen gar nicht realsieren, ohne nicht eine Ewigkeit damit zu verbringen die parameter zu verknüpfen. Und ich hab bei Mäusen jetzt immer das Gefühl, das unter meinem Schulterblatt irgendwas passiert, was irgendwann mal richtig weh tun tun wird. Also der Zeige finger als Klickfinger bei ausgetreckter Hand. hab ich die Arme unten, kann ich dem zeige finger mehr ab, ohne dass die Schulter anfängt zu schmerzen, daher erlöst mein Trackball mit Handflächenführng mich da schon ganz schön. Aber auch da kommen dann irgendwann Ermüdungserscheinungen, ich werde mal in Zukunft auch mehr darauf achten, dass ich zwischen durch immer ein bisschen Sport mache/ auflockere.

    Das iast durchaus ein vernünftig erscheinder Ansatz. :jawohl:

    Aber das Grafiktablet hats mir angetan und ich fordere es heraus.

    http://www.amazon.de/Trust-Design-flexibel-Grafiktablett-schnurlos/dp/B003MG11AM

    Das hier isses geeworden, weils schnurlos ist und flexibel, das passt mir gut in den Kram, es wird hochgleobt für seinen Preis (30€) und Malen will ich ja nicht damit, sondern eigentlich nur Dinge, die ich sonst mit der Maus erledigen würde, von daher denke ich das könnte funktionieren.

    Wir werden sehen. :)
     
    KoolKolle, 01.12.14
    #17
    rkdk bedankt sich.
  18. Sogyra

    Sogyra

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.475
    3475
    Ich bin schon gespannt auf deine Erfahrung, und ob du damit gut zurecht kommst. Vielleicht packt es dich ja, und du schreibst bei Gelegenheit mal ein paar Takte, nach ein paar Tagen Eingewöhnungszeit. Am Anfang ist immer alles geil und mega gg
     
    Sogyra, 02.12.14
    #18
    KoolKolle bedankt sich.
  19. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.245
    3245
    unifaun, 02.12.14
    #19
    rkdk und KoolKolle bedanken sich.
  20. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.352
    61352
    Ja bin jetzt halt irgndwie kein Freund von Adobe, nicht mal pdfs lese ich mit dem Adobe Reader. Und ich habe halt die Corel X3, und hab damit beruflich gearbeitet, da kamma sich an Adobe irgndwie nicht gewöhnen. Andersrum bestimmt noch schwerer, aber was solls.

    Also es ist da und ich hatte leichte Startschwierigkeiten. 2 Monitore machens auch nicht einfacher.

    Ich hätte mir das anders vorgestellt mit dem Abstand, sobald die Spitze das Pad berührt, fängt man zu markieren und so Sachen, das irrtiert, aber ich glaube so langsam rafft meine Hand, was sie da machen muss.

    Total geil, regiert die Druckempflindlichkeit der Spitze, bei Gelegenehit muss ich mich auf die Suche machen nach Tools die das in CC umwandlen, das müsste es ja geben. Denn das fühlt sich recht gut an, ist für Musik brauchbar denke ich. Als Filter Steurung zB MEGA!!

    Über die Steuer plattform, kann man den Bildschrim bereich beschränken, also auf ein DAW X/Y Feild wäre meine Idee, ich probier mal weiter.

    Also mein erster Eindruck: Da kamma was draus machen, aber das muss ich üben.

    Ergonomisch gesehen ist es halt wie Stift, das ist schon mal super und vorstllen kann ich mir das theoretisch auch, irgendwann keine Maus mehr zu benutzen. Theoretisch. Ich übe erst mal. Malen macht Spaß damit, das muss man sagen.
     
    KoolKolle, 02.12.14
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.