Information ausblenden

Gitarre / Bass aufnehmen - Funk oder Kabel?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von mathiasbx, 10.04.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.366
    1366
    Hallo Zusammen,

    ich habe mir mal die Frage gestellt, ob beim aufnehmen von Gitarre und Bass die Verbindung zum Amp unbedingt über ein Kabel erfolgen muss.

    Sind die Qualitätsunterschiede des übertragenen Signals so unterschiedlich, also per Kabel soviel besser als das das sofort auffällt?

    Sicherlich macht das Sinn, wenn ich denn auch das High-End-Studio zu Hause habe, aber ich rede hier ja mehr von Recording / Homerecording mit einer Qualitätserwartung von sagen wir mal 60-80% gegenüber einem High-End-Studio.

    Hintergrund der Frage ist, dass es ja durchaus Gitarristen und Bassisten gibt, die besser spielen wenn sie denn frei rumlaufen können.

    Was denkt Ihr darüber?
     
    mathiasbx, 10.04.19
    #1
  2. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.597
    22597
    bei digitalen wireless systemen mit guten wandlern solltest du keinen spürbaren qualitätsverlust und auch keine latenzprobleme haben.

    am besten selber ausprobieren, ob du was merkst...:)
     
    jet2, 10.04.19
    #2
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.040
    23040
    Keine Kabel rumbaumeln zu haben ist ja immer schön, für mich persönlich ist es aber so, dass ich a) als alter Hippie nicht einsehe, wieso ich da noch einen extra Stromverbraucher anschließen soll, der mir außer freien Füßen keinen Mehrwert bietet und b) das Arbeiten mit Sendern als eher einstreuungsempfindlich erfahren habe.
     
    Sascha Franck, 10.04.19
    #3
  4. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    1.697
    1697
    Würde ich erstmal eher nicht machen sondern vielmehr eine gute Position zum einspielen finden bei der derjenige sich auch noch bewegen kann wen er/sie es möchte. Für reine Demo/Songwriting Aufnahmen wäre mir das allerdings auch egal.
    Digitale Wireless Systeme haben schon eine Latenz, kombiniert zum Beispiel mit digitalen Amps oder VST Verstärkern könnte man schon in einen Bereich kommen in dem es wahrgenommen wird. Wobei es auch zwischen den Systemen Unterschiede gibt was die Latenz angeht. Die Übertragungsqualität ist zwar gut, trotzdem kommt es meist mindestens zu Pegelunterschieden. Sollte es wider Erwarten in dem Take des Lebens dann zu einem Soundaussetzer kommen weil zufällig zwei andere Bandmitgleider gleichzeitig ihr WLAN an den Handys anmachen und das Signal stören wäre es auch irgendwie blöd. Und man hat wieder ein Gerät mit Batterie was irgendwann nach Nachschub verlangt. Mir würde da zu viel Restrisiko bleiben auch wenn ich live nicht mehr ohne Wireless spielen möchte.
     
    Navar, 10.04.19
    #4
    Sascha Franck bedankt sich.
  5. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.515
    10515
    Ich überlege auch schon etwas länger darüber nach, genau aus dem Grund, dass mich die Kabelgewirre schon seit Ewigkeiten nerven. Ich bin auch so ein Wanderer während des Bassspiels. Bin noch unschlüssig, kostet ja alles Kohle. Über Batterie mache ich mir keine Gedanken, dazu gibt es sehr gute Ladegeräte und gute Akkus.
     
    notebynote, 10.04.19
    #5
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.040
    23040
    Ja, vergaß ich fast, Latenz kann u.U. auch ein Thema werden, so dass einen der Sender so gerade eben über die Grenze des erträglichen kickt.

    Und was Akkus und Ladegeräte angeht: Klar gibt's da gute Sachen. Aber Strom verbraucht man dennoch.
     
    Sascha Franck, 10.04.19
    #6
  7. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.203
    35203
    Muss nicht, aber wenn die Funke nicht schon wo herumfliegt (z.B. für Liveeinsätze), lohnt sich das wegen einem Kabel m.E. nicht...
     
    tomric, 10.04.19
    #7
  8. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.366
    1366
    Also so unterm Strich würde ich sagen... kann man machen... kann aber zu Problemen bei Latzenz, Einstreuungen, Aussetzern und wer weiß was noch führen.
    Ich persönlich bin auch ein Freund des Kabels (wenn es nicht um Live geht). Aber ich habe gerade einem Gitarristen aufgenommen, der die ganze Zeit rumlaufen wollte (und dabei tatsächlich besser gespielt hat). Daher kam mir der Gedanke mit Funk.

    Funke hab ich so nicht rumliegen, da ich Live eher mit Tasten unterwegs bin... da brauchts das eher nicht ;)
     
    mathiasbx, 10.04.19
    #8
  9. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.040
    23040
    Aus reiner Neugier: Welchen Bewegungsradius deckt der Gute denn da ab?
    Ich mein, klar, so'n Kabel baumelt da zwar schon irgendwie rum, aber bevor einen das an handelsüblichen Bewegungen wirklich hindert, muss ja schon so manches passieren - oder eben der Bewegungsdrang in Richtung 100m Lauf tendieren.
     
    Sascha Franck, 10.04.19
    #9
  10. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.427
    9427
    Die aktuellen digitalen Funken sind schon gut, sowohl von der Klangqualität als auch von der Latenz her. Man sollte natürlich bedenken, dass es das Signal in jedem Fall verändert. Ob nun nun negativ oder ggf. sogar positiv würde ich hier offen lassen. Es hat in jedem Fall Auswirkungen auf die Impedanz des trockenen Signals. Wenn man später ggf. hochqualitatives Reamping machen möchte würde ich beim Kabel bleiben. Ansonsten kann man das problemlos machen, ist ja auch sehr komfortabel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.19
    tylerhb, 10.04.19
    #10
  11. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.366
    1366
    Die Meter machen das nicht unbedingt.. eher das "ich dreh mich 10x im Kreis" :)

    Aktuell hab ich da ja noch nichts und würde auch nur investieren, wenn sich das lohnt. Aber ich sehe nach Eurem Input eigentlich nicht den Sinn darin zu investieren. Grundsätzlich war das auch nur eine Idee, abgesehen von dem einen Fall hatte ich das bisher auch noch nicht.
     
    mathiasbx, 10.04.19
    #11
  12. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.090
    36090
    Da musst Du Dir nur die Richtung merken, in die Du Dich drehst.
    Das Kabel (muss natürlich lang genug sein) einfach in der Gegenrichtung 10x um Dich wickeln - Problem gelöst. :p

    [duckundweg]
     
    clemenserwe, 10.04.19
    #12
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  13. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.592
    14592
    Immer Kabel! Immer so kurz wie möglich also eins bis zwei Meter.
     
    Glutamatjunkie, 10.04.19
    #13
  14. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.650
    5650
    Ich hätte jetzt ja eigentlich erwartet, dass viele die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Also ich würde bei einer analogen Funkstrecke stets ein Kabel vorziehen (Kompression / Expansion bei der Signalübertragung). Bei nem digitalen System hat man eine Wandlung mehr im Weg. Warum? Mit einem 6m Kabel hat man doch ausreichend Bewegungsfreiheit?
     
    TheTick, 10.04.19
    #14
  15. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.040
    23040
    Das Problem ist eigentlich dasselbe wie mit den Milchsäuren. Man ist immer nur rechts- oder linksdrehend. So dreht man sich um ca. 90° im UZS zum Amp, um da rumzuschrauben, danach folgt man aber nicht der Vernunft sondern den Genen und vollendet deshalb die Komplettdrehung mit der fehlenden Bewegung um weitere 270° im UZS anstatt endlich mal Effizienz walten zu lassen und sich die luschigen 90° gegen den UZS zurückzudrehen.
    Die Folgen sind 180° Drehbewegungsverschwendung und vertwistete Kabel.
     
    Sascha Franck, 10.04.19
    #15
  16. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.670
    19670
    Dass die Gitarristen, die nicht mit Kabel spielen wollen, verweichlichte Pussys sind. :)
     
    Entone, 10.04.19
    #16
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  17. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.592
    14592
    Wie viele Gitarristen braucht man um eine Glühbirne einzudrehen??? :D
     
    Glutamatjunkie, 10.04.19
    #17
  18. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.597
    22597
    willst du funk aufnehmen, dann mußt du slappen... :)
     
    jet2, 10.04.19
    #18
  19. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.090
    36090
    Ok. War ein blöder Witz von mir.
    Ich hoffe, dass ich damit den Thread nicht aus der Bahn geworfen habe.

    Das Thema ist es durchaus wert, ernsthaft behandelt zu werden.

    Zumindest über ältere Funken habe ich gelesen, dass das Signal komprimiert wird. Wenn dem so wäre, wäre das für mich ein k.o.-Kriterium.
    Mein "Bauchgefühl" sagt auch, lieber mit "echtem Kabel". (Die Wertung merkt man schon an der Formulierung)

    Aber:
    Performance steht immer im Vordergrund.
    Obwohl, wenn er das Laufen mit Kabel gewöhnt ist (das machen viele Gitarristen so), gibt es ja keinen Handlungsbedarf.

    Ich nehme aus dem Thread mit, dass ich einen Gitarristen fragen würde, ob er lieber mit Funke spielt und wenn ja, soll er sie mal mitbringen, dann testen wir im Studio ob das klanglich ok ist.
     
    clemenserwe, 11.04.19
    #19
  20. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.791
    52791
     
    Kosaken-Kaffee, 11.04.19
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.