Information ausblenden

GEMA, Werk anmelden, Komponist nicht Mitglied

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von tonmanns, 03.03.21.

Schlagworte:
  1. tonmanns

    tonmanns Themenersteller

    Registriert seit:
    10.12.03
    Punkte:
    277
    277
    Liebe Gemeinde,
    ich bin als Texter für einen Künstler tätig, welcher nicht Mitglied bei der GEMA ist. Für den Künstler/Komponisten lohnt es sich angeblich erst, wenn er mehr Livegigs und Airplay hat. Da ich selber aber Mitglied bin, möchte ich das Werk natürlich anmelden. Kann ich das, obwohl der Komponist nicht Mitglied ist? Entstehen ihm Nachteile? Entstehen mir Nachteile?

    Danke und Gruß,

    tonmanns
     
    tonmanns, 03.03.21
    #1
  2. B67

    B67

    Registriert seit:
    17.08.17
    Punkte:
    42
    42
    Hi Tonmanns,

    leider kann ich dir auf genau deine konkrete Frage keine passende Antwort geben, aber nach meinen eigenen Erfahrungen hat die GEMA hat einen eigentlich gut eingepflegten und sehr freundlichen eMail- und Telefon-Hotlineservice (für Nutzer und Produzenten getrennt!).
    Zu meinen Erfahrungen gehört aber auch, dass, wenn du die Anmeldeschritte nicht minutiös genau einhälst und kontrollierst (z.B. nicht zunächst einen LOGIN schalten), die von dir hochgeladenen oder gefaxten Anträge/Werkuploads dort ggf. "nicht angekommen sind".... Zusätzlich beträgt z.Z. wohl die Bearbeitungszeit >10 Wochen... Geduld und Nachfragen sind gefragt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.03.21
    B67, 03.03.21
    #2
  3. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    8.305
    8305
    Ja klar, kannst du das anmelden. Er profitiert halt nicht davon.
     
    mazze, 03.03.21
    #3
    Moogman bedankt sich.
  4. TedStriker

    TedStriker

    Registriert seit:
    22.11.11
    Punkte:
    3.031
    3031
    Ja, du meldest es an und trägst bei Komponist den Namen des Komponisten ein. Dann bekommst du bei der Ausschüttung den Textanteil und er halt NICHT den Komponisten-Abteil.
     
    TedStriker, 03.03.21
    #4
    Verney bedankt sich.
  5. tonmanns

    tonmanns Themenersteller

    Registriert seit:
    10.12.03
    Punkte:
    277
    277
    Ok, vielen Dank. Was ist denn, wenn er sich in zwei Jahren anmeldet, bekommt er dann rückwirkend die Ausschüttungen?
     
    tonmanns, 03.03.21
    #5
  6. waves

    waves

    Registriert seit:
    25.09.15
    Punkte:
    382
    382
    Du meldest das Werk ganz normal an und gibst den Namen des Komponisten mit an. Wenn dieser kein Gema-Mitglied ist, bekommt er eine imaginäre Mitgliedsnummer zugewiesen. Falls er sich irgendwann entscheidet Mitglied zu werden, wird er routinemäßig befragt, ob er der Komponist der Werke xy ist und die Daten werden so verknüpft.

    Die Vergütung erfolgt auch rückwirkend, wie lange weiß ich allerdings nicht. Einfach bei der Gema nachfragen, das ist ja eine Standardauskunft.
     
    waves, 12.03.21
    #6
    mazze bedankt sich.
  7. NPREE

    NPREE

    Registriert seit:
    27.11.14
    Punkte:
    262
    262
    Du kannst das Werk sogar anmelden mit ihm und selbst wenn er im Nachhinein noch Mitglied werden sollte kann er teilweise sogar noch die Tantiemen bekommen (mit gewissen Fristen natürlich)
     
    NPREE, 18.03.21
    #7
  8. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.832
    2832
    Ist es nicht so, dass du sogar vertraglich gegenüber der GEMA verpflichtet bist, die Werke zu melden?

    Der GEMA Vertrag umfasst immer das gesamte Werk eines Urhebers - wenn sich ein Komponist/Textdicher entscheidet, seine Rechte von der Gema vertreten zu lassen, kann er keine Ausnahmen bei bestimmten Werken machen afaik.
     
    cauerpower, 19.03.21
    #8
  9. andreee

    andreee

    Registriert seit:
    29.01.15
    Punkte:
    3.062
    3062
    Bis zu 1 Jahr rückwirkend
     
    andreee, 19.03.21
    #9
  10. andreee

    andreee

    Registriert seit:
    29.01.15
    Punkte:
    3.062
    3062
     
    andreee, 19.03.21
    #10
  11. NPREE

    NPREE

    Registriert seit:
    27.11.14
    Punkte:
    262
    262
    Nicht ganz. Im Streaming müssen die Songs innerhalb von 3 Monaten nach Release gemeldet werden bevor die ersten Tantiemen verschwinden.

    Bei Live Auftritten ist es das von dir erwähnte Jahr, bei Physischen Tonträgern sind es meines Wissens nach 2 Jahre.
     
    NPREE, 19.03.21
    #11
  12. Mr Marty

    Mr Marty

    Registriert seit:
    22.11.18
    Punkte:
    184
    184
    Also, zmd. für mein Gefühl müsste der Mitautor auf jeden Fall gefragt werden, ob irgendwas mit dem gemeins. Werk geschehen darf.
    Stellt euch vor, der Betreffende tritt mit dem Song auf. Er (bzw. der Veranstalter) würde dadurch autom. GEMA-pflichtig und weiß garnichts davon...

    Ich habe kein belastbares Wissen für den spez. Fall. Aber nach meiner Logik halte ich es für mögl. dass der Mitautor der GEMA-anmeldung widersprechen kann.
    Andernfalls müsste der Mitautor wohl komplett für die Gema optieren, auch mit der Verpflichtung selber zahlungspflichtig zu werden.
    Ob er komplett raus bleiiben kann und der Texter dann auch nur anteilig Tantiemen erhält weiß ich nicht. Wie schon gesagt wurde - GEMA fragen!
     
    Mr Marty, 19.03.21
    #12
  13. NPREE

    NPREE

    Registriert seit:
    27.11.14
    Punkte:
    262
    262
    Das hat dann nichts mehr mit dem Urheberrecht zu tun sondern eher mit dem Masterrecht. Das Label beziehungsweise der Eigentümer des Masters darf das Werk je nach Absprache veröffentlichen und gibt dabei schon erste Infos raus.

    Niemand kann einer Anmeldung komplett widersprechen, höchstens einen Konflikt melden wenn falsche Splits übermittelt wurden.
     
    NPREE, 19.03.21
    #13
  14. andreee

    andreee

    Registriert seit:
    29.01.15
    Punkte:
    3.062
    3062
    Deshalb ja bis zu 1 Jahr. Mit 2 Jahren bei physischen Tonträgern gehe ich nochmal nach. Die Gema gab hier ebenfalls 1 Jahr als Auskunft.
     
    andreee, 19.03.21
    #14
  15. Mr Marty

    Mr Marty

    Registriert seit:
    22.11.18
    Punkte:
    184
    184
    Hm, na das hängt dann von vertragl. Vereinbahrungen mit Master/Label ab. Aber der Mitautor kann ja nicht ohne sein Wisen draußen bleiben?
    Die Grundfrage setzt nach m. E. schon vor Label oder Verträgen an. Über alle Nutzungsrechte entscheiden zunächst mal ausschließlich die Urheber. Und jeder Mitautor kann über die Weiterverwendung des Werkes durch andere Mitautoren mitentscheiden.
    Denkbare Fälle sind bsw., dass das Werk als Untermalung eines Sex-Werbespotts verwendet werden soll oder zu einer Micky Mouse Comic Version verändert werden soll. Das könnte ich als Mitautor verhindern.
     
    Mr Marty, 19.03.21
    #15