Information ausblenden

Frage zum Raum bzw Dämmung

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Audiologisch1969, 24.12.20.

  1. Audiologisch1969

    Audiologisch1969 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.17
    Punkte:
    213
    213
    Hallo.
    Ich habe jetzt den Subwoofer mal angeschlossen und nach Gehör eingerichtet.
    Sobald ich in die Ecken das Raums gehe dröhnt es das es dem Hergott graust.
    Ich muss dazu sagen dass nicht viel in dem Raum steht und und er auch sehr hellhörig ist. Also wenn ich Klatsche dann hallt es richtig lange nach.
    Es bringt ja jetzt vorher nichts wenn ich da jetzt etwas einmesse bevor nicht mal annhähernd etwas gedämmt ist oder?
    Kann man da jetzt pauschal sagen ich brauch jetzt dies und das oder wie funktioniert das?
    20201224_205846.jpg
     
    Audiologisch1969, 24.12.20
    #1
  2. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.626
    3626
    Hey.

    Mit der Messsoftware vertraut machen dauert meist auch schon ein wenig, also beschäftige dich ruhig damit. Und dann solltest du schauen was du denn alles wissen musst um raumakustische Probleme auf den Messungen auch erkennen zu können. Das heißt du musst erst mal wissen was das Ziel bei Raumakustik ist, wie ein Problem aussieht, wie du deinen Iststand bewertest. Das dauert meist schon ein paar Tage.
    Aber erst wenn du mal die Basics verstanden hast macht es überhaupt Sinn sich mit möglichen Maßnahmen auseinander zu setzen.
     
    coffee boy, 25.12.20
    #2
    Audiologisch1969 bedankt sich.
  3. RayTop

    RayTop Triangelspieler

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    259
    259
    Servus Audiologisch,

    ich bin momentan dabei meinen Raum von Grund auf zu optimieren. Bis jetzt gibt es keinerlei akustische Behandlung, das ganze wird gerade so gut wie möglich geplant.
    Dabei haben mir einige aus diesem Forum bereits sehr geholfen. Kann das mal kurz und knapp weitergeben damit du weißt mit was man am besten anfangen sollte:

    1. Raum-Dimensionen abmessen und in den Raummodenrechner eingeben
    https://trikustik.at/raummoden-rechner/

    2. Jetzt weißt du, wo deine größten Probleme liegen könnten. Deine Raummoden eben.
    Die erkennst du anhand der roten Striche.

    3. Nun gilt es herauszufinden, ob die Ergebnisse des Raummodenrechners mit der Realität übereinstimmen.
    (Beispiel: Du sieht laut dem Rechner, dass du eine Mode bei 40 Hz hast. Nun stellst du eine
    Sinusschwingung bei 40 Hz ein und läufst im Raum rum. Schaust eben, ob in der Raummitte kaum etwas
    zu hören ist und ob es in den Ecken dröhnt. Und wie weit es in den Raum dröhnt.)

    Der erste wichtige Schritt ist damit schonmal getan, weil du dir deiner Probleme im Raum bewusst wirst.
    Du siehst die tiefen Raummoden förmlich vor dir. Lernst deinen Raum eben kennen.
    Dazu brauchst nichtmal ein Messmikrofon kaufen und auch nicht das tolle REW-Programm.
    Das kommt dann im nächsten Schritt. Kannst es aber schonmal bestellen. Einfach für 30-40€ ein Messmikrofon von Thomann und die kostenlose REW-Software laden.

    Achso, ich habe jetzt einfach mal vorausgesetzt, dass du weißt, was Raummoden sind.

    Gruß :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.12.20
    RayTop, 25.12.20
    #3
    Audiologisch1969 bedankt sich.
  4. Audiologisch1969

    Audiologisch1969 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.17
    Punkte:
    213
    213
    Hallo Ray Top,

    danke für die Anleitung!
    Ich habe eine gute Anleitung in YT gefunden ( )
    Das ist zwar super erklärt ( denke ich ) aber ich tue mich da echt schwer weil ich da einiges nicht verstehe.
    Anhand deiner Anleitung werde ich es mal versuchen.
    PS: Wie stelle ich eine Sinusschwingung mit der Herzzahl ein? Geht das in diesem Programm?
     
    Audiologisch1969, 25.12.20
    #4
    R-Kelly bedankt sich.
  5. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.571
    6571
    Graham, 25.12.20
    #5
    Audiologisch1969 bedankt sich.
  6. Audiologisch1969

    Audiologisch1969 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.17
    Punkte:
    213
    213
    Ok, er macht es im Programm. Man muss nur auf die roten Striche klicken die er da anzeigt und dann wird die Frequenz abgespielt.
    Aber es sieht veheerend aus bei mir :D
    Aber so wie ich das jetzt interprettiere sind die meissten Schwachstellen eher im mittleren bis hohen Bereich. Ist das normal?
    Das merke ich auch wenn ich klatschte dass es ganz Hell/Grell klingt und auch lange nachhallt
    2020-12-25 22_02_36-Raummoden Rechner - Trikustik.png
     
    Audiologisch1969, 25.12.20
    #6
  7. RayTop

    RayTop Triangelspieler

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    259
    259
    Ne das ist ganz normal, dass dort so viele Striche sind! Schau so siehts bei mir aus:
    Bildschirmfoto 2020-12-26 um 00.42.55.png

    Der Link von Graham ist perfekt!

    Also bevor wir uns überlegen, wie wir irgendwas interpretieren wäre es cool, wenn du mal erzählst was du generell für Ziele mit deinem Raum hast. Möchtest du einfach generell die Raumakustik verbessern um besser Musik machen zu können oder was hast du so im Blick? :)

    Aber vorwegnehmen kann ich schonmal folgendes:
    Wenn es um Raumakustik geht, kannst du die Mitten und Höhen am Anfang guten Gewissens ignorieren.
    Bei dir würde das bedeuten, dass wir die 38 Hz Mode zu allererst in Angriff nehmen. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

    Erzähl einfach mal!
     
    RayTop, 26.12.20
    #7
    Audiologisch1969 bedankt sich.
  8. Audiologisch1969

    Audiologisch1969 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.17
    Punkte:
    213
    213
    Hallo RayTop,
    ja ich möchte die Raumakustik verbessern. Mich stört der Bass weil er so dröhnt und nicht sauber klingt. Hier vibriert alles im Raum.
    In einem Interview habe ich gehört dass je tiefer man mit der Dämmung des Bassbereichs gehen möchte, umso teurer wird es....
    Klar, man kann sich diese Basstraps auch selber bauen aber :rolleyes:
    Ich bin am überlegen ob ich mir lieber einen hochwertigen Kopfhörer kaufe und den dann einmesse....Das wäre dann die am wenigsten aufwändige Alternative oder?
     
    Audiologisch1969, 26.12.20
    #8
  9. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.571
    6571
    Naja, ein Klatschgeräusch macht ja von Haus aus wenig Tiefbass. :D

    Dieser metallische Sound, das ist ein Flatterecho.

    Richtig. Aber willst Du den ganzen Tag mit Kopfhörer rumsitzen? :(

    Wenn ja, dann bitte leise. :confused:
     
    Graham, 26.12.20
    #9
    Audiologisch1969 bedankt sich.
  10. Audiologisch1969

    Audiologisch1969 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.17
    Punkte:
    213
    213
    Die Scheisse ist halt einfach dass ich immer gedacht hab dass die Absorber/Traps halt auch gegen den Schall zum Nachbar helfen. Und jetzt hab ich gelesen dass das so gut wie 0 bringt.
    Also bringts mir nix wenn ich da jetzt geilen Scheiss rein baue und der Nachbar oben drüber hört es trotzdem wie zuvor....
     
    Audiologisch1969, 26.12.20
    #10
  11. RayTop

    RayTop Triangelspieler

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    259
    259
    Ok das heißt, du möchtest also das du deine Musik an deiner Abhörposition sauberer klingt!
    Du weißt bereits, dass dir deine tiefen Frequenzen im Raum dabei Probleme bereiten.
    Das ist übrigens in den meisten Räumen so. Die tiefen Frequenzen machen die größten Probleme, weil sie nicht so leicht in den Griff zu bekommen sind wie die Mitten und Höhen.

    In dem Fall würde ich auf jeden Fall raten mit den Schritten aus meiner ersten Nachricht zu beginnen.
    Danach solltest du dir ein Messmikrofon besorgen und deinen Raum mit REW analysieren.
    Hier im Forum gibt es dazu einen hervorragenden Thread, wie man das am besten bewerkstelligt.

    Danach musst du entscheiden, wie du die Probleme im Raum gezielt angehst!
    Höchst wahrscheinlich läuft es auf Eckabsorber oder ähnliches hinaus.

    Ich würde eher sage, je tiefer man mit der Dämmung geht, desto mehr Platz nimmt es ein.
    Ob du jetzt einen Absorber baust, der 30cm dick ist oder einen, der 50cm dick ist, macht im Endeffekt keinen großen Unterschied.

    Außerdem kannst du mit 500€ Budget deinen Raum schon ziemlich gut hinbekommen.
    Es muss nicht immer so unglaublich teuer werden. Ich denke nicht, dass du nach Perfektion suchst...

    Ja Kopfhörer sind eine tolle Sache um den Akustikproblemen in einem Raum aus dem Weg zu gehen.
    Die Dinger haben auf jeden Fall ihre Vorteile.
    Nur früher oder später wird dich das ganze wieder einholen. Die Bässe kann man mit Kopfhörern, auch wenn sie noch so gut sind, eben nicht so gut beurteilen. Und es ist enorm wichtig die Bässe zu beurteilen, wenn man konkurrenzfähige Musik produzieren möchte.
    Ich würde also sagen, dass gute Kopfhörer eine sehr sinnvolle Investition sind. Sie könnten aber niemals einen Raum ersetzen, der eine gute akustische Behandlung hat.

    Ja muss ich ihm recht geben. Stunden lang mit Kopfhörern... das ist sehr ermüdend und man tut seinen Ohren auch nichts gutes. Zum Gegenhören beim Mixing ist es aber sehr gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.12.20
    RayTop, 26.12.20
    #11
    Audiologisch1969 bedankt sich.
  12. RayTop

    RayTop Triangelspieler

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    259
    259
    Hm da habe ich keine großen Erfahrungswerte. Bei mir im Raum hat es schon ordentlich geholfen.
     
    RayTop, 26.12.20
    #12
    Audiologisch1969 bedankt sich.
  13. Audiologisch1969

    Audiologisch1969 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.17
    Punkte:
    213
    213
    Ich will ja auch nicht zu laut aufdrehen. Einfach das ich gut und sauber ( neutral )hören kann.
    Aber eigentlich, also rein von meinem Laien Verständnis, sollte doch wenn ich Basstraps einbaue dieses Wummern nicht mehr so stark im Raum sein und Ergo dann auch nicht so laut zum Nachbar kommen oder?
     
    Audiologisch1969, 26.12.20
    #13
  14. Audiologisch1969

    Audiologisch1969 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.17
    Punkte:
    213
    213
    In welcher Hinsicht hat es ordentlich geholfen?
     
    Audiologisch1969, 26.12.20
    #14
  15. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.571
    6571
    Es gibt auch die Möglichkeit, das Du gute, kleine Monitore nimmst, mit 4er Bass oder so, und damit Dein Zeug machst.

    Den Bass kannst Du immer noch woanders checken, wenn Du ein paar Hits zusammen hast.

    Nicht ideal, klar, aber ich nehme lieber die unterste Oktave weg, als das ich dort Brei habe.

    Ein wenig, aber viel hilft es nicht, erst recht nicht nach oben.
     
    Graham, 26.12.20
    #15
  16. Audiologisch1969

    Audiologisch1969 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.17
    Punkte:
    213
    213
    Also was ich auf jeden Fall mache ist eine Couch in den Raum hinein stellen. Die absorbiert ja auch gell?
     
    Audiologisch1969, 26.12.20
    #16
  17. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.571
    6571
    So isses. :)
     
    Graham, 26.12.20
    #17
  18. Audiologisch1969

    Audiologisch1969 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.17
    Punkte:
    213
    213
    Mein Raum ist halt auch durch den Laminat schon recht hellhörig. Aber Teppichboden will ich jetzt nicht unbedingt. Vielleicht lege ich unter meinen Tisch einen kleinen Teppich, das müsste auch schon bisschen was bringen....
     
    Audiologisch1969, 26.12.20
    #18
  19. RayTop

    RayTop Triangelspieler

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    259
    259
    Vor allem die Bässe sind in den anliegenden Räumen deutlich besser geworden, weil ich meine Raummoden abschwächen konnte als ich mit Steinwolle experimentiert haben.
     
    RayTop, 27.12.20
    #19
  20. Audiologisch1969

    Audiologisch1969 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.17
    Punkte:
    213
    213
    Hast du dir das dann selber gebaut mit Rahmen?
     
    Audiologisch1969, 27.12.20
    #20