Information ausblenden

Frage zu Lautsprecher anschließen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von kay2011, 13.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. kay2011

    kay2011 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    41
    41
    Hallo liebe Musikfreunde,

    um nicht nach dem Kauf enttäuscht da zu sitzen, möchte ich hier eine Frage in den Raum werfen und hoffe auf euren Rat.

    Ich hab als Anfänger 2 nEar 05 ESI daheim.
    Da diese im Bass bzw. Tiefbassbereich ja nicht wirklich was hergeben bzw. unterhalb von 60 Hz nix kommt, möchte ich mir noch einen Subwoofer dahin stellen.

    Als Audiointerface habe ich das Tascam US-122, dies hat nur ein Cinch Line Out. (L/R)

    Frage: kann ich mir einfach einen aktiven Subwoofer holen, vom Tascam raus - mit Cinch zu XLR Kabel - ab in den Subwoofer rein - vom Subwoofer via XLR in die anderen Aktivboxen ?

    Nicht das aus dem Subwoofer soviel Strom raus kommt, das mir die Aktiv ESI Dinger kaputt gehen.

    Vielen Dank.
     
    kay2011, 13.07.12
    #1
  2. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Also die im Studiobereich üblichen Subwoofer haben symmetrische (xlr) oder unsymmetrische (klinke) Eingänge, das sollte kein Problem sein. Und die Ausgänge das sind dann i.d.R. wieder symmetrische Line- Signale, bei denen der Bass/ und oder Tiefmittenbereich durch eine Frequenzweiche abgetrennt wurde. Mehr Output als das Tascam haben die also i.d.R. nicht. Bei Hifi Subwoofern ist es durchaus üblich, dass der Sub einen Line- Eingang hat aber auch eine Endstufe, um passive Satelliten anzuschliessen. Das wäre natürlich tötlich für die "Schuhschachtell" ;)

    Es kann, gerade bei gemischten Anschlussarten allerdings zu Störgeräuschen kommen, ich hatte so was durchaus schon mal beobachtet. Da dann noch eine DI- Box als symmetrierer dazwischen zu setzen, macht eigentlich keinen Sinn, WENN Du das Problem haben solltest. Dann ist mindestens ein neues Audio Interface mit symmetrischen Ausgängen anzuraten.
     
    zehnvorsechs, 13.07.12
    #2
  3. kay2011

    kay2011 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    41
    41
    Danke für die Info.

    Der Hinweis mit der eingebauten Endstufe bei Hifisubwoofer war für mich die Antwort.
    Kann man da nicht ein Gerät zwischenschalten, was den Saft nimmt, bzw nur soviel durchlässt, wie die kleinen ESI vertragen ?
     
    kay2011, 14.07.12
    #3
  4. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Das macht keinen Sinn.
    Es liegt schlicht in Deiner Verantwortung, die richtigen Ausgänge mit den Eingängen der ESI zu verbinden bzw. den Subwoofer zu kaufen, der für die aktiven Satelliten das korrekte Signal liefert.
     
    tubeless, 14.07.12
    #4
  5. Claus_R

    Claus_R

    Registriert seit:
    29.10.03
    Punkte:
    158
    158
    So macht man das und da geht auch bei den ESI Lautsprechern nichts kaputt. Zur Sicherheit solltest Du erstmal jeweils den Eingangspegel (links und rechts) bei den ESIs runterdrehen und erst nach fertigem Anschluss und bei Abspielen eines Signals wieder aufdrehen.

    Wie zehnvorsechs geschrieben hat, haben Subwoofer aus dem Studiobereich auch unsymmetrische Eingänge (meistens zumindest), was i.d.R. dann Klinkenanschlüsse sind - d.h. Du solltest aus Deinem Interface mit Cinch in die unsymmetrischen Eingänge, nicht auf XLR-Eingänge, gehen.
     
    Claus_R, 16.07.12
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.