Information ausblenden

Frage von einem Anfänger: Pro Tools oder Cubase?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Charmingman82, 10.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Charmingman82

    Charmingman82 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.05
    Punkte:
    17
    17
    Schöne Grüße aus Mülheim an der Ruhr!

    Im Bereich Homerecording bin ich noch ein Anfänger und möchte euch deshalb um eure Hilfe bitten:

    Ich möchte mir bald ein kleines Homerecording Studio einrichten und überlege gerade welche Hardware-Anforderungen der PC erfüllen muss und welche Recording Software ich verwenden sollte. Im Bereich der Recording-Software schwanke ich zwischen Pro Tools (mit der MBox 2) und Cubase (mit einem Audio-Interface wie z.B. dem Focusrite Saffire). Als Mikrophon überlege ich ein Rhode NT 1 zu kaufen.

    Ich möchte meine Songs gerne im akustischen Gewand halten (musikalische Richtung: Singer-Songwriter, Folk, Sixties-Pop, Alternative) , d.h. dass ich vor allem Akustikgitarren und Gesang mit dem Mikrophon aufnehmen würde. Zusätzlich mächte ich gerne noch Plug Ins für E-Gitarre, Bass, Hammond-Orgel, Fender Rhodes und akustische Drums einsetzen (wahrscheinlich Native Instruments).

    Da auf dem Homerecording-Sektor eine unendliche Flut von Hardware und Software-Möglichkeiten erhältlich ist, brauche ich ein paar Tips von euch.

    Welche Software würdet ihr für meine Zwecke empfehlen: Pro Tools oder Cubase?
    Welches Interface könnt ihr mir empfehlen: Digidesign MBox2 oder Focusrite Saffire?
    Welchen Hardware-Anforderungen sollte mein PC entsprechen?
    Was haltet ihr von dem Rhode NT1?
    Ist die Software von Native Instruments (z.B.: Guitar Rig 2, Hammond B4)empfehlenswert?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könntet!

    Viele Grüße,

    Jörg
     
  2. Despistado

    Despistado

    Registriert seit:
    10.01.03
    Punkte:
    3.581
    3581
    Ich würde sagen Cubase, denn die ProTools Version die du im Auge hast kann nur 32 Audiospuren gleichzeitig abspielen und außerdem keine VST Plugins verwenden (zumindest nicht ohne Adapter).
    (Die Version die mehr Audiospuren kann kostet jenseits von gut und böse).

    Naja, es kommt halt immer drauf an, aber so um die 3GHz und 1GB Ram wär schon nicht schlecht.
    Das heißt nicht daß du mit 2.6GHz überhaupt nix anfangen kannst, aber zumindest ganz alt sollte der Rechner nicht sein.

    Durchaus.

    Die anderen Fragen sollen mal lieber die anderen beantworten aber ich glaube die von dir anvisierten Interfaces sind absolut brauchbar.
     
  3. scywalker

    scywalker

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    1.115
    1115
    Focusrite Saffire!
    hat bessere preamps wie die mbox...
     
  4. MelmaNs_M

    MelmaNs_M

    Registriert seit:
    20.12.05
    Punkte:
    119
    119
    Sonar 4 Prod Edition
     
  5. Rossini

    Rossini

    Registriert seit:
    28.05.04
    Punkte:
    2.952
    2952
    Nimm Cubase! Die ganzen MIDI-Funktionen sind in Cubase mehr als nur umständlich handzuhaben, und audiomäßig geht in Cubase dasselbe wie in ProTools. Vielleicht wäre für dich auch Logic eine Alternative. Von Logic und Cubase gibt es übrigens Anfängerversionen, die nur einen Bruchteil der Gesamtversison kosten - da sparst du dir Geld und kannst dich erst mal in die MAterie einarbeiten.

    Gruß,
    ROSSINI ;)
     
  6. slowhit

    slowhit

    Registriert seit:
    11.03.04
    Punkte:
    403
    403
    sequenzermäßig würde ich dir auch einen blick in richtung [p=583]Mackie Tracktion 2[/p] empfehlen.
    Hab das teil neulich bei nem bekannten eingerichtet. für die kohle (149euro) ist das extrem empfehlenswert!
    hat wesentlich mehr unter der haube als cubase se 3!
    der saffire soll auch ne gute sache sein. näheres sollten aber die leute sagen, die das ding wirklich kennen :)

    slow
     
  7. francesco

    francesco

    Registriert seit:
    11.11.04
    Punkte:
    203
    203
    Zum NT1:

    Nutze es schon einige Jahre, hat einen eher hellen, hifi mässigen Sound. Ist für Gitarre auch gut geeignet, auch wenn da ein Kleinmembran vieleicht besser wäre. Würde das Mikro auf alle Fälle vorher testen, ob es zu Deiner Stimme passt. Vor allem bei Frauen Stimmen hatte ich auch schon Sound Probleme wegen zu starker Presence. Hab mit als Ergänzung das Thomann Bändchen Mikro gekauft (RB500), genau das krasse Gegenteil zum NT1. Aber in der Preisklasse prinzipielle Kaufempfehlung von mir, wenn Du mehr Geld hast teste mal das Audio Technika 4050, mein Favorit eine Preisklasse höher. Ich leihs mir immer von nem Bekannten für wichtige Sachen.

    Gruß, Frank
     
  8. Charmingman82

    Charmingman82 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.05
    Punkte:
    17
    17
    Vielen Dank schon mal für eure Ratschläge! Ihr helft mir wirklich sehr damit!

    Hat sich jemand von euch schon das Focusrite Saffire zugelegt? Ich würde gerne mehr über das Interface erfahren.

    Vielviel Geld würdet ihr für ein Kondensatormikrophon im Anfängerbereich ausgeben?
    Braucht man für Akustik-Gitarren wirklich ein Kleinmembran-Mikrophon oder ist man mit einem Großmembran-Mikrophon als Allrounder für Instrumente und Gesang gut bedient?

    Viele Grüße,

    Jörg
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.