Information ausblenden

Focusrite Scarlett 8i6, kaputt oder "normal"?

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von reinhard_02, 30.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. reinhard_02

    reinhard_02 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.07.07
    Punkte:
    32
    32
    Geschätzte Homerecording-Gemeinde,

    ich habe mir vor kurzem ein Focusrite Scarlett 8i6 gekauft. Ich benutze Windows 7 64bit, die neueseten Treiber und Firmwareupdates sind drauf.

    An den Ausgängen 1 und 2 habe ich mittels Klinke (symmetrisch) auf XLR meine Genelec aktiv-Monitore angeschlossen. Nach dem Kauf ist mir sofort aufgefallen, dass wenn ich den "Monitor- Regler" vorne am Scarlett aufdrehe zuerst fast nur der linke Kanal "kommt" und erst wenn ich weiter aufdrehe sich der rechte dazueinblendet. Erst ab der Stellung 1 (von 10) ist das Signal links und rechts gefühlt gleich laut.
    Auch auffällig ist für mich, dass selbst wenn der Monitor- Regler am Scarlett ganz abgedreht ist noch deutlich was zu hören ist. Die Volume Regler an meinen Aktiv-Monitoren lasse ich immer ganz aufgdreht.

    Habe das Gerät zu meinem Händler zurückgebracht und der hat es mir umgetauscht. Beim neuen Gerät treten aber dieselben Phänomene auf. Laut dem Verkäufer hats "noch nie" eine Reklamation bei diesen Geräten gegeben...

    Ist es normal, dass immer ein "bisschen Signal" durchgelassen wird (bei meinem alten Interface war das nicht so!)? Oder habe ich jetzt schon ein zweites kaputtes Gerät erwischt?

    Und ist es normal, dass das Signal vom Links-rechts Verhältnis her im unteren Poti-Bereich "schräg" daherkommt?

    Wie geht es euch anderen Scarlett Benutzern?

    Vielen Dank!
     
    reinhard_02, 30.01.13
    #1
  2. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.797
    8797
    Bei günstigen Potis ist es relativ normal, dass es da Gleichlaufschwankungen gibt. Das gibt sich normalerweise, wenn man die weiter aufdreht. Hatte das gleiche Phänomen damals bei meinem Mackie BigKnob.
    Wie es sich da generell bei den Scarletts verhält kann ich dir leider nicht beantworten, hab keins.
     
    schoeni, 30.01.13
    #2
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.969
    36969
    Wenn ich mich nicht täusche, ist dieses Poti ein Drehgeber für den Mix-DSP.

    Ich würde daher mal ganz genau die Einstellungen in der ScarlettMixControl-Software überprüfen.
    Gegenprobe machen und den Fader im Mix auf und zu machen, etc.

    Gute Anleitungen zur (zugegebenermaßen komplexen) Mixcontrol gibt es bei Focusrite.com

    Clemens
     
    clemenserwe, 30.01.13
    #3
  4. AndreasEsterl

    AndreasEsterl

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Ich habe auch das Scarlett von Focusrite allerdings die 18i6-Variante. Bei mir funktioniert alles einwandfrei. Allerdings hatte ich auch schon die Situation, dass meinen Interfaces von heute auf morgen streikten. Ich weiß bis heute nicht, warum das so war...letztendlich ist das Scarlett schon mein drittes Interface.
     
    AndreasEsterl, 30.01.13
    #4
  5. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    28.08.05
    Punkte:
    1.832
    1832
    Bei (symmetrischen) Anschlüssen prüfen ob die Kabel alle richtig fest stecken. Ich hatte da auch mal ein Problem und hab dann bemerkt, dass bei einem Lautsprecher ein Kabel nicht richtig steckte.
     
    Fritz, 30.01.13
    #5
  6. reinhard_02

    reinhard_02 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.07.07
    Punkte:
    32
    32
    Danke für eure Antworten!

    Ja so ist es bei meinem Interface auch. Wenn ich weit genug aufdrehe ist links und rechts dann gleich laut...


    Habe das überprüft. Das "Monitor" Poti auf der Geräte- Vorderseite scheint ein analoger Regler zu sein. Das Poti beeinflusst zumindest nicht den digitalen Volume Regler in der Scarlett Mixcontroll Software.

    Wenn ich den digitalen (softwaremäßigen) Regler auf und zu schiebe wird es links und rechts übrigens gleichmäßig lauter/leiser. Und: Bei Nullstellung ist wirklich alles stumm.

    Das ganze scheint also wirklich am Monitor- Poti zu liegen.
     
    reinhard_02, 30.01.13
    #6
  7. reinhard_02

    reinhard_02 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.07.07
    Punkte:
    32
    32
    Um das Thema abzuschließen:

    Nachdem sich das Problem nicht lösen hat lassen, habe ich das Scarlett 8i6 gegen ein anderes Interface (PreSonus) umgetauscht. Das funktioniert ohne Probleme.
     
    reinhard_02, 01.03.13
    #7
  8. Belgarion

    Belgarion

    Registriert seit:
    15.01.03
    Punkte:
    2.843
    2843
    Ich interessiere mich für das 8i6, da es alles kann, was ich bräuchte, auch wohl auch ein paar Softwareeffekte dabei sein sollen (stimmt das? ).

    Daher hab ich zu Deinem Problem ne Frage: Du schreibst, dass es bei ca 1 von 10, also quasi 10% Reglerstelung so war. In welchen Situationen wolltest Du es denn dermaßen leise haben, oder war das schon da an sich deutlich hörbar laut?

    Und wie sind denn Deine Monitore eingestellt? Die haben ja auch quasi einen "Grundlautstärke".Regler, oder?

    Ich kann nur sagen: bei meinen Monitoren, die einen eigenen gemeinsamen Regler haben, "kommt" auch zuerst die eine Box, dann die andere, und erst dann sind beide gleichlaut. Und ebenfalls bei ca 10% Regler. Allerdings stört mich da nicht, denn bei nur 10% sind die eh so leise, dass ich diese Regler-Stellung nie brauche ;)


    Ach ja: welches Presonus hast Du denn geholt?
     
    Belgarion, 04.03.13
    #8
  9. Miguel_da_Wu

    Miguel_da_Wu

    Registriert seit:
    12.11.08
    Punkte:
    2.332
    2332
    Die Effekte die da dabei sind, kannst du getrost vergessen, die klingen selbst gegen meine Cubase internen Effekte einfach nur schlecht.

    Aber das Interface selber find ich dagegen richtig klasse. Das mit dem Poti kann ich nicht bestätigen, ist bei mir definitiv nicht so, hab das gestern getestet.
    Ich hätte das einfach umgetauscht, denn bei allem respekt für Presonus, aber das Scarlett hat mir persönlich vom Klang her, speziell bei den Preamps einfach besser gefallen.
     
    Miguel_da_Wu, 04.03.13
    #9
  10. lqud

    lqud

    Registriert seit:
    30.12.09
    Punkte:
    1.838
    1838
    Hi,

    nur noch als Anmerkung. Ich würde Die Monitorlautsprecher auch nie vollaufdrehen. Erstens mal wegen dem Problem, welches Du beschrieben hast, dass Du nämlich viel zu leise aus Deiner Hardware in die Monitore gehen musst und zweitens, wenn Deine Geräte mal ein Störgeräusch produzieren, wie z.B. Ausgeschaltet werden, Knackser bei Treiber oder anderen Softwareproblemen, ausversehen, die Lautstärke mal voll aufgedreht usw. Dann wird das Signal von Deiner Endstufe voll verstärkt und das kann nicht gut für die Lautsprecher sein...
    Zudem würde, wenn Du soundkarte oder Mixer auf 100% hochfährt, die Boxen verzerren.
    Ich hab meine Endstufen immer auf 50% stehen und das reicht locker um Lautstärke zu fahren. Es gab bisher noch nie einen Grund die Endstufen voll auf zu drehen, bringt nur Nachteile, auch wenn sie vielleicht nicht gleich sichtbar / hörbar sind.

    Ach ja hab übrigens mit Focusrite immer gute Erfahrungen gemacht und hab hier zwei Interfaces im Einsatz. Finde, dass die solide Sachen bauen.
     
    lqud, 04.03.13
    #10
    clemenserwe bedankt sich.
  11. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Es gibt aber auch Monitore - gerade im höherpreisigen Segment (Beispiele siehe unten), die gar keinen Lautstärkeregler haben und werkseitig daher auf Volldampf laufen. Was mögen sich die Hersteller dabei gedacht haben, wenn es Deiner Meinung nach nur Nachteile bringt. Das kann also so nicht ganz stimmen.

    http://www.thomann.de/de/genelec_8260_dsp.htm

    http://www.thomann.de/de/adam_s3xv.htm

    http://www.thomann.de/de/neumann_kh_310_a_left.htm


    .
     
    Saurus, 04.03.13
    #11
    helge1973 bedankt sich.
  12. lqud

    lqud

    Registriert seit:
    30.12.09
    Punkte:
    1.838
    1838
    Bzgl. dieser Monitore stimmt das einfach nicht was Du schreibst, aber es gibt durchaus Endstufen, die Fix eingestellt sind, da sitzt dann aber meist noch'n Vorverstärker davor und dieser ist i.d.R. nicht voll aufgerotzt:
     

    Anhänge:

    lqud, 04.03.13
    #12
  13. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Es sind doch bei allen drei Monitoren immer lediglich die Vorstufen, an denen was geregelt werden kann. Du schriebst aber was von "meine Endstufen immer auf 50%". Die dürften bei diesen drei Modellen m.E.n. eben alle auf 100% laufen und darauf wollte ich hinaus. Naja, Du hast sicherlich passive Monitore und da kann man ja selbst entscheiden, wie weit man die Endstufe aufreißt....und ich würde die intuitiv-prophylaktisch auch nie ganz aufdrehen ;-)
     
    Saurus, 04.03.13
    #13
    helge1973 bedankt sich.
  14. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    ungeachtet dessen ob jetzt der eingang oder die endstufe der monitore dadurch geregelt wird -> diese gleichlaufschwankungen im untersten poti-bereich sind leider normal, deshalb sollte man diesen bereich meiden.

    am einfachsten regelt man einfach die monitore runter, das hat auch den vorteil, dass meistens das grundrauschen weniger wird und weiters der lautstärkebereich am poti nicht mehr so zappelig und schnell laut wird.

    auch bei digitaler pegelausteuerung bietet sich das an damit das outputsignal möglichst gut aufgelöst bleibt....

    also runter mit der lautstärke, dann klappts auch mit dem poti!
     
    DaVogi, 04.03.13
    #14
  15. Belgarion

    Belgarion

    Registriert seit:
    15.01.03
    Punkte:
    2.843
    2843
    Ja, so hab ich es mir an sich auch gedacht. Ich hab zur Zeit meinen onboard-Sound aktiv, da mein Interface (Esi 1010e) zwar einwandfrei läuft, aber nervigerweise das Runterfahren von windows um 1 Minute verzögert. Und da ich grad eh keine Zeit für Musik habe, hab ich es mal ausgebaut.

    Mit dem onboardsound isses nun so: steht der softwareseitig auf "100%", dann sind meine Monitore (Samson Media 4a) schon bei 10% "laut", und bei 5% hört man die linke Box schon deutlich, die rechte noch gar nicht. Mein Esi-Interface wiederum habe ich so eingestellt, dass erst ab ca 30% Reglerstellung der Sound auf einem Level ist, mit dem normale Anwendungen/Spiele betreibe, also "Zimmerlautstärke" ;)

    Das 8i6 interessiert mich halt als Ersatz für mein Esi, und dabei auch weil es einen Monitorregler hat, falls ich mal bessere Monitorboxen hole - da spart man sich einen externen Poti.
     
    Belgarion, 04.03.13
    #15
  16. lqud

    lqud

    Registriert seit:
    30.12.09
    Punkte:
    1.838
    1838
    Das ist Erbsenzählerei und geht am Thema vorbei
     
    lqud, 04.03.13
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.