Information ausblenden

Focusrite Scarlett 18i20 vs Presonus Studio 1824

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von mathiasbx, 06.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.421
    1421
    Hallo Zusammen,

    ich möchte mir ein neues Interface zulegen und habe inzwischen sehr viel zu diesen beiden Interfaces gelesen, würde aber doch gerne noch einmal eure Meinungen hören. Da ich im Rahmen um die 400 Euro schaue und auf jeden Fall 8 Eingänge Mic/Instr. haben will, bleibt die Auswahl da ja doch etwas eingeschränkt.

    Beim Scarlett lese ich immer wieder von Problemen mit Treibern und das die Software nicht so doll sein soll. Beim Presonus habe ich bisher nicht sehr viel negatives gelesen. Hat aber ja nix zu sagen.

    Grundsätzlich will ich mit dem Interface externe Keyboards, Akkustik- und E-Gitarre (per Mic) aufnehmen.
    VSTi´s kommen auch lang und breit zum Einsatz, weshalb auch das Thema Latenz für mich wichtig ist.

    Was denkt ihr?

    Gruß
    Mathias
     
    mathiasbx, 06.01.19
    #1
  2. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.874
    4874
    zille1976, 06.01.19
    #2
  3. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.421
    1421
    Mit M-Audio werd ich nicht so richtig warm. Hatte mal das Fast Track Pro und das war okay, mehr aber auch nicht. Mag natürlich inzwischen anders sein. Werd ich mir mal näher anschauen.
     
    mathiasbx, 06.01.19
    #3
  4. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.892
    10892
    Ich habe das 18i20 in noch 1.Generation. Bin an und für sich sehr zufrieden, Focusrite bietet zudem den registrierten Usern regelmässig wirklich gute Software kostenlos an. Was die mitgelieferte Controller Software angeht, da muss man sich mit auseinandersetzen. Ich nutze das Interface nur über die DAW, von daher brauche ich sie nicht, aber was ich so im Netz gesehen habe, macht sie Sinn. Könnte definitiv besser beschrieben sein.
     
    notebynote, 06.01.19
    #4
  5. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.421
    1421
    Ich will das Interface auch nur über Cubase nutzen bzw. ggf. mal mit ner AmpSim. Von daher sind mir stabile Treiber mit sehr guter Latenz beim Einsatz vieler Spuren wichtig.

    Aktuell arbeite ich noch über ein Mackie Onyx 1620 der ersten Gen. Aber das Teil nimmt einfach zuviel Platz ein und muss daher weg.
     
    mathiasbx, 06.01.19
    #5
  6. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.421
    1421
    Wäre das Motu 8 Pre USB vielleicht die bessere Alternative, wenn ich dann doch etwas mehr in Geld in die Hand nehme?
     
    mathiasbx, 06.01.19
    #6
  7. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.874
    4874
    Les grad das hier.

    8 Instr.IN hat eigentlich keines der Interfaces (ich kenne auch keins, welches das hätte).
     
    zille1976, 06.01.19
    #7
  8. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.874
    4874
    Dann kannst du besser schon eine RME RayDAT nehmen und das Behringer 8200.

    Unterschied von Moto zu den 3 anderen: Kein Hardware Monitorregler für die Mainouts. Das kann bei Aktivboxen unter unglücklichen Umständen schonmal richtig kacke enden.
     
    zille1976, 06.01.19
    #8
  9. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.421
    1421
    Was verstehst du denn unter "Instr. In"? Meinst du die Hi-Z Eingänge? Davon wäre einer gut, zwei wären Luxus :) Ich brauch nur ganz normal Klinke, XLR und Phantomspeisung

    Hardware Monitorregler wäre beim Motu kein Problem, da ich das Mackie BigKnob habe und meine Monis eh darüber befeuere.

    Den Behringer hatte ich mir auch schon öfter angeschaut, bezweifel aber das die Wandler an die Qualität eines Motu rankommen.
     
    mathiasbx, 07.01.19
    #9
  10. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    7.504
    7504
    Kann den Kollegen bestätigen, das 18i20 1. Gen. läuft spitzenmäßig und ist ein Arbeitstier. Man muss ich allerdings schon mit der Software beschäftigen wenn man alles rauskitzeln will. Ich habe viele Dinge in den Control Room von Cubase verlagert und bin mit allem - wie gesagt - sehr zufrieden.

    Auch die Softwarezugaben sind nicht ohne!
     
    mazze, 07.01.19
    #10
    notebynote bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.