Information ausblenden

FB: Verzweiflungstat: Rockmix

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von snailsoft, 18.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. snailsoft

    snailsoft Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.07
    Punkte:
    1.967
    1967
    snailsoft, 18.09.12
    #1
  2. synth7

    synth7

    Registriert seit:
    30.01.12
    Punkte:
    30
    30
    Mit dieser Musikrichtung kenne ich mich sehr wenig aus. Ich persönlich vermisse ein paar andere Instrumente, der Hauptgesang hat mir zu großes Echo. ;-), Bassgitarre könnte man auch anders spielen.
     
    synth7, 18.09.12
    #2
  3. snailsoft

    snailsoft Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.07
    Punkte:
    1.967
    1967
    hi,

    erstmal danke.

    das echo ist so gewünscht....also jetzt nicht unbedingt so, aber es soll sehr viel echo bzw. hall sein. echo fand ich schöner.

    sicher kann man den bass anders spielen. ich bin der mischer, nicht musiker oder produzent oder so........
     
    snailsoft, 18.09.12
    #3
  4. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Ich finde es eigendlich soweit passend, das ist auch gerade bei der Art Musik mal echt Geschmacksache.

    Was ich noch nacharbeiten würde, wäre die Snare, die klingt etwas dünn, wirkt zu sehr beschnitten im Bassbereich. mit den Toms würde ich mich auch noch etwas beschäftigen, die dürften ruhig etwas kräftiger wirken, aber nicht lauter, etwas mehr Volumen(Grösse)

    Ein zwei Stellen die Vocals noch automatisieren, und der Stimme mit einem Amp fein anfahren, das die Stimme etwas mehr nach vorne kommt.
     
    Marc1610, 18.09.12
    #4
  5. snailsoft

    snailsoft Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.07
    Punkte:
    1.967
    1967
    ok, dann höre ich wohl doch noch was. das finde ich nämlich auch.
    ist ein kompressor auf den toms eine gute idee?
     
    snailsoft, 18.09.12
    #5
  6. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Klar warum denn nicht, man sagt das man Toms nicht gaten sollte, besser ist es sie zurecht zu schneiden und zu faden.

    Wenn Du mit Cubase arbeitest, dann benutze mal den beigefügten Transient designer, ich liebe das Teil.
    Spiel da mal mit, auch bei Gitarren.
    Schöner Soundformer wie ich finde.

    Kennst du den G-Clip, ist Freeware ?
    Der macht sich auch oft super auf zb, einer Snare.

    http://www.gvst.co.uk/gclip.htm

    [​IMG]
     
    Marc1610, 18.09.12
    #6
  7. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.678
    10678
    Klingt doch schon mal ganz gut.

    Allerdings ist mir in den Strophen der Gesang zu "mächtig" gegenüber dem Rest, im Refrain allerdings zu "schwach" und irgendwie schwer zu verstehen.

    Was mich allerdings wundert (ich weiß, du mischt nur): warum nicht noch mal einen Refrain nach dem Solo? ...ich denke die meisten Hörer erwarten das.
     
    Mike3000, 18.09.12
    #7
  8. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    hey, das kommt mir ja sehr bekannt vor. Darf man wissen, von welchem Künstler das ist ?
     
    zehnvorsechs, 18.09.12
    #8
  9. snailsoft

    snailsoft Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.07
    Punkte:
    1.967
    1967
    hallo!

    den g-clip probier ich mal. es gibt ja viele herangehensweisen an die drums. bisher hat mich der comp auf toms nicht zufrieden gestellt. ja, muß ich bisl probieren noch.

    der songaufbau ist etwas ungewöhnlich, stimmt. find ich jetzt nicht so tragisch.

    wie jetzt? ich empfinde das eher anders herum.

    das ganze ist ja auch noch in arbeit und ich nehme gern tipps und meinungen mit nach haus!

    die combo heißt: jet-x (woher kennst du das 10vor6?)
     
    snailsoft, 18.09.12
    #9
  10. voodoochile

    voodoochile

    Registriert seit:
    17.10.04
    Punkte:
    1.116
    1116
    Klingt halt sehr roh alles.
    Leicht fieser Grundsound.
    Gitarren gefallen mir gar nicht.
    Aber insgesamt interessant, irgendwie guter Song und Sänger.
     
    voodoochile, 18.09.12
    #10
  11. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Naja, heute Nachmittag auf dem Laptop, die Ähnlichkeit in der Stimme eines Freundes von mir war sehr frappierend. Ist aber wohl zu 99,9 % nicht, schon rein qualitativ nicht und der hätte sich den Mix sicherlich auch nicht abnehmen lassen.

    So nun wie versprochen meine Anregungen zum Mix :

    Also irgendwie klingt das Schlagzeug zu indirekt und zu brav vor allem Bassdrum Bereich.
    Die könnte unten mehr definiert drücken und oben ein bisschen klackern, nicht zuviel und der Mittenbereich der Bassdrum, das kann auch sogar recht breit bis kurz oberhalb der Bassdruckfrequenz reichen, ist für diese Art Musik vielleicht überbetont.

    Die Snare klingt ein wenig zwiespältig mal matt und mal relativ normal. Die hohen Tomtoms klackern nur kurz aber haben keinen wirklichen Ton und die tiefen TT´s, die haben irgendwie kein Tiefgang und keine wirkliche Definition, die müssen klingen, brauchen auch ein deutliches Anschlaggeräusch und einen Ton der trägt gleichzeitig. Schwierig zu erklären, aber das bringt hier so nicht die Energie rüber ....

    Der Bass könnte eine knurrigere, definiertere Klangkomponente in den Mitten kriegen, der schleift so ein bisschen unauffällig unter den Gitarren her ohne einen eigenen Charakter zu entwickeln. Die Gitarren, sie klingen ein wenig kraftlos, dosig, da fehlt mir die Dynamik, der Druck und Gehalt, ist aber vielleicht auch schwer, wie das geliefert wurde, wenn da schon grundlegende Probleme bei der Soundauswahl waren.

    Kommt noch dazu, dass die Chorgesänge schief sind und nicht richtig aufeinander sitzen "Reich" z.B. weicht doch mitunter zwischen rechts links und Mitte zu stark voneinander ab und, eine kleine Reibung kann da ja beabsichtigt gewesen sein, aber insgesamt ist es dann zu schief z.B. wenn im Chorus dieses "mir" und "in" kommt, brrrrrr .. .hast Du da Korrekturmöglichkeiten ?

    Das mit dem Delay auf der Stimme, das passt schon ansatzweise ganz gut ist aber insgesamt vielleicht ein bisschen zu auffällig. Vielleicht kannst Du das Delay noch ein klein wenig hintergründiger machen, indem Du die Wiederholungen mit Low- und High- Shelf ein bisschen unauffälliger machst und statt dessen ggf. eine kleine Prise mehr Hall drauf als Ersatz ... kann sich aber mit besser klingenden und kräftigeren Gitarren auch von selbst ergeben, dass es unauffälliger wird.

    Ansonsten, ich glaube Dir, das das eine sehr schwierige Sache ist. Mit ein wenig mehr Aufwand kann es ein gut durchhörbares Demo werden, aber auf Album- Format wird es wohl schwer werden, ich weiss ja nicht was die Intention des Ganzen ist.
     
    zehnvorsechs, 18.09.12
    #11
    snailsoft bedankt sich.
  12. snailsoft

    snailsoft Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.07
    Punkte:
    1.967
    1967
    moin!

    es soll ein demo sein!

    puh.....was soll ich sagen. was du sagst, hätte ich auch gern. wie ich das machen soll, weiß ich nicht.

    ich schraube schon lange daran rum und bin nun endlich mit dieser version überzeugt gewesen, dass ich auf einem guten weg bin. mit anderen worten, du bremst grad meine euphorie. :-(

    jetzt mal im detail:
    die drums sind wirklich zahm. ich kriege keinen knack da rein. ich habe endlich für meine begriffe den bassbereich von bass und low-tt sauber bekommen, so dass es nicht in brei und müll endet. leider geht dadurch der ton bei den tt's flöten. wahrscheinlich bin ich zu blöd einen eq zu bedienen.
    was der sache nicht beiträgt ist meine schlechte abhörsituation im bassbereich. bei jedem mix merk ich das mehr und mehr.
    wie meinst du das mit dem mittenbereich der bass? sollte ich den weiter absenken?

    die klampfen könnten mehr dampf haben, allerdings muß ich wirklich sagen, mehr wird nicht gehen. die klingen halt so und ich muß mich loben durch schnitt (es sind mehrere spuren) das ganze deutlich aufgewertet zu haben. im vergleich zur reinen aufnahme natürlich.

    der bass versorgt nur die unteren frequenzen und geht synchron mit den gitz. den muß man eigentlich nicht wirklich herausformen. evtl. würde das aber vielleicht den gesamtsound der saitenfraktion verbesser. mehr knurr? mal probieren.......................

    den backgroundgesang lassen wir mal außen vor, weil die schere da noch nicht dran war. das delay wird noch entsprechend abgepaßt, soll aber prägnant sein.

    ich glaub ich brauch mal konkrete tipps, wie ich was anfassen kann. ich weiß das solche tipps schwierig abzugeben bzw. in worte zu fassen sind. ich hab keinen plan.........

    hey, nicht falsch verstehen, danke für fb! :)
     
    snailsoft, 19.09.12
    #12
  13. snailsoft

    snailsoft Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.07
    Punkte:
    1.967
    1967
    @voodoo

    schön, das es gefällt. auch wenns nicht klingt... :)
     
    snailsoft, 19.09.12
    #13
  14. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Hey, ich finde den Song auch entsprechend gut bzw. bearbeitungswürdig, sonst würde ich mir bestimmt nicht die Mühe machen.

    Also die Bassdrum, ich könnte mir vorstellen, dass Du da ein Bell Filter bei ca. 250-300 Hz ansetzt und den relativ weit ausladend absenkst.

    Beim Bass, ja irgendwas prägnantes in seinen Mitten, also irgendwo zwischen 300 und 2000 Hz anheben, damit man auch merkt dass da ein eigenes Instrument spielt das nicht nur eine blosse Ergänzung der Gitarren "unten rum" darstellt. Wenn er trotz EQ so langweilig oder unschön klingt, dann kannst Du auch einen Exciter nehmen, den aber nicht wie gewohnt im Höhenbereich ansetzen, sondern mal auf 20% stellen oder so dass man hört was er macht und dann langsam von 50 Hz an aufwärts schieben. Bis der Bass die entsprechende Klangkomponente hat, die ihm fehlt, dann stellst Du diese 20% fein ein, das können u.U. nur 3% sein oder 8% oder so. Aber Du wirst merken, dass er Charakter bekommt.

    Mit dem Gitarrensound würde ich mich an Deiner Stelle noch nicht ganz zufrieden geben, ich denke Du kannst hier mit EQ oder sogar ebenfalls dem Exciter und auch einer günstig gewählten Kompression auf einem Rhythmusgitarrenbus, noch was rauskitzeln, was ggf. bei der Aufnahme schon an Dynamik und Gehalt verloren gegangen war ein klein wenig wieder rauskitzeln. D.h. mit dem Exciter kannst Du bei den Rhythmusgitarrenwänden ähnlich verfahren wie mit dem Bass. Gitarren die so kraftlos klingen, da hat einer vielleicht nach Lehrbuch schon vor der Übergabe an Dich einen Low- Cut angewendet. der den Druck und die Wärme aus den unteren Mitten genommen hat und den sirrenden, dünnen Charakter bis weit in die oberen Mitten bzw. mittleren Höhen, unnötig fördert. Der Vorteil gegenüber dem EQ ist es halt, dass aus noch vorhandenem, neues, frisch klingender Gehalt erzeugt wird durch einen Anteil harmonischer und einem kleineren Anteil unharmonischer Verzerrungen, die auf relativ kleine Frequenzbänder wirken und diese einfach irgendwie ein bisschen anreichern.

    Bei den Tomtoms, nun, das kann ja auch schon eine Fehlentscheidung gewesen sein bevor Du die gekriegt hast. Was ich sehr häufig bei Toontrack Produkten sehe, dass da noch unglaublich dran rum EQ´ed wird, dass die Presets von denen manchmal schon echt schlimm sind und nicht konsistent was die Signale in den OH und Ambience Spuren angeht (z.B. das die Snare je nach Anschlagstärke seine per Panning zugewiesene Position verlässt) und vor allem, dass diese Sounds oft schon so fertig sind und so ungünstig für bestimmte Songs vorkomprimiert sind, dass jede Art von Kompression oft schon zuviel des Guten ist. Bei Toontrack Tomtoms z.B. auch gerne dass diverse Mittenfrequenzen im nasalen Bereich, also irgendwo 400-1200 Hz oder so häufig überbetont sind. Das macht sie oft auch irgendwie dosig, Proberaum- mäßig. Für härteren Rock ist da nicht viel Wichtiges, also kann man das häufig absenken und die jeweilige Druckfrequenz, die je nach Größe der Tom zwischen 90 und 220 Hz liegen kann, kann man eine kleine definierte Anhebung machen und da wo das Anschlaggeräusch ist, also der Attack sitzt, kann man manchmal noch richtig was drauf geben. Manchmal frischt auch ein High- Shelf der z.B. ab 8 kHZ ansetzt, einfach eine Nuance Offenheit und Durchsetzungsfähigkeit oben drauf. Dann klingt es oft druckvoller und durchsetzungsfähiger und lässt aber noch Lücken für Bass und Gesang und Gitarren wenn die Dinger denn Platz haben, um noch ein bisschen auszuklingen.

    Für die Beurteilung des tieferen Bassbereiches auf kleinen Boxen oder bei recht ungünstigen Abhörsituationen hatte ich neulich einen Tipp gelesen, den ich mal gerne sinngemäß rübergeben will, mir kommt das vielversprechend vor, aber ich habe es bisher noch nicht getestet :

    klatsche Dir temporär einen EQ in die Summe und mache einen HighCut und zwar z.B. bei 200 Hz, sehr steilflankig. Den aktivierst Du dann, wenn Du basshaltige Instrumente nicht wirklich sauber mischen kannst oder es alles zu undurchdringlich wird. Hier fällt es dann ggf. leichter, z.B. EQ Absenkungen und Anhebungen zwischen Bass, Bassdrum, dem tiefen Ende der Gitarren, und anderen tieferen Instrumenten untereinander differenzieren zu können. Wenn Du dann mit Vergleichbarem als Referenz mal ähnlich vorgehst, hast Du einen direkteren Vergleich, wie so etwas klingen könnte und kannst Dich dem evtl. besser annähern ohne noch mehr von Klängen der anderen Instrumente oder physikalischen Unzulänglichkeiten abgelenkt zu werden.

    So .. .mehr fällt mir bis zur nächsten Version nicht ein .. gutes Gelingen!
     
    zehnvorsechs, 19.09.12
    #14
  15. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Hey,

    Ich finde man könnte definitiv was gutes aus den Spuren holen... bis auf die Gitarren.
    Die sind so ziemlich unmischbar, sry!
    Hast du davon die DI Spuren für Reamping o.ä.?
     
    m4d3raIn, 19.09.12
    #15
  16. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Wo hat sich das Teil denn versteckt ... habe Cubase 6.5, wo finde ich den ?

    BIn über das VST noch nie gestolpert.
     
    akl, 20.09.12
    #16
  17. snailsoft

    snailsoft Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.07
    Punkte:
    1.967
    1967
    @10vor6
    vielen, vielen dank. ich hab mir den post mal ausgedruckt und acker das mal in ruhe zu hause durch. auf die exciter-idee bin ich noch nicht gekommen. dat könnte hilfreich sein.

    was ich vielleicht noch anfügen sollte:
    ich habe auch die aufnahmen gemacht (hab mich gleich bisl über den gitarrensound erschrocken). der ist tatsächlich sehr dünn und spitz, manchmal fast schon synthetisch, aber echt und nicht aus der dose. bei den drums ist es genau anderherum, das ist AD. es hieß mal, AD wäre für diese musikrichtung ungeeignet. ich bin mittlerweile auch der meinung. andererseits hat unser kollege "rotten" mich schon eines besseren belehrt und einen deathmetal-brachialsound daraus gezaubert. wie auch immer er das macht...................

    was du schreibst (10vor6) ist mir in der theorie schon klar gewesen. in der praxis bekomme ich das nicht umgesetzt. am beispiel der BD hatte ich genau den von dir beschriebenen eq in den tiefmitten-mitten angesetzt und extrem abgesenkt. im gesamtmix höre ich bei der bass keinen unterschied.

    übrigens ist das meine erste "produktion" in dieser art. sprich, ein freundschaftsdienst für die band und für mich ein lehrgang. bisher hab ich zu hause mein eigenes zeug gemacht und bisher kam das hier ganz gut an und ging sogar in die charts hier. somit kann ich nicht zu blöd sein zum mischen. aber das hier macht mich echt fertig



    @m4d3raIn
    DI-spuren hab ich leider nicht. ich hab an den klampfen schon probiert was geht. bisl drive gabs mit ner heftigen röhrensättigung(ssimulation), klang aber überzogen und zu digital grisslich......fand ich.


    ja, es wartet noch viel arbeit auf mich und es hat sich schon jemand zum testmix angeboten. das hab ich mal angenommen und hoffe dann platzt der knoten bei mir.
     
    snailsoft, 20.09.12
    #17
  18. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    ach übrigens, der Fairness halber muss ich mich noch mal melden. Mein Subwoofer war verkalibriert und ich habe es über Wochen nicht gemerkt! Stressbedingt, ich habe zu viel gemacht. Die Tendenz meiner Kritik stimmt zwar immer noch ziemlich. Aber als Demo für lokale Bewerbungen oder so, mit ein paar Verbesserungen wird das schon in Ordnung gehen. Ich denke etwas Druck, etwas Wärme, etwas Direktheit und Aggressivität in den Drums, ein bisschen Feintuning im Gesang, dann ist es wirklich o.k. Ganz so gruselig ist es gar nicht. Wenn Du noch ´ne Schippe draufgelegt hast, ist es bestimmt o.k.

    Sorry für die Irritation.
     
    zehnvorsechs, 25.09.12
    #18
  19. snailsoft

    snailsoft Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.07
    Punkte:
    1.967
    1967
    irritiert bin ich, weil das jetzt mit dem subwoofer steht und fällt?

    ich bin beim schrauben und ihr werdet euch dann gefälligst den knarzligen mist dann anhören! ;-)
    nur dauern wirds noch etwas, weil überhaupt keine zeit.

    durchhalten. :)

    P.s. es sind insgesamt vier songs. tztztztz
     
    snailsoft, 26.09.12
    #19
  20. snailsoft

    snailsoft Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.07
    Punkte:
    1.967
    1967
    snailsoft, 04.10.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.