Information ausblenden

erste Messungen mit REW - Lautsprecher-Position

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Amano, 08.03.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Amano

    Amano Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    04.01.19
    Punkte:
    205
    205
    Hallo liebe Forums-Teilnehmer! Nachdem ich eine weile im Forum mitgelesen habe kommen hier ein paar erste Messungen und ein paar Fotos vom Raum, so wie er jetzt grad noch ist. Der Arbeitstisch soll komplett noch um 90 Grad gedreht werden, so dass die Lautsprecher dann vor die wand kommen, an der ihr jetzt die Bilder von Schröder und Buddha sehen könnt (Schröder - das ist der schwarze Kater).
    Der Raum ist noch nicht in irgend einer Form akustisch behandelt. Ich hatte mir vorgestellt, dass ich zuerst eine gute Position für die Lautsprecher finden sollte, bevor ich anfange Messungen zu machen die dann als Basis für die akustischen Massnahmen dienen sollten...
    Die B&W D600 sind zwar schon einige Jahre alt, aber sie ergeben doch einen einigermaßen akzeptablen Frequenzgang. Die Magneplanar MG2, die auf den Fotos noch zu sehen sind sollten verkauft werden, weil die einfach zu groß sind.... Und wenn der Tisch um 90 Grad gedreht ist, sind auch die ELAC Monitore in der richtigen Richtung.
    Was ich mit der Wand und dem Fenster anstellen sollte ist mir noch nicht klar. Der Raum ist nicht symetrisch, aber ich hab mir so laienhaft vorgestellt, dass ich vielleicht in das Fenster einen größeren Absorbe bauen könnte, und dann versuchen die gegenüberliegende Wand entsprechend "anzupassen. Die Holzverkleidung muss ich nicht erhalten, die könnte entsprechend umgestaltet werden...
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 08.03.19
    Amano, 08.03.19
    #1
  2. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.184
    3184
    In der Regel findet man durch Messungen die gute Ausgangsposition...

    Was ist dein Plan? Nach Gehör? Nach Optik?
     
    coffee boy, 08.03.19
    #2
  3. Amano

    Amano Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    04.01.19
    Punkte:
    205
    205
    Hallo Coffee Boy,
    der Plan war und ist: an verschiedenen Positionen und mit 3 verschiedenen Lautsprecher-typen mit und ohne Sub zu messen um die annähernd beste Position zu finden. Die Messungen die ich als screenshot hochgeladen habe, die waren bisher die ausgeglichensten; d.h. der Frequenzgang war am wenigsten wellig. Dennoch sind die Täler noch sehr tief.... und da ich noch nix an der Bausubstanz gemacht hab hoffe ich, dass es im Bass etwas ruhiger wird.
    Der Raum ist ein Allzweck- Büro/Werkstatt/Hörraum. Hinten steht noch ein großer Kleiderschrank mit Winterklamotten, in der Ecke ist eine Nische mit schräerg Decke, mit Zeugs "gefüllt"... das ist alles nicht ideal. Der Gedanke war: wenigstens im vorderen Bereich (an der Schröder-wand) etwas Symetrie entstehen zu lassen, eventuell diese komplette Wand mit Steinwolle zu belegen (100 mm dick), so dass diese absorbiert. In die Raumecken vorne dann Bassfallen bis zur Decke...
    Ach ja,- ein Skizze vom Raum hab ich noch... wie es ist und wie es werden könnte. Der Raum ist nur 2,30 m hoch. Der Modenrechner hat nix gutes gesagt... Ich glaube auch, dass ich bei 30 und 60 Hz Moden habe, aber wo die genau herkommen weiß ich noch nicht.
    Vielleicht hat ja noch jemand ein paar Tipps...
     

    Anhänge:

    Amano, 08.03.19
    #3
  4. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.184
    3184
    Das ist nicht leicht was du vor hast.

    Es wird in der Realität (außer du hast verdammt viel Glück) so sein, dass du nur für 1 Paar Lautsprecher das Optimum rausholen kannst. In den meisten Räumen gibt es nur eine richtig gute Position.
    Viele Leute die 2 Paar Speaker einsetzen haben eines als ihre Hauptabhöre und das 2. Paar meist wegen ganz spezifischen Dingen.
    Mixcubes oder NS 10´s zur Beurteilung der Mitten. Und wenn die nur für das eingesetzt werden ist es nicht so wichtig dass beim 2. Paar Speaker der Frequenzgang auch super ist.
    2 Paare praktikabel zu platzieren und für beide Paare ein gutes Ergebnis zu bekommen ist unrealistisch. Ich kann dir gerade auch nicht mehr ganz folgen wie viel Paare es bei dir sind jetzt dann weil du eingangs schreibst du verkaufst welche und im 2. Post suchst du für 3 Paare eine Position - ist aber egal weil es wie gesagt eh nur Sinn macht sich erst mal auf das "Hauptpaar" zu konzentrieren.

    Was möchtest du denn machen in dem Raum. Soll das mehr ein Raum zum Musik hören werden oder willst du was mischen oder produzieren?

    Modenrechner können dich in den Ballpark möglicher Probleme bringen. Letztendlich muss aber die Messung im Raum bewertet werden.
    Zudem ist es am Anfang auch schwer zu beurteilen was jetzt eine Mode ist, SBIR, oder eine Kombination aus beiden.

    https://gikacoustics.de/speaker-boundary-interference-response-sbir/

    In dem Link steht was zu SBIR und in der Kategorie "Hintergrund Wissen" ist auf der Seite vieles leicht verständlich erklärt. Vielleicht hilft das beim Start ja ein wenig da mal durchzublättern. Die Artikel sind grundsätzlich ok vom Inhalt her, trotzdem vereinfacht gehalten und manchmal merkt man halt, dass sie einem Ihre Module verkaufen wollen. Heißt es lohnt auf jeden Fall noch mal eine Google Suche zu den einzelnen erklärten Begrifflichkeiten und Sachverhalten zu starten.
     
    coffee boy, 08.03.19
    #4
  5. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.459
    12459
    Das ist wahrscheinlich das größte Problem an der ganzen Sache, neben der Tatsache einen nahezu quadratischen Raum zu haben.
    Ich denke, du solltest realistisch rangehen und dir klarmachen, dass du keinen Referenzraum (übertrieben) daraus machen können wirst.
    Allem voran ist die Überlegung, was hast du genau vor in dem Raum zu machen?
     
    Kassette, 08.03.19
    #5
  6. Amano

    Amano Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    04.01.19
    Punkte:
    205
    205
    der Raum soll in erster Linie zum Abhören / Mischen dienen. Kontrolle mit einem LS-Paar, die anderen sind "Dekoration", die Magneplanars sollen auch verkauft werden. Die sind toll, wenn man Platz hat. Aber das ist leider nirgends im Haus. Es gibt zwei ELACs, die sind klein, als Monitore für Videoschnitt, die B&Ws sollen zwei Manger-Systemen Platz machen, wenn alles fertig ist.
     
    Amano, 08.03.19
    #6
  7. Amano

    Amano Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    04.01.19
    Punkte:
    205
    205
    Übrigens: man kannnur Bilder hochladen,- wie macht man das mit messungen (mdat)?
     
    Amano, 08.03.19
    #7
  8. Amano

    Amano Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    04.01.19
    Punkte:
    205
    205
    und danke für die Kommentare und links!
     
    Amano, 09.03.19
    #8
  9. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.459
    12459
    Geht leider nur über einen externen Speicherplatz, Dropbox, app.box oder ähnliches. Dort dann freigeben und Link hier posten.
     
    Kassette, 09.03.19
    #9
  10. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.184
    3184
    https://recording.de/threads/raumplanung-oder-auf-ein-neues.223572/page-2#post-2697299
    Das mit Glaswolle für Symmetrie sorgen funktioniert nicht.
    Deine Speaker interagieren mit allen Wände, der Decke und dem Boden (SBIR).
    Wenn links ein Fenster ist kann der Bass durchs Glas und wenn rechts eine Wand (geschlossen) ist kann er nicht durch. Ergebnis ist das linker und rechter Speaker was unterschiedliches Wiedergeben.

    Das heißt ich würde an deiner Stelle (bevor ich jetzt jede Wand ausprobiere wo es gut klappen könnte mit den Speakern) eher prüfen ob ich nicht irgendwo eine sinnvolle Basis schaffen könnte. Das heißt, dass irgendwo im Raum der vordere Bereich (vordere Hälfte des Raumes) symmetrisch gemacht wird, was vermutlich bedeutet ein Fenster muss geschlossen werden.

    Dann ist es auch schwierig, einen Regieraum in einen Allzweckraum zu integrieren. Es ist hart genug aus einem kleinen Raum einen guten Regieraum zu machen, wenn der Raum dann auch noch zusätzliche Anforderungen erfüllen soll, dann wird es halt echt irgendwo unmöglich was draus zu machen.

    Ich mein man kann schon mal einen Schrank oder so ins Treatment integrieren (Man denke an Muleb´s Thread) aber wenn es noch mehr wird, dann wird's halt echt hart.

    Du schreibst weiter oben was von 100mm Absorbern (Glaswolle, Steinwolle, Basotect). Ich möchte nur kurz drauf hinweisen, dass 100mm gut für eine Reflexion sein können oder gegen Flatterecho, für Bass passiert da aber nix.
    Für Bass hilft nur dick und viel Glaswolle oder getunte Sachen (HH, Plattenschwinger). Da getunte Sachen einiges an Erfahrung brauchen ist im DIY Bereich dick und viel häufiger anzutreffen. Getunte Sachen brauchen nicht so viel Platz, man muss sich aber lange einlesen, rum probieren, es ist eben nicht so leicht. Und für viele die das erste Mal was in einem Raum machen ist die Lösung mit dick und viel schon Anforderung genug, weil es da auch viel zu verstehen gibt.

    Möchtest du den Raum richtig gut hinbekommen dann musst du für Symmetrie sorgen und dich drauf einstellen wirklich einiges an Treatment rein zu stopfen.
     
    coffee boy, 09.03.19
    #10
  11. Amano

    Amano Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    04.01.19
    Punkte:
    205
    205
    Zum comment von Coffee boy: nachdem ich diesen Raum sozusagen als "Hobbykeller" habe, darf ich nicht erwarten einen professionellen Studioraum daraus machen zu können. Meine Hoffnung ist durch die Drehung des Arbeitstisches um 90 Grad und Zubauen des Fensters (links vorn) und einigen Abstimmungen an der gegenüberliegenden Wand wenigstens für den Bereich der Abhöre eine quasi-Symmetrie zu erzielen.
    Jetzt ist es so, dass manchmal der linke Lautsprecher zu leise erscheint, aber in Wirklichkeit ist das nur die starke Asymmetrie des Raumes.
    Die Möbel werde ich natürlich umstellen. Das wird aber erst Ende April möglich sein, dann melde ich mich mit neuen Messungen und Fotos wieder.
    Die Bass-Behandlung ist wohl wirklich das Wichtigste an diesem Raum. Die Lautstärken im Bass sind so unterschiedlich, je nachdem wo man sitzt oder steht. Ich hab gedacht ich stelle die Möbel um und mach dann Messungen bei verschiedenen Frequenzen, und laufe mit dem Mikro im Raum umher und zeichne dann die gefundenen Max-Pegel in einer "Heat-Map" ein. Vielleicht gibt das Aufschluß darüber wie man das Bassproblem dann am Besten in den Griff kriegen kann. Es ist klar: geht nur mit dicker Steinwolle,- und das ist auch im Plan.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.03.19
    Amano, 09.03.19
    #11
  12. Amano

    Amano Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    04.01.19
    Punkte:
    205
    205
    Auf den Bildern vom Raum ist auch zu sehen, dass oben an der Decke dicke Heizungsrohre entlang laufen. Die wollte ich teilweise verkleiden, und den dabei entstehenden Hohlraum als HH nutzen. Da die Rohre in der Raumecke lang laufen ist die Frage: wirkt ein HH in der Raumecke oder sucht man besser auf der Heat-Map die dickste Spitze und platziert den HH dann dort?
     
    Amano, 09.03.19
    #12
  13. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.184
    3184
    Ich hab keine Ahnung was du mit dieser Heatmap erreichen willst.

    Der Bass wird nie gleich sein überall im Raum. So ist die Realität nicht.

    Wähle einen Bereich im Raum den du symmetrisch machen willst. Schau dass dieser Bereich leer ist, heißt alles was noch im Raum bleiben muss sollte dahinter stehen. Am besten ist vor deinem Tisch nix außer deine Speaker. Der Bereich um die Speaker sollte dann irgendwann symmetrisch sein, also alles vor deinem Tisch. Platziere deine Speaker dort dass der Bass gut passt Links und rechts wird wegen mangelnder Symmetrie nicht gleich sein, ich würde mich also auf den Speaker konzentrieren der neben einer vollen Wand (eine Wand die nicht verändert werden muss dass Symmetrie entsteht) steht, den zweiten danach symmetrisch aufstellen, Maßnahmen an der Wand z.B. mit Fenster ergreifen dass vor deinem Tisch alles symmetrisch ist und linker und rechter Speaker in der Lage sind einigermaßen das gleiche bei symmetrischer Aufstellung im Raum von sich zu geben.

    Wenn sie das sind hast du erst mal eine Basis geschaffen wo du weitermachen kannst und die Behandlung in deinem Raum planen.

    Es macht meiner Meinung nach keinen Sinn jetzt allgemeine Probleme im Raum zu suchen, dann Maßnahmen gegen diese zu planen. Ich mein du legst dich ja eh auf eine Wand fest. Wenn das mit der Symmetrie mal erledigt ist kannst du ja schauen was deine Speaker in dem Bereich wo sie dann stehen können tatsächlich für Probleme haben.

    Eine richtig gutes Ergebnis wirst du eh nur am Sweetspot erzielen.
     
    coffee boy, 09.03.19
    #13
  14. Amano

    Amano Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    04.01.19
    Punkte:
    205
    205
    danke für den comment: das erscheint mir absolut logisch, und so will ich auch vorgehen;-)
    Es wird eine kleine Weile dauern 8auch weil ich zwischendrin mal unterwegs bin) aber ich schick euch dann die Messungen, dann kann man sicher auch sehen was dabei passiert ist. Die ersten Versuche haben halt gezeigt, dass im Bass so tiefe Täler sind, die gehen um 40 ... 50 dB runter, da ist es kein wunder, wenn sich das komisch anhört. Und: erst mal die Symmetrie so gut es eben geht, dann sehen wir weiter.
    Danke noch mal!
     
    Amano, 09.03.19
    #14
  15. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.184
    3184
    coffee boy, 09.03.19
    #15
  16. Amano

    Amano Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    04.01.19
    Punkte:
    205
    205
    danke, ist ein sehr guter Hinweis;-) ich hab ein paar Programme, mit denen ich auf anderen Rechnern gleichzeitig sowohl Generator als auch Spektrum-Analysator- Messungen machen kann. Das hat mir schon geholfen, aber zuerst muss ich ja mal einige Gerätschaften aufräumen....
    Der Thread ist sehr lehrreich, und auch hier zeigt sich: wichtig ist erst mal Symmetrie herzustellen,- soweit das überhaupt möglich ist. Das war ja der Anlass überhaupt aktiv zu werden, weil es links und rechts nicht zusammen gestimmt hat, egal mit welchem Lautsprecher ich höre...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.19
    Amano, 09.03.19
    #16
  17. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.184
    3184
    Die beschriebene Funktion ist Bestandteil von REW. Es ist keine weitere Software nötig.
     
    coffee boy, 10.03.19
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.