Information ausblenden

Ein paar Fragen zu Logic Express 8

Dieses Thema im Forum "Logic" wurde erstellt von SAG, 22.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SAG

    SAG Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    489
    489
    Ich muss ja mal sagen das ich vom Umfang des Programms wirklich sehr begeistert bin.
    Für 199,-€ bekommt man wirklich eine Menge mitgeliefert.
    Trotzdem hab ich noch ein paar Fragen zu dem Programm.
    Sind bei den ganzen Instrumenten auch ein paar coole Choir und Trompeten Sounds dabei?
    Klingen die Sounds im allgemeinen sehr gut oder sind eigenständige VST Plug-ins eher besser?
    Erzielt man beim abmischen (Stimme sowie auch Musik) mit den vorhandenen Effekten gute Ergebnisse oder sind auch da wieder gesonderte Plug-ins gefragt?
    Wie ist die Audiobearbeitung??? Ich habe vorher sehr viel mit
    Magix Samplitude gearbeitet. Kann da dieses Logic mithalten?
    Und zu guter letzt... reicht für dieses Programm ein MacBook Pro aus mit 2GB RAM aus oder
    sollte man lieber mehr haben? Da ich evtl. auch Parallels installieren will um dann
    halt Windows drauf zu installieren und auch dort einige Plug-ins einzusetzen die nur auf
    Windows laufen.

    Ich hoffe jemand kann mich aufgrund seiner Erfahrungen aufklären.
     
    SAG, 22.07.08
    #1
  2. mikesilence

    mikesilence

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    3.821
    3821
    Hi, ne Menge Fragen...

    Da der EXS dabei ist (Sampler) sind da auch gute Choir- und Brass-Sounds dabei. Ob LE oder andere eigentständige Plugins besser klingen hängt von der Qualität und dem damit verbundenen Preis ab. Abmischen kann man schon sehr gut. Die Audiobearbeitung auch. Das MacbookPro sollte locker ausreichen, auf meinem Macbook (nicht Pro) läuft auch Logic Studio... ;)

    Nur das mit dem parallelen Nutzen von Windows-Plugs wird so nicht klappen. :)
     
    mikesilence, 22.07.08
    #2
  3. SAG

    SAG Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    489
    489
    Danke für die Antwort. Also sind die Sounds im großen und ganzen gut verwendbar nach Deiner Aussage richtig!?
    D.h. man kann damit wirklich gute vorzeigbare Stücke prodzieren die zumindest für ein Demo ausreichen würden?!
     
    SAG, 22.07.08
    #3
  4. xgabrielx

    xgabrielx

    Registriert seit:
    07.07.08
    Punkte:
    83
    83
    klar. Teurer ist ja nicht immer besser. also ich bin von den ganzen effekten und virtuellen instrumenten stark begeistert!!! hab auch schon fleißig gebastelt;)
     
    xgabrielx, 22.07.08
    #4
  5. SAG

    SAG Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    489
    489
    Freut mich :). Ich hab grad mal nach den anderen Versionen gegguckt das nächste wäre ja Studio 8 für 419 bzw 499€ und dann gibts doch noch Pro 8 oder? Das finde ich nirgends weiß jemand wie teuer das ist?
     
    SAG, 23.07.08
    #5
  6. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Studio und Pro 8 ist dasselbe. Bei dem aktuellen Preis (399 Euro) bzw dem geringen Preisunterschied ist Logic Studio eigentlich der Expressversion vorzuziehen. Es sind eine Menge mehr Sounds dabei und einige Plugins wie der Faltungshall der wirklich sehr durchdachte Presets an Board hat.

    Die onboard Sounds im EXS24 sind qualitativ sehr gut. Außerdem liegen alle Sounds mit Channelstrip Presets vor dh. wenn du einen Bass-Sound aus der Library öffnest hat der schon Kompressor und EQ mit drauf. (Man kann aber natürlich auch nur alle Presets der jeweiligen Instrumente durchsteppen)

    Die Synthabteilung (ES1, ES2, ESP & Co) hat gute Presets an Board ist aber schon einwenig in die Jahre gekommen und kommt vom Klang nicht an aktuelle VA-VSTs ran. Wenn du amtliche analog Sounds haben möchtest empfehle ich dir die Arturia Analog Factory Experience dazu (Achtung ist sehr CPU-hungrig).

    Die standardplugins im Logic sind Qualitativ außreichend um professionelle Ergebnisse zu erzielen, klar geht es immer Besser (Powercore, UAD, Duende & Co) aber heutzutage kommt die Qualität einer guten Produktion aus guten Sampleplayern wie z.B. den Spectrasonic sachen und einem vernünftigen Front Ende Channelstrip + gutem Mikro für die Audioaufnahmen.

    Fazit: du wirst es bestimmt nicht bereuen. Wegen der Leistung kommt es stark darauf an was du machen möchtest (Für electronik Sachen sollte es ausreichen).
    Was mich am meisten an Logic Pro begeister ist die möglichkeit alle Spuren auf Knopfdruch als Audiospuren zu exportieren und die möglichkeit Midi-Schnipsel als Apple Loop zu speichern. Bei letzterem wird zusätzlich ein Audiofile erzeugt. Zieht man also einen Midi AppleLoop auf eine Audiospur hat man einen gewöhnlichen Audio-Apple Loop. Auf einer Midispur wird das Instrument aktiviert mit allen Plugins und eine Midiregion platziert.

    PS: Es gibt im Netz einen Benchmarktest da kannst du ja mal schauen wo ein Mac Book Pro
     
    human_ray, 23.07.08
    #6
  7. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.683
    3683
    Studio 8 beinhaltet Logic Pro 8

    EDIT: Ich war zu lahm...
    @human_ray
    dem ist nichts hinzuzufügen. Ich würde auch eher zu Studio 8 raten.

    Gruß Stephan
     
    stevo, 23.07.08
    #7
  8. SAG

    SAG Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    489
    489
    Vielen Dank für die Info. Ich verstehe nur nicht warum Cubase dann immer noch 1000€ kostet wenn Logic so günstig ist.
     
    SAG, 23.07.08
    #8
  9. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Weil die PC Basis wesentlich groesser ist (im Amatuerbereich) als Macs.

    Bevor sich einer zu einem Logic auch noch einen Mac dazu kauft ist es "guenstiger" sich nur ein Cubase zu kaufen.

    Und das diese "Ersparnis" nicht zu gross ausfaellt hat Steinberg da eine kleine Kompensationsgebuehr eingebaut die einem guten Zweck gespendet wird.

    Solange der Zweck aber noch nicht gefunden wurde...
     
    Wolfgang, 23.07.08
    #9
  10. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Cubase 4 kostet nur noch 599,-

    Ich finde Cubase zum Abmischen und für Audioaufnahmen/Schnitt sehr gut, Midi-Programming macht in Logic mehr Spaß und vor allem überhaupt keinen Stress. (Man ist um einiges schneller als in Cubase Aufgrund der durchdachten Bibliotheksfunktion - einfach Sound auswählen und wenn er nicht gefällt zum nächsten steppen)

    Alles in allem mußte ich feststellen dass das neue Logic vom Workflow wirklich zu Ende gedacht wurde vor allem die Ladezeiten machen echt Laune. Kein Vergleich mit dem Schneckentempo der Cubase Mediabay.
     
    human_ray, 23.07.08
    #10
  11. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    " Midi-Programming macht in Logic mehr Spaß und vor allem überhaupt keinen Stress. (Man ist um einiges schneller als in Cubase Aufgrund der durchdachten Bibliotheksfunktion - einfach Sound auswählen und wenn er nicht gefällt zum nächsten steppen)"

    da ich keine sounds durchsteppe und keine bibliotheken benutze ist für mich midi programmierung eher: wie kann ich midi daten bearbeiten, zb groove quantize und inline midi editing, nachbearbeitung von live aufgezeichneten controller daten.

    gibt es da unterschiede zwischen den programmen?
     
    fas1piano, 23.07.08
    #11
  12. SAG

    SAG Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    489
    489
    OK alles klar verstehe.... Danke für die Info.
     
    SAG, 23.07.08
    #12
  13. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    @fas1piano
    Ein großes Manko von Logic ist das Fehlen einer Slice Funktion dafür wird von Apple Recycle propagiert (Kostet aber >200 Euro)
    Wenn du viele Groovequantisierung von Audiofiles machen möchtest würde das in Logic etwas mühsam.
     
    human_ray, 23.07.08
    #13
  14. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ok,danke.

    das heißt, ich kann auch aus einem rex file oder midi file den groove nicht extrahieren und als template abspeichern?

    sinn wäre dieser: ich spiele etwas live unquantisiert ein oder slice einen loop in kontakt. irgendwann bekomme ich dann ein midi item mit einem groove, der mir gefällt. den möchte ich dann statt einer geraden quantisierung auf alles andere anwenden. das geht nur in cubase?

    [ergänzia: oder wie macht ihr das, wenn ihr midi dateien auf einen bestimmten groove quantisieren wollt, der zb eine leicht verschleppte snare auf "drei" hat und wo das letzte achtel etwas an die neue "eins" heranrückt?]

    und hat logic einen inline midi editor? oder kann man das midi fenster mit der fenster-verkettung genausogut über das arrangement legen?
     
    fas1piano, 23.07.08
    #14
  15. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Groovequantize Muster kann man in Logic genauso anlegen wie in Cubase.

    Was ich sehr oft mache: Ich hole mir 4 verschiedene Loops (Beat, und einzel Percussions) ins Cubase rein und zerschneide sie dann mit dem Slicetool, von einem generiere ich mir eine Groovequantisierung und wende sie dann auf die restlichen 3 an.
    In Logic muß ich entweder Recycle bemühen oder jeden Slice manuell schneiden (was dank Tab-to-transient relativ schnell geht aber bei vielen Loops etwas mühsam werden kann) das könnte noch besser werden.
     
    human_ray, 23.07.08
    #15
  16. xgabrielx

    xgabrielx

    Registriert seit:
    07.07.08
    Punkte:
    83
    83
    wenn du student bist, kannst du bis zu 300€ bei logic sparen. Bei cubase 50%.
     
    xgabrielx, 23.07.08
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.