Information ausblenden

E-Gitarre +VST Effekte über Audiointerface hören. Was schließe ich für Abhörsystem an Line out?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Peter12, 28.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Peter12

    Peter12 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    22
    22
    Hallo,
    Ich hoffe ich bin in der richtigen Forensparte gelandet, meine Frage hat ja auch was mit verkabeln zu tun.


    Ich würde gerne Wissen (als Homercording+Audiointerfaceanfänger) was ich an meine Line Out Anschließen sollte, damit ich VST Effecte von z.B. Guitar Rig 3 direkt Live hören kann. Derzeit habe ich ein 5.1 PC Lautsprechersystem an meinem Emu 1616m Audiointerface angeschlossen. Das ist zwar ganz nett zum Musik, Aufnahmen+ DVD hören, bringt aber nicht das nötige Gitarrenfeeling wie über meinen Gitarrenverstärker.

    1. Wenn ich meinen E-Gitarrenverstärker am Line Out des Audiointerfaces anschließe, erhalte ich leider eine Brummschleife, so das dies wahrscheinlich auch nicht das Optimum ist. Außer ihr habt einen Tipp für mich wie ich einen Gitarrenverstärker optimal an ein Audiointerface anschließe.

    2. Müsste ich mir ein aktives Boxensystem zulegen? Wenn ja was ist geeignet für zu Hause damit Gitarre Spielen über den PC +VST bzw DSP Effecte optimal genießen kann. (Ein Feeling wie Gitarre+Gitarrenverstärker)

    vielen Dank
     
    Peter12, 28.07.08
    #1
  2. Peter12

    Peter12 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    22
    22
    wäre sehr Dankbar für eine Antwort.

    mfg
     
    Peter12, 29.07.08
    #2
  3. SiggiO

    SiggiO

    Registriert seit:
    30.05.07
    Punkte:
    330
    330
    Also um in deinen E-Gittaren Amp anzuschließen brauchst du eine DI Box die dein Line-Signal auf ein Instrument Signal bringt. Dein Verstärker bekommt sonst zuviel des Guten ab...
     
    SiggiO, 29.07.08
    #3
  4. Peter12

    Peter12 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    22
    22
    ok, Danke. Dann werde ich mir mal so ein Gerät zulegen.
    Das heißt damit geht auch das Brummen weg?

    mfg
     
    Peter12, 30.07.08
    #4
  5. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    du musst die impedanz deines audioface an die impedanz von deinem amp anpassen. dafür brauchst du eigentlich eine reamping box.

    eine umgekehrte (also xlr rein und klinke wieder raus!) passive di-box geht auch. sie liefert dir die impedanzanpassung und lässt durch galvanische trennung auch das brummen verschwinden.

    dabei wird das signal allerdings zusätzlich verstärkt. du brauchst dann noch ein pad zwischen interface und di box oder du drehst den pegel im softwaremixer ziemlich runter.

    ps: die boxensimulation im guitar rig solltest du abschalten, wenn du über die gitarrenbox gehst. oder du benutzt eine neutrale aktivbox/pa/studiomonitor/richtige hifi anlage.

    lG f
     
    fas1piano, 30.07.08
    #5
  6. Peter12

    Peter12 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    22
    22
    @fas1piano

    ok, das mit der Di Box werde ich mal probieren. Ich denke eine passive Box wäre da angebracht um nicht noch das Signal zu verstärken-ich hoffe ich denke da richtig.

    Und mit dem Re-amping meinst du wahrscheinlich sowetas oder? http://www.thomann.de/de/radial_xamp_engineering.htm

    Zum letzten Punkt. Eine ganze PA-Anlage würde ich mur jetzt zu Hause nicht aufbauen wollen. Das mit den aktiven (Studio)boxen könnte ich mir noch ganz gut vorstellen. Aber ist das Feeling auch wie über einen Gitarrenverstärker, also der Klang auch entsprechend?
    Wenn ja welche, Boxen wären denn da Preis/Leistung entsprechend meiner Anwendung zu empfehlen bzw. nach was sollte ich mich da genauer umschauen, falls ich so etwas mal vorhaben sollte?

    Danke
     
    Peter12, 30.07.08
    #6
  7. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    eine aktive kann man gar nicht umgekehrt betreiben. bei der umgedrehten passiven wird das signal leider auch durch den trafo verstärkt, deshalb musst du es vorher abschwächen oder gleich eine reamping box verwenden.

    - die di-box/reamping box brauchst du nur für den gitarrenverstärker. -

    wegen anderer abhöre: probier doch mal aus, wie es sich über eine richtige hifi anlage anhört. dann kannst du entscheiden, ob du das lieber so möchtest oder über deinen gitarrenamp. wenns dir gefällt, kannst du dich immer noch zwischen hifi anlage und aktiven monitoren entscheiden.

    pa ist natürlich nur live/im proberaum von interesse.

    lg f
     
    fas1piano, 30.07.08
    #7
  8. Peter12

    Peter12 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    22
    22
    ok, danke. Dannwerde ich mal die Hifi Anlage testen, dann das Mit der passiven DI Box, und notfalls die Re-amping Variante.

    mfg
     
    Peter12, 30.07.08
    #8
  9. Peter12

    Peter12 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    22
    22
    Also, das mit der Hifi Anlage fällt aus. Das klingt flach und langweilig.
    Könnte mir jemand mal das Prinzip einer Reamping Box erklären (habe zwar schon auf die Radial Seite geschaut aber mein Englisch ist nicht sehr gut um das alles zu verstehen).

    http://www.thomann.de/de/radial_pro_rmp.htm


    1. verstehe ich das vom verbinden her richtig:

    Mit einem asymetrischen Klinkenkabel gehe ich von Gitarre in den Hi-Z Eingang meines Audiointerfaces. Dann verwende ich als Host die Audiosoftware z.B. Guitar Rig3. Um das ganze nun am Gitarrenverstärker zu hören schließe ich an den Line Out meines Audiointerfaces wiederum ein Asymetrisches Klinkenkabel zu XLR an die Reamping Box. Und von der Reamping Box gehe ich mit einem Asymetrischen Klinkenkabel in den Gitarrenverstärker. Habe ich das so richtig verstanden?


    2. Aber was ist jetzt der Unterschied zur DI Box? Und ist eine Reamping Box die bessere Wahl für mein Vorhaben?
    Wie gesagt ich habe keines von beiden zu Hause und ich müsste mir eins von beiden kaufen. Wenn ihr sagt DI ist ebenwürdig, welche würdet ihr mir konkret empfehlen, da gibt es ja etliche.


    Danke
     
    Peter12, 01.08.08
    #9
  10. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    du musst zweimal die impedanz anpassen.

    - einmal auf dem weg in den rechner - deine e-gitarre (passiver tonabnehmer, oder?) will einen hochohmigen eingang. also brauchst du entweder ein interface mit instrumenteneingang oder einen externen instrumentenpreamp oder di box --> mikrofon preamp (zum verstärken) --> line in deines preamps. alternativ: effektgerät mit line out.

    - dann auf dem weg aus dem rechner zum gitarrenamp. der will ein hochohmiges signal: reamping box oder umgedrehte passive di box.

    reamping box ist komfortabel aber nicht billig. passive palmer di geht eben auch. du brauchst bei der di ein kabel vom ausgang deines interfaces zum xlr AUSgang der umgedrehten di, also xlr female. lösung: mikrokabel auf klinke.

    reamping box hat schon besser passende anschlüsse, schauste mal.

    primitivlösung:

    probier mal so - gitarre in booster/effektpedal, rein in den rechner, aus dem rechner in den amp, lautstärke im rechner so weit runterdrehen, dass es nicht zerrt. gitarre möglichst weg vom rechner.

    wenns dann noch probleme gib --> amtliche lösung s.o.

    lG f

    ps: einen modeller musst du einstellen üben und du brauchst eine vernünftige anlage. ich spiele mein sample rhodes eigentlich gern über meine hifi anlage, durch eine fender twin simulation. klingt bei mir weder flach noch langweilig, außer ich spiel was langweiliges...
     
    fas1piano, 01.08.08
    #10
  11. Peter12

    Peter12 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    22
    22
    Danke.

    Also mein e-mu 1616m hat einen Instrumenten Eingang Hi-Z für hochohmige Geräte z.B. E-Gitarre. Somit würde die DI Variante für den Eingang wegfallen.

    Dann werde ich mich mal bei meinem Musikhändler vor Ort umsehen, was der so hat.

    Das Radial Gerät von Thomann wo ich den Link eingestellt habe, ist das die optimale Re-amping Box?

    Aber wie gesagt, mir ist der Unterschied zwischen einer Reamping-Box und einer DI Box noch nicht ganz klar. Nach deiner Erklärung müsste ich das dann so verstehen, das ene Reamping Box eine verdrehte DI Box ist?

    Für mich sind vor allem die High Gain Effekte wichtig, da ich eher metallige Sounds spiele. Das heißt, als Gitarrenamp steht mir da ein Engl Screamer 50 zur Verfügung.

    mfg
     
    Peter12, 01.08.08
    #11
  12. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.683
    3683
    Eine Ampsim klingt anders und "fühlt sich anders an" als ein Gitarrenamp. Daran wirst Du auch nichts ändern, wenn Du den Gitarrenamp hinter die Anlage hängst.

    Die übliche Verkabelung wäre Gitarre->HighZ Rechner->Abhöre (in Deinem Fall Stereoanlage).

    Ich würde an Deiner Stelle ein paar weitere Ampsims testen, es gibt auch Freeware, von denen einige hier begeistert sind.

    Ich empfehle an dieser Stelle immer den SansAmp GT2, den mag ich, Ampsims mag ich persönlich nicht.

    Halt! Ich glaube, ich habe jetzt Deine Frage richtig verstanden: Hast Du an Deinem Amp einen Einschleifweg für Effekte? Du willst nur die FX von Guitarrig nutzen?

    Gruß Stephan
     
    stevo, 01.08.08
    #12
  13. Peter12

    Peter12 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    22
    22
    Ja ich habe einen FX Loop an meinem Amp. Und ja ich möchte nur die VST Effekte der Software nutzen. Oder anders ausgedrückt, mein PC soll nur das Effektgerät darstellen für meinen Amp.
     
    Peter12, 01.08.08
    #13
  14. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    in die effektschleife würde ich das nur dann hängen, wenn der return regelbar ist bzw. das mastervolume dahinter sitzt - für den fall der fälle.

    ist bei meinem sessionette leider nicht so.
    lG f
     
    fas1piano, 01.08.08
    #14
  15. Peter12

    Peter12 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    22
    22
    Ich habe ein Balance Regler für das FX dran, welches Den Effekt Anteil der Effektschleife regelt.
    Ich denke wie ihr mir das erklärt ist das RADIAL ENGINEERING PRO RMP das Gerät nach dem ich Suche. Ich werde mal sehen wo ich es günstig herbekomme, und mal die ganze Sache teste.
     
    Peter12, 01.08.08
    #15
  16. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    naja, wenn ich stevo recht versteh, dann meint er so:

    gitarre in amp, effekt send zum interface in, interface out zum effekt return, dann 100% effektanteil. dann brauchst du gar nichts außer deinem interface, an dem nimmst du nur die line buchsen. im guitar rig nur effekte, keine amp sim, kein preamp, keine boxensim.

    schau aber, dass du nach dem interface noch die lautstärke regeln kannst, sonst ein risky business.

    lG f
     
    fas1piano, 01.08.08
    #16
  17. Peter12

    Peter12 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    22
    22
    hm, das überlege ich mir ob ich das Morgen mal probiere. Mein Nebenproblem war ja das Brummen und ich kann mir gerade nicht vorstellen, das dieses hierdurch verschwindet.
    Mal schauen!
     
    Peter12, 01.08.08
    #17
  18. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.683
    3683
    Wegen dem Brummen: Sind PC und Verstärker am gleichen Stromkreis angeschlossen? Wenn nicht, solltest Du dies ändern.

    Gruß Stephan
     
    stevo, 01.08.08
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.