Information ausblenden

Dubstep-Remix eines Metal-Songs

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von mofox, 08.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. mofox

    mofox Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.12
    Punkte:
    9.781
    9781
    Hab neulich mal auf Bitte meines Arbeitskollegen einen Song von seiner (Black) Metal Band geremixt. Schön auf die Fresse sollte es sein, Atmosphäre sollte es haben usw....

    Da er mir ein Bier als Gegenleistung versprochen hat, habe ich eingewilligt.

    Nuja..

    http://soundcloud.com/un-sound/temp_bummstep

    Die Jungs fanden es zumindest cool...
    Was meint ihr? Haben die was an den Ohren?


    p.s.
    Später kann ich auch noch den Link zum original posten, wenn es gewünscht ist.
     
    mofox, 08.11.12
    #1
  2. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Unbedingt. :)
     
    chokehold, 08.11.12
    #2
  3. mofox

    mofox Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.12
    Punkte:
    9.781
    9781
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    mofox, 08.11.12
    #3
  4. mesomalist

    mesomalist

    Registriert seit:
    02.11.12
    Punkte:
    71
    71
    super remix! gefällt mir echt gut... der mix ist auch super, hat viel power und bleibt konkret.
    wenn man jetzt kritik üben MÜSSTE, könnte man sagen, der mix ist auf meinen yamahas einen tick zu dicht... aber sonst, hut ab!
     
    mesomalist, 08.11.12
    #4
    mofox bedankt sich.
  5. KMDR

    KMDR

    Registriert seit:
    13.04.10
    Punkte:
    2.857
    2857
    Yo, sehr fett :)

    Was mich mal interessieren würde: Wie gehst Du beim Drumprogramming vor? Ich schraube selbst hin und wieder gern Dubstep. Dabei bastel ich zuerst mit Massive eine Menge "One Shot" Wobbles, "YoyYoyYoy"-Sounds und FX und lege mir den ganzen Kram auf die Pads meiner MPD.

    Dann baue ich mir 'nen Beat über mindestens 16 Bars, pack den auch auf ein Triggerpad und exportiere noch ein paar Breaks und Fills, die den Hauptbeat in dem Moment stummschalten (oder crossfaden), wenn ich sie auslöse.

    Was ich aber bei einer Live-Controllersession nicht so gut hinkriege ist das tighte Zusammenspiel von Drumbreaks und kurzen Wobbles und FX, ohne Abstriche in der Flexibilität der Sounds machen zu müssen.

    Wie machst Du das? Benutzt Du für solche Fills eine komplette (und evtl. geslicete) Spur mit Drums, Bass und FX?
     
    KMDR, 08.11.12
    #5
    mofox bedankt sich.
  6. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.804
    10804
    Geile Sache! Ich sehe auf der Tanzfläche dicke Männer in Kutten und gleichzeitig junge Mädels. :)

    Wenn für meinen Geschmack so bei 2/3 der Songlänge auch ein Part zum Ausruhen fehlt - die Mosher (sagt man das heute noch? ;-) ) müssen ja auch mal Luft holen.
     
    Mike3000, 08.11.12
    #6
    mofox bedankt sich.
  7. WaldebeatZ

    WaldebeatZ

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    Der Remix haut ja ganz schön rein !
    Allerdings fehlt mir hier etwas bisschen die Breite und Offenheit.

    Ps: Mich würde das auch mal interessieren was Kimudra angesprochen hat ....
     
    WaldebeatZ, 08.11.12
    #7
    mofox bedankt sich.
  8. Emmsen

    Emmsen

    Registriert seit:
    12.12.08
    Punkte:
    2.744
    2744
    Sehr geiles Teil. kann gerade leider nur mit KH hören und auf selbigen fehlt mir leider etwas am untersten Ende des Spektrums.

    Nichts desto trotz, dass Dingens ist richtig gut. Will garnicht wissen, was du zauberst, wenn die Bezahlung ´nen ganzer Kasten ist ;)


    LG Martin
     
    Emmsen, 08.11.12
    #8
    mofox bedankt sich.
  9. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.912
    47912
    Cool, das erinnert mich irgendwie an Silent Hill :D
     
    RefinedRough, 08.11.12
    #9
    mofox bedankt sich.
  10. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.535
    15535
    Ist schon sehr gut vom Aufbau und der Umsetzung, jedoch fehlt mir im Bass der Druck.
    Vieleicht nochmal an die Mischung und das Mastering, aber dann ist es wirklich klasse!
     
    Beatback, 08.11.12
    #10
    mofox bedankt sich.
  11. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.776
    14776
    Da sieht man mal, wie schlapp Metal insbesondere in den Beats schon immer war ;)

    Remix haut gut rein. Recht generisch, also durch und durch typisch Brostep ohne eigene Handschrift, aber das verarbeitete Metal-Material bringt eben die Wiedererkennung.
    Einziges Manko, dass in den Parts ab 0:55 und 5:02 ein Standard-Brostep-Feuerwerk abgebrannt wird, was auch in beliebigen anderen derartigen Track eingebaut werden könnte ohne Bezug zum zu remixenden Material. Aber was soll's..
     
    Hyp, 08.11.12
    #11
    mofox bedankt sich.
  12. stereoleben

    stereoleben

    Registriert seit:
    24.06.09
    Punkte:
    475
    475
    oki, bißle was von mir.
    schickes teil! klingt schon alles ganz ordentlich :) vorallem das arrangement ist klasse. nur manche sounddesigns sind noch ein bißchen rough, wie ich finde (ich hab leider gerade nur meine kopfhörer, aber ich hör´s heut abend nochmal auf meinen monitoren)

    - der gesamte mix ist ein bißchen zu dicht für meinen geschmack. manchmal kommt es einem vor, als ob 40 spuren ohne viel raum gleichzeitig übereinander liegen.
    - die snare muss saftiger kommen. vielleicht nochmal layern (eine mit kurzem attack und langem release)
    - die hats sind mir ein wenig zu zischig, bzw. stören mich auf dauer. aber ich bin bei hohen frequenzen eh ein bißchen empfindlich :)
    - du kannst dem hauptreese (der, der automatisiert die growls ergibt) noch etwas mehr brillianz geben. der klingt hier ein bißchen süffig. vielleicht einen ganz leichten warm tube verzerrer ab 2khz. gilt auch für einige andere sounds.. einfach mal noch hier und da ein bißchen an brillianz hinzufügen und dafür die hats etwas leiser oder hicutten. dann kommt das auch live im club noch gut.
    - die verzerrten gitarrensounds sind die größte schwachstelle im sound, glaub ich. die klingen ein wenig nach staubsauger. vielleicht kannst du die nochmal etwas anfassen.
    - mehr suuuuub-bass!
    - die drumhits bei 04:58 passen nicht, wie ich finde. haben mich gerade rausgerissen. der part danach ist allerdings klasse.
     
    stereoleben, 08.11.12
    #12
    mofox bedankt sich.
  13. mofox

    mofox Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.12
    Punkte:
    9.781
    9781
    Hey Musikfreunde, :)

    herzlichen Dank für euer Feedback!

    Das mit dem Bass ist mir im Nachhinein und mit etwas Abstand auch etwas unangenehm aufgefallen. Ein wesentlicher Grund, warum ich überhaupt mal eure Meinung einholen wollte. Der hat so 'n paar Löcher. Vermutlich setz ich mich da noch mal ran, auch wenn die Nummer eigentlich schon abgenommen ist.

    Bezüglich "Dichte": Rein vom Mixing her? Klumpt alles zudicht aufeinander? Einzelne Elemente schlecht verteilt? Oder ist es einfach zuviel des Guten, sowohl im Frequenz- als auch im Zeitbereich?
    Es ist schon reichlich überladen. Ich tu mich auch immer ziemlich schwer, unnötigen Ballast über Bord zu werfen bzw. beim Zusammenbasteln in den nach Gleichgewicht und Wärme suchenden (potenziellen) Hörer hineinzuversetzen.

    @stereoleben:
    Beziehst du den mangelhaften Gitarrensound auch auf das Original, oder meinst du das allgemein? Mit dem kann ich eigentlich leben...

    +

    Trial & Error im Wesentlichen.
    Die Drumpattern im Song sind ja nun nix besonderes. Gelegentlich mal von den geraden Schlägen abgewichen, um mal ansatzweise Abwechslung zu haben. Paar mehr Crash Sounds eingesetzt für so kleinere Akzente.

    Und der Basskram war ehrlich gesagt der reinste Krampf für mich. Hab mich für so ne Mischgeschichte entschieden. Ca. 5 Massive-Instanzen am laufen aus reinen Flexibilitätgründen. Ansonsten hab ich halt mit hauptsächlich Massive und Razor na ganze Menge herumgespielt und Loops resampled. Dann hab ich mir brauchbare Momente herausgeschnitten, einmal kräftig geschüttelt und dann nach Lust und Laune hin und her geschuppst. Trial & Error eben. Geeignete Schnippsel dort platziert wo es nach eigenem (Rhythmus-) Empfinden halt passt bzw. das kleinste Übel darstellt.
    Dann jede Menge Sidechain Compression, Volume- und Pan-Automation.
    Kann dir jetzt leider keine wissenschaftliche Herleitung anbieten. ;)
     
    mofox, 08.11.12
    #13
  14. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.535
    15535
    Hast fein gemacht! Das hat mir ganz besonders gefallen!
     
    Beatback, 08.11.12
    #14
    mofox bedankt sich.
  15. KMDR

    KMDR

    Registriert seit:
    13.04.10
    Punkte:
    2.857
    2857
    Hab ich auch nicht nach gefragt ;)

    Ich war nur neugierig, wie viele Sachen in Deinem Track "live" entstanden sind und wie viel davon nachträgliche Anpassungsarbeit im Sequencer war (in der Hoffnung, einen neuen Trick für den Controller-Liveeinsatz zu lernen). Alles andere, was Du schreibst, war mir schon klar und hat große Ähnlichkeit mit meiner eigenen Arbeitsweise.
     
    KMDR, 09.11.12
    #15
  16. mofox

    mofox Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.12
    Punkte:
    9.781
    9781

    Wie sind denn so deine "Live"-Erfahrungen?
    Kommt man generell zügiger voran... mit brauchbaren Ergebnissen?
     
    mofox, 09.11.12
    #16
  17. KMDR

    KMDR

    Registriert seit:
    13.04.10
    Punkte:
    2.857
    2857
    Mir persönlich macht's vor allem mehr Spaß so. Ob's generell zügiger geht, weiß ich nicht. Die Brauchbarkeit der Ergebnisse ist dabei ja ebenso abhängig von dem Aufwand, den man vorher in die unzähligen Soundschnipsel investiert und wie man die Pads bestückt.

    Die MPD benutze ich vor allem deswegen gern, weil ich mich da oft selbst überrasche, denn ich kann mir nicht alle Zuordnungen merken, wenn die Pads mit 64 kurzen Wob-Wobs, YoyYoys usw. belegt sind. Ich nehme mir also bis zu einem gewissen Punkt erstmal selbst einen Großteil der Struktur weg und sehe dann, was passiert, wenn ich den Beat laufen lasse und improvisiere. Oft kommt tatsächlich was cooles bei raus - manchmal allerdings auch ziemlicher Mist ;) Wenn ich dann ein paar brauchbare Loops zusammengedaddelt habe, geht's an die Korrekturen im Sequencer und erst dann geht das Mausgeklicke los.

    Als ich Deinen Remix gehört habe, konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das alles von Anfang an im Sequencer stattgefunden haben soll. Verflixt ...
    Also großen Respekt nochmal für das Teil, das Du mal eben so für'n Bierchen gezaubert hast :)
     
    KMDR, 09.11.12
    #17
    mofox bedankt sich.
  18. mofox

    mofox Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.12
    Punkte:
    9.781
    9781
    Danke. ;)

    Es schluckt halt (in meinem Fall) wirklich viel Zeit. Und mittendrin muss ich dann auch aufpassen, dass ich den roten Faden und die Motivation nicht verliere. Meist ist es dann ein ständiges Hin und Her zwischen "Geiler Scheiß!" und "Alles Scheiße!"... dann gönne ich mir in der Regel mal lieber ein Päuschen.

    Ich noch viel lernen muss... [​IMG]
     
    mofox, 11.11.12
    #18
  19. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Klingt doch wirklich gut in meinen Lauschern. Für mich als alten Sack zwar ziemlich hektisch (steh hier fast vorm Herzinfarkt).... aber gut, muss wohl so bei aktuellen Genres, die grooven sollen. Bleibt ja dabei auch noch musikalisch. Die Gitten sind gut eingefügt.
    Allerdings ist der Mix auch für mich auf meiner Abhöre etwas zu dicht, dynamisch klebt mir da zu viel auf einer Stelle. Aber ich kenne mich in moderneren Genres auch nicht so aus.

    Glaube ich eher nicht. Hat schon alles Hand und Fuß bisher.
     
    kenfjohnnydee, 11.11.12
    #19
    mofox bedankt sich.
  20. KMDR

    KMDR

    Registriert seit:
    13.04.10
    Punkte:
    2.857
    2857
    Nee Du ... ehrlich gesagt rockt ausnahmslos alles, was Du hier bis jetzt gepostet hast, schon verdammt ordentlich :)
     
    KMDR, 11.11.12
    #20
    mofox bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.