Information ausblenden

Du weißt, wie man tanzt [Songwriter-Style]

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von mWermut, 04.08.20.

  1. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.916
    2916
    HI,

    Hier ein eigener Song.. (Text unten)

    neu 6. August




    alt:




    Das Arrangement soll sich der Stimmung des Textes anpassen. Passt das?

    Vorspiel nimmt einige Themen der Melodie vorweg. Funktioniert das?

    Song endet auf der Moll-Tonika Dominante. Fehlt euch da ein auflösender Akkord?

    Sonstiges Feedback, z.B. zum Song selbst, willkommen:)

    Vielen Dank und viele Grüße, m

    ====8<----(Details)----
    Song ist im 12/8 Takt mit einem eingeschobenen 6/8 kurz vor der nächsten Strophe.
    Vorspiel nimmt einige Themen der Melodie vorweg, ist im 6/8 Takt mit einsgeschobenen 5/8n.

    Aufgenommen mit GarageBand. Da dies von sich aus keinen Wechsel der Taktart unterstützt, außer beim Import von MIDI-Dateien, hab ich erst ein Leadsheet in einem Noten-Programm geschrieben und von dort exportiert.

    Wichtig war dies, weil der GarageBand Drum Agent sich an den Taktarten orientiert und nur so die Betonungen, BD und Sn zum Song passten.

    * Echte Instrumente:
    Voc, E-Git, 2. E-Git (anderer Take) leise dazu, Akustik-Git (Füll-Funktion)
    * Sonstige Instrumente
    Drummer (Agent), Bass und Mono-Synth (händisch gesetzt), Orgel (Chords), Mellotron Mixed Voices (ganz leise, spielt Haupt-Melodie)


    ====8<----(Songtext)----

    Du weißt wie man tanzt

    1.
    Du weißt, wie man tanzt zu leiser Musik
    im Mitternachtsglanz, der uns umgibt.
    Die Lichter der Stadt verglühen und vergehen
    zu Wünschen und Träumen und die bleiben bestehen.

    Du singst eine eigene Melodie
    und mir scheint die Band spielt dazu
    folgt nun deiner Fantasie.

    2.
    Du weißt, wie man spielt, sich ergibt und gewinnt,
    Begehren ist ehrlich, Liebe ein Labyrinth.
    Verschlungen der Pfad, kein Plan wird uns führen,
    wenn wir uns umkreisen, ohne uns zu berühren

    Jeder bringt ein ganzes Leben mit,
    auch wenn's passt, lass uns achtsam sein
    mit jedem neuen Schritt.

    3.
    Du weißt, wie man schweigt, Gedanken vertreibt
    lässt Worte verwehen, so dass nur Nähe bleibt.
    Die Klänge der Nacht verstummen im Nu,
    nur Herzschlag und Atem durchfluten die Ruh.

    Stille hat ihre eigene Melodie,
    die uns fängt und zusammenführt
    ohne eilige Regie.

    4.
    ...

    Jede Nacht, wenn dein Kopf ins Kissen fällt
    wirst du spüren, da ist meine Hand
    die ihn auffängt und ihn hält
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 06.08.20
    mWermut, 04.08.20
    #1
    rho, Ragu, En A I Zeh Ka E und 5 andere bedanken sich.
  2. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.354
    26354
    Die Stellen im intro, wo Du plötzlich den keys Teppich weg nimmst, irritieren.

    Der Song ist an sich schön, es wird jedoch schnell monoton.

    Das Ende kann man so machen, ist aber merkwürdig.

    Du bist doch Gitarrist, da hätte ich mehr erwartet. Schöne fills, auch beim solo ist imo Luft nach oben.

    Dem Song insgesamt fehlt mir Abwechslung.
    Da würde ein Part, der das Schema bricht, gut tun.

    Die Stimme ist sehr sanft, ab und an geht sie etwas unter. Kompression checken und unten herum die Frequenzen etwas ausdünnen denke ich würde helfen.
     
    SoulFrontier, 04.08.20
    #2
    mWermut bedankt sich.
  3. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    4.592
    4592
    Vieles hört man gar nicht, deshalb musste erstmal aufgebohrt werden...
    Das Intro macht schon Sinn, wenn man sich dazu ein tanzendes Päarchen vorstellt, das sich dreht, stehen bleibt und sich anschaut.
    Der Drummer scheint aber schon in die Strophe einsteigen zu wollen, nur der Gitarrist lässt ihn nicht. Hier muss dringend noch etwas Wirbel, Tusch, Becken und Tomtom rein. Bei so einen Einstieg geben die Drums den Ton an. Evtl. eine getretene Hihat leise durchlaufen lassen oder so.

    Ein Song wie eine Kurzgeschichte, die etwas mehr Aufmerksamkeit vom Hörer verlangt. Gitarren sind einfach groovy und passen wie angegossen.
     
    malles, 04.08.20
    #3
    mWermut bedankt sich.
  4. zoolander

    zoolander

    Registriert seit:
    05.09.07
    Punkte:
    220
    220
    Du hast dir bei dem Song offensichtlich sehr viel Mühe gegeben, da solltest du den Schmatzer am Anfang noch wegschneiden. Der sticht irgendwie raus.
    Zur Kompression wurde ja bereits was gesagt, auch wenn die Verständlichkeit insgesamt sehr gut ist. Klingt, als wärst du sehr nah am Mikro gestanden?
    Schöner Song, langweilig oder monoton finde ich den jetzt nicht - ist eben ein Titel, für den man sich etwas Zeit nehmen muss.
     
    zoolander, 04.08.20
    #4
    mWermut bedankt sich.
  5. Unik SUS

    Unik SUS

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    3.103
    3103
    Giesinger und Konsorten würden daraus einen Top 10 Hit machen. Ich finde, dein Song ist dahin gehend ein Rohdiamant. Text ist jedenfalls richtig gut. Mir gefällt dein Lied!
     
    Unik SUS, 06.08.20
    #5
    rho und mWermut bedanken sich.
  6. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.916
    2916
    Hi @SoulFrontier,

    danke für deine Hinweise..ich hab eine neue Version in #1.

    ..die Orgel spielt nun durchgängig. Monoton sollst natürlich nicht sein, aber musikalisch schon eher still und unaufgeregt. Hm, vielleicht ist es mein Gesang, der den Eindruck bewirkt??

    Ich hab mich an des Schluss so gewöhnt, dass es mir nicht einmal mehr als offene Frage vorkommt..mal abwqrten..

    Ja, der Gitarrist wird erst einmal in die Schranken verwiesen. Sowohl Solo als auch Vorspiel sind nachgespielte Kopf-Melodien, vielleicht fällt mir noch was ein..

    OK, ist umgesetzt, bin mir nicht sicher, ob's den gewünschten Effekt hat..

    Viele Grüße, m
     
    mWermut, 06.08.20
    #6
    SoulFrontier bedankt sich.
  7. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.916
    2916
    Hi @malles,

    Dank dir.

    das Schalgzeug selbst zu programmieren übersteigt meine Skills. Ich nutze den Drum-Agent 'Drummer' von GarageBand. Der lässt sich konfigurieren. BD+Sn, Becken/Toms, HiHat.. Wichtigster Input für ihn ist die Taktart, die dummerweise immer wieder wechselt, sonst kommen BD+Sn und Betonungen an den falschen Stellen. Dazu kann ich je Region noch laut/leise sowie einfach/komplex einstellen. That's it..Mir gefällt das Ergebnis ganz gut, aber ich weiß, dass ist eine Baustelle für mich.

    ..genau so ist es gemeint:)

    Viele Grüße, m
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.08.20
    mWermut, 06.08.20
    #7
    malles bedankt sich.
  8. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.916
    2916
    Hi @zoolander,

    ..der Song selber ist über ein Jahr alt. Ich hab ihn immer wieder für mich gespielt und im Kopf arrangiert. Insofern ja:) Die Aufnahmen selbst hab ich etwas Hals-über-Kopf gemacht..

    ..ich hab die Spuren insgesamt von einigen Nebengeräuschen bereinigt..

    ..das waren etwa 15cm..bei größerem Abstand fang ich mir leider Hintergrundgeräusche und Brummen ein..

    ..wie für das, was er beschreibt mitunter auch..

    Vielen Dank und viele Grüße, m
     
    mWermut, 06.08.20
    #8
  9. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.916
    2916
    Hi @Unik SUS,

    ..das ist insgeheim auch meine Einschätzung;-) Die Erfahrung zeigt aber manchmal, dass mein Enthusiasmus mit Stirnrunzeln quittiert wird..

    Vielen Dank und viele Grüße, m
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.08.20
    mWermut, 06.08.20
    #9
  10. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    4.592
    4592
    Dieses Intro einzuzählen traue ich mir nach dem Testlauf eben gar nicht zu. Songtempo war hm 57 aber der Anfang gehorcht keiner strengen Analytik. Es geht ja auch um was ganz anderes. Trotzdem muss mehr Saft drauf, sonst hört man die Spontanität nicht raus und das Hinhören ist der Song ganz bestimmt wert.

    Ed. Was für ein Mikro ist das eigentlich?
    ha jetz erst gesehn.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.08.20
    malles, 06.08.20
    #10
    mWermut bedankt sich.
  11. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.354
    26354
    Viel besser! Du könntest Gesangspassagen doppeln und die Rhythmus Gitarre mal variieren, also mal 16tel schrammeln.

    Sonst fein!
     
    SoulFrontier, 07.08.20
    #11
    mWermut bedankt sich.
  12. rho

    rho

    Registriert seit:
    07.02.09
    Punkte:
    3.320
    3320
    Sehr schöner Song. Nur stört mich das stockende Intro, das deutlich kürzer sein könnte, da es mMn nicht als "Startrampe" in den Song, sondern als Stolperstrecke funktioniert, die man erstmal hinter sich bringen muss. Der Song selbst klingt sehr gut. Mir fällt da nur der Drum-Agent, bzw. das "Schalgzeug" (s. #7 ;)) als das was er/es ist auf. Und das Ende ist mMn kein Ende, sondern ein Abbruch.
    Aber von diesen Kleinigkeiten abgesehen, guckt da Mark Knopfler um die Ecke. À la bonheur.
     
    rho, 07.08.20
    #12
    mWermut bedankt sich.
  13. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.916
    2916
    Hi @malles,

    im Intro gilt als Tempo Viertel=87..ich häng mal die Noten an..da sieht man die eingestreuten Taktwechsel..
    SM58
    ..ich exportier dir mal ne Version mit separierten Drums..

    Viele Grüße, m
     

    Anhänge:

    mWermut, 07.08.20
    #13
  14. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.916
    2916
    Hi @SoulFrontier,

    ..das Szenario,das ich vor Augen hab, ist eigentlich folgendes..

    Der Singer-Songwriter schrummelt leise seinen Song (die Schrammel-Gitarre ist tatsächlich schon da, aber in den Hintergrund gemischt) und die Combo des Hauses spielt drumherum. Wobei Combo bedeutet, dass keine Stimmen mehrfach besetzt sind und auch keine Rhythmen gedoppelt werden. Alle Musiker agieren als Individuen, die sich auf den Sänger fokussieren..

    Je nach Band-Besetzung könnten die Solo-Anteile auch von einem Sax, einer Slide Gitarre o.ä übernommen werden..

    Aber du hast schon recht, ich sollte das mal mehr von der Produktions-Seite betrachten.

    Vielen Dank und viele Grüße, m
     
    mWermut, 07.08.20
    #14
    SoulFrontier bedankt sich.
  15. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    4.592
    4592
    In dem Wort 'Saft' ist ein Link versteckt, der zu einer lauteren Version (von mir gerippt) führt.
    Mit so einer prägnanten Lautstärke geht das mit dem Intro für mich auch auf.
    Es wirkt dazu erstaunlich spontan wie eine echte Band, die sich blind auch ohne das Einzählen versteht.
     
    malles, 07.08.20
    #15
    mWermut bedankt sich.
  16. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.916
    2916
    Hi @rho,

    ..es ist das, was die Künstler-Seele ausgeworfen hat..ich werd's mal im Stillen mit begradeten Takten probieren..
    ..was würdest du denn folgen lassen?

    Viele Grüße, m
     
    mWermut, 07.08.20
    #16
  17. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.916
    2916
    Danke:)
     
    mWermut, 07.08.20
    #17
  18. rho

    rho

    Registriert seit:
    07.02.09
    Punkte:
    3.320
    3320
    Eine leicht retardierende Abwärtsbewegung. Du lässt die Melodie der letzten drei Silben (h a c#) auf c# und C#m enden. Ich würde sie auf dem g# darunter enden lassen.
     
    rho, 07.08.20
    #18
    mWermut bedankt sich.
  19. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    6.574
    6574
    Ja, ich finde auch, dass dieses eine feine Nummer wird.:) Jedoch sollte man den Drums mehr Aufmerksamkeit schenken:
    Ich würde im 2 Takt (5/8) und im 3 Takt (6/8) ein dezentes Fill setzen, damit man nicht sofort rausgeworfen wird. Ab Takt 5 würde ich die Snare nicht unbedingt auf die 1 spielen, sondern auch auf die 4 mit Variatinen (Ghost Notes o. ä.)
    Das wird was!:cool:
     
    dhinda, 08.08.20
    #19
    mWermut bedankt sich.
  20. Fugato

    Fugato

    Registriert seit:
    12.07.08
    Punkte:
    660
    660
    Schöner Song, finde ich. Der Text hat sprachliche Tiefe ohne das Thema zu verlieren und die Musik hält sich zurück, damit der fantasievolle, träumerische Inhalt transportiert werden kann. Ein Liebeslied, das die zarte Blume des ersten Kennenlernens beschreibt.

    Ein paar Gedanken dazu:
    - Deine Stärken liegen im Texten - erkenne das an. Ein Liedermacher will vor allem mit seinem Text etwas aussagen. Die Musik soll transportieren und nicht bis ins Letzte ausgefeilt sein. Bob Dylan wurde nicht durch seine "Gitarrenkünste" berühmt. Seine Stärken sind Textinhalt und Melodie.
    - Arbeite nicht an Baustellen, die du nicht bewältigen kannst oder willst. Natürlich kann man die Drums noch verbessern. Macht es aber Sinn sich da einzuarbeiten?
    - Die letzten Textzeilen beschreiben eine innige Verbindung, die Musik lässt durch den Halbschluss aber ein Frage offen. Das empfinde ich als Gegensatz. Oder es wird eine musikalische Frage gestellt, z.B. wenn du ausdrücken willst, dass der weitere Fortgang, der sich anbahnenden Beziehung offen ist. Dann bräuchtest du aber für die Musik etwas Zeit, z.B für ein instrumentales Nachspiel. Das wäre dann evtl. ein runderes Ganzes, weil du ja auch mit Instrumenten beginnst.
    - In jedem Forum gibt es tausend Ratschläge und viele Steine der Weisen. Suche dir nur das aus, was dich selbst weiter bringt.
     
    Fugato, 08.08.20
    #20
    mWermut bedankt sich.