Information ausblenden

Distrokid Auszahlugn

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von lionas13, 27.10.18.

  1. sensimilija

    sensimilija Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    06.11.16
    Punkte:
    859
    859
    Hä hab doch nichts anderes behauptet.
    Natürlich ist Gewerbe und freiberuflich ein Unterschied dieser macht sich aber erst wirklich bemerkbar sobald man über die Grenze von 24.000 geht Weil ab da muss man als Gewerbe dann Gewerbesteuer zahlen. Und eventuell in der Art wie man Buch führt.

    Was ich damit sagen wollte. Ob Gewerbe oder freiberuflich macht es erst im Geldbeutel einen Unterschied wenn man über 24k kommt.
     
  2. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.965
    23965
    Das ist leider zu kurz gesprungen.
    Du tust ja so, als wäre die Gewerbesteuer das A und O.
    Da gibt es jedoch andere Kosten, die unabhängig von irgendwelchen Freibeträgen anfallen.
    Als erstes fällt mir da die Pflicht ein, die Gewinn und Verlust Rechnung vom Steuerberater machen zu lassen. Das kostet!

    Es ist imo eine wirklich spannende Frage. Eine Band oder ein Musiker, der Merchandise verkauft, hat der automatisch ein Gewerbe? Das erscheint mir wahrscheinlich, ich weiß es aber nicht! Es wäre imo dann tatsächlich ziemlich übel.
     
  3. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    7.446
    7446
    Ich hatte für meinen Online Shop schon vor ein paar Jahren ein Kleingewerbe angemeldet. Wie schon gesagt, bis 17.500€ ist das alles Peanuts. Die Einnahmen über Distrokid werde ich auch darüber abrechnen. Wenn man das W8Ben Formular auf deren Webseite ausgefüllt hat, ist das mit der Auszahlung kein Problem. Habe heute meine erste Überweisung bekommen.
     
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.672
    31672

    Nein, das stimmt nicht. Freie Berufe sind klassischerweise Anwälte, Ärzte, Apotheker, Architekten (AAAAhhh), Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Küüüühnstlerrr. Egal wie viel die verdienen - sie beleiben freiberuflich.

    Die Abgrenzung / Schwelle erfolgt nicht bei einer bestimmten Einkommensgrenze, sondern bei der Art der Tätigkeit. Freie Berufe sind idR von einem hohen Maß an Eigenständigkeit und weisungsfreier Ausübung der Tätigkeit geprägt. Regelmässig sind auch hohe Skills bzw. hohe Bildungsabschlüsse Voraussetzung.

    Gewerbe hingegen ist klassischerweise Handel, Gastro, Dienstleistungen...
     
    sts bedankt sich.
  5. RockIngenieur

    RockIngenieur PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    18.09.03
    Punkte:
    2.850
    2850
    Vorsicht - da gibt es noch eine kleine Feinheit: Als Arzt, Anwalt, Steuerberater etc berätst Du zumeist - gibst Dein Wissen gegen Geld weiter.
    Als Musiker trittst Du entweder auf - das mag vielleicht noch vom Status Freiberufler >ALLEIN< gecovert sein - aber Du verkaufst auch gefertigte Produkte. Das sind / waren mal CDs (da wirds deutlich) - nun sind es Downloads. Daher kann ggf die Pflicht der Gewerbeanmeldung - wenn auch nur ein Kleingewerbe - neben der Anzeige als Freiberufler geboten sein. Mal beim Finanzamt nachfragen !!
     
    Realist und SoulFrontier bedanken sich.
  6. RockIngenieur

    RockIngenieur PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    18.09.03
    Punkte:
    2.850
    2850
    Gerade Merchandise stinkt meines Erachtens nach Gewerbe - Du verkaufst ja Waren, die nichts mit Deiner ursächlichen Tätigkeit zu tun haben (schlimmer noch: Du handelst mit ihnen ;-) ). Vielleicht reicht aber auch ein Kleingewerbe. Würd mich da auf jeden Fall vorher informativ absichern...
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  7. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.965
    23965
    Es ist wohl so, dass die Merchandise Einnahmen wesentlich geringer sein müssen, als die Einnahmen aus Auftritten und Verkäufen von Musik.
     
  8. RockIngenieur

    RockIngenieur PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    18.09.03
    Punkte:
    2.850
    2850
    Hmm, ich würde mal eher annehmen dass Du die Einnahmen getrennt verbuchen kannst (Freiberufler/Kleingewerbetreibender)... aber das ist jetzt definitiv ein Fall für den Steuerberater wenn es so ins Detail geht...
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.672
    31672
    Es ging ja anfangs um das W8 Formular (die Ältesten werden sich erinnern).

    Hast Du jemals eine Steuererklärung abgegeben? Wenn ja, findest du auf dem Steuerbescheid bzw. auf idR jeder Korrespondenz mit dem FA deine Steuernummer (die Nummer, die dir das zuständige FA zuweist, diese Nummer kann sich ändern, zB bei einem Umzug). Daneben gibt es die Steuer-Identifikationsnummer. Diese bleibt für immer gleich. Das erst Schreiben, das meine Tocher jemals erhalten hat, war die Steuer-ID :) damit gibts nämlich Kindergeld und andere sozialparasitäre Zuwendungen. :)

    Schließlich gibt es die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, aka USt-Id bzw. VAT-Id, die man sich auf Aufforderung vom FA zuweisen lassen kann. Anruf genügt. In deinem Fall für die konkrete Tätigkeit (Vergütung für Streams) wohl doch eher für ein Gewerbe. Damit bleibst du aber so oder so Kleinunternehmer bzw. unter der Schwelle für Gewerbesteuer.

    Die Steuernummer hat (in Hessen) das Format 0XX XXX XXXXXY
    Steuer-ID: XX XXX XXX XXX
    UST-ID: DE123456789

    Die Steuer-Identifikationsnummer müsste danns aufs W8 Formular. Diese solltest du bereits haben, sonst beim FA erfragen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.19
  10. sensimilija

    sensimilija Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    06.11.16
    Punkte:
    859
    859
    Ja ich mach mal ein Termin mit meinem Steuerberater.
     
  11. L0rdVetinari

    L0rdVetinari

    Registriert seit:
    25.08.12
    Punkte:
    4.993
    4993
    Ich hab das Gefühl, das ist das sicherste :)
     
  12. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.965
    23965
    Und schon geht es los mit dem Blechen. :(
     
  13. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    8.481
    8481
    Diese Infos bekommt man aber auch umsonst beim freundlichen Finanzbeamten deines Vertrauens.
    Generell kannst du dich mit deinem Anliegen auch an die IHK (oder eventuell auch eine andere Kammer, je nach zuständigkeit) wenden. Die beraten ganz indivuduell oder informieren auch über Gründerseminare bei denen man auch noch die ein oder andere Info abstauben kann.
     
    SoulFrontier und sts bedanken sich.
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.672
    31672
    Ja, der StB nimmt dir für sone Erstberatung locker 200 EUR ab - und am Ende kommt da auch nicht die Erleuchtung.
     
    Ethersis und SoulFrontier bedanken sich.
  15. sensimilija

    sensimilija Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    06.11.16
    Punkte:
    859
    859
    meiner machts fürn fuffi. und am ende bin ich denk auch bereit mein stuff bei dem machen zu lassen.